Aufmacher Rappenspitze

Wanderung auf die Rappenspitze (2.223m)

Die Route auf die Rappenspitze bietet traumhafte Ausblicke – mit GPS-Track

Bei Traumwetter geht es auf den 2.223 Meter hohen Gipfel der Rappenspitze in Tirol

Markus vom Outdoor-Blog und ich brechen pünktlich um acht Uhr in München auf. Unser Ziel für heute: Die Rappenspitze in Tirol. Nach rund eineinhalb Stunden erreichen wir den Parkplatz (GPS: N 47 25.613, E 11 38.953 – Google Maps) an der Falzthurnalm in Pertisau am Achensee. Die Kasse der Mautstraße ist zum Glück nicht besetzt und so sparen wir uns 4,50 Euro Wegzoll.

Wanderung im Karwendelgebirge

Nach ein paar Metern auf der Asphaltstraße geht es links weg in den Wald. Es ist noch recht frisch – die Jacken müssen wir aber schon nach wenigen Minuten ablegen. Der Weg führt straff nach oben und bringt uns ins schwitzen. Allerdings machen wir auch ordentlich Fahrt, denn das erste Stück des Weges durch den Wald ist wenig spektakulär und bietet nur selten schöne Ausblicke. Es dauert nicht lange, bis wir ein kleines Tal erreichen. Die Bäume leuchten in den schönsten Herbstfarben und von hier genießen wir die ersten atemberaubende Blicke auf die umliegenden Gipfel.

Der Weg fürt recht steil nach oben. Nach rund einer Stunde erreichen wir die Dristlalm. Hier lohnt es sich, den Weg zu verlassen und sich umzusehen. Die Alm ist absolut toll gelegen und wäre auch ein hervorragender Platz zum picknicken. Der Blick wandert unweigerlich zum 2.005 Meter hohen Dristenkopf.

Herbst im Karwendel  Dristlalm Blick auf den Dristenkopf Dristenkopf Blick von der Dristlalm Panorama Dristlalm

Anzeige
Leichte Wanderungen - Genusstouren in den Münchner Bergen: 40 Touren zwischen Garmisch und Chiemgau. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderbuch)
by Carmen Egelhaaf
Preis: EUR 16,90
72 neu von EUR 16,907 gebraucht von EUR 8,36

Markus vor dem Dristenkopf

Im weiteren Verlauf der Tour passieren wir ein Geröllfeld. Der Weg ist leicht ausgesetzt, aber nichts dramatisches. Wir passieren das Geröllfeld und stehen alsbald auf einer herrlichen, von der Sonne angestrahlten Weidewiese. Auch hier lohnt es sich wieder, ein wenig vom Weg abzuzweigen und die Gegend zu erkunden.

Geröllfeld Markus im Karwendel Blick auf die Rappenspitze Florian Westermann im Karwendel Blick auf die Schaufelspitze Blick auf den Dristenkopf von oben Aufstieg zur Rappenspitze

Inzwischen haben wir auch den Gipfel der Rappenspitze vor Augen. Der Weg zieht jetzt noch einmal steil an, bevor wir einen Bergrücken erreichen. Je höher wir kommen, desto weiter reicht der Blick. Die Landschaft ist atemberauend. Der letzte Aufstieg zum Gipfel der Rappenspitze führt noch einmal steil über ein Geröllfeld. Wie steil, das merken wir erst beim Abstieg. Wanderstöcke sind hier sehr zu empfehlen. Vom Gipfel haben wir einen tollen Rundumblick über das Karwendelgebirge.

Blick auf Kaserjochspitze Finaler Aufstieg zur Rappenspitze Blick auf das Sonnjoch Gipfelkreuz Rappenspitze Rappenspitze Blick von der Rappenspitze Blick auf den Achensee Kaserjochspitze Gipfelausblick Rappenspitze Markus und Flo auf der Rappenspitze

Was gibt es schöneres, als auf 2.200 Metern in der Sonne seine Brotzeit zu essen und die Aussicht zu genießen? Eben, nichts! Wir verbringen bestimmt eine halbe Stunde hier oben. Einzig der eisige Wind bringt uns dazu, den Rückweg anzutreten. Besonders der Abstieg vom Gipfel ist wegen des losen Gerölls recht unangenehm. Wer das Stück hinter sich gebracht hat, kommt aber gemütlich zum Ausgangspunkt zurück. Ein Stopp bietet sich noch einmal an der Dristlalm an. Die Alm liegt noch komplett in der Sonne und lädt zum verweilen ein. Wer mag, kann auch am Parkplatz an der Falzthurnalm noch ein kühles Radler trinken oder probiert die Käsespätzle.

Gegangen am : 31. Oktober 2015

GPS-Daten zur Wanderung

Gesamtweglänge (Auf- und Abstieg) laut GPS: 10,8 Kilometer
Höhenmeter (Auf- und Abstieg) laut GPS: 1.277 Meter
Reine Gehzeit (Auf- und Abstieg) laut GPS: 4:00 Stunden

Mein Fazit:

Eine traumhafte Tour in einer atemberaubenden Landschaft. Hat man die ersten 20 Minunten der Wanderung hinter sich gebracht, wird man an jeder Ecke mit tollen Ausblicken belohnt. Auf den gerölligen Passagen ist Trittsicherheit gefragt. Der finale Aufstieg zum Gipfel ist recht steil und im Abstieg wegen des feinen Schotters recht unangenehm.

Wanderung auf die Rappenspitze - GPX-Datei
290.2 KiB
116 Downloads
Details
Wanderung auf die Rappenspitze - Google KMZ-Datei
28.4 KiB
119 Downloads
Details
0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *