Aufmacher-Reisemesse-Free

Rundgang über die Reisemesse Free in München

Wohin darf die Reise gehen? Die Reisemesse Free liefert viele Ideen

Die Reisemesse Free lockte wieder zehntausende interessierte Besucher

Ist das Wetter nicht zum Heulen? Schnee liegt kaum und zum Skifahren muss man schon in hohe Lagen vorstoßen. Für Bergtouren ist das Wetter aber auch nicht ideal – zu groß ist die Lawinengefahr in über 2000 Metern. Und dieser Himmel – grau in grau. Das ist auch nicht das beste Wetter zum Wandern. Um dem tristen Alltag zu entkommen, machten wir uns am Samstag auf zur Reisemesse Free auf dem Münchner Messegelände.

Zusammen mit anderen Reise-Bloggern hatten wir einen Termin beim Gastgeber der diesjährigen Free – den Seychellen. Die Trauminseln im indischen Ozean locken ganzjährig mit warmen Temperaturen und den schönsten Ständen der Welt. Unsere Gastgeberin Edith Hunzinger, Regional Manager beim Seychelles Tourist Office, ließ keinen Zweifel daran: Die Seychellen sind immer eine Reise wert. Das sehen jährlich 276.000 Menschen – davon 36.000 aus Deutschland – genauso. Massentourismus sieht anders aus – und das ist auch gut so. Die Seychellen sind noch immer ein einzigartiges Naturparadies. Der Mythos, dass die Seychellen unbezahlbar sind, stimmt aber schon lange nicht mehr. Ich war 2012 selbst auf den Seychellen und man findet viele relativ günstige Gästehäuser und überaus bezahlbare Restaurants oder Imbisse (Hier geht es zu Tag 1 unseres Reiseberichts).

Die Seychellen sind der Gastgeber der Reisemesse Free 2016

Die Seychellen sind der Gastgeber der Reisemesse Free 2016

Klar, wer in einem Fünf-Sterne-Hotel residiert, wird auch entsprechend dafür zahlen müssen – wie überall auf der Welt. Es gibt aber wirklich genug Alternativen und auch die Flüge sind mit rund 700 Euro pro Person nicht unerschwinglich. Das gleiche gilt für den Mietwagen, den ich auf der Hauptinsel Mahé und auf Praslin unbedingt empfehle. Auf La Digue – hier gibt es wohl die schönsten Strände der Welt – ist das Fahrrad das Fortbewegungsmittel der Stunde. Auf der Insel fahren etwa ein Duzend Autos – aber selbst das könnte sich in den nächsten Jahren ändern beziehungsweise die Fahrzeuge könnten durch Elektroautos ersetzt werden. Wer Sprachbarrieren befürchtet, dem kann ich übrigens versichern: Mit Englisch und Französisch kann man ganz ausgezeichnet kommunizieren. Die Seychellen standen schließlich einmal unter der französischen und später unter der britischen Flagge. Übrigens: Wer nicht auf deutsches Bier verzichten will: Das Seybrew-Bier wird nach den Regeln des deutschen Reinheitsgebots gebraut. Der Hintergrund dafür ist eine Kooperation von Seybrew mit der Kulmbacher EKU-Brauerei.

Edith Hunzinger schwärmt von den Seychellen

Edith Hunzinger schwärmt von den Seychellen

Seychellen-auf-der-Free

Die kreolischen Sänger heizen uns ein…

Folklore-auf-der-Reisemesse-Free

…ebenso wie die kreolische Tanztruppe von den Seychellen

Nach dieser spannenden Einführung in die Seychellen ließen wir uns durch die Messehallen treiben. Schnell wurden wir auf Jordanien aufmerksam. Durch die Lage des kleinen Königreichs – Jordanien teilt sich eine Grenze mit dem Irak sowie mit Syrien – informierten wir uns natürlich als erstes über die Sicherheitslage. Die scheint soweit ok zu sein, was auch das Auswärtige Amt bestätigt. Eine abstrakte Gefahr besteht natürlich immer und die Grenzregionen zu Syrien und zum Irak sollten unbedingt gemieden werden. Wer das berücksichtigt, hat aber wohl wenig zu befürchten. Wanderer, Kultur- und Naturliebhaber kommen in Jordanien voll auf ihre Kosten. Weltbekannt ist natürlich die gewaltige Felsenstadt Petra. Wanderer genießen die Abgelegenheit und atemberaubende Schönheit des Wadi Rum. Ein weiteres Highlight sind natürlich die atemberaubenden Strände am Toten Meer. Jordanien kommt nach unserem Messebesuch jedenfalls auf unsere To-Do-Liste.

Ein weiteres spannendes Reiseziel ist Malta. Als Jugendlicher war ich bereits auf der kleinen Nachbarinsel Gozo, die politisch zu Malta gehört. Ich habe die besten Erinnerungen an die damalige Zeit – also warum nicht auf die Mittelmeerinsel? Am Malta-Stand machen wir eine interessenate Bekanntschaft mit Klaus und Jürgen von der Tauchbasis Octopus Garden, die auf Malta operiert. Was wir hier erfahren, schreit regelrecht nach einer ausführlichen Geschichte. Wenn alles klappt, erfahrt ihr in den kommenden Monaten mehr zu Malta und Octopus Garden. Verraten will ich hier aber noch nichts.

Mit einem kleinen süßen Stand ist auch Murau-Kreischberg in Österreich vertreten. Wir erfahren allerlei Spannendes über die Region und beschließen, in diesem Jahr einen Abstecher in die Steiermark zu unternehmen. Als Bergwanderer kommen wir hier voll auf unsere Kosten.

Natürlich gab es noch viel mehr auf der Free zu entdecken von Himalaya-Touren und Safaris hin zu Luxuskreuzfahrten – ein Tag ist dafür aber definitiv zu wenig. Vor allem, wenn man noch plant, beim Boulder-Wettbewerb, beim Kajak-Fahren oder beim Tauch-Schnupperkurs mitzumachen.

Bouldern-auf-der-Free Kajakfahren-auf-der-Free

Wen jetzt das Reisefieber gepackt hat, die nächste spannende Reisemesse ist die ITB in Berlin vom 9. bis 13. März.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *