Aufmacher-Aufacker

Wanderung auf den Aufacker (1.542m)

Eine Winterwanderung auf den Aufacker in den Ammergauer Alpen

Vom Aufacker genießt man einen tollen Blick auf Oberammergau

Der Winter in Deutschland läßt auf sich warten. Schnee ist Mangelware und die Temperaturen erreichen Anfang Februar zum Teil zweistellige Plusgrade. Zeit, die Wanderschuhe auszupacken. Wegen der hohen Lawinengefahr oberhalb der Baumgrenze lassen wir es dennoch gemütlich angehen. Mit von der Partie sind Biggi, Markus vom Outdoor-Blog.org und sein Hund Leon. Wir wählen wir den 1.542 Meter hohen Aufacker in den Ammergauer Alpen. Wir starten pünktlich um acht Uhr am Morgen in München und brauchen wegen des Ferienbeginns geschlagene zwei Stunden bis zum Parkplatz der Laber-Bergbahn (GPS: N 47 35.934, E 11 05.046 – Google Maps) in Oberammergau. Im Tal liegt kaum Schnee – ob es weiter oben wohl etwas besser ausschaut? Wir wissen es nicht und gehen auf Nummer sicher: Die Schneeschuhe kommen vorsichtshalber in den Rucksack.

Vom Parkplatz aus starten wir in den Wald. Schnee ist hier weit und breit nicht zu sehen und schon bald sind uns auch unsere Jacken zu warm. Wir folgen dem angenehm zu laufenden Weg und erreichen schon bald die erste Lichtung. Von hier genießen wir einen atemberaubenden Blick auf das sonnengeflutete Ammertal. Hier oben liegt endlich der erste Schnee – unsere Schneeschuhe können aber getrost im Rucksack bleiben. Vielmehr kämpfen wir uns durch den Matsch – dem Spaß tut das aber keinem Abbruch.

Blick auf das Ammertal

Blick auf das Ammertal

Mit jedem Höhenmeter, den wir zulegen, wird die Schneedecke dicker. Zum Schneeschuhwandern ist es aber nach wie vor viel zu wenig. Der Weg führt uns wieder in den Wald und auf einem Teilstück ist der Pfad sogar recht schmall und der Hang sehr steil. Wanderer mit Höhenangst könnten hier eventuell ein Problem bekommen. Dieses “Schlüsselstück” ist aber schnell überwunden und der Weg wird wieder breiter.

Durch-den-Wald-auf-den-Aufacker

Das "Schlüsselstück" beim Aufstieg auf den Gipfel des Aufacker

Das “Schlüsselstück” beim Aufstieg auf den Gipfel des Aufacker

Mystische Pfade Bayerischer Wald: 33 Wanderungen auf den Spuren von Mythen und Sagen (Erlebnis Wandern)
by Herwig Slezak
Preis: EUR 19,99
72 neu von EUR 19,997 gebraucht von EUR 13,50

Wir erreichen den Gipfel des Aufacker

Jetzt ist es nicht mehr weit zum Gipfel des Aufacker. Die letzten Meter geht es über einen breiten Hang. Von hier oben hat man eine tolle Aussicht auf das Ammertal, Oberammergau und die dahinter liegenden Berge. Wir sind aber noch lange nicht über der Baumgrenze, weshalb der Blick in die anderen Richtungen versperrt ist.

Gipfel-des-Aufacker

Blick vom Gipfel des Aufacker

Blick vom Gipfel des Aufacker auf Oberammergau

Das Gipfelkreuz ist derzeit “out of order” – offenbar durch einen Blitzschlag wurde das Querstück zerstört. Wir genießen die Sicht und unsere wohlverdiente Brotzeit, bevor wir in westlicher Richtung absteigen. Obwohl hier das erste Mal auf der Wanderung ordentlich Schnee liegt, verzichten wir auf die Schneeschuhe. Spätestens nach zehn Minuten hätten wir ohnehin wieder abschnallen müssen. Auf diesem Teil der Wanderung gibt es noch einmal einige tolle Blicke auf das Ammertal.

Schneelandschaft-in-den-Ammergauer-Alpen

Wir erreichen schließlich die Berggaststätte Romanshöhe. Bei dem schönen Wetter können wir nicht anders als einzukehren. Von der Terrasse haben wir noch einmal eine fantastische Sicht.

Blick von der Terrasse der Romanshöhe

Blick von der Terrasse der Romanshöhe

Wir verpassen unseren Abzweig zurück zum Parkplatz und folgen dem Romanshöhweg hinunter ins Tal. Das macht aber nicht – die Wanderung wird so zwar etwas länger, aber das Ammertal ist im abendlichen Licht einfach eine Augenweide. Nach rund einem Kilometer biegen wir links ab und erreichen schließlich wieder die ursprünglich geplante Route. Es geht noch einmal ein Stück nach oben und durch den Wald. Nach rund dreieinhalb Stunden stehen wir wieder am Parkplatz.

Video zur Wanderung auf den Aufacker

Tourdaten Auf- und Abstieg:

Datum: 06. Februar 2016
Gesamtweglänge laut GPS: 12,4 Kilometer
Höhenmeter laut GPS: 760 Meter
Reine Gehzeit laut GPS: 3:30 Stunden

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region

Die GPS-Daten als Download

Fazit:

Eine leichte Bergtour für die ganze Familie, die keine besonderen Voraussetzungen verlangt. Lediglich ein Teilstück im Aufstieg zum Aufacker ist leicht ausgesetzt. Die Wanderung bietet sich auch im Winter als Schneeschuhtour an – vorausgesetzt, es liegt genügend Schnee. Vom Gipfel des Aufacker genießt man einen tollen Blick auf das Ammertal und auf Oberammergau – auch ideal für ein Picknick. Auf dem Rückweg der Rundtour bietet sich ein Stopp in der Berggaststätte Romanshöhe an. 

2 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *