Sonnenaufgangs-Wanderung auf den Jochberg (1565m)

Wanderung auf den Jochberg

Traumhafter Sonnenaufgang auf einem der schönsten Münchner Hausbergen

Der Jochberg gehört zu den beliebtesten Hausbergen der Münchner. Mit dem Auto erreicht man den Parkplatz an der Passhöhe vom Kesselberg (GPS N 47 37.232, E 11 20.942 – Google Maps) in rund einer Stunde und der Gipfel ist selbst im Winter meist problemlos zu erreichen. Anfang März liegt in den Bergen insbesondere in den hohen Lagen natürlich reichlich Schnee – der 1.565 Meter hohe Jochberg ist dagegen fast schneefrei. Trotz der geringen höhe genießt man vom Gipfel einen sagenhaften 360-Grad-Rundumblick. Um zum Sonnenaufgang unter dem Gipfelkreuz zu stehen, brechen wir um drei Uhr in der Früh in München auf. Das hat auch den Vorteil, dass die am Wochenende oft überfüllte Autobahn leer ist. Eine Stunde später erreichen wir den Wanderparkplatz, von dem aus man auch den Herzogstand erreicht. Der Himmel ist sternenklar, dafür weht ein heftiger Wind. Der Wetterdienst warnt vor Böen mit bis zu 160 Stundenkilometern – davon lassen wir uns heute aber nicht abschrecken.

Hier findest du unser Ebook “Bergwissen für Anfänger” zum Thema sicheres Bergwandern mit vielen Tipps und Tricks für die Berge, einer umfangreichen Packliste und Wanderungen für Einsteiger.

Read more

Fotoparade No. 98 – Das Asco-Tal auf Korsika

Das Asco-Tal

Das Asco-Tal auf Korsika im Herbst

Das abgelegene Asco-Tal zählt zu den schönsten Tälern auf ganz Korsika. Eine schmale Straße führt durch das Tal, das von schroffen Berggipfeln umgeben ist. Es gibt immer wieder Stellen im Tal, an denen man einen tollen Blick auf die umliegenden Berge erhascht. Ein Teleobjektiv mit mindestens 200mm Brennweite sollte hier unbedingt ins Gepäck. Das Asco-Tal ist auch Startpunkt für einige tolle Wanderungen. Ganz besonders schön ist das Asco-Tal im Herbst, wenn die Bäume bunt werden. Der Herbst ist ohnehin eine super Reisezeit für Korsika, weil die Insel dann nicht mehr so überlaufen ist. Viele Campingplätze haben Mitte oder Ende Oktober allerdings schon geschlossen.

Read more

Reisebericht Italien Tag 5: Toskana – Pisa

Rundgang durch Pisa

Ein Spaziergang durch alte Gassen

Bevor wir zurück nach München fahren, legen wir einen Zwischenstopp in Pisa (GPS: N 43 43.162, E 10 24.008 – Google Maps) ein. Ganz in der Nähe des bekannten schiefen Turms von Pisa finden wir einen Campingplatz, der nicht die Welt kostet und von dem aus es nur wenige Minuten in die Innenstadt Pisas sind. Wir kommen spät am Abend an, bauen unser Zelt auf und machen uns auf in die Innenstadt Pisas. Vom Campingplatz brauchen wir keine 15 Minuten zum Schiefen Turm von Pisa. Zu so später Stunde ist fast kein Mensch mehr auf den Straßen. Der Schiefe Turm gehört fast uns fast alleine, wären da nicht die schwer bewaffneten Soldaten, die den Platz aus ihrem Panzerfahrzeug offenbar rund um die Uhr beobachten.

Read more

Reisebericht Italien Tag 4: Toskana – Das Belvedere bei San Quirico d’Orcia

Das Belvedere bei San Quirico d’Orcia im Morgenlicht

Die Toskana, wie man sie sich vorstellt

Nach ein paar Stunden Schlaf bauen wir das Zelt schon in der Nacht wieder ab. Wenig später starren wir ungläubig in den Himmel. Die Sonne ist noch lange nicht aufgegangen, aber die Wolken strahlen schon jetzt in einem Rot, das man wohl nur alle paar Jahre zu sehen bekommt. Leider sind wir uns noch immer nicht einig, wo wir eigentlich shooten wollen. Wir starten einen Versuch auf der Stadtmauer von Pienza, brechen aber schnell ab, da die Perspektive nicht sonderlich spektakulär ist. Am Ende landen wir wieder am Belvedere bei San Quirico d’Orcia.

Read more

Reisebericht Italien Tag 3: Toskana – Die Altstadt von San Gimignano

Rundgang durch San Gimignano

Die Stadt der Türme

Unsere Reise führt uns zunächst nach San Gimignano und dann weiter nach Pienza und San Quirico D’Orcia. Doch bevor es soweit ist, bauen wir das Zelt ab und brechen zu einem Fotospot auf, der uns schon am Vorabend aufgefallen war. Auf einer Anhöhe vor den Toren Volterras blicken wir am Morgen auf die in Pastelltöne getauchte Landschaft. Ein traumhaftes Motiv. Auf San Gimignano sind wir nur durch eine Postkarte aufmerksam geworden. Das Schöne am Reisen ohne Plan ist ja eben, dass man die Freiheit hat, zu tun und zu lassen, was man will. Die Idee dahinter ist, neue Fotomotive oder neue Perspektiven zu entdecken.

Read more