Alle Infos zum Horseshoen Bend in Arizona
HomeReisetipps USA

Horseshoe Bend: Infos zu Lage, Anfahrt, Übernachtung

Es gibt Orte auf der Welt, die so überwältigend sind, dass Worte ihnen kaum gerecht werden. Der Horseshoe Bend in Arizona ist einer dieser Orte. Gelegen nahe der Stadt Page im nördlichen Teil von Arizona, zieht dieser majestätische Abschnitt des Colorado River jährlich Tausende von Besuchern an. Alle wollen sie den unvergleichlichen Blick in die Tiefe erhaschen.

Der hufeisenförmige Bogen wurde über Millionen von Jahren durch Erosion und den unaufhörlichen Fluss des Colorado River geformt. Begleiten uns auf einer unvergesslichen Reise zum Horseshoe Bend.

Wir verraten dir hier alles, was du zum Horseshoe Bend wissen musst.

Aktualisiert am 02.01.2024
Die Reiseblogger Biggi Bauer und Florian Westermann

Was ist der Horseshoe Bend?

Der Horseshoe Bend in Arizona am Abend
Der Horseshoe Bend in Arizona ist für mich einer der schönsten Orte unserer Erde

Der Horseshoe Bend ist eine rund 300 Meter tiefe, hufeisenförmige Schlucht, die der Colorado River im Laufe von Millionen Jahren in den weichen Sandstein gefressen hat. Von der Abbruchkante hast du einen grandiosen Blick in die mächtige Schlucht.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten! Obwohl ein kleiner Teil vom Horseshoe Bend inzwischen mit einem Geländer gesichert ist, gibt es am Horseshoe Bend immer wieder tragische Unfälle. Den Sturz in die Tiefe überlebt niemand! Wenn du am Geländer bleibst, droht aber keine Gefahr.

Ich erinnere mich noch gut, als ich das erste Mal am Horseshoe Bend stand und in die Schlucht blickte (damals gab es noch kein Geländer). Es war ein unvergesslicher Augenblick! Der Horseshoe Bend ist einer dieser magischen Orte, die man auf der Welt einfach gesehen haben muss! In der Tiefe erkennt man oft ein paar Boote, die den Colorado River hinabfahren.

Wie kommt man zum Horseshoe Bend?

Besucher auf der Aussichtsplattform vom Horseshoe Bend in ArizonaHeute sorgt dieses Geländer für eine gewisse Sicherheit am Horseshoe Bend
Reiseblogger Florian Westermann am Horseshoe BendWer mag, kann aber immer noch ohne Geländer in die Tiefe blicken

Der Horseshoe Bend liegt in der Nähe des kleinen Örtchens Page im Norden des US-Bundesstaates Arizona (zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Arizona). Von Page aus fährst du mit dem Auto auf dem Highway 89 etwa zehn Minuten nach Süden. Auf der rechten Seite befindet sich ein großer Parkplatz (Google Maps). Der ist nicht zu übersehen!

Der Parkplatz kostet pauschal zehn Dollar. Wenn du dich fragst, ob es das wert ist: definitiv! Vom Parkplatz aus folgst du dem gut ausgebauten Wanderweg (Horseshoe-Bend-Trail) für etwa 20 Minuten zur Aussichtsplattform (1,4 Kilometer). Die Aussichtsplattform selbst ist kostenlos. Auf halber Strecke gibt es sogar einen schattigen Unterstand.

Auf der kurzen Wanderung sind etwa 70 Höhenmeter zu überwinden. Gerade in den Sommermonaten in der sengenden Mittagshitze kann das ganz schön schlauchen! Denk also unbedingt an einen Kopfschutz und genug Wasser.


Newsletter abonnieren

Sichere dir dein Foto-E-Book – gratis!

Abonniere jetzt unseren Newsletter und sichere dir kostenlos unser Foto-E-Book „120 Fotografien und die Geschichte dahinter“ im Wert von 29,90 Euro!

Ja, ich will das E-Book geschenkt bekommen – jetzt zum Newsletter anmelden!


Was kann man am Horseshoe Bend machen

Mein Tipp: Nimm dir mindestens ein bis zwei Stunden Zeit, suche dir ein nettes Plätzchen und genieße den Augenblick. Ich könnte stundenlang in den Canyon schauen. Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, die eine solche Magie ausstrahlen.

Wandern am Horseshoe Bend

Die meisten Besucher wandern vom Parkplatz zur Aussichtsplattform und wieder zurück. Die Wanderung summiert sich so auf knapp drei Kilometer. Wenn du magst, kannst du aber auch an beiden Seiten des Horseshoe Bend entlang wandern. Hier gibt es jeweils einen Weg. Den besten Blick in den Horseshoe Bend hast du aber tatsächlich von der Aussichtsplattform.

In den Canyon selbst kommst du allerdings nicht! Es gibt keinen Wanderweg, der die senkrechte Felswand überwinden könnte.

Eine Bootstour auf dem Colorado River

Wenn du ein wenig mehr Zeit hast, kannst du den Horseshoe Bend mit dem Boot vom Wasser aus erkunden! River Adventures etwa bietet Halbtagestouren auf dem Colorado River an. Die Route führt auch durch den Horseshoe Bend. Erwachsene zahlen ca. 125 Dollar (Stand August 2023). Hier gibt’s mehr Infos zu diesem unvergesslichen Abenteuer.

Leider sind wir selbst noch nicht mit dem Boot auf dem Colorado River gefahren. Dieses kleine Abenteuer steht aber weit ober auf unserer Bucket-Liste.

Die beste Reisezeit

Im Sommer wird es in Arizona tagsüber brutal heiß in der Sonne. Das sollte dich aber nicht davon abhalten, im Sommer nach Arizona zu reisen. Wir waren schon einige Male im Hochsommer in Arizona und genießen die Wärme am Vormittag und am Nachmittag.

Angenehmer finde ich aber das Frühjahr und den Herbst. Hier wird es tagsüber nicht so heiß. Dafür kann es in der Nacht bitterkalt werden. Insgesamt kannst du Arizona vom Frühjahr bis in den Herbst gut bereisen.

Im Winter kann es mitunter sehr ungemütlich werden. Dafür hast du dann an den bekannten Sehenswürdigkeiten deine Ruhe.

Fototipps

Der Blick in den Horseshoe Bend am MorgenDas ist der Blick über den Horseshoe Bend kurz nach Sonnenaufgang
Der Horseshoe Bend am MittagAm Nachmittag ist das Licht nicht ideal zum Fotografieren

Die besten Fotos entstehen am Horseshoe Bend am Morgen zum Sonnenaufgang und am Abend zum Sonnenuntergang. Aber auch zur Mittagszeit kannst du hier schöne Bilder schießen. Der Nachmittag ist eher ungeeignet, da du dann starkes Gegenlicht hast. Mit schönen Wolken am Himmel kann aber auch der Nachmittag stimmungsvoll sein.

Um den ganzen Horseshoe Bend auf einem Foto abzulichten, brauchst du ein Ultraweitwinkelobjektiv (10 mm an einer APS-C-Kamera, 16 mm an einer Vollformatkamera).

Bei Gegenlicht (idealerweise bei tiefstehender Sonne und Wolken am Himmel) kann ein Grauverlaufsfilter helfen, den starken Kontrast abzuschwächen.

Sehr schöne Bilder entstehen auch, wenn du ein Model gekonnt in Szene setzt. Der Größenvergleich ist atemberaubend. Achtet aber unbedingt auf die Abbruchkante!


Der Online-Fotokurs vom Reiseblog Phototravellers

Solche Fotos willst du auch machen?

Wir machen dich zum Meister der Linse. Lerne in unserem Online-Fotokurs, wie du die Welt durch deine Kamera einfängst und Fotos wie ein Profi machst. Melde dich noch heute an und werde Teil unserer Foto-Community!

📸 Ja, ich will mehr erfahren – zum Online-Fotokurs!


Übernachten am Horseshoe Bend

Am Horseshoe Bend selbst gibt es keine Möglichkeit zu übernachten. Dafür gibt es in Page jede Menge Motels. Eine der besten Unterkünfte in Page ist das Hampton Inn & Suites Page – Lake Powell (hier Preis checken*). Auch gut, aber deutlich günstiger ist das Baymont by Wyndham Page Lake Powell (hier Preis checken*).

Für Camper gibt es in Page den Page Lake Powell Campground (Google Maps), das The Canyons RV Resort and Cabins (Google Maps) und etwas weiter entfernt den Antelope Point RV Campgound (Google Maps).

Fazit: Lohnt sich der Horseshoe Bend?

Der Horseshoe Bend ist für mich eines der größten Naturwunder unseres Planeten. Ich war schon viele Male am Horseshoe Bend und kann jedem nur raten: Buche eine Reise in die USA und brich auf zum Horseshoe Bend! Aber bitte nimm dir auch die nötige Zeit und lass das Ganze auf dich wirken. Außerdem solltest du deinen Besuch auf den Morgen oder auf den Abend legen.

Bilder vom Horseshoe Bend

Zum Abschluss findest du hier noch ein paar schöne Fotos vom Horseshoe Bend.

Der Horseshoe Bend bei Nacht mit Sternenhimmel
Hier waren wir bei Nacht am Horseshoe Bend. Aus fotografischer Sicht ist das extrem schwierig
Dämmerung über dem Horseshoe Bend
Dieses Bild entstand kurz nach Sonnenuntergang
Ein Hochkantfoto vom Horseshoe Bend
Mit dem Ultraweitwinkelobjektiv gelingen sogar Hochkantfotos
Eine angetrahlte Wand am Abend am Horseshoe Bend
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages, die in den Horseshoe Bend strahlen
Die Sonne, die hinter dem Horseshoe Bend untergeht
Hier verschwindet die Sonne hinter dem Horizont
Sonnenuntergang am Horseshoe Bend
Dieses Licht hast du mit Glück am Abend am Horseshoe Bend
Artikel teilen

1 Kommentare

  • Hallo, bin gerade auf euren Reisebericht USA gestoßen und habe ihn komplett verschlungen. Euer Bericht ist unglaublich interessant und sehr ausführlich. Wir sind auch gerade an der „Feinplanung´´ unserer USA Reise im August / September diesen Jahres. Die „Miniwave´´ in eurem Bericht hat mich total fasziniert und mich würde interessieren wo genau wir sie finden würden.
    Verratet ihr es uns ?
    Viele Grüße
    Susanne

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos zur Wanderung zur Wave in Arizona

Wanderung zur „Wave“ (Coyote Buttes North) in Arizona

Artikel lesen
Alle Infos zum Permit für die Wave in Arizona

Die Wave (Coyote Buttes North) in Arizona: Alle Infos zur Permit-Vergabe

Artikel lesen
Alle Infos zur Anreise und Wanderung zu den Havasu Falls im Grand Canyon

Havasu Falls (Havasupai): Infos zu Anreise & Wanderung

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Arizona

Arizona Sehenswürdigkeiten: 11 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Alle Infos zum Spider Rock im Canyon de Chelly

Der Spider Rock im Canyon de Chelly

Artikel lesen
Alle Infos zum Toroweap Overlook im Grand Canyon

Grand Canyon Toroweap Overlook: Das musst du wissen (Anfahrt, Camping, Wandern)

Artikel lesen