Madeira – Tag 7 – Wanderung Boca do Risco & Espigão Amarelo

Boca do Risco & Espigão Amarelo

Eine spektakuläre Wanderung an der Küste Madeiras

Unser letzter Urlaubstag auf Madeira führt uns noch einmal an die Ostküste. Nach einer Viertelstunde erreichen wir einen Steinstrand mit Blick auf die imposante Steilküste. Die Sonne ist noch lange nicht aufgegangen – genug Zeit also, den Strand etwas zu erkunden. Hier unten entstehen wirklich atemberaubende Fotos. Wer auch an diese traumhafte Location will, fährt zum Parkplatz (GPS: N 32 44.590, W 16 42.067 – Google Maps) und läuft ein Stück weit bis zum Strand (GPS: N 32 44.852, W 16 41.791 – Google Maps).
Read more

Madeira – Tag 6 – Wanderung auf den Pico Ruivo

Der Pico Ruivo – Wanderung auf den höchsten Berg Madeiras

Eine anstrengende Wanderung mit atemberaubenden Ausblicken

Es ist noch weit vor Sonnenaufgang – wir stehen bei sechs Grad auf dem Gipfel des Pico do Arieiro (1810 m) (GPS: N 32 44.090, W 16 55.721 Google Maps). Wandern muss hier aber niemand, den Gipfel erreicht man ganz einfach mit dem Auto. Von Parkplatz des Pico do Arieiro starten wir später auch unsere Tour zum Pico Ruivo – Madeiras höchsten Berg. Zunächst warten wir aber auf den Sonnenaufgang. Die Landschaft ist wunderschön und der Blick über die Berge Madeiras atemberaubend. Die Wolken sind wieder dramatisch – wir sind schon ganz gespannt. Endlich spitzt die Sonne über den Horizont, verschwindet dann auch sofort wieder hinter einer dicken Wolkenwand. Es dauert eine ganze Weile, bis die ersten Sonnenstrahlen die Landschaft zum Glühen bringen. Landschaftsfotografen schlägt das Herz jetzt höher – aber seht selbst. Übrigens: Wer die ganze Wanderung auf den Pico Ruivo als Video sehen will, wird am Ende des Beitrags fündig.

Hier findest du unser Ebook “Bergwissen für Anfänger” zum Thema sicheres Bergwandern mit vielen Tipps und Tricks für die Berge, einer umfangreichen Packliste und Wanderungen für Einsteiger.

Read more

Madeira – Tag 5 – Ribeira da Janela, Farol & Balcoes bei Ribeiro Frio

Wanderung zum Aussichtspunkt Balcoes bei Ribeiro Frio

Der Blick ins Gebirge ist einfach atemberaubend

Heute Morgen zieht es uns noch einmal nach Ribeira da Janela (GPS: N 32 51.333, W 17 09.219 – Google Maps) an die Nordküste. Es ist Flut und riesige Wellen brechen am Strand und an den vorgelagerten Lavafelsen – ein faszinierendes Naturschauspiel. Die Sonne schafft es kaum durch die dichte Dunstglocke, die seit Tagen über Madeira hängt – und genau das macht die Szene so mystisch.
Read more

Madeira – Tag 4 – Wanderung “Grüner Kessel” Caldeirao Verde & “Höllenkessel” Caldeirao do Inferno

Vom “Grünen Kessel” Caldeirao Verde zum “Höllenkessel” Caldeirao do Inferno

Eine atemberaubende Levadawanderung

Eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang stehen wir an der Nordostküste am Aussichtspunkt Ponta do Rosta (GPS: N 32 44.953, W 16 42.407 – Google Maps), von dem aus wir einen atemberaubenden Blick auf das Ostkap Madeiras genießen. Ob es die Sonne wohl heute durch den dicken Dunst schaffen wird? Wir warten vergebens. An Aufgeben ist aber nicht zu denken – und siehe da, die Mühe lohnt sich. Das Highlight des Tages wird die Wanderung zum “Grünen Kessel” Caldeirao Verde zum “Höllenkessel” Caldeirao do Inferno

Übrigens: Das Video zur Wanderung gibt es am Ende des Beitrags.
Read more

Madeira – Tag 3 – Wanderung am Ostkap Ponta de São Lourenço

Das Ostkap Ponta de São Lourenço – ein Paradies für Wanderer

Steile Klippen und schroffe Strände ziehen uns in ihren Bann

In tiefster Dunkelheit brechen wir auf in Richtung Ostkap. Um die Uhrzeit ist nichts los auf den fast durchgängig beleuchteten Straßen. Gegen halb sieben – gut eine Stunde vor Sonnenaufgang – erreichen wir den Parkplatz (GPS: N 32 44.596, W 16 42.060 – Google Maps) am Ostkap. Auch hier ist weit und breit kein Mensch zu sehen. Mit Stirnlampen bewaffnet machen wir uns auf den Weg. Noch ist es stockfinster. Es dauert noch eine Weile, bis die Dämmerung einsetzt. Da haben wir unser Ziel aber schon längst erreicht. In schwindelerregender Höhe baue ich das Stativ auf. Hier am Ostkap ist es extrem windig und nach drei Seiten fällt die Küste steil ab ins Meer. Ein falscher Schritt und es war der letzte. Das Motiv rechtfertigt aber den Aufwand. Der Sonnenaufgang wird nicht so spektakulär wie erhofft, trotzdem entstehen auf ihre Art ganz faszinierende Bilder.
Read more