Dominica – Tag 7 – Mero Beach und Salisbury Beach

Mero Beach, Salisbury Beach & ein Krankheitsfall

Wie ist das eigentlich mit Ärzten auf Dominica?

Heute ziehen wie weiter in den Norden der Insel, ins wunderschön gelegene Tamarind Tree Hotel und zum Salisbury Beach. Auf dem Weg machen wir Halt am Mero Beach. Bevor unsere Reise aber weitergeht, müssen wir einen Krankheitsfall verarzten: mein Auge. Ich habe mir eine Bindehautentzündung eingefangen. Doch wie ist das eigentlich mit Ärzten auf Dominica?

Dominica wurde von Wirbelsturm Maria 2017 schwer getroffen. Vieles wurde zerstört, vieles aber auch schon wieder aufgebaut. Wir haben uns im Juni 2018 auf Dominica umgesehen. Diese Recherchereise wurde unterstützt von  Discover Dominica.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der Nikon D810 und der Sony Alpha 6000 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. So können wir euch hoffentlich weiter begeistern.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Tripadvisor | Flipboard | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

In der Apotheke

Vorab: Wenn eine Bindehautentzündung sehr schlimm ist und nach einem Tag nicht besser wird, musst du unbedingt den Arzt aufsuchen. Eine Bindehautentzündung kann verschiedene Ursachen haben. Viren, Bakterien und Pilze können die Entzündung ebenso auslösen wie eine Allergie oder äußerliche Reize. Mit Ärzten ist es aber gar nicht so einfach auf Dominica. Schon gar nicht, wenn es etwas so spezielles wie das Auge ist. Unser Fahrer Oris meint zwar, es gäbe natürlich auch einen Augenarzt auf der Insel. Aber will ich jetzt womöglich den ganzen Tag in einer Praxis sitzen? Ich versuche es in der Apotheke in Roseau, ganz in der Nähe unserer Hotels Fort Young.

Die Apotheke ist recht groß und eine Mischung aus Supermarkt, Drogerie und Apotheke. An der Apotheken-Theke zeige ich mein rotes Auge – übrigens ein Symptom (eines von vielen) von Dengue oder Zika. Ich soll am “Consultation Room” warten. Dann kommt ein Mitarbeiter, schaut mir kurz ins Auge und zeigt mir ein Regal mit Augentropfen. Natürlich habe ich mir hier schon etwas mehr erhofft. Aber immerhin gibt es in der Apotheke Augentropfen (aus Südkorea). Die Tropfen, die mir der Mitarbeiter in die Hand drückt, kosten 7,15 Karibische Dollar. Mit den Tropfen wird es in den kommenden Tagen ein wenig besser (glaube ich zumindest), ganz geht die Bindehautentzündung aber nicht mehr weg. Zurück in Deutschland gehe ich mit den Tropfen zum Augenarzt. Kein Wunder, dass mein Auge (inzwischen sind es sogar beide Augen) noch immer rot ist. Die Tropfen aus der Apotheke in Roseau haben gar keine medizinische Wirkung. Die Tropfen hellen das Auge wohl einfach etwas auf.

Pelikane am Mero Beach

Auf dem Weg ins Tamarind Tree Hotel halten wir am Mero Beach. Der Mero Beach ist einer der schönsten Strände der Insel. Wir sind ganz alleine an dem langen Strand und können uns nicht satt sehen. Feinster, brauner, glitzernder Sand begrüßt uns. Das absolute Highlight sind aber die vier Pelikane auf dem Meer. Anmutig stürzen sie sich in die Fluten. Das sind richtige Jäger. Präzise sticht der Pelikan mit seinem Schnabel ins Meer, um gleichzeitig perfekt zu landen. Die Tiere sind wunderschön. Ich bin immer total geflasht, wenn ich ein Tier in freier Wildbahn sehe, was ich nicht aus Deutschland kenne. Später erzählt uns Anette, die Besitzerin des Tamarind Tree Hotels, dass die Pelikane auch gerne auf Bäumen landen. Dabei sind ihre Füße dafür überhaupt nicht gebaut. Es muss ziemlich komisch aussehen, wenn so ein Pelikan mit den großen Watschelfüßen versucht, auf einem Ast zu landen.

Pelikane am Mero Beach

Pelikane am Mero Beach

Mero Beach

Wir sind fast ganz alleine an dem weitläufigen Strand

Empfehlenswerte Reiseführer zu Dominica und zur Karibik

Das Tamarind Tree Hotel

Nach dem Abstecher an den Mero Beach checken wir im letzten Hotel unserer Dominica-Reise ein. Das Tamarind Tree Hotel wird von Anette und Stefan geleitet, zwei Schweizer, die auch das Voluntourism-Programm anbieten, an dem wir an Tag 2 unserer Dominica-Reise teilgenommen haben. Das Hotel ist ein Eco-Hotel, das auf Nachhaltigkeit setzt. Es ist idyllisch auf einer Klippe mit Blick auf den Salisbury Beach gelegen. Wir haben ein Zimmer mit Meerblick und Ausblick auf den Pool. Hier sind wir in einer idyllischen Oase angekommen, in der wir unsere Seele baumeln lassen und auch noch ein wenig arbeiten können.

Blick vom Tamarind Tree Hotel zum Salisbury Beach

Blick vom Tamarind Tree Hotel zum Salisbury Beach

Salisbury Beach und East Carib Dive

Später machen wir uns auf zum Salisbury Beach. Den Strand, den wir schon die ganze Zeit vom Hotel aus bewundert haben, wollen wir uns aus der Nähe ansehen. Wir laufen ein Stück an der Straße entlang und biegen am roten Surfbrett nach links zum Strand ab. Wir erreichen Haralds und Beatrice Tauchschule East Carib Dive. Harald begrüßt uns sofort und wir kommen schnell ins Gespräch. Wir überlegen, einen Tauch-Schnupperkurs zu buchen. Harald erklärt uns gleich alle Einzelheiten.

rotes Surfbrett

Das rote Surfbrett von East Carib Dive ist nicht zu übersehen

Natürlich wollen wir auch seine Geschichte hören, wie er Wirbelsturm Maria erlebt und überlebt hat. Auch von Harald hören wir eine üble Geschichte. Der komplette von ihm bepflanzte Strandabschnitt wurde ausgelöscht, Palmen wurden entwurzelt. Seine Hunde und seine Frau Beatrice rettete er vor dem Sturm. Es muss die Hölle auf Erden gewesen sein in dieser verhängnisvollen Nacht. Nach Maria wurden Harald und Beatrice schlimm krank – noch dazu gingen ihnen die Vorräte aus. Es war das erste Mal in seinem Leben, dass er Hunger gelitten hätte – echten Hunger. Wie lange kann ein Mensch ohne Nahrung eigentlich überleben? Das ist umstritten, aber nach drei bis vier Wochen wird es in der Regel akut lebensgefährlich. Harald, Beatrice und die Hunde sind wohl nur knapp mit dem Leben davongekommen.  Harald zeigt uns Bilder vor Maria – wir erkennen ihn kaum wieder, auch wenn Harald inzwischen wieder sehr fit ist.

Während er erzählt, streichelt er seinen Hund Gusto. Harald hat Gusto als Welpen gefunden – er war in einem erbärmlichen Zustand. Es ist ein Wunder, dass Gusto heute überhaupt lebt. Mehr noch: Gusto ist heute ein großer starker Hunde. Während des Sturms stand Gusto völlig parallelisiert in den Fluten. Harald zog ihn aus dem aufgewühlten Wasser und rette ihm das zweite Mal das Leben. Große Teile der Surfschule wurden binnen Stunden zerstört. Harald und Beatrice sind dabei, alles wieder aufzubauen. Kommt noch eine Maria, kehren sie Dominica den Rücken, sagt Harald. Zigtausende Menschen haben die Insel nach Maria bereits verlassen – Harald und Beatrice wollen bleiben und kämpfen. Immer in dem Wissen, dass ein Sturm nach Maria noch verheerender werden könnte.

Sonnenuntergang

Nach dem sehr aufwühlenden Gespräch mit Harald gehen wir an den Strand. Der Salisbury Beach ist wirklich schön, menschenleer und der Sand ist super fein. Im Meer liegen aber dicke Kieselsteine dazu. Wir erfrischen uns ein wenig und relaxen am Strand. Das Wasser hat angenehme 27 Grad. Später gehts zurück ins Hotel und wir arbeiten am Pool – es gibt schlechtere Orte fürs Office. Und noch dazu ist der Sonnenuntergang heute wirklich toll.

Biggi am Salisbury Beach

Ich genieße die Ruhe am Salisbury Beach

Pool im Tamarind Tree Hotel

Der Pool im Tamarind Tree Hotel

Sonnenuntergang über dem Meer

Viele spektakuläre Sonnenuntergänge hatten wir bisher nicht auf Dominica. Heute ist das anders

Unsere Dominica-Reise im Überblick

Tag 1 Pferdereiten, Indian River und “Fluch der Karibik” | Tag 2 Voluntourism und Wegbau (Waitukubuli National Trail) | Tag 3 Emerald Pool & die Kalinagos | Tag 4 Titou Gorge, Trafalgar Falls und Wotten Waven Pools | Tag 5 Wanderung durch den Dschungel | Tag 6 Freshwater Lake, Soufrière, Champagne Reef & Scotts Head | Tag 7 Mero Beach und Salisbury Beach | Tag 8 Wasserfall-Tour | Tag 9 Das erste Mal Tauchen

Empfehlenswerte Reiseführer zu Dominica und zur Karibik

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon auf Dominica? Welche Orte haben dir besonders gut gefallen? Vielleicht hast du ja auch noch den einen oder anderen Tipp für eine Dominica-Reise? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Psssst, schau mal, das könnte dich interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Jetzt anmelden: Der Newsletter für Abenteurer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Spannende Reisereportagen, spektakuläre Wanderungen und nützliche Foto-Tipps direkt in dein Postfach! Melde dich  hier kostenlos an. Als Abonnent hast du außerdem die Chance auf tolle Preise.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *