Fotogalerie Utah

Der US-Bundesstaat Utah zählt zum Herzen des amerikanischen Südwestens. Die durch Wind, Wasser und Frost geformte Landschaft kann nur mit einem Wort beschrieben werden: atemberaubend. Kaum ein Ort auf der Erde beherbergt eine solche Anzahl an außergewöhnlichen Naturwundern. Gleich 45 State Parks und fünf Nationalparks gibt es in Utah: Arches, Bryce Canyon, Canyonlands, Capitol Reef und Zion. Obwohl die Nationalparks mitunter gar nicht weit auseinander liegen, sind sie doch total unterschiedlich. Der bekannteste ist der Zion Nationalpark – schön und einen Besuch wert sind sie aber alle. Für Fotografen ist der Mormonenstaat Utah ein echtes Eldorado. Von bunten Felsformationen über Sanddünen bis hin zu tiefen Canyons gibt es alles. Aber natürlich haben auch die Bundesstaaten rund um Utah einiges zu bieten. Hier findest du die  Top-Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA.

Utah ist außerdem ein ziemlich einsamer Staat: Auf einer Fläche von knapp 220.000 Quadratkilometern leben gerade einmal gut drei Millionen Menschen. Trotz der Touristenmassen in den Sommermonaten hat man abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten gute Chancen, völlig alleine unterwegs zu sein – selbst tagelang. Man muss sich aber auch immer im Klaren darüber sein, dass man in den Weiten Utahs völlig auf sich alleine gestellt ist. Das Mobilfunknetz funktioniert in der Regel nicht in unbewohnten Gebieten. Um Utah zu erkunden, sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu empfehlen. Wir haben zum Beispiel immer einen Wasservorrat von etwa 50 Litern im Auto. Außerdem sind immer ein GPS-Gerät und ein GPS-Satelliten-Messenger – im Notfall kann man damit quasi an jedem Ort der Erde einen Notruf absetzen – im Gepäck.

Daten und Fakten zu Utah

  • Fläche: 219.887 km²
  • Einwohner: 3,1 Millionen
  • Einwohner pro km²: 14
  • Hauptstadt: Salt Lake City (194.000 Einwohner)
  • Höchster Punkt: Kings Peak (4123 Meter)
  • Nationalparks: 5

Inhaltsverzeichnis

⭐ Du kannst unsere Utah-Fotos ganz einfach mit einem Mausklick vergrößern ⭐

Arches Nationalpark

Der Arches Nationalpark gehört zu den absoluten Highlights in Utah. Die Top-Sehenswürdigkeit im Arches Nationalpark und das Wahrzeichen Utahs ist der  Delicate Arch, ein 14 Meter hoher Steinbogen. Jeden Abend im Sommer versammeln sich hier Hunderte Besucher, um den Sonnenuntergang zu genießen. Im Arches Nationalpark gibt es mehr als 2000 Steinbögen (engl.: arches), die eine Öffnung von mindestens 90 cm haben. Zu den bekanntesten zählen neben dem Delicate Arch der  Double-O-Arch, der Double Arch, der Landscape Arch, der Turret Arch und die Arches der Windows-Section. Das ist aber natürlich nur eine kleine Auswahl. Mit einer Fläche von 310 Quadratkilometern bietet der Arches genug Platz für Entdecker, die abseits der breiten Touristenwege unterwegs sein wollen.

Wichtige Links

www.nps.gov/arch
www.utah.com/nationalparks/arches

Südwesten der USA - Arches Nationalpark

Der Arches Nationalpark in Utah ist eines der bekanntesten Ziele im Südwesten der USA

Steinbogen im Morgenlicht

Im Arches Nationalpark gibt es Tausende kleine und große Steinbögen

Angestrahlter Arch

Sonnenuntergang im Arches Nationalpark

Turret Arch

Der Turret Arch im Licht der untergehenden Sonne

Delicate Arch

Der Delicate Arch im Licht der aufgehenden Sonne

Delicate Arch im Morgenlicht

Der Delicate Arch ist das Wahrzeichen Utahs

Delicate Arch

Der Delicate Arch im Arches Nationalpark im Licht der untergehenden Sonne

Delicate Arch

Der Delicate Arch aus einer wenig bekannten Perspektive

Windows im Arches Nationalpark

Am Morgen sind die Windows besonders beeindruckend. Im Hintergrund sieht man den Turret Arch

Windows im Arches Nationalpark

Die Windows im Arches Nationalpark

Marching Men

Die Marching Men auf dem Weg zum Tower Arch

Die Marching Men aus einer anderen Perspektive

Der recht unbekannte Tower Arch im Arches Nationalpark

Tower Arch

Blick aus dem Tower Arch am Abend

Park Avenue im Arches Nationalpark

Die Park Avenue im Arches Nationalpark

Sonnenuntergang im Arches Nationalpark

Für Fotografen ist der Arches Nationalpark ein Eldorado

Sonnenuntergang

Dramatischer Sonnenuntergang

Straße im Arches Nationalpark

Eine Straße im Arches Nationalpark

Bryce Canyon Nationalpark

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Bryce Canyon Nationalpark besticht durch seine imposanten, durch Erosion entstandenen Felsformationen. Um sich einen ersten Überblick über den Bryce Canyon zu verschaffen, muss man kein Abenteurer sein. Die Hauptstraße des Parks verläuft direkt am Bryce Amphitheater. Das ist ein riesiger, von Hoodoos übersäter Kessel. Der Blick auf den Canyon ist atemberaubend. Wer noch ein wenig mehr erleben will, entscheidet sich für einen der Wanderwege durch den Bryce Canyon. Die Wege erfordern zwar etwas Kondition, sind aber in der Regel ohne Probleme zu schaffen.

Wichtige Links

www.nps.gov/brca
www.utah.com/nationalparks/bryce

Bryce Canyon

Der Bryce Canyon gehört zu den schönsten Orten in Utah

Dämmerung im Bryce Canyon

Dämmerung im Bryce Canyon

Canyonlands Nationalpark

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Canyonlands Nationalpark ist mit 1366 Quadratkilometern wirklich riesig. Der Nationalpark ist noch einmal unterteilt in die Sektionen “Island in the Sky” (Norden), “The Needles” (Südosten) und “The Maze” (Westen). Die mit Abstand bekannteste Sehenswürdigkeit im Canyonlands Nationalpark ist zweifellos der Mesa Arch im “Island in The Sky”-District. Jeden Morgen tummeln sich hier Dutzende Fotografen und Schaulustige, um den Sonnenaufgang zu erleben. Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Mesa Arch von unten anstrahlen, ist das ein wahrlich unvergesslicher Moment. Während der Mesa Arch nach einer leichten Wanderung zu erreichen ist und es dementsprechend immer nur so vor Menschen wimmelt, verstecken sich tief im Canyonlands Nationalpark noch viele andere atemberaubende Naturwunder. Viele davon sind aber nur nach langen und schweißtreibenden Wanderungen zu erreichen. Dazu gehören etwa der Druid Arch und der Chesler Park.

Wichtige Links

www.nps.gov/cany
www.utah.com/nationalparks/canyonlands

Mesa Arch

Der Mesa Arch im Canyonlands Nationalpark im Morgenlicht

Mesa Arch

Viel Zeit bleibt nicht, dieses intensive Leuchten abzulichten

Chesler Park

Der Chesler Park im Canyonlands Nationalpark

Chesler Park

Wilde Felsformationen im Chesler Park

False Kiva im Canyonlands Nationalpark

Die False Kiva im Canyonlands Nationalpark ist so etwas wie ein Geheimtipp

Canyonlands Nationalpark

Blick aus der False Kiva

Canyonlands Nationalpark

Unendliche Weite im Canyonlands Nationalpark

Druid Arch

Der Druid Arch ist nur nach einer langen Wanderung zu erreichen

Capitol Reef Nationalpark

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Capitol Reef Nationalpark ist trotz seiner Fläche von 979 Quadratkilometern nur Einheimischen und echten Kennern des amerikanischen Südwestens ein Begriff. Viele Touristen, die in die Gegend kommen, fahren nur auf dem Scenic Drive, bevor es schon wieder weitergeht. Dabei hat der Capitol Reef Nationalpark einiges zu bieten. Eine schöne und recht kurze Wanderung führt etwa zur Hickman Bridge. Ein absolutes Highlight ist der  Cathedral Valley Loop, der durch das wunderschöne und einsame Cathedral Valley führt. Für die Strecke ist aber mindestens ein SUV erforderlich. Je nach Straßenverhältnissen ist der Cathedral Valley Loop auch nur mit einem Allrad-Fahrzeug zu befahren.

Wichtige Links

www.nps.gov/care
www.utah.com/capitol-reef-national-park

Cathedral Valley

Das Cathedral Valley im Capitol Reef Nationalpark ist atemberaubend schön und wegen der langen Anfahrt kaum besucht

Sonnenuntergang im Cathedral Valley

Sonnenuntergang im Cathedral Valley

Farm im Capitol Reef Nationalpark

Viele Touristen lassen den Capitol Reef Nationalpark links liegen – völlig zu Unrecht

Farbiges Gestein

Bunte Flecken wie hier findet man in Utah immer wieder

Pectols Pyramid

Pectols Pyramid im Capitol Reef Nationalpark

Zion Nationalpark

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Zion Nationalpark ist der bekannteste Nationalpark in Utah und gehört zu den  Top-10-Nationalparks der USA (nach Besucherzahlen). Dem Besucher bieten sich wirklich unendlich viele Möglichkeiten von leichten Wanderungen bis hin zu abenteuerlichen Touren. Die luftige Wanderung auf Angels Landing gehört zu den absoluten Highlights, erfordert aber Trittsicherheit. Einen fantastischen Blick hat man aber etwa auch vom  Observation Point und vom  Zion Canyon Overlook. Die Wanderung durch die  Narrows ist wirklich kraftzehrend, aber unvergesslich. Abseits der ausgetretenen Wanderpfade befindet sich die sogenannte Subway“. Die Tour ist lang und schweißtreibend – der Lohn der Mühe ist eine einmalige Erfahrung in atemberaubender Landschaft.

Wichtige Links

www.nps.gov/zion
www.utah.com/nationalparks/zion

Subway im Zion Nationalpark

Die Subway im Zion Nationalpark ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA

Subway

Die Subway ist eine offene Röhre im Zion Nationalpark

The Crack

“The Crack” im Gebiet der Subway

Kleiner Wasserfall

Auf dem Weg zur Subway

Kaskaden

Auch an diesen Kaskaden kommt man auf dem Weg zur Subway vorbei

Narrows im Zion Nationalpark

Die sogenannte Wall Street – eine besonders enge Sektion der Narrows im Zion Nationalpark

Narrows

Die Narrows

Zion Canyon Overlook

Blick vom Zion Canyon Overlook

Narrows

Die Narrows gehören zu den Hauptattraktionen im Zion Nationalpark

Sonnenaufgang im Zion Nationalpark

Sonnenaufgang im Zion Nationalpark

Blick Observation Point

Die Berge im Zion Nationalpark – hier der Blick vom Observation Point – sind ein tolles Fotomotiv

Blick Observation Point

Blick vom Observation Point

Watchman im Abendlicht

Zion Nationalpark: Der Watchman

Watchman im Mondlicht

Der Watchman im Mondlicht

Watchman im Abendlicht

Der Watchman im Abendlicht

Verschiedenes

Zum Inhaltsverzeichnis

Hier findest du weitere Highlights und Sehenswürdigkeiten außerhalb der fünf Nationalparks in Utah. Immerhin gibt es noch 45 State Parks mit wahnsinnig tollen Fotomotiven. Aber auch außerhalb der Parks findest du immer wieder tolle Fotospots. Unser Tipp: Lass dich einfach treiben und halte die Augen auf.

Anticline Overlook

Der Anticline Overlook im Abendlicht

Der Anticline Overlook – ein paar Minuten zuvor

Anticline Overlook

Blick vom Anticline Overlook in die andere Richtung

Alstrom Point am Abend

Sonnenuntergang am Alstrom Point

Fisher Towers

Die Fisher Towers in der Nähe von Moab

House on Fire

Das House on Fire in Utah ist kaum bekannt, aber definitiv einen Abstecher wert

Felsformation

Felsformationen wie diese findet man in Utah überall

Sanddüne Coral Pink Sand Dune

Die Attraktion in den Coral Pink Sand Dunes sind die Sanddünen

Coral Pink Sand Dunes

Die Coral Pink Sand Dunes

Devils Garden

Der Devils Garden bei Escalante im Abendlicht

Metate Arch

Devils Garden: Die letzten Sonnenstrahlen lassen den Metate Arch strahlen

Abendlicht Devils Garden

Hier die sogenannten Four Kings

Devils Garden

Die Four Kings aus der Nähe gesehen

Sonnenuntergang Devils Garden

Die Sonne spendet warmes Abendlicht und lässt die Felsformationen im Devils Garden in den schönsten Farben leuchten

Felsformation Devils Garden

Die Felsformationen im Devils Garden sind unbeschreiblich schön

Devils Garden

Die unterschiedlichen Farbtöne sind typisch für die Felsen im Devils Garden

 Buckskin Gulch

Der Buckskin Gulch ist ein endloser Slotcanyon

Buckskin Gulch

Buckskin Gulch: Die Farben und Formen sind total abgefahren

Buckskin Gulch

Aber Achtung: Bei Sturzflut wird der Buckskin Gulch zur tödlichen Falle

Toadstool Hoodoos

Im Gebiet der Toadstool Hoodoos

Toadstool Hoodoos: Hier gibt es wirklich viel zu entdecken

Toadstool Hoodoos

Ihre ganze Farbenpracht entfalten die Toadstool Hoodoos erst, wenn die Sonne tief steht

Sandsteinformation

Auf dem Weg zum Corona Arch

Corona Arch

Der riesige Corona Arch in der Nähe von Moab

Long Canyon

Ein Seitenarm des Long Canyon

Strasse in Utah

Ein Highway in den unendlichen Weiten des amerikanischen Südwestens

Moon Butte

Der Moon Butte auf dem Weg zum Alstrom Point

Moon Butte

Für Fotografen ist das Gebiet um den Moon Butte ein Eldorado

Moon Butte

Moon Butte

Moon Butte

Der Moon Butte aus einer anderen Perspektive zu einer anderen Jahreszeit

Kanarra Creek

Im Kanarra Creek

Leiter im Kanarra Creek

Kanarra Creek: Weiter geht es in dem Slotcanyon über diese wackelige Leiter

Factory Butte

Der Factory Butte in Utah

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung