Fotokurs bei Regen im Berchtesgadener Land

Fotokurs extrem

Trotz dunkler Wolken und Regen auf Fotosafari

Zugegeben, Fotosafari ist etwas weit hergeholt. Löwen, Nashörner oder Elefanten standen am vergangenen Sonntag nicht auf unserer Liste. Dunkle Wolken und starker Regen machten diesen Fotokurs trotzdem zu etwas ganz Besonderem. Mit meinen Kursteilnehmern traf ich mich am Nachmittag an der Almbachklamm im Berchtesgadener Land. Der Wetterbericht sagte für den Abend starke Regenfälle und sogar Gewitter voraus. Das sind natürlich nicht die besten Bedingungen für einen Fotokurs.

Die Teilnehmer waren aber vorbereitet und dachten garnicht an Abbruch. Und so trotteten wir vier Fotobegeisterte in Regenjacken in die Almbachklamm. An einer geschützen Stelle errichteten wir unser erstes Lager. Blende, ISO-Wert, Belichtungszeit, manueller Fokus – ich ersparte meinen Kursteilnehmern nichts. Wer richtig fotografieren will, kommt um den manuellen Modus nicht vorbei. Was sich erst einmal kompliziert anhört, wird schnell zur Routine. Die ersten Fotos konnten sich sehen lassen. Weiter oben in der Almbachklamm gibt es noch zahlreiche andere interessante Spots für Fotografen. Im Prinzip könnte man hier den ganzen Tag verbringen. Quasi an jeder Ecke gibt es ein interessantes Motiv.

Fotokurs in der Almbachklamm

Unser Fotokurs in der Almbachklamm

Werbung
Fotokurs Almbachklamm

In der Almbachklamm gibt es Motive in Hülle und Fülle. Foto: René Ott

Inzwischen schüttete es aber wie aus Kübeln. Wir shooteten ohnehin schon zwei Stunden in der Almbachklamm – höchste Zeit für den nächsten Spot. An der Kapelle am Lockstein hatte der Regen zum Glück wieder aufgehört. Der Watzmann lag komplett in den Wolken und war nicht zu sehen. Trotzdem, das Motiv ist einfach klasse und wird nicht umsonst so oft fotografiert. Für meine Kursteilnehmer ist es jetzt an der Zeit, zum Grauverlaufsfilter zu greifen. Die dunklen Wolken werden hier zum Glücksfall. Blauer Himmel kann schließlich jeder. Bei diesem Licht kommen die Kameras an ihre Grenzen. Ohne Filter – keine Chance. Leider ziehen immer wieder Regenschauer über uns. Meine Kursteilnehmer und ihre Kameras müssen einiges aushalten, werden aber mit tollen Fotos belohnt. Natürlich schauten wir immer wieder in den Himmel – von einem Gewitter wollten wir hier nicht überrascht werden. Zum Glück blieb das vorhergesagte Unwetter aus. Bei Blitz und Donner sollte man sich wirklich nicht mehr in der freien Natur aufhalten.

Fotokurs Berchtesgaden

Die Kapelle am Lockstein schreit nach einem Weitwinkelobjektiv. Foto: Janett Engel

Werbung

Abendshooting am Hintersee

Die Zeit verging wie im Flug. Der letzte Spot auf unserem Fotokurs war der Hintersee. Auch hier das gleiche Bild. Mal regnete es, mal war es für ein paar Minuten trocken. In eben diesen Momenten entstanden atemberaubende Fotos. Wir alle mussten unsere Komfortzone verlassen und harrten stundenlang im Regen aus. Der Lohn waren beeindruckende Landschaftsfotos.

Fotokurs Berchtesgadener Land

Auf dem Hintersee taucht plötzlich dieses Boot auf. Jetzt heißt es schnell sein und die Einstellungen so verändern, dass das Boot auch scharf abgelichtet wird. Also Blende öffnen und ISO-Wert rauf. Foto: Janett Engel

Fotokurs am Hintersee im Berchtesgadener Land

Unser Fotokurs am Hintersee im Berchtesgadener Land

Fotokurs Hintersee

Die Stimmung bei unserem Fotokurs war gespenstisch. Mit diesem Bild will ich den Kursteilnehmern zeigen, welchen extremen Bildausschnitt man mit 14mm am Vollformat erhält. Foto: Florian Westermann

Fotokurs Hintersee

Den Kursteilnehmern gelingen tolle Bilder am Hintersee. Foto: Alexander Keller

Wenn du jetzt auch Lust auf einen Fotokurs bekommen hast – hier kannst du dich anmelden

Was du dafür benötigst? Nur eine DSLR oder eine DSLM, ein Stativ und Freude am Fotografieren. Die nötigen Filter zum Testen kann ich stellen. Du benötigst also wirklich keine tausende Euro teure Fotoausrüstung, um atemberaubende Landschaftsfotos zu schießen. Aber überzeug doch davon am besten selbst auf einem meiner Fotokurse.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *