Im Test: Gimbal Feiyu FY-G4 Ultra

Mit dem Gimbal zum Wandern

Lohnt sich der Feiyu-Gimbal?

Eine GoPro nennen wir ja schon lange unser eigen. Die Action-Cam lag lange Zeit aber nur im Schrank und verstaubte. Warum? Aus der Hand gefilmt sind Wandervideos mit der GoPro wegen der ständigen Erschütterungen alles andere als ansehnlich. Im vergangenem Jahr kam mir die ruhmreiche Idee, endlich ein Gimbal für unsere GoPro anzuschaffen. Ein Gimbal? Profi-Videofilmer und Drohnenpiloten ist das Wort sicher ein Begriff, alle anderen verstehen jetzt erst einmal nur Bahnhof. Bei Wikipedia steht dazu: “Die kardanische Aufhängung oder kardanische Lagerung (engl. gimbal) ist eine Lagerung in zwei sich schneidenden zueinander rechtwinkligen Drehlagern”. Ähhhh ja, ist klar.

Feiyu FY-G4 Ultra für die GoPro 4

Der Feiyu FY-G4 Ultra für die GoPro 4

Advertisements

Kurzum: Das Gerät gleicht einfach Bewegungen aus, die auf die Kamera wirken. Wackler werden zwar nicht vollkommen eliminiert, aber extrem stark gedämpft. An Drohnen funktioniert die Technologie noch viel besser als bei einem Hand-Gimbal, auch Handheld-Gimbal genannt. Das liegt daran, dass der Copter viel geringeren Erschütterungen ausgesetzt ist als ein Mensch beim Laufen über Stock und Stein. Nach langer Recherche blieb eigentlich nur noch der Feiyu FY-G4 Ultra für die GoPro 4 – einfach deshalb, weil es damals kaum bezahlbare Alternativen gab. Schon gar keine, die man einfach in Deutschland hätte bestellen können.

Feiyu FY-G4 Ultra im Einsatz

Der Feiyu FY-G4 im Einsatz

Feiyu FY-G4 Ultra Gimbal für die GoPro 4 im Praxistest

Geliefert wurde der Feiyu FY-G4 Ultra in einer optisch ansehnlichen Box. Auspacken und einfach loslegen war aber leider nicht möglich. Die Anleitung ist schwer verständlich und, wie ich finde, recht dürftig. Vor dem ersten Einsatz muss der Gimbal geupdatet und kalibriert werden. In Zeiten von iPhone und Co kein Problem, könnte man meinen. Doch weit gefehlt. Da saß ich nun bis tief in die Nacht und brachte den Feiyu FY-G4 Ultra einfach nicht zum Laufen. Ich war kurz davor, den Gimbal wieder zurückzusenden. Offenbar kaputt, dachte ich. Erst mit Unterstützung von Youtube war ich in der Lage, den die neueste Software auf den Feiyu FY-G4 Ultra zu spielen und den Gimbal zu kalibrieren. Hier gibts die Tutorials: Firmware-Update Feiyu FY-G4 Ultra & so kalibriert man den Feiyu FY-G4 Ultra.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte – hier unser Vergleichsvideo

Nie wieder ohne Gimbal

Als der Gimbal dann endlich lief, konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Egal wie schnell oder ruckartig ich die Kamera bewege, der Gimbal gleicht alles ziemlich perfekt aus. Der erste Vergleich mit und ohne Gimbal sagt mehr als tausend Worte – ich werde die GoPro nie mehr ohne Gimbal verwenden. In den kommenden Monaten entstehen dutzende Videos, die ohne Gimbal sicher nicht entstanden wären.

Feiyu FY-G4 Ultra an der Küste

An den Feiyu FY-G4 kann auch eine Verlängerungsstange geschraubt werden

Feiyu FY-G4 am Rucksack

Irgendwo findet sich immer ein Plätzchen für den Feiyu

Transportmöglichkeit Feiyu FY-G4 Ultra

Der Gimbal lässt sich aber auch anders transportieren

Die Schwächen des Feiyu FY-G4 Ultra

Trotzdem ist die Freude nicht ganz ungetrübt. Zum einen ist die Befestigung für die GoPro nicht ideal. Um die Kamera aus dem Gerät zu nehmen, um etwa den Akku zu wechseln, werden zwei Schrauben aufgedreht. Oft ist es so, dass sich dabei der Haltebügel im Gewinde verhackt. Passiert das, muss man den Haltebügel zum Boden drehen, die Schraube ein Stück weit eindrehen, um den Haltebügel wieder zu befreien. Erst jetzt kann die GoPro wieder eingesetzt werden. Das hört sich erst einmal nicht dramatisch an, ist auf einer langen Bergtour mitunter aber sehr nervig, vor allem wenn der Akku in steilem Gelände schlapp macht.

Ein zweiter Wermutstropfen ist die Technik selbst. Leider passiert es immer wieder, dass der Gimbal im Betrieb zu weit nach rechts dreht, das heißt, der Horizont ist nicht mehr gerade. In unwegsamen Gelände fällt das kaum auf, aber wehe man ist am Meer mit einem geraden Horizont. Man kann den Feiyu FY-G4 Ultra zwar auch unterwegs initialisieren, das wirkt aber auch immer nur kurzfristig. Ob jetzt unser Gerät speziell einen Fehler hat oder ob das eine weit verbreitete Kinderkrankheit ist, kann ich leider nicht sagen. Zumindest habe ich diesbezüglich schon den einen oder anderen Kommentar im Internet gelesen.

Update November 2016: Wir hatten in den vergangenen Wochen das Problem, dass der Kopf des Gimbals immer stärker wackelte. Bei genauer Berachtung stellte sich heraus, dass sich lediglich die kleinen Schrauben gelockert hatten. Mit einem kleinen Inbusschlüssel war das Problem in einer Minute behoben. Der Gimbal hat zwar nach den vielen Wanderungen und Reisen, auf denen wir die Ausrüstung nicht gerade mit Samthandschuhen anfassen, schon ein paar optische Macken. Der Mechanik konnte bislang aber nichts etwas anhaben.

Advertisements
Anzeige

Feiyu FY-G4 G4 3-Achsen Hand Gimbal Brushless Griff Steadycam Fixierte Kamera Halterung für Gopro Hero 3 3 + 4 Kompatibel mit Gopro3 LCD Backpack
Von
Preis: --
0 neu0 gebraucht

FY-G4 3-axis handheld gimbal offers the interfaces for power supply and video output to realize gimbal supplying the power to Gopro directly. The gopro can still work though without the inside battery as the gimbal can supply the power to it directly.

Specifications:
1.Material: Aluminum
2.Weight: 9.35oz / 265g
3.Color: Golden
4.Dimensions: (9.4 x 2.95 x 2.56)" / (23.9 x 7.5 x 6.5)cm (L x W x H)

Function Instruction:
1.Heading Following Mode -- Pitch and roll locking, heading smooth rotation follow the direction of the handheld.
2.Heading And Pitch Following Mode -- Roll locking ,heading and pitch smooth rotation follow the direction of the handheld.
3.Locking Mode -- Heading ,pitch and roll locking.
4.Special Working Condition (Inversion Mode) -- When in any working mode, press the function button for three times in succession, the Gimbal enter into the inversion mode and switch to the Heading following mode automatically. Invert the Gimbal to capture more excited scenes easily by switching mode combination. When in inversion working condition press the function button for three times in succession to reset the Gimbal back to the original state.

FY-G4 needs to be initialized whenever the following situations appear after power on:
1.After power on, the angle of pitch is not level with the horizon line.
2.After power on, the angle of roll is not parallel with the horizon line.
3.When the gimbal is in heading lock, the angle of heading moves frequently (heading is not stationary)

Package Including:
1x Camera Gimbal
1x Charger 
1x US PLUG 
1x EU PLUG 
1x USB Converters 
1x USB Cable 
2x Screw 
4x Batteries
1x English Manual

(Camera is not included.)

Pro

  • der Gimbal gleicht Bewegungen der Kamera extrem gut aus
  • der Feiyu FY-G4 Ultra ist überaus handlich
  • die Akkus (es werden 2×2 geiefert) halten eine Ewigkeit
  • der Preis ist fair
  • der Gimbal macht einen robusten Eindruck und bislang konnte ihm auch nichts etwas anhaben
  • Das Gerät ist auch mit Akkus nicht sonderlich schwer und kann auf jeder Tour mit

Neutral

  • das Gerät ist nicht wasserdicht, bei Regen muss man also einpacken

Contra

  • das Firmware-Update und die Kalibrierung sind extrem kompliziert – zum Glück gibt es Youtube
  • die Kamera-Befestigung ist hakelig
  • unser Gerät hat hin und wieder das Problem, die Kamera horizontal auszurichten

Fazit

Für den Preis ist der Feiyu FY-G4 Ultra definitiv eine Überlegung wert. Trotz der angesprochenen Schwächen bin ich insgesamt zufrieden mit dem Gerät. Wandervideos ohne Gimbal zu drehen käme für mich überhaupt nicht mehr in Frage. Inzwischen gibt es auch Geräte anderer Hersteller. So hat etwa der Drohnenproduzent DJI den deutlich teureren Osmo, der allerdings auch gleich mit einer Kamera daherkommt, auf den Markt gebracht. Die Bewertungen auf Amazon sind bisher allerdings durchwachsen. Um euch einen Überblick zu verschaffen, wie der Feiyu  arbeitet, besucht doch einfach unseren Youtube-Kanal.

Anzeige

DJI CP.ZM.000219 OSMO Kamera mit Handheld-Gimbal
Von
Preis: EUR 519,00
20 neu von EUR 519,0011 gebraucht von EUR 434,99
DJI Osmo Gimbal Kamera

10 replies
  1. Wanderer
    Wanderer says:

    Tolle Auflistung. Sollte vielleicht auch in mein Equipment wandern… Die Videos sehen wirklich toll und vor allem smooth aus!

    Reply
  2. Jamie
    Jamie says:

    Danke für den Beitrag, wirklich ein cooles Gerät.

    Ich überlege mir, auch so ein Teil anzuschaffen

    so long
    Jamie

    Reply
  3. hiacynta jelen
    hiacynta jelen says:

    Hey,

    wir hatten schon neulich darüber gesprochen 🙂 Jedenfalls vielen Dank für den Bericht, dieser ist wirklich sehr hilfreich und ich bin zu dem Entschluss gekommen mir den auch zu bestellen, allerdings wird es bei mir wohl sehr wahrscheinlich der G4S werden.

    Schöne Grüße
    Hiacynta

    Reply
  4. Rosi
    Rosi says:

    Danke für den ausführlichen Testbericht.
    Endlich hab ich das gefunden, was ich für meine Wanderungen brauche….und wird auch gleich bestellt 😉
    Hurra!
    DANKE

    Reply
  5. Max
    Max says:

    Die DJI Osmo habe ich vor einigen Wochen mal ausgiebig getestet. Klar ist die bestens stabilisiert. Dadurch sieht sie aber genau so abgehackt aus wie die meisten Drohnenvideos. Ich persönlich mag diese Videos (noch) nicht. Mag sein, daß ich mich in den nächsten Jahren daran gewöhne, weil ja immer mehr Drohnenfilmchen auftauchen. Aber grundsätzlich stehe ich mehr auf etwas filmischere Filmchen. (Wenn man das bei Weitwinkelactioncam-Aufnahmen überhaupt sagen kann. 🙂
    Gruß, Max von hostelmax.de

    Reply
    • Florian Westermann
      Florian Westermann says:

      Hi Max,

      der DJI Osmo würde mich ja auch mal interessieren. Ich habe das gute Stück schon einmal im Einsatz gesehen – das ist ja schon ein ganz schöner Klopper. Daher bin ich ganz froh, meinen kleinen Feiyu zu haben, auch wenn der sicher nicht perfekt ist.

      Viele Grüße
      Florian

      Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *