Island – Tag 11 – Kap Bjargtangar und die Puffins

Wir lieben die Puffins

Wohin das Auge schaut, überall tummeln sich die süßen kleinen Papageientaucher, auch Puffins genannt

Heute steht der westlichste Punkt Islands auf dem Programm. Wir benötigen Stunden. Die Schotterpiste windet sich ein ums andere Mal durch die beeindruckende Landschaft. Wir steigen immer wieder aus, um die unendlichen Sandstrände, die eher an die Karibik als an Island erinnern, zu genießen. Auch an einem altem Schiffswrack (GPS: N 65 31.016, W 23 50.235 – Google Maps) am Strand kommen wir nicht vorbei, ohne anzuhalten.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Schneebedeckter Berg Island

Schotterpiste auf Island Straße Westfjorde Island Landstraße Island Schiffswrack Island Sandstrand Island

Ebenso wenig an einem Friedhof alter Baumaschinen und einer DC3, die beim Museum Minjasafn Egils Ólafssonar að Hnjóti (GPS: N 65 33.767, W 24 09.455, Google Maps) steht.

bagger Aussicht Island Florian Westermann Strand Südseestrand auf Island Flugzeugwrack Island

 

Wir besuchen die Puffins

Am Nachmittag erreichen wir endlich unser Ziel Kap Bjargtangar (GPS: N 65 30.150, W 24 31.747 – Google Maps). Dieser Ort ist nicht nur der westlichste Punkt Islands, sondern gilt als der zweitwestlichster Punkt Europas nach den Azoren. Hier am Kap Bjargtangar brüten hunderttausende Vögel – Puffins, Möwen, Lummen und Tordalken – in der bis zu 450 Meter steil abfallenden Klippe. Das Geschrei ist ohrenbetäubend, in der Luft geht es zu wie in einem Taubenschlag. Das Highlight sind für uns natürlich die Puffins, die sich augenscheinlich sehr tollpatschig an Land bewegen, aber ausgezeichnete Schwimmer sind und bis zu 60 Meter tief tauchen. Von den vielen Menschen hier am Kap lassen sich die Puffins kaum stören.

Puffin

Foto-Tipp: Eine lange Brennweite benutzen (mindestens 200mm am Kleinbild), den Bildstabilisator einschalten und die Blende weit öffnen. Dazu den ISO-Wert so hoch drehen, dass das Bild nicht verwackelt. Dabei immer die Augen fokussieren

Wir lassen den Trubel hinter uns und machen uns auf den Weg, die Gegend etwas zu erkunden. Hoch oben über dem Meer führt ein schmaler Wanderpfad nah an der Klippe mit einer grandiosen Aussicht. Immer wieder stoßen wir auch auf Puffins, die sich bereitwillig ablichten lassen. Schon nach 15 Minuten sehen wir keinen Menschen mehr. Jetzt haben wir Island wieder so, wie wir es lieben gelernt haben. Nach etwa 3,5 Kilometern erreichen wir unser Ziel – einen Aussichtspunkt (GPS: N 65 29.366, W 24 27.978 – Google Maps), von dem wir einen atemberaubenden Blick auf die Bucht von Keflavik im Osten haben. Den GPS-Track gibt es am Ende der Seite zum Download.

Werbung

Tordalken Puffin beim Putzen Kap Bjargtangar Westfjorde Island

Inzwischen steht die Sonne so tief, dass die Landschaft fast unwirklich erscheint. Etwa gegen halb zwölf Uhr Abends erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt. Die Sonne verschwindet langsam im Meer – ein unbeschreibliches Spektakel. Zu so später Stunde ist hier auch kein Mensch mehr unterwegs. Jetzt wimmelt es hier nur so vor Puffins – offenbar sind nicht alle der kleinen Flattermänner so entspannt, wenn viele Menschen um sie herumkreisen.

Wandern auf Island am Abend Puffin Paar Puffin nahaufnahme

Sonne Islands am Horizont

Unser Zelt schlagen wir rund zwei Kilometer entfernt am Strand auf. Hier ist ein riesiges Areal als Campingplatz ausgeewiesen – viel mehr als eine Toilette und ein Waschbecken mit eiskaltem Wasser gibt es aber wie so oft auf Island nicht – dafür sind die Übernachtungen kostenlos.

Tourdaten Kap Bjargtangar

Datum: Juli 2015
Gesamtweglänge: 7,0 Kilometer
Höhenmeter: 390 Meter
Reine Gehzeit: 2:15 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Die besten Reiseführer & Co für deine Island-Reise

Unsere Island-Reise im Überblick

Tag 1 Der erste Eindruck | Tag 2 Nationalpark Þingvellir & Gullfoss | Tag 3 Reynisdrangar & Skogafoss | Tag 4 Skatfell Nationalpark & Gletschersee Jökulsárlón | Tag 5 Zauberhaftes Stokksnes | Tag 6 Dettifoss & Námafjall | Tag 7 Whale Watching in Húsavík | Tag 8 Godafoss, Aldeyjarfoss & Hvítserkur | Tag 9 Der geheimnisvolle Basaltfelsen Hvítserkur | Tag 10 Der mächtige Dynjandi Foss | Tag 11 Kap Bjargtangar und die Puffins | Tag 12 Der Berg Kirkjufell | Tag 13 Kirkjufell, Rauðanes & Snæfellsjökull | Tag 14 Islands höchster Wasserfall Glymur

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon am Kap Bjargtangar bei den Puffins? Wie waren deine Eindrücke? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *