Island – Tag 4 – Skatfell Nationalpark & Gletschersee Jökulsárlón

Der Gletschersee Jökulsárlón zieht uns in seinen Bann

Vom Skogafoss durch eine schroffe Lavalandschaft zur bekannten Gletscherlagune Jökulsárlón

Geweckt vom zunehmenden Besucherstrom in Richtung Skogafoss und der wärmenden Sonne brechen wir am Vormittag in Richtung Skaftafell-Nationalpark (GPS: N 64 00.804, W 16 58.051 – Google Maps) auf. Auf dem Weg stoppen wir dutzende Male, immer wieder kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus, so schön ist es hier. Schroffe Lavaberge, die an Dinosaurier erinnern, unendliche Lavafelder – mal bewachsen, mal schroff und schwarz – und Wasserfälle begeistern uns immer wieder aufs Neue. Ein Halt führt uns etwa zum Stjornarfoss (GPS: N 63 48.076, W 18 03.427 – Google Maps), der fast unmittelbar an der Straße liegt und nach wenigen Minuten Fußweg erreicht ist.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Stjornarfoss klein c

Wasserfall Island

 

Im Skatfell Nationalpark kommen endlich unsere Wanderschuhe zum Einsatz. Zum Svartifoss (GPS: N 64 01.649, W 16 58.519 – Google Maps) führt ein breiter Wanderweg. Nach einer knappen Stunde durch die üppige Vegetation stehen wir am Fuße des Wasserfalls. Riesige Basaltsäulen säumen den Wasserfall. Der Svartifoss ist für isländische Verhältnisse nicht riesig, beeindruckt uns aber trotzdem. Von hier brechen wir auf zum Aussichtspunkt Sjónarsker – hier oben pfeifft uns der eisige Wind mächtig um die Nase. 

Der Svartifoss

Der Svartifoss

Auf dem Abstieg passieren wir den Hundafoss (GPS: N 64 01.184, W 16 58.876 – Google Maps). Etwas unterhalb stoßen wir auf eine kleine Lichtung, von der aus man einen herrlichen Blick auf den Wasserfall hat. Ein Größenvergleich mit einer Person – hier bin ich im Bild zu sehen – bietet sich unbedingt an. Den GPS-Track der Rundwanderung gibt es am Ende der Seite zum Download.

Der Hundafoss

Der Hundafoss

Wir erreichen den Parkplatz und brechen auf zum Fuße des Gletschers Skaftafelljökull (GPS: N 64 00.522, W 16 52.842 – Google Maps). Mit dem Auto ist die Gletscherzunge in wenigen Minuten erreicht. Wir sind beeindruckt, welche gigantischen Ausmaße der Gletscher hat. Überall arbeitet das Eis, ständig brechen Eisbrocken in den braunen Gletschersee ab und stören die Ruhe. Ein Wanderweg führt entlang des Gletschers und beschert uns beeindruckende Einblicke. Nach etwa 15 Minuten wird der Weg regelrecht alpin. Wir wandern noch ein ganzes Stück, machen aber irgendwann kehrt – schließlich wartet heute noch die Gletscherlagune Jökulsárlón darauf, erkundet zu werden.

Am Fuße des Gletschers Skaftafelljökull

Am Fuße des Gletschers Skaftafelljökull

Der Gletschersee Jökulsárlón

Auch tief in der Nacht tummeln am Gletschersee Jökulsárlón (GPS: N 64 02.904, W 16 10.760 – Google Maps) zahlreiche Fotografen. Das wundert kaum, schließlich ziehen riesige Eisberge in dem See ihre Runde. Ab und an reckt ein Seehund neugierig seine Schnauze aus dem Wasser – an die Touristen hat er sich anscheinend gewöhnt.

Gletscherlagune klein c

Foto-Tipp: Zur Blauen Stunde schimmert das Eis tiefblau – es gelingen fantastische Aufnahmen

Das Zelt schlagen wir fast direkt am Meer auf. Eine beeindruckende Kulisse. An dem schwarzen Lavastrand (GPS: N 64 02.430, W 16 10.850 – Google Maps) stranden immer wieder große Eisblöcke und aus der Gletscherlagune Jökulsárlón werden unentwegt riesige Eisberge mit brachialer Gewalt aufs offene Meer hinausgerissen.

Werbung

Diamonds klein c gletscherlagune 3 klein c

Foto-Tipp: Eine Belichtungszeit zwischen 0,5 und zwei Sekunden ermöglicht tolle Effekte, wenn eine Welle an Land kommt. Um die Belichtungszeit zu verlängern benötigt ihr eventuell einen Graufilter

Ich vergesse Raum und Zeit und stehe trotz frostiger Temperaturen noch um fünf Uhr Morgens mit Kamera und Stativ hier, um die unbeschreibliche Szenerie einzufangen. Der Sonnenaufgang ist dramatisch und ein atemberaubendes Bild nach dem anderen landet auf meiner Speicherkarte.

Gletscherlagune 2 klein c gletscherlagune 8 klein c

Tourdaten Skaftafell-Wasserfallrunde:

Datum: 04. Dezember 2016
Gesamtweglänge: 5,3 Kilometer
Höhenmeter: 190 Meter
Reine Gehzeit: 1:45 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Die besten Reiseführer & Co für deine Island-Reise

Unsere Island-Reise im Überblick

Tag 1 Der erste Eindruck | Tag 2 Nationalpark Þingvellir & Gullfoss | Tag 3 Reynisdrangar & Skogafoss | Tag 4 Skatfell Nationalpark & Gletschersee Jökulsárlón | Tag 5 Zauberhaftes Stokksnes | Tag 6 Dettifoss & Námafjall | Tag 7 Whale Watching in Húsavík | Tag 8 Godafoss, Aldeyjarfoss & Hvítserkur | Tag 9 Der geheimnisvolle Basaltfelsen Hvítserkur | Tag 10 Der mächtige Dynjandi Foss | Tag 11 Kap Bjargtangar und die Puffins | Tag 12 Der Berg Kirkjufell | Tag 13 Kirkjufell, Rauðanes & Snæfellsjökull | Tag 14 Islands höchster Wasserfall Glymur

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du schon einmal in Island? Wir hat dir die Insel gefallen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns sehr darüber 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

2 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *