Island – Tag 6 – Vom Dettifoss zum Mückensee

Der Dettifoss: Europas mächtigster Wasserfall

Dettifoss, Selfoss, Mývatn, Hverarönð und Grjotagjá – auch heute steht wieder viel auf dem Programm

Wir wachen in der Nacht einige Male auf – aber nicht, weil Geister an unserem Zelt rütteln. Vielmehr reißt uns die Kälte aus dem Schlaf. An ein winterfestes Zelt haben wir hier in Island im “Hochsommer” natürlich nicht gedacht. Als wir am Morgen unser Zelt aufreißen, ist er immer noch da, der Nebel. Das hält uns aber nicht davon ab, die paar Schritte zum Dettifoss (GPS: N 65 48.884, W 16 23.083 – Google Maps) zu wandern. Mit brausendem Getöse stürzt der Dettifoss 45 Meter in die Tiefe. Der Dettifoss – was auf deutsch soviel wie stürzender Wasserfall bedeutet – ist der mächstigste Wasserfall Europas. Aber nicht nur der Regen, auch die Gischt macht es am Dettifoss heute unmöglich, ein gutes Bild zu schießen. Ich verzichte deshalb gleich darauf, mein Stativ aufzubauen.

Dettifoss

Werbung

Nur einen Steinwurf entfernt liegt der Selfoss (GPS: N 65 48.445, W 16 23.398 – Google Maps). Mit seinen zehn Metern Fallhöhe ist der Selfoss im Vergleich zum Dettifoss ein Winzling – aber ein durchaus beeindruckender. Da beide Wasserfälle fast direkt an der Straße liegen, ist hier um die Mittagszeit natürlich die Hölle los. Lange hält es uns deshalb nicht und wir brechen auf in Richtung Mývatn, der Mückensee (GPS: N 65 36.094, W 16 59.924 – Google Maps).

Sellfoss Sellfoss 2

Anzeige
Island. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 55 Touren
Von Christian Handl, Gabriele Handl
Preis: EUR 14,90
50 neu von EUR 11,807 gebraucht von EUR 8,38
Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 55 Touren. Mit GPS-Daten
Broschiertes Buch
Island, die Insel aus Feuer und Eis, übt einen magischen Reiz auf jeden Naturliebhaber aus. Aktive Vulkane und weite Lavawüsten bilden einen Kontrast zu unendlichen Gletschern. Gewaltige Wasserfälle und Geysire beeindrucken ebenso wie die Tier- und Pflanzenwelt. Der Rother Wanderführer stellt 55 Wanderungen zu den Naturschönheiten Islands vor.
Die Urlandschaft ist Garant für unvergessliche Naturerlebnisse, gleichzeitig stellt sie besondere Anforderungen an den Wanderer. Es gibt kein ausgewiesenes Hütten- und Wegenetz und auch das Wetter schlägt manche Kapriole. Die Autoren Gabriele und Christian Handl führen auf ausgewählten Wegen und Pfaden durch wilde und unberührte Natur, die sich zu Fuß erschließen lässt. Der Fokus liegt auf eher kurzen Wanderungen, doch auch einige lange Touren sind dabei. Die Auswahl umfasst sowohl leichte, als auch mittelschwere und anspruchsvolle Touren.
Die Tourenvorschläge verfügen über zuverlässige Wegbeschreibungen, Kartenausschnitte mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile; die farbige Schwierigkeitsbewertung erleichtert die Auswahl. Zudem stehen die GPS-Daten zum Download bereit. Zahlreiche Hinweise und Tipps bereiten den Wanderer auf die Besonderheiten des nördlichsten Landes Europas vor. Stimmungsvolle Fotos wecken die Vorfreude auf den Wanderurlaub.

Auf dem Weg zum Mückensee entdecken wir mehr zufällig das Thermalgebiet Hverarönð (GPS: N 65 38.505, W 16 48.448 – Google Maps). Überall blubbert und dampft es, bunte Quellen, wohin das Auge schaut und der Schwefelgeruch kriecht uns in die Nase und löst umgehend einen Fluchtreflex aus. Nein, natürlich bleiben wir hier, die Landschaft ist atemberaubend schön. Spontan besteigen wir den 482 Meter hohen Námafjall. Der Aufstieg ist von der Südseite relativ steil und geröllig, so dass hier nicht wenige wieder umdrehen. Dabei lohnt sich der Aufstieg schon alleine wegen des Ausblicks auf das Thermalgebiet Hverarönð. Der Abstieg auf der Nordseite ist wesentlich einfacher, weil weniger steil. Den GPS-Track gibt es am Ende der Seite zum Download.

Hverarönð 3 Hverarönð 2 Hverarönð Hverarönð 5 Hverarönð 4 Blick vom Námafjall Blick auf Hverarönð Blick vom Námafjall 2 Námafjall

Unser Zelt bauen wir direkt am weitläufigen Campingplatz Myvatn am Mückensee auf (GPS: N 65 38.449, W 16 54.718; Google Maps). Wir zahlen zusammen 3000 Kronen für eine Nacht und genießen dafür auch endlich wieder eine warme Dusche – ein unbeschreibliches gutes Gefühl nach so vielen Tagen der Entbehrung und Kälte.

Der Campingplatz ist idyllisch gelegen am Mückensee

Der Campingplatz ist idyllisch gelegen am Mückensee

Werbung

Camping Island 4

Direkt vom Campingplatz aus starten wir zu einer kurzen Wanderung. Am Anfang gilt es noch, einen kleinen Canyon zu erkunden. Danach führt die Wanderung lange recht unspektakulär durch flaches verwachsenen Gelände. Erst nach rund zwei Kilometern wird die Landschaft interessanter – der Weg führt jetzt durch ein unendliches Lavafeld.

Canyon auf Island Wandern Island Lavalandschaft Island

Das Ziel unserer Wanderung ist die Badehöhle Grjotagjá (GPS: N 65 37.589, W 16 52.975 – Google Maps). Die Wassertemperatur liegt bei etwa 45 Grad – aufgrund der Steinschlaggefahr ist das Baden in der Höhle aber längst verboten. Den GPS-Track gibt es am Ende der Seite zum Download.

Grotte klein c

Gegen Mitternacht zieht es uns noch einmal in das Blubbergebiet Hverarönð. Wir sind fast alleine, wodurch die Landschaft hier noch einmal einen ganz anderen Reiz hat.

Hverarönð 6 Hverarönð 7 Schlund 2 klein c Schlund klein c

Foto-Tipp: Nutzt die Zeit rund um den Sonnenuntergang, um noch intensivere Farben auf euren Bildern zu bekommen. Ein Grauverlauffilter hilft dabei, den Kontrast zwischen Himmel und Vordergrund in den Griff zu bekommen

Tourdaten Námafjall

Datum: Juli 2015
Gesamtweglänge: 2,6 Kilometer
Höhenmeter: 120 Meter
Reine Gehzeit: 0:45 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Tourdaten Badehöhle Grjotagjá

Datum: Juli 2015
Gesamtweglänge: 5,4 Kilometer
Höhenmeter: 20 Meter
Reine Gehzeit: 1:30 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Anzeige – Der Wanderführer zur Region
Island. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 55 Touren
Von Christian Handl, Gabriele Handl
Preis: EUR 14,90
50 neu von EUR 11,807 gebraucht von EUR 8,38
Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 55 Touren. Mit GPS-Daten
Broschiertes Buch
Island, die Insel aus Feuer und Eis, übt einen magischen Reiz auf jeden Naturliebhaber aus. Aktive Vulkane und weite Lavawüsten bilden einen Kontrast zu unendlichen Gletschern. Gewaltige Wasserfälle und Geysire beeindrucken ebenso wie die Tier- und Pflanzenwelt. Der Rother Wanderführer stellt 55 Wanderungen zu den Naturschönheiten Islands vor.
Die Urlandschaft ist Garant für unvergessliche Naturerlebnisse, gleichzeitig stellt sie besondere Anforderungen an den Wanderer. Es gibt kein ausgewiesenes Hütten- und Wegenetz und auch das Wetter schlägt manche Kapriole. Die Autoren Gabriele und Christian Handl führen auf ausgewählten Wegen und Pfaden durch wilde und unberührte Natur, die sich zu Fuß erschließen lässt. Der Fokus liegt auf eher kurzen Wanderungen, doch auch einige lange Touren sind dabei. Die Auswahl umfasst sowohl leichte, als auch mittelschwere und anspruchsvolle Touren.
Die Tourenvorschläge verfügen über zuverlässige Wegbeschreibungen, Kartenausschnitte mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile; die farbige Schwierigkeitsbewertung erleichtert die Auswahl. Zudem stehen die GPS-Daten zum Download bereit. Zahlreiche Hinweise und Tipps bereiten den Wanderer auf die Besonderheiten des nördlichsten Landes Europas vor. Stimmungsvolle Fotos wecken die Vorfreude auf den Wanderurlaub.

Hier kommst du zum nächsten Tag unserer Island-Reise

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon am mächtigen Dettifoss oder im Hochtemperaturgebiet Hverarönd am Fuße des Vulkans Námafjall? Wie waren deine Eindrücke? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *