Kreta – Tag 4 – Der Palmenstrand Preveli Beach

Ein Highlight auf Kreta: der Preveli Beach

Der Preveli Beach ist ein Eldorado für Fotografen

Beim Blick aus dem Fenster wird klar: auch heute wird das Morgenshooting nicht den gewünschten Erfolg bringen. Über der Insel hängt nach wie vor eine dicke Dunstlgocke. Nach dem Frühstück lassen wir Heraklion und den chaotischen Verkehr in Hauptstadt hinter uns. Unser Ziel ist die Südküste, die wir nach rund zwei Stunden Fahrt erreichen. Die Berge im Süden Kretas haben einen ganz anderen Charakter als das Psiloritis-Massiv, das wir am ersten Tag unserer Kreta-Reise erwandert haben. Die Berge scheinen hier im Süden viel massiver und erinnern in ihrer Form mehr an die Alpen. Auf der Fahrt nach Plakias (GPS: N 35 11.440, E 24 23.662 – Google Maps) – hier werden wie die nächsten zwei Tage verbringen – auf der Südseite Kretas durchqueren wir die Kourtaliotiko-Schlucht (GPS: N 35 12.226, E 24 28.100 – Google Maps). Die Felswände ragen hier bis zu 350 Meter in die Höhe und die Autos sehen zwischen den Felswänden aus wie Spielzeuge. Wir legen einen kurzen Stopp ein, um die Szenerie auf uns wirken zu lassen. Hier in der Schlucht bläst ein regelrechter Sturm – wir haben Mühe, uns auf den Beinen zu halten. Der starke Wind wird uns den ganzen Tag lang begleiten.
Spontanes Fotoshooting in der Kourtaliotiko-Schlucht

Spontanes Fotoshooting in der Kourtaliotiko-Schlucht

Der starke Wind weht Biggis Haare wild durch die Gegend

Der starke Wind weht Biggis Haare wild durch die Gegend

Gegen Mittag erreichen wir unser Hotel, das Horizon Beach. Die Anlage liegt quasi direkt am Meer, ist von bunt blühenden Blumen gesäumt und macht einen ausgezeichneten Eindruck.
Ausblick vom Horizon Beach auf die Bucht von Plakias

Ausblick vom Horizon Beach auf die Bucht von Plakias

Nach einem kurzen Plausch mit der Inhaberin begeben wir uns auf die Suche nach spannenden Fotospots. Weit müssen wir nicht fahren – direkt vor dem Hotel befindet sich ein riesiger Sandstrand mit imposanten Felsen im Meer. Nur wenige Minuten weiter westlich liegt die Bucht von Souda (GPS: N 35 11.529, E 24 22.087 – Google Maps). Schon auf den ersten Blick ist mir klar: hier werden wir fantastische Bilder machen.
Die Bucht von Souda

Die Bucht von Souda

Biggi am Strand von Souda

Biggi am Strand von Souda

In Richtung Osten liegen weitere interessante Spots, die unser Interesse auf sich ziehen. Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich die Bucht von Ammoudi (GPS: N 35 10.252, E 24 25.229 – Google Maps), einer Nebenbucht der größeren Bucht von Damnoni. Im Sommer ist es hier toll zum Baden, aber auch aus fotografischer Sicht ist das Gebiet überaus reizvoll.
Der Ammoudi Beach

Der Ammoudi Beach

Rund um den Ammoudi Beah gibt es kleine Buchten

Rund um den Ammoudi Beah gibt es kleine Buchten

Anzeige

Baedeker SMART Reiseführer Kreta: Perfekte Tage auf der Insel des Zeus
Von Klaus Bötig, Donna Dailey, Mike Gerrard, Laura Dunston
Preis: EUR 14,99
67 neu von EUR 11,999 gebraucht von EUR 7,99
Perfekte Tage auf der Insel des Zeus
Broschiertes Buch
Der Baedeker SMART Kreta führt mit perfekten Tagesprogrammen durch die einzelnen Regionen der griechischen Insel und zeigt die beliebtesten Attraktionen, jeweils mit Tipps für kleine Pausen in Kafenions, Restaurants oder Bars.
Den Auftakt bilden die TOP 10 von Kreta: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel im südlichen MIttelmeer, die man unbedingt gesehen haben muss, von der absoluten Nummer eins bis zur nicht mehr ganz so wichtigen Nummer zehn. Kreta emotional zu erleben - dabei helfen die Tipps des "Kreta Gefühls", zum Beispiel abendliches Flanieren von Cafe zu Cafe am Hafen von Chania oder in den Bergen die frische Luft und das idyllische Dorfleben genießen.
"Das Magazin" erzählt spannende und unterhaltsame Geschichten über das Leben auf der Insel des Zeus. Vorgestellt wird die außergewöhnliche Kultur und Geschichte der Insel, vom Glauben an alte Götter und den Riten der Minoer, der ersten Hochkultur Europas, über den berühmten Minotaurus bis zu kunstvollen Vasen und Fresken. Erzählt wird auch von der tief in Kretas Seele verwurzelten Musik, von Dichtern und Malern, die die Insel hervorgebracht hat und von der schmackhaften und gesunden kretischen Küche.
In vier nach Regionen gegliederten Kapiteln werden die wichtigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten vorgestellt und auf erlebnisreichen Tagestouren erkundet, die natürlich auch Zeit für genussvolle Pausen einplanen. Detailreiche 3D-Grafiken blicken in die Paläste von Knossos und Festos. Abgeschlossen werden die einzelnen Kapitel mit den Beschreibungen ausgewählter Restaurants, der besten Shoppingmeilen und der attraktivsten Ausgeh-Adressen.
Auf Wanderungen durch Obstgärten und Olivenhaine oder in das Amari- Tal kann man die vielen verschiedenen Facetten der griechischen Insel kennenlernen.
Zum Schluss laden die amüsanten "10 Gründe wiederzukommen" zu einem weiteren...

Der Palmenstrand Preveli Beach

Der Höhepunkt ist aber der Palmenstrand von Preveli. Vom Parkplatz (GPS: N 35 09.225, E 24 28.212 – Google Maps) aus geht es zu Fuß etwa 15 bis 20 Minuten hinunter zum Preveli Beach. Der Weg ist recht steil, aber fast durchweg mit Naturfels gepflastert. Der Preveli Beach ist wegen seiner zahlreichen Palmen ein Highlight auf Kreta. Fotografen kommen vor allem wegen eines Felsens, der an ein Herz erinnert. Im Wasser tummeln sich einige wagemutige Schwimmer, obwohl das Meer noch keine 20 Grad warm ist und draußen Sturmböen wüten. Auch aus historischer Sicht ist ist die Gegend interessant. Im Jahr 2009 wurden an den Hängen der Preveli-Schlucht etwa 130.000 Jahre alte Steinwerkzeuge gefunden. Die Hersteller dieser Werkzeuge müssen über das Meer gekommen sein – eine wissenschaftliche Sensation.
Das Highlight am Preveli Beach

Das Highlight am Preveli Beach

Das Kap Triopetra

Der nächste spannende Spot liegt eine ganze Autostunde entfernt: das Kap Triopetra. Wegen einer Baustelle fahren wir einen weiten Umweg. Die Straße hat aber das Prädikat Genußtour verdient. Überall gibt es fantasische Blicke über Kreta und auf die Berge.
Blick über Kreta

Blick über Kreta

Auf Kreta wimmelt es nur so von kleinen Kirchen und Kapellen

Auf Kreta wimmelt es nur so von kleinen Kirchen und Kapellen

Am Strand von Triopetra angekommen machen wir eine unschöne Erfahrung mit heftigen Windböen, die den Sand aufwirbeln. Der Wind peitscht uns den Sand so heftig ins Gesicht, dass es wirklich keinen Spaß macht, sich hier lange aufzuhalten. Wir kämpfen uns bis zu den markanten Sandsteinfelsen im Meer vor, wegen denen wir hier sind und suchen Schutz an einer Felswand. Hier ist es ein wenig besser als im offenen Gelände, dennoch trifft uns in regelmäßgen Abständen ein Schwall aus sand. Jetzt sitzen wir richtig in der Scheiße – dieser Spruch bekommt hier eine völlig neue Bedeutung. Rund um die schützenden Felswände liegen die Hinterlassenschaften von Schafen und Ziegen. Den Plan, hier noch mehr als drei Stunden bis zum Sonnenuntergang auszuharren, verwerfen wir. Der Wind macht es hier exrem ungemütlich.
Am Kap Triopetra - im Hintergrund die bekannten Felsformationen im Meer

Am Kap Triopetra – im Hintergrund die bekannten Felsformationen im Meer

Der Sand prasselt auf uns ein - die Softshelljacke schützt vor dem Wind

Der Sand prasselt auf uns ein – die Softshelljacke schützt vor dem Wind

Sonnenuntergang an der Bucht von Souda

 Wir versuchen unser Glück in der Bucht von Souda, die uns schon heute Nachmittag so gut gefallen hat. Wir erreichen den Strand eine Stunde vor Sonnenuntergang. Inzwischen hat der Wind etwas nachgelassen. Es ist trotzdem nicht einfach, hier zu fotografieren. Alle paar Sekunden zerrt eine starke Windböe an der Kamera. Belichtungszeiten von mehr als zehn Sekunden sind so gut wie unmöglich. Dennoch landen wieder einige tolle Bilder auf der Kamera.
Dämmerung in der Bucht von Souda

Dämmerung in der Bucht von Souda

souda-2-kreta

Das folgende Foto ist auch in der Bucht von Souda entstanden. Hier kam eine spezielle Technik zum Einsatz, um die Landschaft zu verfremden. Eine Software ist nicht nötig, um solche Effekte zu erzielen
Experimentale Fotografie in der Bucht von Souda

Experimentale Fotografie in der Bucht von Souda

Zum Abendessen zieht es uns zu den Lichtern der Taverna Delfini, die wir schon den ganzen Abend am Strand gesehen haben. Wir sitzen im Freien, sind aber gut vom Wind geschützt. Wer in der Gegend ist, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Wir bekommen leckeres authentisches Essen zu einem fairen Preis in einer tollen Umgebung.

Reisezeitraum April 2016

Zum Wandern auf Kreta empfehlen wir den Rother-Wanderführer Kreta: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 65 Touren. Mit GPS-Tracks*. Wer noch auf der Suche nach dem passenden GPS-Gerät ist, sollte sich einmal das Garmin GPSMap 64s* anschauen. Als klassischer Reiseführer für Kreta bietet sich der Tippgeber aus dem Michael Müller Verlag an*. Außerdem sollte man immer eine Freytag Berndt Autokarte Kreta* im Gepäck haben.

Anmerkung*: Die Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die wir eine geringe Provision erhalten, falls du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies hilft uns bei der Kostendeckung dieses Blogs. Für dich ändert sich nichts am Preis.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *