Die Malediven – Ein Reisebericht von Holiday Island und Sun Island

Die Malediven

Ein Traumurlaub auf Holiday Island und Sun Island

Am Flughafen Berlin Tegel erleben wir schon das erste kleine Drama auf dem Weg auf die Malediven. Eine junge Dame hat etwas zu viel Gepäck dabei und muss kräftig nachzahlen – 60 Euro für drei Kilo. Dabei benötigt man auf den Malediven doch nicht viel mehr als eine Badehose und einen Bikini, oder? Der Flug ist leider nicht sehr komfortabel. Die Maschine ist so eng bestuhlt, dass mir schnell die Beine schmerzen. Doch was soll’s, wir sind auf dem Weg auf die Malediven. Nach einem Zwischenstopp und insgesamt elf Stunden Anreise setzt unsere Maschine sicher am Flughafen der Hauptstadt Malé auf. Seit über 800 Jahren ist Malé das Zentrum des Inselstaates der Malediven. Die Stadt mit ihren rund 120.000 Einwohnern platzt aus allen Nähten. Die Regierung sah sich sogar gezwungen, die Insel künstlich zu vergrößern. Übrigens liegt auch der Flughafen auf einer aufgeschütteten Insel.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Leider haben keinen Transfer per Wasserflugzeug auf unsere Malediven-Insel Holiday Island gebucht. Stattdessen steigen wir in ein kleines Speed-Boot. Das hört sich erst einmal spaßig an – ist es aber nicht. Spätestens nach zehn Minuten gehen einem das ständige Auf und Ab und die harten Schläge auf die Nerven. Unser Boot brettert geschlagene zwei Stunden über das offene Meer. Wir sind aber so geschafft, dass wir irgendwann einfach einschlafen und erst wieder am Anleger von Holiday Island aufwachen. Für andere Passagiere verläuft die Fahrt nicht ganz so gut. Ein Asiate brettert bei einem Sprung über eine Welle ziemlich rabiat an die Decke – passiert ist zum Glück nichts. Unser Tipp: Längere Fahrten mit dem Speed-Boot sollte man vermeiden. Legt lieber ein paar Euro fürs Wasserflugzeug drauf, genießt von da oben die tolle Aussicht auf die vielen Atolle und kommt entspannt an.

Wir checken schnell ein und dann heißt es ab ins badewannenwarme Wasser. Fast kein Wölkchen trübt die Sicht, das Wasser ist glasklar und der Sand fein wie Puderzucker. Außerdem tummeln sich dutzende bunte Fische am Strand, obwohl das Riff sehr viel weiter draußen liegt. Ja, wir baden regelrecht in einer bunten Fischsuppe. Herz, was begehrst du mehr?! Da haben sich die Strapazen der vergangenen Stunden gelohnt.

Pier Malediven

So stellt man sich das Paradies vor – blauer Himmel und türkisblaues Meer

Strand Malediven

Strand, Sonne, Meer – das sind die Malediven

Am Abend bei den Wasserbungalows auf Holiday Island

Am Abend bei den Wasserbungalows auf Holiday Island

Wasserbungalows Malediven

Der Himmel zieht uns in seinen Bann

Empfehlenswerte Reiseführer und Literatur zu den Malediven

Tag 2 – Abstecher auf die Nachbarinsel Sun Island

Wir wachen am Morgen mit einem unglaublichen Muskelkater auf. Uns wird schnell klar, dass das der ruppigen Fahrt mit dem Speed-Boot gestern geschuldet ist. Daher noch einmal unser Tipp: Nehmt unbedingt das Wasserflugzeug. Nach einem ausgiebigen Frühstück zieht es uns an den fast menschenleeren Traumstrand. Ein wenig Erholung ist jetzt genau das Richtige. Man könnte es auch umschreiben als Orgie aus Strand, Sonne und Meer. Am Nachmittag brechen wir auf zur Nachbarinsel Sun Island, auf der wir bereits im vergangenen Jahr waren und die wirklich traumhaft schön ist. Ein altes Holzboot bringt uns trockenen Fußes nach Sun Island. Wir verbringen einige Stunden an den Traumstränden und genießen die Sonne, bevor es am Abend mit dem Boot zurück nach Holiday Island geht. Insgesamt gefällt uns Sun Island noch besser als Holiday Island. Vor allem die weitläufigen Strände auf Sun Island sind noch um einiges schöner.

Boot Malediven

Mit dem Boot geht es nach Sun Island

Strand Malediven

Ein einsamer Strandabschnitt auf Sun Island

Strandliegen Malediven

So muss es sein: Strandliegen mit Schirm im Paradies

Anzeige

Du hast jetzt auch Lust auf eine Reise auf die Malediven bekommen? Dann besuch doch einmal unseren Partner JT Touristik*. Hier findest du die schönsten Trips auf die Malediven und gute Angebote. Und das Beste: Bei JT Touristik kannst du deine Traumreise bequem per Ratenzahlung bezahlen.

Tag 3 – Ein traumhafter Sonnenuntergang auf den Malediven

Heute heißt es früh aufstehen. Noch vor Sonnenaufgang brechen wir auf, um den Sonnenaufgang auf Holiday Island zu genießen. Zu so früher Stunde sind nur ein paar Angestellte unterwegs – die anderen Urlauber schlummern noch tief und fest. Nach dem Frühstück geht’s ins warme Nass. Hier auf den Malediven kann man mal so richtig die Seele baumeln lassen. Man muss aber wirklich aufpassen. Trotz der stärksten Sonnencreme bekommen wir hier einen Sonnenbrand. Ja, unsere weiße Haut ist der Sonne hier nicht so richtig gewachsen. Am Abend machen wir uns noch einmal auf den Weg zum Strand, um den tramhaften Sonnenuntergang zu genießen.

Werbung
Sonnenuntergang Malediven

Kleine Boote wie dieses sind ein hervorragendes Fotomotiv

Tag 4 – Schnorchelausflug in die bunte Meereswelt

Die Sonne steht noch tief am Horizont, da stürze ich mich mit Taucherbrille und Schnorchel ins Meer. Ich stoße vor in ein Paradies aus farbigen Korallen, bunten Fischen und Krakentieren. Einige der bunten Meeresbewohner verwechseln mich offenbar mit Fischfutter, die Blessuren halten sich aber in Grenzen. Am Abend, wie könnte es anders sein, genießen wir wieder den Sonnenuntergang. Es ist ein erhabener Moment, zu beobachten, wie die Sonne im Meer verschwindet. In der Nacht brechen wir noch einmal auf, um die kleine Insel zu umrunden. Der gesamte Strand wird jetzt bevölkert von tausenden Krabben, die in alle Richtungen rennen, sobald wir uns nähern. An einer Stelle des Strandes stoßen wir sogar auf leuchtendes Plankton. Wahnsinn, was die Natur alles hervorbringt.

Sonnenuntergang Malediven

Sonnenuntergang auf den Malediven

Tag 5 – Tauchen auf den Malediven

Am Morgen reißt mich der schrille Ruf einiger Vögel aus dem Schlaf. Die Sonne ist gerade aufgegangen und Holiday Island schimmert im schönsten Licht. Nach dem Frühstück setzen wir noch einmal mit dem Boot nach Sun Island über. Heute steht mein erster Tauchkurs auf dem Programm. Ich zwänge mich in den engen Neoprenanzug und dann geht’s auch schon los. Zusammen mit meinem Tauchlehrer verschwinde ich in den Fluten des Indischen Ozeans. Das Gefühl, einfach abzutauchen und unter dem Wasser atmen zu können, ist unbeschreiblich. Wir tauchen tiefer und tiefer, den rauen Wellengang an der Oberfläche spürt man unter Wasser an der Riffkante überhaupt nicht mehr. Wir tauchen bis zu sieben Meter ab. Es ist taghell und der dunkle Ozean verliert urplötzlich seinen Schrecken. Wohin ich auch blicke, sehe ich bunte Fische, Korallen und riesige Muscheln. Es ist eine wundervolle Unterwasserwelt. Am Abend gönnen wir uns eine leckere Pizza. Der krönende Abschluss des Tages ist eine Band aus Tokio, die wir in der von einer warmen Brise durchfluteten Strandbar genießen. Die Jungs rocken den Laden mit Hits von Elvis über ZZ Top bis “Who’s that Chick” von David Guetta.

Tauchgang Malediven

Beim Tauchen schwimmen hunderte bunte Fische um uns herum

Boot Holiday Island

Das Boot bringt uns zurück nach Holiday Island

Tag 6 – Sonnenaufgang über Holiday Island

Pünktlich zum Sonnenaufgang stehe ich mit meiner Kamera am Meer zum Fotografieren. Ich entdecke ein kleines Boot, das ein ganz hervorragendes Fotomotiv abgibt. Heute setzen wir erneut nach Sun Island über. Wir suchen uns ein Stück einsamen Strand – davon gibt es hier wirklich genug – und genießen die traumhafte Kulisse.

Ruderboot Malediven

Dieses Ruderboot ist das perfekte Motiv

Tag 7 – Das Paradies auf Erden

Den letzten Tag auf den Malediven wollen wir noch einmal richtig genießen. Nach der Fotosession am Morgen machen wir uns ein letztes mal auf den Weg nach Sun Island. Der Tag ist einfach traumhaft. Bis zum späten Nachmittag räkeln wir uns am Strand in der Sonne.

Tag 8 – Fliegende Fische

Wieder reißt uns der Wecker um fünf Uhr aus dem Schlaf. Nur geht es heute nicht mehr an den Strand, sondern zurück nach Deutschland. Während hier auf den Malediven angenehme 30 Grad gemessen werden, versinkt Berlin gerade im Schnee- und Eischaos. Mit dem Speed-Boot geht es, begleitet von fliegenden Fischen, zurück nach Malé. Die Fahrt ist genauso unangenehm wie die Herfahrt. Dann hat unser Fug auch noch Verspätung. Beim Umsteigen in Düsseldorf geht es dementsprechend chaotisch zu. So chaotisch, dass unsere Koffer auf der Strecke bleiben. Es dauert geschlagene vier Wochen, bis unser Gepäck nachgeliefert wird – aber es ist eben nicht immer alles perfekt im Leben.

 Islamisches Zentrum Malé

Das Islamische Zentrum in Malé vom Boot aus gesehen

Fazit unserer Malediven-Reise

Viele frisch verheiratete Paare fliegen in den Flitterwochen auf die Malediven – und das völlig zu Recht. Eine Woche Luxus und Entspannung und einfach mal die Seele baumeln lassen und den Alltag hinter sich lassen. Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, wo das besser geht als auf den Malediven. Aber auch wer noch nicht ans Heiraten denkt, ist auf den Malediven gut aufgehoben. Am Strand relaxen und die eine oder andere geführte Tour auf eine der anderen Inseln lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Für Taucher sind die Malediven ohnehin ein Hotspot. An den Riffen tummeln sich im kristallklaren Wasser unzählige bunte Fische, die man in unseren Breitengraden garantiert nicht zu sehen bekommt. Zehn Tage Malediven und dort den Tauchschein machen – das ist unser Tipp. Dank der Bewertungsportale im Internet könnt ihr euch vorab auch gut über die Inseln und die Hotels informieren. Genießt die Malediven, solange es sie noch gibt! Das Meer steigt von Jahr zu Jahr und wird dieses Naturparadies eines Tages verschlingen. Ganz billig ist ein Urlaub auf den Malediven freilich nicht – aber mit ein wenig Glück und Recherche findet man auch gute Angebote.

Das Holiday Island Resort

Das das weit abgelegene Holiday Island Resort auf dem South Ari Atoll, auf dem wir die Woche verbrachten, ist recht günstig. Wir würden aber eher das Nachbarresort Sun Island bevorzugen, auch wenn es hier mitunter etwas teurer ist. Nach oben gibt es auf den Malediven ohnehin fast keine Grenze. Für wen Geld keine Rolle spielt, bucht am besten eine 5-Sterne-Anlage mit Wasserbunbgalows. Wir wünschen viel Spaß bei eurem Traumurlaub.

Empfehlenswerte Reiseführer und Literatur zu den Malediven

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf den Malediven? In welchem Resort seid ihr abgestiegen und wie hat es euch gefallen? Und was muss man auf den Malediven unbedingt gemacht haben? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *