Mallorca: Neun Dinge, die man gesehen und gemacht haben muss

Mallorca – die besten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Diese Sehenswürdigkeiten auf Mallorca darfst du nicht verpassen

Mallorca hat so viele schöne Ecken zu bieten, die ihr vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hattet. Natürlich ist ein Strandurlaub toll, um die Seele baumeln zu lassen und um einmal abzuschalten. Mallorca bietet aber auch Wanderern und Abenteurern viele spannende Möglichkeiten. Wer Mallorca erkunden will, sollte sich an unsere neun Tipps halten. Da könnt ihr zuhause viel über die Insel erzählen. Braungebrannt seid ihr ja trotzdem vom Strand. Mallorca hat 180 Inselstrände, rund 860.000 Einwohner, der höchste Berg, der nicht so einfach bestiegen werden kann, ist 1445 Meter hoch (Puig Major) und es gibt auch einen Nationalpark auf der Insel. Hier findet ihr zudem die schönsten → Fotospots Mallorcas.

Übrigens: Wenn du tolle Bilder auf Mallorca machen willst und du noch ein paar Tipps brauchst, schau dir doch einmal unsere → elf Tipps für atemberaubende Landschaftsfotos an oder hol dir unser eBook → “101 Fotografien und die Geschichte dahinter“.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Die Top-Sehenswürdigkeit #1 – Cap de Formentor

Wer auf Mallorca war, muss das Cap de Formentor gesehen haben. Dieses spektakuläre Kliff ist einfach nur beeindruckend. Sowohl zum Sonnenauf- als auch zum Sonnenuntergang ist das Cap de Formentor ein Muss. Morgens, können wir euch versprechen, werdet ihr die Aussichtsplätze fast für euch alleine haben. Ab Mittag wird das Cap de Formentor zum Mekka für den Massentourismus. Auch am Abend will natürlich jeder Besucher sein perfektes Sonnenuntergangsbild machen. Zu Recht: denn diese Erinnerung werdet ihr nicht mehr vergessen. Und: zum Cap de Formentor sind bereits einige spannende Promis gekommen wie Grace Kelly, Audrey Hepburn, Lady Di oder John Wayne. Also warum nicht entsprechend für das Ausblicks-Foto posieren?

Einen perfekten Rundumblick bietet die Straße, die sich in engen Serpentinen den Berg hoch zieht. Mein Tipp: Wenn euch von Serpentinenfahrten übel wird, nehmt vor der Fahrt eine Reisetablette. Ansonsten ist der Ausblick von der Straße ein unvergessliches Erlebnis, da man ein tolles Panorama genießen kann. Also unbedingt machen!

Wie schon erwähnt, könnt ihr morgens alle Aussichtsplattformen ohne Menschenandrang genießen. Am Mirador de Mas Pas könnt ihr am Kliff nach unten in schwindelnde Tiefen schauen und habt einen grandiosen Blick auf die Küste. Wer noch ein wenig klettern möchte, der macht einen Abstecher zum alten Wachturm Talaia d’Albercutx. Hier kann man die Eisenstiege an der Mauer hinaufkraxeln und vom Wachturm auf die Halbinsel und die Bucht von Pollença und Alcudia blicken.

Am Ende der Straße weit oben steht der berühmte Leuchtturm des Caps. Von hier hat man natürlich einen wirklich tollen Blick über die Insel. Seit 1860 thront der Turm dort oben und leitet die Schiffe auf dem Meer.

Leuchtturm Cap Formentor

Blick auf den Leuchtturm von Cap Formentor

Wissenswertes rund ums Thema Fotografie und Mallorca

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks

Die Top-Sehenswürdigkeit #2 – Fahrt mit der Nostalgie-Eisenbahn nach Sóller

Auf Mallorca fährt sogar eine Eisenbahn. Wusstet ihr nicht? Und noch dazu ist es eine richtige Nostalgiebahn, die sich von Palma nach Sóller auf den Schienen vorankämpft. Eine Fahrt mit dem Roten Blitz (Rayo rojo – so heißt die Eisenbahn im Volksmund) dürft ihr nicht verpassen. Seit 1912 gibt es die Bahn und seit 1929 fährt sie elektrisch mit Siemens-Waggons – bis heute. Da die Ein- und Ausfahrt in Palma auf dem gleichen Gleis erfolgt, wird der vorderste Wagen immer abgekoppelt, um dann erneut an die Spitze des Zuges zu fahren und ihn wieder anzuführen. Diesmal in die andere Richtung. Ebenso flexibel können die Bänke in jede Richtung verstellt werden, es muss also niemand rückwärtsfahren.

Die Fahrkarte für die Fahrt mit dem Zug nach Sóller und von dort mit der Straßenbahn nach Port de Sóller (und wieder zurück) kostet 32 Euro pro Person (Stand: September 2017). In Sóller wartet ein weiteres Highlight auf euch: der Orangenexpress von 1913 – eine altertümliche Straßenbahn. Sie fährt euch direkt nach Port de Sóller über den Plaça de sa Constitució, den Hauptplatz von Sóller. Vorbei geht es an der der spektakulären Pfarrkirche, wir rumpeln an Schaufenstern und Cafés entlang. Wir lassen die Stadt hinter uns und rütteln weiter durch das Tal des Goldes. Und warum die Straßenbahn Orangenexpress heißt: Das geht zurück auf die Araber, die hier die Orangenplantagen bestellten.

Mein Tipp: Nehmt einen der späteren Züge. Wir haben eine Bahn am Nachmittag genommen und hatten den Waggon fast für uns alleine. Es besteht übrigens auch die Möglichkeit, von Port de Sóller mit dem Schiff weiter nach Sa Calobra zu fahren (und dann mit dem Schiff wieder zurück nach Port de Sóller). Die gesamte Fahrt wird dann aber sehr lang und kostspielig.

Roter Blitz auf Mallorca

Mit dem Roten Blitz geht es auf rumpeligen Gleisen in rund einer Stunde von Palma nach Sóller

Orangenexpress Mallorca

In Sóller steigen wir in den Orangenexpress um, der uns nach Port de Sóller bringt

Die Top-Sehenswürdigkeit #3 – Kathedrale von Palma

Sie ist nicht zu übersehen – die Kathedrale von Palma. La Seu heißt sie auf Spanisch. Die Bischofskirche ist eine imposante Erscheinung – direkt am Meer gelegen und riesig. Je nachdem, von wo aus man die Kirche betrachtet, zeigt sie immer ein anderes Gesicht. Beeindruckend bleibt sie so oder so. Sie heißt auch Kathedrale des Lichts, denn die riesigen bunten Rosettenfenster tauchen das Innere in wunderschönes Licht. Die eine große Blume befindet sich über dem Altar, flankiert von zwei etwas kleineren. Die andere große Rosette befindet sich genau gegenüber. 1370 wurde das größte der Fenster gebaut und 1599 verglast. Der Durchmesser beträgt stolze 12,55 Meter. Vermutlich ist es die größte gotische Rosette der Welt. Der Blick hinauf bei Lichteinfall ist gigantisch. Über dem Altar ist ein Kronleuchter angebracht, der vom Künstler Gaudi gestaltet wurde. Er besteht aus Pappe, Papier und Brokatstoff. Darunter sind kleine Lampen befestigt. Er hängt direkt über dem Altarstisch und ist nicht zu übersehen. In den Seitenkapellen befinden sich sakrale Ausstellungsgegenstände wie altertümlichen Kerzenständer. Ebenfalls sehr sehenswert. Die Kathedrale ist den Eintrittspreis absolut wert.

Kathedrale von Palma

Die Kathedrale von Palma ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Die Top-Sehenswürdigkeit #4 – Coves d’Artà

Insgesamt gibt es über 3000 Höhlen auf Mallorca. Bei einigen davon muss man dann aber durchaus erst einmal auf Tauchgang gehen, bis man in das Innere vordringt. Für den Ottonormalverbraucher sind fünf Höhlen zugänglich. Wir haben alle fünf Höhlen getestet. Unseren Bericht darüber findet ihr hier.

Die Coves d’Artà hat uns von allen fünf Tropfsteinhöhlen am Meisten beeindruckt. Sie ist einfach die imposanteste Höhle. Der Eingang liegt an der Südseite des Cap Vermell. Bereits der erste Raum ist bis zu 25 Meter hoch. Die Tropfsteine sehen atemberaubend aus. In einem weiteren Saal haben sich unzählige Stalagmiten (der vom Boden einer Höhle emporwachsende Tropfstein) und Stalaktiten verbunden (diese Säule nennt man dann Stalagnat) und ragen Meterhoch nach oben. Ein ebenso schönes Erlebnis ist eine musikalisch untermalte Lichtshow. Zur Oper Carmina Burana werden beeindruckende Formationen aus Kalk in verschiedenen Farben angestrahlt. Die größte Höhle misst 54 Meter. Wenn man dort drin steht, hat man das Gefühl sich in einer Kathedrale zu befinden. Und ganz Unrecht hat man mit dieser Vorstellung gar nicht. Bekannte Künstler wie Gaudi haben sich dort inspirieren lassen, erzählt die Führerin. Jede Formation in der Höhle ist einzigartig und anders. Man  kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Führung dauert insgesamt eine Stunde – eigentlich könnte man dort aber noch viel länger verbringen. Ein weiteres Highlight sind Säulen, also Stalagmiten und Stalaktiten, die sich verbunden haben, die Klangtöne von sich geben. Beim Klopfen auf die verschiedenen Säulen entstehen unterschiedliche Klänge. Diese Coves d’Artà hat uns wirklich sehr beeindruckt. Wer nicht die Zeit hat, alle fünf Höhlen auf Mallorca anzusehen, sollte sich für die Coves d’Artà entscheiden.

Coves d'Artà

Die Tropfsteinhöhle Coves d’Artà – groß wie eine Kathedrale – muss man einfach gesehen haben

Coves d'Artà

Riesige Gebilde wie diese erinnern an den Film “Alien”

Die Top-Sehenswürdigkeit #5 – Markt am Sonntag in Pollença

Ich liebe Märkte. Umso begeisterter war ich, als uns unsere Vermieterin auf Mallorca erzählte, dass es Sonntags in Pollença einen bekannten Markt gibt. Von 8 Uhr bis 13:30 Uhr ist die historische Altstadt voll mit Ständen und Leckereien. 300 Verkaufsstände bieten von Nahrungsmitteln, Kleidung, Pflanzen, bis hin zu örtlicher Kunst alles, was das Herz begehrt. Mittelpunkt ist der große Platz Plaça Major. Dann zieht sich der Markt zur Plaça de les Monnares und ringsum. Uns hat es vor allem der Gemüse-, Obst- und Käse-Bereich angetan. Hier liegen leuchtend rote, sonnengereifte Tomaten neben lila Auberginen. Saftige, süße Weintrauben sind umringt von Pfirsichen und Nektarinen, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Eingelegte Oliven befinden sich in Holzfässern und werden von den Verkäufern feilgeboten. Überall kann man probieren. Die Wahl fällt wirklich schwer. Zwar sind die Preise schon recht gehoben, aber ein Frühstück vom Markt ist halt einfach ein absolutes Highlight. Was haben wir uns ausgesucht? Es gab ein leckeres Olivenbrot vom Brotstand, dazu einen Käse. Letztendlich haben wir uns für große, grüne Oliven entschieden. Die süßen Weintrauben wanderten ebenfalls in unsere Tüte. Herrlich. Für Schinken-Fans bietet der Markt natürlich ebenfalls eine tolle Auswahl. Ihr seht – Sonntag nach Pollenca zu fahren ist ein Muss für alle Mallorca-Urlauber.

Mein Tipp: Wenn ihr schon in Pollença auf dem Markt seid, schaut unbedingt in die Kirche Santa Maria dels Àngels am Plaça Major direkt am Markt. Der Eintritt ist frei, es wird aber um eine Spende gebeten. Die Kirche ist wirklich atemberaubend schön.

Werbung
Markt in Pollença

Der Markt in Pollença findet immer Sonntags statt und gehört zu den Top-Attraktionen auf Mallorca

Kirche Santa Maria dels Àngels

Die Kirche Santa Maria dels Àngels in Pollença

Die Top-Sehenswürdigkeit #6 – Puig de Massanella

Er ist der höchste begehbare Berg auf Mallorca: der Puig de Massanella. Jeder echte Gipfelstürmer muss diese Tour gemacht haben. Und auch für weniger wanderbegeisterte Urlauber ist der Puig de Massanella fast schon ein Muss. Der Ausblick vom 1364 Meter hohen Gipfel über Mallorca ist traumhaft schön. Bei gutem Wetter kann man sogar Menorca und Ibiza sehen. Veranschlagt wird die Tour mit knapp fünf Stunden Gehzeit. Wer gut zu Fuß ist, schafft die Wanderung auch in vier Stunden. Die Landschaft ist sehr schön, der Weg ist nicht zu schwer, aber natürlich braucht man die nötige Ausdauer für die Wanderung und auch ein wenig Trittsicherheit. Der Weg führt zunächst durch den Wald und schlängelt sich den Berg hinauf. Nach der Baumgrenze kommen wir in eine Karstlandschaft, also eine echte Steinwüste. Von dort aus ist dann schon die Doppelspitze der Massanella zu sehen. Über steiniges Gelände geht es dann weiter den Berg hinauf, bis man schließlich am Gipfel ankommt und sich wie der wahre König von Mallorca fühlt. Man kann auf dem Hochplateu noch ein wenig wandern und die Aussicht genießen. Die Anstrengungen werden mit einem unvergesslichen Fernblick belohnt.

Wanderin auf der Massanella

Vom Gipfel der Massanella genießt der Wanderer einen traumhaften Fernblick

Die Top-Sehenswürdigkeit #7 – Cala de Sa Calobra

Der Strand Cala de Sa Calobra ist deshalb so spannend, da er auf der einen Seite das Meer hat und auf der anderen Seite einen kleinen See, in dem man sich ebenfalls abkühlen kann. Das schöne ist jedoch die herrliche Natur, die dort auf euch wartet. In Sa Calobra kann man parken und von dort an der Promenade entlanglaufen. Der Weg führt durch zwei Fußgängertunnel im Fels. Nach wenigen Minuten ist man schon am Strand. Der Kieselstrand an sich ist nichts Besonderes, aber dafür die Felswände und ein wunderschöner Baum, der auf einem kleinen Inselchen steht. Dort kann man die Seele baumeln lassen. Morgens ist zudem noch wenig los, weshalb sich da auch tolle Fotos machen lassen. Ist es windstill, spiegeln sich die Wände der Schlucht des Torrent de Pareis im Wasser. Wer Lust auf wandern hat, kann einen kleinen Abstecher in die berühmte Schlucht des Torrent de Pareis machen. Diese hat dort nämlich ihren Ein- oder Ausgang – je nachdem in welcher Richtung man die Wanderung geht. Die Wanderung durch den Torrent de Pareis gilt jedoch als größte Herausforderung für den normalen Wanderer auf Mallorca. Entsprechende Ausrüstung wie gute Wanderschuhe ist daher unabdingbar.

Strand von Sa Calobra

Der Strand von Sa Calobra ist am Morgen menschenleer und einer der schönsten Fotospots auf Mallorca

Die Top-Sehenswürdigkeit #8 – Wanderung durch die Schlucht des Torrent des Pareis

Damit wären wir auch schon bei Top-Tipp Nummer 8 für Mallorca. Der Torrent des Pareis ist ein Sturzbach, der im Laufe von Jahrmillionen eine beeindruckende Schlucht in den Fels gefressen hat. Im Sommer, wenn die Schlucht trocken ist, drängen sich Tag für Tag dutzende oder gar hunderte Wanderer durch die Schlucht. In der Regel begeht man die Schlucht von oben und beendet die Tour in Sa Calobra. Von hier aus bringt euch ein Bus zurück zum Startpunkt. Sehr konditionsstarke Wanderer gehen die Schlucht auch zurück. Durch die vielen Kletterstellen ist das aber ein kraftzehrendes und zeitaufwändiges Unterfangen. Bei unserer Mallorca-Reise Anfang September war die Schlucht nach starken Regenfällen leider komplett überflutet, so dass wir diese Tour nicht machen konnten. Flo hat die Wanderung aber schon einmal mit 15 gemacht und ist heute noch begeistert.

Die Top-Sehenswürdigkeit #9 – Bucht von Alcudia

Klar, auf Mallorca gibt es viele schöne Strände. Die Bucht von Alcudia ist aber etwas ganz Besonderes. Es ist ein wirklich langer, traumhaft schöner weißer Sandstrand. Und, er hat drei super lange Stege, die ins Meer führen. Diese sind ein traumhaftes Fotomotiv und es macht einfach Spaß, soweit aufs Meer hinaus zu laufen. Ihr könnt dort nicht nur das perfekte Instagram-Bild schießen, sondern auch die Seele baumeln lassen, während ihr die Füße in den warmen Sand steckt. Wer den leeren Steg für sich alleine haben möchte, muss aber sehr früh aufstehen. Ein traumhafter Sonnenaufgang, die Stimmung und das Gefühl sind das eindeutig wert. Tagsüber kann man hier perfekt baden und ansonsten bietet Alcudia natürlich auch noch schöne Sehenswürdigkeiten und tolle Cafés und Restaurants.

Playa de Muro

Die Playa de Muro in der Bucht von Alcudia mit dem über 100 Meter langen Holzsteg ist ein Top-Fotospot auf Mallorca

Noch viele andere Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Natürlich gibt es auf Mallorca noch viele andere Sehenswürdigkeiten und Highlights. Mallorca wartet mit vielen tolle Wanderungen, schönen Dörfern und atemberaubenden Fotospots auf. Ein besonderes Highlight ist auch Palma – hier gibt es wirklich viel zu entdecken.

Um Mallorca zu erkunden, solltet ihr mindestens zehn Tage einplanen, zwei Wochen sind natürlich besser. Wer nur auf Strand aus ist, für den sind natürlich die Sommermonate am besten. Wobei es vielen Urlaubern dann auch schon wieder zu heiß auf Mallorca werden kann. Wer aber wie wir mehr auf Wandern und die Schönheit der Natur aus ist, für den ist die Nebensaison perfekt. So erlebt man die Insel noch ganz ursprünglich. So oder so: Ihr solltet auf alle Fälle ein Auto mieten, um Mallorca zu erkunden, damit ihr unsere tollen Spots auch alle ansehen könnt.

Neun Dinge, die man auf Mallorca gemacht und gesehen haben muss

Export as KML for Google Earth/Google MapsOpen standalone map in fullscreen modeCreate QR code image for standalone map in fullscreen modeExport as GeoJSONExport as GeoRSS
Sehenswürdigkeiten Mallorca

loading map - please wait...

Cap de Formentor: 39.961194, 3.212297
Fahrt mit der Nostalgie-Eisenbahn nach Sóller: 39.576661, 2.653975
Kathedrale von Palma: 39.567669, 2.647547
Coves d\'Artà: 39.656011, 3.450994
Markt am Sonntag in Pollença: 39.877003, 3.016417
Puig de Massanella: 39.805942, 2.852997
Cala de Sa Calobra: 39.851925, 2.807075
Wanderung durch die Schlucht des Torrent des Pareis: 39.826178, 2.846839
Bucht von Alcudia: 39.789369, 3.128939

Wissenswertes rund ums Thema Fotografie und Mallorca

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks

Zahlen und Fakten über Mallorca

  • Mallorca ist die größte der balearischen Inseln und die siebtgrößte Mittelmeerinsel
  • Auf Mallorca leben rund 860.000 Menschen – davon sind rund 18.600 Deutsche
  • 180 Strände sind auf der Insel zu finden
  • Vier deutschsprachige Zeitungen werden auf Mallorca herausgebracht
  • Die spektakuläre Schlucht des Torrent de Parreis ist 3,3 Kilometer lang
  • Der höchste Berg, den man wegen der Militärbasis am Gipfel allerdings nur mit einigem Verwaltungsaufwand besteigen kann, ist der Puig Major mit 1445 Metern
  • 1579 Quadratkilometer Mallorcas stehen unter Naturschutz
  • Im Durchschnitt bietet die Insel 7,9 Sonnenstunden am Tag
  • Etwa zehn Millionen Menschen besuchen Mallorca pro Jahr
  • Mallorca ist die Lieblingsinsel der Deutschen – rund vier Millionen Deutsche besuchen pro Jahr die Insel
  • Es gibt rund 3700 Restaurants und 5600 Bars auf der Insel. Natürlich ändern sich diese Zahlen jedes Jahr ein wenig

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du schon einmal auf Mallroca und bist der Meinung, wir haben hier das eine oder andere Highlight vergessen? Oder kannst du vielleicht mit einer der hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten gar nichts anfangen? Dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *