Wanderung auf den Monte Altissimo
HomeWanderungen Italien

Gardasee: Monte Altissimo Wanderung (2074 m) – leichte Bergtour

Wandern am Gardasee ist so ziemlich das schönste, das man zu fast jeder Jahreszeit machen kann. Im Gebiet Garda Trentino, rund um die Gebirgskette des Monte Baldo finden Wanderbegeisterte immer tolle Touren.

Der 2.074 Meter hohe Gipfel des Monte Altissimo verspricht einen traumhaften Blick auf den Gardasee und die Gardaseeberge. Trotz der Höhe von über 2000 Metern ist die Wanderung auf den Monte Altissimo alles anderes als anspruchsvoll und für die ganze Familie geeignet.

Wir nehmen dich mit auf diese landschaftlich traumhaft schöne Tour mit wunderbaren Ausblicken auf den Monte Altissimo. Viel Spaß beim Mitwandern.

Aktualisiert am 16.03.2022

Der höchste Berg der Monte-Baldo-Kette

Der Monte Altissimo di Nago – so heißt der Berg vollständig – ist übrigens der höchste Gipfel des langgestreckten, bekannten Monte-Baldo-Bergrückens. Die Wanderung auf den Monte Baldo ist sehr beliebt und gehört zu den Top-Touren in der Region. Zumindest im nördlichen Teil davon. Weitere wichtige Gipfel sind der Punta Telegrafo im Süden und der Cima delle Pozzette im Norden.

Die Untergruppe des Altissimo bilden die namhaften Gipfel Corna Piana (1736 Meter), Monte Campo (1667 Meter) und Monte Varagna (1778 Meter). Über letzteren geht auch unser Weg hinauf auf den Monte Altissimo.

Wanderung zum Monte Altissimo
Auf der Tour zum Monte Altissimo. Im Herbst sieht die Landschaft wunderbar aus

Tourdaten

Brauche ich einen Guide für die Tour?

Für die Tour auf den Monte Altissimo brauchen geübte Wanderer keinen Wanderführer. Allerdings ist der Weg nicht sehr gut ausgeschildert. Markierungen findest du selten. Du brauchst auf jeden Fall ein GPS mit eingetragener Route oder eine Karte.

Wenn du unsicher bist, ob du die Tour alleine laufen kannst, dann solltest du dir einen Guide von Mmove, einer Outdoor-Organisation in Garda Trentino, buchen. Neben Wanderungen bieten sie auch Klettersteige, Canyoning und Rafting an. Wir können das Team auf jeden Fall empfehlen, weil wir mit ihnen unterwegs waren.

Wanderung auf den Monte Altissimo
Auf dem Weg zum Gipfel… Wir waren mit Guide unterwegs. Sie hat uns viel über die Natur erzählen können

Anfahrt zum Wanderparkplatz

Vom Örtchen Riva del Garda im Norden des Gardasees im Garda Trentino erreichst du den Wanderparkplatz in rund 50 Minuten mit dem Auto. Du fährst die Monte Baldo-Straße in vielen Kehren nach oben. Etwa nach 14 Kilometern kommt der Parkplatz. Du kannst dort problemlos parken. Allerdings sind nur wenige Parkplätze vorhanden. Der frühe Vogel hat hier Glück.

Wenn du kein Auto hast, kannst du die Tour auch direkt von Nago aus angehen. Dann führt der Weg immer wieder die Monte-Baldo-Straße mit ihren langgezogenen Serpentinen abkürzend nach oben. Oft läufst du durch Wald. Insgesamt wird die Wanderung dadurch natürlich länger. Du musst dann 1800 Höhenmeter machen und brauchst für den Aufstieg etwa 4,5 bis 5 Stunden.

Der Start am Wanderparkplatz
Wir starten die Tour am Wanderparkplatz und laufen erst einmal diesen gemütlichen Schotterweg

Start der Wanderung auf den Monte Altissimo

 Weggabelung mit Ausblick auf den See
Die Weggabelung mit Ausblick auf den See

Wir starten am Wanderparkplatz und folgen ganz gemütlich dem breiten Weg, der uns leicht aufwärts führt. Der Weg zieht moderat mit wenig Steigung an.

Wir verlassen etwa 40 Minuten später den Schotterweg und folgen rechts einem breiten Wiesenweg. Ab jetzt wird die Tour richtig schön. Von hier aus genießen wir einen traumhaften Ausblick auf den Gardasee und die umliegenden Berggipfel.

Blick auf die umliegenden Berge
Der erste Ausblick zu Beginn der Wanderung auf die umliegenden Berge. Ein Traum!

Reste aus dem ersten Weltkrieg

Der Weg führt uns jetzt sanft zum Monte Varagna auf 1780 Metern Höhe. Hier sieht man noch Überreste aus dem ersten Weltkrieg. Mauerteile ziehen sich entlang. Steinhaufen liegen herum. Schützengräben sind noch sichtbar.

Der Wegweiser auf dem Monte Varagna
Der Wegweiser auf dem Monte Varagna

Doch die grauenvollen Zeugnisse werden von einem schönen Ausblick auf den Gardasee und den Ledrosee verdrängt. Zudem haben wir traumhaftes Wetter.

Ebenfalls sehr interessant sind die Steinformationen auf den Hügeln. Sie stammen noch von Urmeergestein. Früher war hier Meeresboden, erklärt unser Guide.

Urmeergestein auf dem Berg
Diese Felsformation stammen noch aus Urmeergestein. Hier war früher Meer

Wunderschöne Herbstlandschaft im Oktober

Bei warmen, milden Temperaturen laufen wir in Mitten einer wunderschönen Herbstlandschaft. Die Bäume sind rot, orange, gelb und das gefärbte Laub verschönert die Landschaft.

Der Weg zum Monte Altissimo sieht toll aus
Der Weg zum Monte Altissimo sieht toll aus. Hier siehst du perfekt die Wegführung

Bald zieht der Weg ein wenig steiler an. Wir haben nach wie vor einen grandiosen Ausblick. Schon jetzt können wir dir sagen, dass sich diese Wanderung auf jeden Fall lohnt.

Eine halbe Stunde nach dem Monte Varagna wird der Weg gerölliger und führt aussichtsreich oberhalb des Gardasees mit den Gardaseebergen entlang. Jetzt wird es erstmals steil.

Der Ausblick während der Wanderung auf den Monte Altissimo
Dieser Ausblick lohnt sich in der Tat! Eine traumhafte Tour
Der Weg wird steiler...
Jetzt zieht der Weg am Ende kurz an und wird steiler

Auf dem Plateau mit Schützengräben

Eine weitere halbe Stunde später erreichen wir schon ein Plateau mit weiteren Überresten aus dem ersten Weltkrieg. Hier sind wir jetzt auch schon fast am Gipfel des Monte Altissimo.

Die alten Schützengräben ziehen sich entlang des Plateaus. Überall sind Furchen und Gräben im Gras. Sie durchziehen die Ebene fast wie ein Schachbrettmuster. Es ist spannend hier entlang zu laufen.

Die Schützengräben auf dem Plateau des Monte Altissimo
Die Schützengräben auf dem Plateau des Monte Altissimo durchfurchen die Wiese
Die Schützengräben in Nahaufnahme
Du kannst auch in den Schützengräben laufen

Du kannst sogar in ein paar unterirdische Bunker hineinklettern. Ebenfalls findest du hier oben eine alte Kapelle. Es lohnt sich auf diesem weitläufigen mit Grün überwachsenem Areal umherzulaufen.

Die alte Kapelle auf dem Monte Altissimo
Die alte Kapelle auf dem Monte Altissimo

Das wohl bekannteste Motiv ist eine Steinmauer, auf der die Gipfel in der Umgebung eingezeichnet sind. Somit bekommst du auch einen guten Überblick, auf welche Bergketten du gerade schaust.

Die Mauer auf dem Monte Altissimo
Das bekannte Motiv auf dem Monte Altissimo: die runte Mauer mit den aufgezeichneten Berggipfeln
Durchgang in einen alten Schützengraben
Durchgang in einen alten Schützengraben

Am Gipfel des Monte Altissimo

Wir laufen jetzt das letzte kurze Stück zur Hütte am Monte Altissimo. Direkt dahinter befindet sich auch schon der höchste Punkt des Berges. Jetzt stehen wir auf 2074 Metern und vor uns liegt der riesige Gardasee.

Nachdem wir uns an diesem hervorragenden Ausblick satt gesehen haben, kehren wir noch in der Hütte Refugio Altissimo (2059 Meter) ein. Von deftigem Eintopf über leckeren Kuchen gibt es auch Wein und Bier auf der Hütte.

Flo auf dem Gipfel des Monte Altissimo
Flo auf dem Gipfel des Monte Altissimo
Ausblick vom Gipfel des Monte Altissimo
Der wunderschöne Ausblick vom Gipfel des Monte Altissimo. Du hast den ganzen Gardasee voll im Blick
Ausblick vom Gipfel des Monte Altissimo
Der Blick nach Riva und Arco
Ein leckerer Kuchen auf der Hütte
Ein leckerer Kuchen auf der Hütte
Blick vom Gipfel zur Kapelle
Nochmal der Blick vom Gipfel zurück zur malerischen Kapelle

Eine Alternativroute zurück

Als wir aufbrechen nehmen wir eine andere, in unseren Augen sogar noch bezauberndere Route zurück. Unser Guide verrät uns, dass das ihre Lieblingsroute ist. Zu Recht.

Wir steigen über einen Grashang relativ steil ab. Wir folgen dem Weg 622 zu den Almwiesen „Pra delle Varsive“. Der Ausblick bleibt fantastisch. Doch jetzt befinden wir uns in Mitten der bunt gefärbten Bäume, auf die wir vorher hinüber geblickt hatten. Bald schon wird es wieder relativ flach.

Der Rückweg über den Grashang
Die Alternativroute führt uns zunächst über diesen Grashang nach unten

Etwa eine halbe Stunde später an einer Gabelung sehen wir auf der anderen Seite drüben wieder den Aufstiegsweg. Jetzt können wir nochmal Revue passieren lassen wie toll unsere Tour doch war.

Wir gehen hier rechts hinab. Der Weg führt uns in einen Kessel und bald wieder aufwärts. Der Weg durch den Kessel ist von bunt gefärbten Blättern nur so gepflastert. Wir bleiben manchmal stehen und lassen diese Farbenpracht einfach auf uns wirken.

Der Ausblick auf dem Rückweg
Der Ausblick auf dem Rückweg. Diese Route fanden wir super
Der Rückweg hinab in die Senke
Hier laufen wir hinunter. Die Senke mit den bunten Bäumen ist schon zu sehen
Der Wegweiser auf der anderen Route
Der Wegweiser auf der anderen Route
Die Senke auf dem Rückweg der Wanderung
Die Senke auf dem Rückweg der Wanderung. Der Ausblick auf die Bergwelt ist nach wie vor toll
Herbstliche Stimmung auf dem Rückweg
Herbstliche Stimmung auf dem Rückweg
Bunte Bäume, so weit das Auge reicht
Bunte Bäume, so weit das Auge reicht

Eine Stunde später kommen wir wieder an unserem ursprünglichen Aufstiegsweg an, den wir nun wieder hinab laufen. Wir nehmen hier aber den schmalen Weg neben dem breiten Weg. Bald schon sind wir wieder am Parkplatz.

Blick in die Senke mit bunten Bäumen
Diese Landschaft hat mich einfach nur geflasht
Bunte Farben im Herbst
Bunte Farben im Herbst – ich liebe es

Empfehlenswerte Wanderführer für den Gardasee

Vor einer Reise lohnt es sich ein wenig Lektüre vorab durchzustöbern. Wir haben für dich ein paar gute Wanderführer, die dich perfekt auf deinen Urlaub in der Region Garda Trentino einstimmen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das musst du über die Wanderung auf den Monte Altissimo wissen

Die Wanderung ist auch für Familien mit Kindern machbar und ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Wir hatten das Glück, dass auf der gesamten Strecke und auch auf dem Gipfel nicht viel los war. Der Oktober eignet sich perfekt für die Tour. Dazu hast du noch die wunderschön bunt gefärbten Blätter.

Herbststimmung auf der Wanderung
Herbststimmung auf der Wanderung – der Oktober ist eine super Zeit, um wandern zu gehen

Weitere schöne Wanderungen am Gardasee im Garda Trentino

Wenn dich noch mehr Wanderungen am Gardasee interessieren, dann solltest du mal in unserem Artikel zu den → schönsten Wanderungen am Gardasee stöbern.

Blumen auf der Wanderung
Die Artenvielfalt der Blumen im Gebiet rund um den Monte Altissimo ist riesig
Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Siena in der Toskana

Siena Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten auf Lefkada

Lefkada Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Günstig Reisen: die besten Tipps und Tricks, um billig Urlaub zu machen

Günstig Reisen: 15 Tipps, wie du billig verreist

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien

Slowenien Sehenswürdigkeiten: 11 schöne Orte, die du sehen musst [+ Karte]

Artikel lesen

Toskana Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [+ Karte]

Artikel lesen