Nepal – Tag 15 – Wanderung zum Mong La Pass

Von Upper Pangboche über Phortse zum Mong La Pass

Ein atemberaubender Panoramatrail

Im Morgengrauen liegt die Landschaft in dichtem Nebel. Ehrlich gesagt freue ich mich, kann ich so doch noch ein paar Stunden schlafen. Das Frühstück gibt’s erst recht spät gegen acht. Wir wollen es jetzt etwas langsamer angehen. Bevor wir weiter absteigen, besuchen wir das Kloster in Upper Pangboche. Das Kloster ist eines der ältesten der Region und wirklich einen Besuch wert. Leider dürfen wir im Inneren nicht fotografieren. Das Kloster ist sehr dunkel und überall gibt es alte Figuren und Malereien.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Kloster von Pangboche

Das Kloster von Pangboche liegt am Morgen im schönsten Sonnenlicht

Advertisements
Klostermauern Pangboche

Soviel Zeit muss sein: Wenn möglich, sollte man einen Blick in das Kloster werfen

Blick über die Felder von Pangboche

Es wird wieder ein herrlicher Tag

Ama Dablam

Und wieder ist die Ama Dablam der Hingucker

Unser Weg führt uns weiter nach Phortse. Der Weg ist der bisher schönste Panoramatrail, den wir in Nepal gelaufen sind. Von oben geht der Blick ins Tal auf den türkisblauen Fluss. Das Bergpanorama mit Ama Dablam und den anderen Gipfeln ist traumhaft. Der schmale Pfad schlängelt sich – mal aufwärts, mal abwärts – durch die Landschaft. Neben dem Pfad geht es steil nach unten, ausgesetzt ist der Weg aber nicht. Große Felsbrocken laden immer wieder zu kurzen Fotopausen mit unseren Guides ein. Besonders Bikas ist ganz heiß darauf, vor dieser atemberaubenden Kulisse fotografiert zu werden. In Phortse angekommen führt uns der Weg hinunter in das Dorf. In der Lodge sehen wir erst die dritte Katze auf unserer gesamten Nepal-Reise. Die Lodge ist urig. Ein Yak-Schädel hängt an der Wand und im Garten trocknet die Yak-Scheiße zum Verbrennen im Ofen. Die Fladen werden an der Wand gestapelt. Einer unserer Guides nennt sie scherzhaft Yak-Pancakes.

Kongde Ri

Vor uns türmt sich der 6187 Meter hohe Kongde Ri auf

Biggi auf Wanderweg

Der relativ schmale Weg führt aussichtsreich über die Bergflanke

Wanderweg Bergflanke mit Trekkern

Die Aussicht ist grandios. Diese Variante ist defninitiv schöner als die Wege im Tal

Wanderer blickt auf die Ama Dablam

Welch ein Anblick

Bartgeier im Flug

Mit ein bißchen Glück entdeckt man am Himmel Bartgeier

Wanderin mit Hund blickt auf Berge

Biggi hat einen neuen Freund an ihrer Seite – zumindest für einen kurzen Augenblick

Wanderweg

Die Routenführung ist spektakulär und garantiert tolle Aussichten

Trekkinggruppe auf Wanderweg

In der Ferne ziehen schon wieder Wolken auf

Treppen auf Wanderweg

Stellen wie diese sind besonders spektakulär

Blick auf Phortse

Wir schauen auf das kleine Dorf Phortse

Katzen-Selfie

Katzen haben wir hier in Nepal noch nicht oft gesehen. Biggi nutzt die Gunst der Stunde für ein Selfie

Yak-Fladen

Das sind schön gestapelte Yak-Fladen. Was tut man nicht alles für ein Foto

Der Mong La Pass

Am Mittag brechen wir auf zum Mong La Pass. Zunächst laufen wir durch das Dorf und schenken ein paar Kindern noch einige Buntstifte. Der Weg führt uns weiter hinab ins Tal und zum Fluss. Die Landschaft ändert sich schlagartig und gleicht einer verwunschenen Kulisse. Wir laufen an Rhododendron-Sträuchern vorbei, die kurz vor der Blüte stehen, und an Bäumen, die mit Lametta-ähnlichen grünen Fäden behangen sind. Alles um uns rum gleicht einem verwunschenen Zauberwald. Schließlich erreichen wir den Fluss und queren ihn über eine kleine Brücke. Der Weg zum Mong La Pass führt uns durch Wald und Latschen. Es riecht herrlich nach Nadelbäumen und wir kommen an großen Bäumen vorbei, die sich wie eine Birke schälen. Der Weg führt nun steil bergauf.

Advertisements
Stupa in Phortse

Der Stupa in Phortse ist – wohl durch das Erdbeben 2015 – schwer beschädigt

Abstieg von Phortse

Wir steigen von Phortse hinab ins Tal

Brücke über Fluss

Diese kleine Brücke bringt uns trockenen Fußes über den Fluss

Flussverlauf Canyon

Wir steigen wirder auf und blicken ins Tal

Kinder bekommen Buntstifte

Wir kommen an ein paar Hütten vorbei. Unsere Buntstifte sind das Highlight für die Kleinen

Yak auf Wanderweg

Auch hier sind wieder große Yaks unterwegs

Yak-Angriff am Mong La Pass

Hin und wieder erhaschen wir bei unserem Aufstieg einen Blick ins Tal, den türkisfarbenen Fluss und auf die umliegenden Berge. Leider zieht wieder dichter Nebel auf, der unsere komplette Umgebung bald komplett verschluckt. Wir steigen weiter über Serpentinen auf. Hin und wieder müssen wir Yak-Herden Platz machen. Das ist eigentlich kein Problem, sind die imposanten Tiere in der Regel doch friedlich. Plötzlich stürmt aber eine ganze Gruppe wildgewordener Yaks um eine Kurve auf uns zu. Die Tiere drängen sich selbst vom Weg ab und rasen direkt auf uns zu. Wir springen hinter ein Mäuerchen und die Yaks stürzen dicht an uns vorbei. Die Nepali, die die Yaks treiben, haben die Gruppe überhaupt nicht im Griff. Unser Guide Bikas erzählt, dass es oft Unfälle mit den großen Tieren gibt. Heute sind wir ein wenig sensibilisiert. Immer wenn wir die Glocken der Yaks hören, suchen wir uns einen sicheren Ort am Wegesrand. Bald erreichen wir das Dörfchen Mong und den Pass. Leider sieht man nichts von der berühmten Aussicht, da der Nebel alles verhüllt. Am Abend wird uns das bisher beste Dal Bhat der gesamten Reise aufgetischt, meint zumindest Biggi. Ich kann Dal Bhat inzwischen nicht mehr sehen und freue mich über jede Abwechslung auf der Speisekarte.

Wald im Nebel

Plötzlich zieht Nebel auf und verhüllt die Landschaft

Stupa in Mong im Nebel

Der Stupa in Mong liegt auch schon im dichten Dunst

Mong im Nebel

Das Abendshooting fällt wieder ins Wasser

Unsere Nepal-Reise im Überblick

Tag 1 Ankunft in Kathmandu | Tag 2 Der Horror-Flug von Kathmandu nach Lukla | Tag 3 Über die Hillary-Bridge nach Namche Bazar | Tag 4 Wanderung von Namche Bazar nach Khunde | Tag 5 Wanderung von Namche Bazar nach Thame | Tag 6 Wanderung von Thame nach Khumjung | Tag 7 Wanderung von Khumjung nach Tengboche | Tag 8 Pangboche und Ama Dablam Base Camp (4600m) | Tag 9 Wanderung von Pangboche nach Dingboche | Tag 10 Wanderung auf den Nangkartshang Peak (5068 Meter) | Tag 11 Wanderung von Dingboche nach Lobuche | Tag 12 Wanderung auf den Kala Patthar (5625m) | Tag 13 Wanderung zum Everest Base Camp (5364m) | Tag 14 Wanderung Lobuche, Pheriche, Upper Pangboche | Tag 15 Wanderung zum Mong La Pass | Tag 16 Wanderung von Mong nach Namche Bazar | Tag 17 Rund um Namche Bazar | Tag 18 Wanderung von Namche Bazar nach Lukla | Tag 19 Lukla-Flug, Kathmandu und Patan | Tag 20 Die Pashupatinath-Tempel und der Stupa von Bodnath | Tag 21 Der Swayambhunath-Tempel in Kathmandu

Du willst es lieber kurz und knackig? Eine Zusammenfassung unseres Trekkings zum Everest Base Camp findest du hier

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Nepal

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks

Das könnte dich auch interessieren

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Nepal? Wie hat dir das Land gefallen und was sind deine persönlichen Top-Tipps für den Everest-Trek? Lass es uns wissen und schreib doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns sehr darüber 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

 

Partner und Sponsoren unserer Nepal-Reise

Nepalwelt Trekking | Nordisk | Gitzo | Gregory | Triumph | Adventure Food | P.A.C. Headwear | Innosnack | Chiba | GSI Outdoors

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *