Oberbayerns neuer Wasserradlweg – die Highlights

Das sind die Highlights auf Oberbayerns neuem Wasserradlweg

Das ist neu auf Oberbayerns Radwegen

Der Tourismusverband Oberbayern hat einen neuen sogenannten Wasserradlweg für seine Besucher fertiggestellt. Ich durfte, eingeladen vom Tourismusverband Oberbayern München diesen wirklich tollen Radweg testen und für dich die Highlights erleben, die es rund um die ganze Strecke von insgesamt 1.200 Kilometern zu entdecken gibt. Wir konnten zwei der drei Rad-Schleifen auf dem Fernradweg ein wenig austesten. Davon erzähle ich dir nun.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der Sony Alpha 6000 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.
Hinweis Ich wurde vom Tourismusverband Oberbayern München zu dieser Pressereise eingeladen.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Wer mag, fährt direkt in München los

Prinzipiell kannst du den neuen Wasserradlweg Oberbayerns direkt in der Münchner Innenstadt starten. Musst du aber nicht. Je nach Fitness-Stufe bietet dir der Radweg drei Rad-Schleifen an, die sich auch verbinden lassen, oder jede losgelöst von der anderen gefahren werdne können. Der Radweg heißt deshalb Wasserradlweg, weil das Element Wasser alle Regionen verbindet. Im Norden fließt die Donau, Im Alpenvorland sind viele Seen, dann läuft die Isar durch Oberbayern, dazu kommt die Seenschifffahrt sowie Brunnenbetriebe wie Adelholzener. Das alles gibt es in Oberbayern. Zusätzlich hat sich der Tourismusverband zu jeder Schleife nochmal ein Überthema überlegt.

So prägt etwa die Nordschleife das Thema Hopfen und Bier. Mit der Hallertau bietet Oberbayern das größte Hopfenanbau- Gebiet der Welt und mit dem Erdinger Weißbräu, eine der ältesten aktiven Brauereien der Welt in Weihenstephan. Dazu kommen hier Wassererlebnispunkte wie die Isar, der Eisbach mit seiner legendären Surferwelle, das Schloss Lustheim mit seinem Ringkanal in Schleißheim oder die Leopoldineninsel in Neuburg an der Donau. Diese Strecke lassen wir auf unserem Ausflug jedoch aus, weil hierfür die beste Jahreszeit Juni, Juli, August sind. Dann kannst du dort die bis zu sieben Meter hohen Hopfengärten bestaunen. Diese Schleife ist auch die kleinste und misst 260 Kilometer. Des weiteren gibt es noch die Salz-Schleife sowie die Kunst- und Kulturschleife. Diese beiden habe ich für dich besonders unter die Lupe nehmen können.

Wasserradlweg Oberbayern

Der Wasserradlweg in Oberbayern führt an idyllischen Feldern vorbei

Karte Übersicht Wasserradelweg

Hier siehst du in der Übersicht die drei Schleifen des neuen Wasserradlwegs in Oberbayern – die Touren lohnen sich

Das sind die Highlights auf dem neuen Wasserradlweg in Oberbayern

Generell ist Oberbayerns Wasserradlweg für den klassischen Tourenradler und für die ganze Familie gedacht. Die Wege sind bereits größtenteils ausgeschildert, bis Ostern 2019 soll die gesamte Strecke einheitlich beschildert sein. Insgesamt hat der Radfahrer die Möglichkeit auf 1.200 Kilometern ganz Oberbayern zu erkunden. Mit der Hilfe von 20 Partnern aus den Landkreisen, konnte der Tourismusverband diese neue Strecke eröffnen und anbieten. Als Informationsmaterial dienen Broschüren, es gibt einen Onlineauftritt und Orientierungs-Karten zu den jeweiligen Schleifen. Online sind zudem alle Bett und Bike-Betriebe aufgezeigt, die den begeisterten Rad-Touristen als Schlaf- und Erholungsmöglichkeit nach der Tour dienen können. Alle Übernachtungsmöglichkeiten liegen maximal einen Kilometer von der Strecke entfernt. Für den Wasserradelweg hat Oberbayern zwar nicht neue Radwege extra angelegt, sondern die vorhandene Facilities genutzt, dennoch wirst du ganz neue Gegenden erkunden. Natürlich fährst du auch mal ein Stück auf dem Chiemseeradweg, auf dem Salzweg oder anderen bekannten Radwegen rund um den Chiemsee.  Doch glaube mir: dieser neue Wasserradlweg wird dir die Bedeutung Oberbayerns in Verbindung mit dem Wasser viel näher bringen.

Radweg am Inn

Die erste Etappe unseres Radweges führt uns am Inn entlang

Die Salzschleife des neuen Wasserradlweges

Rund um Rosenheim und der komplette Südosten Bayerns dreht sich alles um das Salz. Daher hat sich diese Schleife auch diesem Thema verschrieben. Auf insgesamt 360 Kilometern kommen Radfans vorbei an Mühldorf, Altötting, Burghausen, Traunstein, Freilassing, Rosenheim und Wasserburg. Seen wie der Wöhrsee, der Chiemsee oder der Simssee wirst du dabei auch zu Gesicht bekommen. Wer mag, kann auch mal das Rad gegen die Wanderschuhe tauschen und den Fernwanderweg Salzalpensteig machen. Die Salzgewinnung und der Handel damit erhielten in der Gegend um Rosenheim eine starke historische Prägung, selbst München wurde durch die Zollerhebung früher auf der Isar reich. Alle anderen Städte in dieser Gegend profitierten ebenfalls davon.

Station 1: Rosenheim Stadt des Salzes und des Wassers

Rosenheim ist eine der Städte, die durch den Salzhandel Aufschwung erhielten. Der Inn war als Verkehrsstraße besonders wichtig für die Stadt. Damals beförderte man das Salz über Schiffe, die von Pferden am Ufer gegen die Strömung gezogen wurden. Rosenheim war eine Hafenstadt. Erwähnt wurde sie 1234 erstmalig. 1803 kamen die Salinen nach Rosenheim und brachten der Stadt ihren Aufschwung. 1857 fuhr die erste Eisenbahn von München nach Rosenheim. Das war der zweite große Aufschwung. Rosenheim wurde eine bedeutende Eisenbahnerstadt. Sogar der Orientexpress hielt hier. 1864 erhielt Rosenheim dann die Stadtrechte. Wir durften eine Stadtführung mit Rosi aus Rosenheim machen. Sie macht ihren Job schon seit 30 Jahren und weiß, wovon sie spricht. Kurzweilig erzählt sie uns die Geschichte der Stadt. Die Tour kann ich nur empfehlen. Wusstest du, dass in Rosenheim die ZDF-Serie “Die Rosenheim Cops” gedreht wird? Als wir vor Ort waren, baute die Filmcrew gerade auf. Welche weiteren Sehenswürdigkeiten die Stadt bietet, das erfährst du in meinem Artikel zur Stadt Rosenheim.

Nikolaus Kirche Rosenheim

Die Nikolaus Kirche in Rosenheim ist ein schönes Motiv

Stadtführerin Rosi

Das ist Rosi aus Rosenheim – sie macht ihren Job schon seit 30 Jahren

Station 2: Mit dem eBike von Rosenheim nach Abersdorf

Der neue Radweg führt durch idyllische Strecken viel am Wasser entlang. Ich hätte so oft anhalten können, um tausende Bilder zu machen. Am Inn kommen wir an einer großen Brücke vorbei, um dann nach links abzubiegen und weiter einen Schotterweg entlangzufahren. Vorbei geht es an idyllischen Wiesen und Äckern, langen Sonnenblumen-Feldern und schönen Häuschen, Cafes und Restaurants. Die Strecke ist wirklich toll. Später geht es mit den eBikes ein gutes Stück den Berg hinauf. Aber mit der Boost-Funktion ist das kein Problem. Das Bike meistert jeden Hügel. Von hier oben hast du dann einen schönen Blick auf den Simssee. Generell ist die Strecke jedoch leicht auch ohne eBike-Motor zu fahren. Ich hatte meinen Motor eigentlich immer aus.

Mann auf Fahrrad

Die Strecke auf dem Wasserradlweg in Oberbayern ist immer unterschiedlich, aber immer schön

Station 3: Von Prien am Chiemsee auf die Fraueninsel

Unsere nächste Station ist Prien am Chiemsee. Wir begeben uns gleich an die Anlegestelle in Prien und warten auf unser Boot. Wir wollen noch einen späten Abstecher auf die Fraueninsel machen. Übrigens darfst du auf die Boote, die über den Chiemsee fahren auch dein Fahrrad mitnehmen, um den See zu überqueren oder die Tour abzukürzen. Auf den Inseln selbst ist radfahren icht erlaubt. Die Schiffe am Chiemsee sind seit über 150 Jahren in privater Hand. Unsere Bootsfahrt führt uns vorbei an der Herreninsel. Sie ist die größte der drei Inseln im Chiemsee mit 238 Hektar. 1873 legte sich König Ludwig II. von Bayern die Herreninsel zu, um dort sein Neues Schloss Herrenchiemsee erbauen zu lassen. Ebenfalls auf der Insel befindet sich das Altes Schloss Herrenchiemsee. Es war früher das ehemalige Kloster Herrenchiemsee.

Direkt nach der Herreninsel taucht vor uns die Fraueninsel auf. Sie ist mit 15,5 Hektar die zweitgrößte Insel auf dem Chiemsee. Auch sie ist autofrei und wird von 300 Einwohnern bewohnt. Insgesamt stehen auf der Insel etwa 50 Häuser. Gleich von weitem siehst du die Kirche und das Kloster Frauenwörth. Es ist ein Wallfahrtsort und zugleich Zuhause der heiligen Irmengard. Sie ist die Schutzpatronin des Chiemgaus. Welche weiteren Sehenswürdigkeiten die Fraueninsel bietet, erfährst du in meinem Artikel zur Fraueninsel. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Inselführer zu buchen, weil du viel mehr über die Insel erfährst, als du bei einem Besuch ohne jemanden, der die Insel wie seine Westentasche kennt.

Mein Tipp: fahre lieber am Abend auf die Fraueninsel, dann sind nur noch wenig Touristen da, die Inselbewohner kümmern sich um ihren Garten und auch sonst wirkt alles wie in einer großen Nachbarschaft. Kein Trubel und keine Massen, die die Insel leider manchmal bevölkern. Kehr unbedingt bei einer der Fischerfamilien ein. Sie haben wirklich guten Fisch – jedenfalls hat das der Inselführer bekräftigt.

Die Chiemsee-Bahn ist schon uralt. Die Lok hat einen Deutz-Motor

Boot am Chiemsee

An den Bootsanlegestegen sind verschiedene Boote

Bootsfahrt auf dem Chiemsee

Eine Fahrt auf dem Chiemsee solltest du dir definitiv nicht entgehen lassen

Fraueninsel im Chiemsee

Die Fraueninsel im Chiemsee sieht toll aus, oder?

Station 4: Von Grassau mit Hochmoor nach Traunstein

An der Soleleitung von Reichenhall nach Rosenheim stand das Klaushäusl in Grassau. Es war die erste Solestation in dieser Gegend. Und es ist heute noch der einzige Ort, an dem alle Teile der Solestation, auch die Pumpe, noch erhalten sind. Der Brunnwärter im Brunnhaus hatte die Möglichkeit vor Ort Metall zu drehen und Ersatzteile für die Pumpe zu bauen. Heute befindet sich in den Gebäuden das Moor- und Salzmuseum, das besonders Kinderfreundlich ist. Vor Ort erhalten wir eine Führung von Stefan Kattari. Er ist Diplom Biologe mit Schwerpunkt auf Botanik sowie der Museumsleiter vor Ort. Zusätzlich hat er auch noch eine kleine Gärnterei. Dieser Mann war äußerst beeindruckend und kann die Augen der Botaniker, aber auch die der Laien wie wir es waren, zum Leuchten bringen.

Stefan Kattari gab uns dann im Anschluss auch noch eine Führung durchs Hochmoor in Grassau, genauer durch die Kendlmühlfilze. Filze ist die Bezeichnung für das Hochmoor. In den 70er und 80er Jahren wurde hier Torf entgegen das Gutheißen der Bevölkerung abgebaut. Schließlich wurde die Kendlmühlfilze ein Naturschutzgebiet

Das Moor konserviert sehr gut. Daher kann man über Moore beispielsweise Aufschluss darüber erhalten, welche Pflanzen in einer Region wann vorherrschten. Zum Beispiel kann man in Grassau auf Grund der Pollenvorkommen im Boden des Moores sehen, ab wann es die Buche, den Ackerbau und Getreide gab. Der Boden im Moor ist ein sehr nasser, sehr saurer und sehr nährstoffarmer Lebensraum. Das macht die dort wachsenden Blumen- und Pflanzenarten zu echten Überlebenskünstlern. Der Sonnentau etwa ist eine Fleischfressende Pflanze und holt sich Nährstoffe über Insekten oder aus dem Boden. Dass das Moor zum Naturschutzgebiet wurde, konnte jedoch nicht mehr dazu helfen, dass der Hochmoorgelbling weiterhin in dieser Region leben kann. Diese Schmetterlingsart ernährt sich als Raupe ausschließlich von der Rauschbeere – diese kommt im Moor noch vor. Doch der Schmetterling braucht den Nektar der früher vorherrschenden Blumenwiesen. Diese wurden nicht zusammen mit dem Moor erhalten. Somit gibt es leider den Hochmoorgelbling nicht mehr im Chiemgau.

Auch die Blumenerde mit Torf sei eine Erfindung  und Geldmacherei der Torfindustrie, erzählt der Botaniker. Blumenerde solle man ohne Torf kaufen und könne so dazu beitragen die Hochmoore zu schützen. Moore speichern CO2 – das bedeutet, dass der Atmosphäre dauerhaft CO2 entzogen wird. Werden Moore jedoch zerstört, führt das dazu, dass Jahrhundertelang gespeichertes CO2 wieder freigelegt wird.  Übrigens: alle Moore der Welt emmitieren so viel CO2 wie wir aktuell auf der Welt im Flugzeug verfliegen, so Kattari.

Das Hochmoor in Grassau ist 9000 Jahre alt. Vor Ort befinden sich ein Kinderwaldlehrpfad, ein Spielplatz, viele Picknickgelegenheiten und schöne, ausgebaute Wanderwege, auf denen jeder Gast das Moor erkunden kann. Der Museumsleiter bietet auch Mondscheintouren an. Tipp: Der Kuchen im Museumscafé soll sehr lecker sein.

Moor- und Salz-Museum Grassau

Das Moor- und Salz-Museum in Grassau ist super informativ gestaltet – auch für Kinder

Biggi auf dem Rad

Nach der Führung im Hochmoor gehts vom Museum in Grassau los auf den Radweg

Museumsleiter in Grassau

Der Museumsleiter im Moor- und Salz-Museum weiß so ziemlich alles – er steht neben einer Nachbildung des Hochmoorgelblings

Schlüssel im Museum Grassau

Mit diesen alten Schlüsseln sperrt der Museumsleiter die Türen auf

Hochmoor Kendelmühlfilzen

Das Hochmoor Kendelmühlfilzen hat super ausgebaute Wege

Hochmoor Kendlmühlfilzen

Der Blick ins Hochmoor Kendlmühlfilzen

Solepumpstation Grassau

Vom Eingang zum Moor aus hat man nochmal einen perfekten Blick auf die gesamte Solepumpstation in Grassau

Für unsere Gruppe geht es jetzt weiter auf dem Chiemseeradweg zum größten Binnendelta Europas, dem Achendamm. Dort in der Hirschauer Bucht fließt die Ache in den Chiemsee. Vom Vogelbeobachtungsturm aus kannst du das Naturschauspiel beobachten. Tipp: Das Wirtshaus zur Hirschauer Bucht ist ein kleiner Geheimtipp im Sinne des leckeren Fischangebotes. Hier solltest du unbedingt einkehren und dir eine Mittagspause gönnen.

Hirschauer Bucht

In der Hirschauer Bucht läuft die Ache in den Chiemsee

Ausblick auf die Hirschauer Bucht

Vom Vogelbeobachtungsturm aus hast du einen tollen Ausblick auf die Hirschauer Bucht

Station 5: Die Stadt Traunstein mit dem Salzmaier erleben

In Traunstein angekommen wartet bereits der Salzmaier an der Touristeninformation auf uns. Josef Knott ist der Salzmaier, alias Franz Edler von Stubenrauch. Der Name Salzmaier kam daher, dass früher alle Chefposten die Bezeichnung “Maier” trugen. Der Salzmaier war die wichtigste Prson in Traunstein in der Saline und der bestverdienenste Mann der Stadt. Josef Knott weiß alles über Traunstein und führt uns durch seine Stadt. Er bringt uns zurück ins 18. Jahrhundert, als der Salzmaier durch die Straßen lief. Die Tour kann ich nur empfehlen. Im Anschluss der Tour geht der Salzmaier üblicherweise mit der Gruppe dann einen Salzkrustenbraten essen. So schließt sich der Salzkreis auch kulinarisch. Welche Highlights du in Traunstein unbedingt sehen solltest, erfährst du in dem gesonderten Artikel zur Stadt Traunstein.

Der Salzmaier von Landsberg

Der Salzmaier von Landsberg war damals der bestverdienenste Mann der Stadt

Schrannenplatz Traunstein

Der Brunnen am Schrannenplatz in Traunstein

Salzstadel Traunstein Eingang

Der Eingang zum Museum im Salzstadel in Traunstein

Die Kunst- und Kulturschleife des neuen Wasserradlweges

Die letzte und dritte Schleife des neuen Wasserradlwegs in Oberbayern hat 320 Kilometer und dreht sich rund um das Thema Kunst- und Kultur. Der komplette Raum im Südwesten Münchens war lange geprägt vom blauen Reiter, im Pfaffenwinkel findet sich die höchste Dichte an kleineren Klöstern, aber auch die Bavaria Filmstudios bereichern diese Ecke. Ebenfalls bekannt dürfte die Wieskirche sein, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt oder die Abtei St. Ottilien. Auch an Wasser spart diese Tour nicht. Vorbei geht es am Ammersee, am Walchensee, am Isartal mit Bad Tölz und an Deutschlands erstem Wasserkraftwerk in Schöngeising. Ebenfalls beeindruckend ist die Partnachklamm in Oberbayern. An genau diesen Highlights führt die Schleife vorbei. Aber eben auch an der Stadt Landsberg am Lech.

Staustufen im Lech

Während der Stadtführung bestaunen wir die Staustufen im Lech

Station 6: Die Stadt Landsberg am Lech

In Landsberg am Lech treffen wir direkt vom Rathaus unsere Stadtführerin “Hildegard”. Im schicken Gewand führt sie uns an das Lechwehr zu den Lechstufen und erzählt uns über die Zeit des Salzhandels in Landsberg am Lech. Natürlich hat auch diese Stadt am Fluss vom weißen Gold profitiert. Doch neben dieser Tatsache, erfahren wir spannendes über die Künstlerstadt Landsberg.

So beeinflusste zum Beispiel Sir Hubert von Herkomer Landsberg. Er wurde 1849 geboren und wuchs dann in England auf. Der Portrait-Maler und Musiker wirkt bis heute in die Gegenwart. Die Herkomer Konkurrenz, eine Tourenwagen-Rallye geht auf ihn zurück und sein sogenannter Mutterturm am Lech ist ein beliebter Ort für Hochzeiten. Ebenfalls interessant ist das künstlerisch beeinflusste Hexenviertel Landsbergs. Welche weiteren Sehenswürdigkeiten die Stadt bietet, erfährst du in meinem Artikel über die Top-Highlights Landsbergs.

Hexenviertel in Landsberg

Das bekannte Hexenviertel in Landsberg sieht urig aus

Fahrrad vor dem Rathaus

Hier habe ich das eBike vor das Rathaus in Landsberg am Lech gestellt. Es wurde ebenfalls von einem Künstler gestaltet

Station 7: Radtour durch den Lechpark zur Hexenküche

Als Abschluss unserer Radtour an den Wasserradlwegen Oberbayerns hat sich der Tourismus Oberbayern München noch ein kleines Schmankerl aufgehoben. Wir erhalten eine Führung mit dem Chef des städtischen Forstamtes Landsberg, Michael Siller, durch den Lechpark. An Spitzentagen halten sich bis zu 3000 Besucher im Park auf. Der dort enthaltene Wildpark zieht besonders Familien an.

Nachdem wir am Lech am Radweg der romantischen Straße entlanggefahren sind, halten wir an unserem heute letzten Stopp, an der Hexenküche. Nach einer kurzen Wanderung erreichen wir einen kleinen Stau-Weiher. Von einer Aussichtsplattform aus, bietet sich ein hübscher Blick auf das türkise, gestaute Wasser. Ein kleiner Wasserfall ergießt sich in einen Bach, der über grüne Steine und Moos in den Lech plätschert. Wer mag kann noch ein wenig weiter den Berg links von der Hexenküche hinauflaufen. Dort kommst du an einen tollen Aussichtspunkt auf den Lech.

Mein Tipp: Direkt an der Teufelsküche befindet sich auch das Restaurant Teufelsküche. Das Essen dort ist sehr zu empfehlen.

Fahrrad am Lech

Mit dem Fahrrad am Lech entlang zu fahren macht sehr viel Spaß

Bach in der Teufelsküche

Die Teufelsküche am Lech kann man ein wenig entlangradeln. Weiter hinten ist dann jedoch Schluss

Wanderung mit Blick auf den Lech

Von der Teufelsküche aus kannst du eine kleine Wanderung machen und hast von dort oben dann einen tollen Blick auf den Lech

Biggi am Lech

Auf unserer Tour musste ich hin und wieder anhalten und ein Foto machen

Deine Meinung ist uns wichtig

Bist du auch ein begeisterter Radfahrer und möchtest du auch den neuen Wasserradlweg Oberbayerns testen? Warst du schon mal in der Gegend um Chiemsee und Lech? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *