Lofoten – Tag 1 – Zwischenstopp in Oslo: die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Oslo

Zwischenstopp in Oslo

Wer einmal den Versuch unternommen hat, von München mit dem Flieger auf die Lofoten zu kommen, wird schnell feststellen: Das ist gar nicht so einfach! In diesem Artikel verraten wir dir, wie du am besten auf die Lofoten anreist. Bevor es also auf die Trauminseln im Meer geht, legen wir einen Zwischenstopp in Oslo ein. Immerhin haben wir ein paar Stunden, die Stadt zu erkunden. Unser Flugzeug geht erst morgen früh. Und: Unsere Reise fängt gut an: In Oslo herrscht schönster Sonnenschein. Der Schnellzug bringt uns in 20 Minuten vom Flughafen direkt in die Innenstadt. Unser Hotel – das Comfort Hotel Xpress Central Station – ist nur einen Steinwurf vom Hauptbahnhof entfernt. Die Zimmer sind klein, aber gut durchdacht und modern eingerichtet. Dazu hält sich der Preis in Grenzen. Genau das richtige für einen Kurztrip in die nordische Metropole.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Folgt uns Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Mit dem Schnellzug nach Oslo

Als Münchner ist man ja S-Bahn-Frust gewohnt. Da ist es schön, dass es auch anders geht. Für die 50 Kilometer lange Strecke vom Flughafen in Gardermoen bringt uns der Schnellzug in 19 Minuten in die Innenstadt. Unser Hotel liegt quasi direkt am Hauptbahnhof. Wir checken nur kurz ein und machen uns auf den Weg, Oslo zu erkunden.

Flughafen-Schnellzug Oslo

Der Schnellzug verbindet den Flughafen Gardermoen mit der Osloer Innenstadt

Empfehlenswerte Oslo-Reiseführer

Top-Sehenswürdigkeit #1: das Neue Opernhaus

Unser erstes Sightseeing-Ziel ist das Neue Opernhaus in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Der eigentliche Opernsaal ist umgeben von einer Glaskonstruktion, die einen Blick ins Innere des Gebäudes ermöglicht. Die Oper, die einem treibenden Eisberg nachempfunden ist und 2008 eröffnet wurde, liegt direkt am Wasser. Wäre es Mitte Februar nicht so frisch, könnte man in der Sonne am Ufer eine ganze Weile verweilen.

Neues Opernhaus Oslo

Das Neue Opernhaus liegt quasi direkt am Hauptbahnhof

Oslo Hafen

Blick auf den Hafen von der Oper aus

Das Neue Opernhaus

Das Neue Opernhaus vom anderen Ufer aus gesehen

Top-Sehenswürdigkeit #2: die Festung Akershus

Unser Kurztrip durch Oslo, für den wir wirklich nur ein paar Stunden haben, führt uns weiter zur Festung Akershus im Herzen Oslos. Die Festung liegt am Ufer des Oslofjords und prägt die Silhouette der Stadt ganz wesentlich. Highlights sind die alten Kanonen und Panzer, die ein tolles Fotomotiv abgeben. Um die Festung Akershus zu besichtigen, fehlt uns leider die Zeit. Das ist echt schade, denn die Festung gehört wirklich zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Oslo. Wenn möglich, nimm dir wirklich die Zeit, die Festung anzuschauen. Wann genau die Festung erbaut wurde, ist übrigens nur grob bekannt – vermutlich im Zeitraum zwischen 1287 und 1300. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Festung neun Mal belagert. Im Zweiten Weltkrieg geriet die Festung unter deutsche Kontrolle. Die Festung Akershus wird heute noch immer vom Militär genutzt, dient aber auch als Museum und Freizeitanlage. Außerdem beherbergt die Festung das königliche Mausoleum, in dem die norwegischen Könige der Neuzeit bestattet sind.

Festung Akershus

Alte Kanonen und Panzer an der Festung Akershus

Top-Sehenswürdigkeit #3: das Parlament

Auch das Parlamentsgebäude (Stortinget) zählt zu den Highlights in Oslo, die man einfach gesehen haben muss. Das Gebäude wurde 1866 errichtet und ist Sitz der Norwegischen Nationalversammlung. Es gibt sogar kostenlose Führungen durch das Parlament – aber auch hierfür fehlt uns heute leider die Zeit.

Parlamentsgebäude in Oslo

Unser Kurztipp durch Oslo führt uns auch am Parlamentsgebäude vorbei

Top-Sehenswürdigkeit #4: das königliche Schloss

Weiter geht es zum königlichen Schloss, das ursprünglich eine mittelalterliche Burg mit königlichem Wohngebäude war. Zwischen 1637 bis 1648 wurde die Burg zum Renaissance-Schloss umgebaut. Die Wachablösung findet täglich um 13:30 Uhr statt. Von Ende Juni bis Mitte August werden auch Führungen angeboten. Die Tour dauert etwa eine Stunde. Die Tickets sind in den Postämtern der Stadt zu bekommen.

Das königliche Schloss

Das königliche Schloss darf auf keiner Tour durch Oslo fehlen

Top-Sehenswürdigkeit #5: der Vigeland-Skulpturenpark

Die letzte Sehenswürdigkeit des heutigen Tages ist der bekannte Vigeland-Skulpturenpark. In dem Park stehen 212 Stein- und Bronzeskulpturen des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland, die in den Jahren von 1907 bis 1942 erschaffen wurden. Wir schlendern durch den Park und entdecken immer wieder spannende Details. Highlight ist der „Monolitten“, eine 17 Meter hohe Säule aus 121 Granitfiguren, umgeben von 36 Figurengruppen.

Vigeland-Skulpturenpark

211 Skulpturen stehen im Vigeland-Skulpturenpark

Skulptur im Vigeland-Skulpturenpark

Es gibt viele spannende Details zu entdecken

Monolitten

Der “Monolitten” im Vigeland-Skulpturenpark

Die Fußgängerzone

Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher durch die Fußgängerzone. Neben modernen Gebäuden stehen hier noch viele alte Häuser, die einen tollen Flair versprühen. Uns hat Oslo auf Anhieb gefallen. Leider hatten wir nur wenige Stunden, um uns wenigstens einen ersten Überblick zu verschaffen. Den Abend lassen wir bei Pizza, Cocktail und guter Musik in einer angesagten Bar am Hauptbahnhof ausklingen. Wer nach Norwegen reist, muss sich aber bewusst sein, dass es hier nichts geschenkt gibt. Rund 60 Euro lassen wir in dem Laden. Immerhin sind wir jetzt gestärkt für das Abenteuer, das uns in den nächsten Tagen auf den Lofoten erwartet.

Fussgängerzone

Wir schlendern durch die Fussgängerzone

Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang – aufgenommen mit dem Handy – lässt einiges erwarten in den kommenden Tagen

Unsere Lofoten-Reise im Überblick

Tag 1 Zwischenstopp in Oslo: die schönsten Sehenswürdigkeiten | Tag 2 Die ersten Polarlichter | Tag 3 Die schönsten Strände der Lofoten | Tag 4 Wanderung auf den Reinebringen (442m) | Tag 5 Sonnenuntergang am Unstad Beach | Tag 6 Reine, Hovsund & Rørvik White Sands Beach | Tag 7 Henningsvær | Tag 8 Hoven & der Hafen von Hovsund | Tag 9 Tengelfjord und Digermulen | Tag 10 Der Strand von Lødingen | Tag 11 Magischer Sonnenaufgang in Harstad

Empfehlenswerte Oslo-Reiseführer

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Oslo? Was hat dir in der Hauptstadt Norwegens besonders gut gefallen? Wir sind gespannt! Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir das kostenlose Phototravellers Reisemagazin & gewinne tolle Preise

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *