Readly im Test: So gut ist die Magazin-Flatrate [Gesponserter Beitrag]

Readly: die Magazin-Flatrate

Für 9,99 Euro Zugriff auf 1.781 Magazine – Tendenz steigend

9,99 Euro im Monat kostet das Readly-Abo. Dafür hat man unbegrenzten Zugriff auf derzeit 1.781 Zeitschriften und Magazine (Stand: September 2016) – und es werden wöchentlich mehr. Das Angebot klingt verlockend – doch lohnt es sich wirklich? Und wenn ja, für wen? Wir haben Readly ausgiebig getestet. Zunächst einmal: Was ist Readly überhaupt? Readly ist eine Flatrate für digitale Zeitschriften. Die Magazine können am PC, auf dem Tablet oder auch auf dem Smartphone gelesen werden.

Als abenteuerlustiger Fotograf liegt mein Fokus natürlich auf Foto- und Outdoormagazinen – und da bietet Readly einiges. Im Angebot finden sich etwa so spannende Magazine und Zeitschriften wie das fotoMAGAZIN, die ColorFoto und Digital Photo. Aber auch im Outdoor-Bereich gibt es einiges. Für mich das Highlight ist hier die Outdoor. Ich liebe dieses Magazin. Die gesamte Aufmachung ist klasse, die Bilder sind toll und die vorgestellten Touren immer top. Ich hatte die Outdoor schon vor Readly abonniert und behalte das Abo auch – einfach, weil ich die Redaktion unterstützen und mich ein bisschen für die tolle Arbeit revanchieren will. Im Flieger kommt trotzdem die digitale Version mit – einfach, weil ich mir mehrere Ausgaben runterladen kann und nicht noch zusätzliches Gewicht mit mir rumschleppen muss. Der große Vorteil bei Readly ist ja auch, dass man auch Zugriff auf ätere Ausgaben hat und diese einfach auf sein Smartphone oder Tablet runterladen kann. Es gibt also genug Lesestoff auch ohne Internetverbindung.

Advertisements

Aber auch so stöbere ich gerne durch das breite Angebot. Es ist zum Beispiel Jahre her, dass ich das letzte Mal eine Autozeitschrift in der Hand hatte. Bei Readly blättere ich plötzlich wieder durch die Auto Zeitung und frage mich, ob ich nicht doch einen neuen Flitzer brauche.

Auch Biggi kommt auf ihre Kosten. Mit einem Abo kann man gleich fünf Profile für fünf Geräte einrichten. Während ich also in meinen Auto- und Outdoorzeitschriften blättere und ab und an einen Blick auf die neuesten Modelle aus München, Stuttgart und Ingolstadt werfe, klickt sich Biggi durch die WomensHealth oder die Cosmopolitan.

Die Bedienung

Die Bedienung ist denkbar einfach. Man lädt sich die App aufs Smartphone oder Tablet oder öffnet das Programm auf dem heimischen PC und schon kann’s losgehen. Man kann sich Profile für mehrere Nutzer erstellen und sich zum Beispiel nur die neusten Magazine aus dem Bereich Fotografie anschauen. Ein Klick auf das Magazin und man landet in der Wochen oder Monatsübersicht. Hier sucht man sich das passende Heft raus und schon geht’s los. Nach spätestens drei Minuten hat man den Drall raus und dem quasi unbegrenzten Lesegenuss steht nichts mehr im Weg. Selbst auf dem kleinen Smartphone-Display kann man alles gut lesen. Im Hochformat zeigt der Reader immer eine Seite an, im Querformat wird dann jeweils die Doppelseite angezeigt. Auch innerhalb der Magazine gibt es natürlich eine komfortable Suchfunktion und man kann ganze Hefte oder zu seinen Favoriten hinzufügen oder Lesezeichen setzen, um später schnell wieder die gesuchte Geschichte zu finden.

Readly auf dem PC als App und im Browser

So sieht Readly im Webbrowser aus

So sieht Readly im Webbrowser aus

Die Auswahl der Outdoor-Magazine in der Windows-10-App

Die Auswahl der Outdoor-Magazine in der Windows-10-App

Das Inhaltsverzeichnis des Outdoor-Magazins in der Windows-10-App

Das Inhaltsverzeichnis des Outdoor-Magazins in der Windows-10-App

Advertisements

Readly auf dem Smartphone

Chip Foto-Video auf dem iPhone

Chip Foto-Video auf dem iPhone

Die Auswahl auf dem iPhone

Die Auswahl auf dem iPhone (Screenshot)

Ein Artikel aus der Chip Foto-Video Ausgabe 10/2016 auf dem iPhone-Display

Ein Artikel aus der Chip Foto-Video Ausgabe 10/2016 auf dem iPhone-Display (Screenshot)

Das spricht für Readly

  • Derzeit gibt es 1.781 Magazine und Zeitschriften für 9,99 im Monat. Wer drei bis fünf der beinhalteten Magazine regelmäßig liest, fährt mit der Magazinflatrate definitiv günstiger
  • Das Abo kann jederzeit und unkompliziert gekündigt werden – und auch jederzeit wieder gestartet werden
  • Im Angebot finden sich wirklich viele tolle Magazine, die man am Kiosk wohl nie gekauft hätte
  • Readly bietet auch Zugriff auf ausländische Zeitschriften, die man in Deutschland am Kiosk nicht findet
  • Wer eine Reise plant und im Flieger, im Hotel oder am Strand ein wenig in den Lieblingszeitschriften stöbern will, braucht nur noch sein Tablet oder Smartphone.
  • Alle Magazine lassen sich downloaden und jederzeit ohne Internetverbindung lesen
  • Man kann Readly vier Wochen lang kostenlos testen
  • Die Bedienung ist einfach und komfortabel
  • Per Mail gibt’s eine Benachrichtigung, wenn eine neue Ausgabe eines favorisierten Magazins erhältlich ist
  • Die Readly-App läuft unter iOs, Android, Windows 10, Windows Phone und Kindle Fire, außerdem läuft das Programm im Webbrowser

Das spricht gegen Readly

  • Wer gerne in Magazinen blättert, den Geruch des druckfrischen Papiers liebt und dort ein wenig rumkritzelt, wird mit Readly wohl nicht glücklich
  • Guter Journalismus kostet Geld. Gut möglich, dass Angebote wie Readly dazu beitragen, dass eines Tages kein guter Journalismus mehr denkbar ist. Wir sehen Readly deshalb auch als Ergänzung zu bestehenden Abos, denn dafür ist es wirklich toll

Unser Fazit

Wie konnten wir nur jemals ohne? Die Magazin-Flatrate macht aus unserer Sicht wirklich Sinn. Nicht nur, dass wir im Gegensatz zum Einzel-Abo eine Menge Geld sparen, wir müssen auch keine Zeitschriften mehr stapeln oder schleppen und haben von überall aus Zugriff. Gerade auf langen Flügen ist das doch sehr angenehm. Wir nutzen Readly vor allem auf dem Smartphone, wobei es auf dem Tablet wirklich noch viel mehr Spaß macht. die Bedienung ist einfach und intuitiv und lässt keine Wünsche offen.

Readly kostenlos testen

Wer sich selbst von Readly überzeugen will: Ihr könnt das Angebot von Readly ohne Risiko 14 Tage lang kostenlos testen – und hier gibt es das kostenlose Probeabo. Ihr habt kein Risiko und das Abo lässt danach auch jederzeit kündigen. Also einfach mal reinschnuppern und schauen, ob das was für euch ist. Wir sind jedenfalls total begeistert.

2 replies
  1. Kerry Larsson
    Kerry Larsson says:

    Warum funktioniert das Abo. in der Schweiz nicht?
    Kann ich das Abo. irgendwie über readly.de bestellen?

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *