Reisetipps für deinen Urlaub auf den Balearen

Tipps für deinen Urlaub auf den Balearen-Inseln

Mallorca, Menorca, Ibiza, Cabrera & Formentera

Sonne, Strand, idyllische Dörfchen und eine malerische Landschaft – wer Urlaub am Meer machen will, dafür aber keinen allzu langen Flug auf sich nehmen möchte, der landet über kurz oder lang auf den zu Spanien gehörenden schönen Baleareninseln, sprich Mallorca, Menorca, Ibiza, Cabrera oder Formentera. Der Hype um die schönen Inseln im Mittelmeer ist weiterhin ungebrochen: Mehr als zehn Millionen Touristen statteten ihrer Lieblingsinsel Mallorca im Jahr 2017 einen Besuch ab. Fast die Hälfte davon kam aus Deutschland. Und bei Weitem geht es nicht nur um den berühmt-berüchtigten Sauftourismus. Immer mehr Urlauber wissen die Balearen aufgrund der Natur, Kultur und Kulinarik zu schätzen. Was den Charme der Inseln ausmacht, die schönsten Sehenswürdigkeiten für den Urlaub am Mittelmeer und vieles Weitere erfahren Sie in diesem Artikel. Unsere aktuellsten Balearen-Reisetipps findest du übrigens am Ende der Seite.

Die Balearen-Inseln – ein Überblick

Eigentlich umfasst die Inselgruppe der Balearen um die 150 Inseln im Mittelmeer. Nur fünf davon sind allerdings bewohnt. Die Inseln gehören zu Spanien, doch spricht man hier nicht nur Spanisch wie in Madrid, sondern auch Katalanisch wie in Barcelona. Die Hauptinseln der Balearen sind folgende:

Mallorca

Die bekannteste Baleareninsel ist Mallorca (hier findest du die  Top-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca; Fotografen werden bei den  Top-Fotospots auf Mallorca fündig), berühmt für Schlagerpartys und Eimersaufen. Der zeitweise recht ausgeartete Massentourismus wurde von der Regierung durch verschärfte Gesetze eingedämmt, um auch Erholung suchenden Urlaubern und vor allem den Einheimischen wieder eine angenehme Umgebung zu verschaffen. Mallorca erreicht man von Deutschland aus sehr günstig und per Direktflug.

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Mallorcas und der gesamten Balearen gehören die Drachenhöhle mit ihren riesigen Stalaktiten (hier findest du einen Überblick über alle Höhlen auf Mallorca), die von der Decke herabhängen, und ihrem unterirdischen See, den man mit einem Boot befahren kann. Sogar ein Orchester spielt hier manchmal. Wanderer kommen auf dem Gebirgszug Serra de Tramuntana (zur  Wanderung auf den Puig de Massanella) voll auf ihre Kosten, während man zum Baden am besten nach Es Trenc oder die Playa d’Alcudia geht. Ein Highlight ist auch die  Zugfahrt mit dem „Roten Blitz“ von Palma nach Sóller.

Sehenswert ist auch die Hauptstadt Palma, die sich auch für einen kurzen Städtetrip lohnen kann – nicht nur für einen Sommerurlaub am Mittelmeer, sondern auch gerade im Winter, wenn man für ein Wochenende der deutschen Kälte entfliehen möchte. Und auch zur Mandelblüte im Frühling lohnt sich ein Besuch. Während der Zeit der Mandelblüte blühen die Bäume weiß und liegt ein köstlicher Duft in der Luft.

Menorca

Die kleine Schwester Mallorcas sieht zwar ähnlich aus, zieht jedoch weniger feierwütige Urlauber an. Idyllische Fischerorte, beschauliche Gässchen und wenig besuchte Strände am Mittelmeer sind der Vorteil bei einem Strandurlaub auf Menorca. Einen Besuch wert sind Cala Mitjenata und Cala Mitjana, sie beeindrucken mit einer felsigen Landschaft, weißen Klippen und einsamen Buchten zum Baden. Beliebte Urlaubsorte von Menorca sind Son Bou und Fornells, denn sie bieten eine ausgeglichene Mischung aus touristischen Annehmlichkeiten und menorquinischer Kultur. Das bekannteste Getränk Menorcas ist übrigens der Gin.

Auch Menorca erreicht man von Deutschland aus bequem mit dem Flieger. Der Flughafen ist nur ein paar Kilometer von der Inselhauptstadt Mahon gelegen.

Ibiza

Die drittgrößte Baleareninsel bietet neben Strandurlaub am Mittelmeer und ein wenig Hippie-Flair auch viel Reizvolles für Naturliebhaber, und auch der internationale Partytourismus kommt nicht zu kurz, wobei es hier nicht um Schlagerpartys, sondern um elektronische Musik geht, die oftmals von weltweit bekannten Djs aufgelegt wird. Im Vergleich zu einem Sommerurlaub auf Mallorca sind Ferien auf Ibiza jedoch preisintensiver, man muss also mehr Budget einplanen.

Ibiza Stadt erreicht man gut von Deutschland aus mit dem Flugzeug. Es empfiehlt sich, hier einen Mietwagen zu nehmen, denn so kann man von seinem Ferienhaus oder seiner Ferienwohnung aus die vielen Naturschönheiten der Insel besuchen. Die mystischste Sehenswürdigkeit ist die Felseninsel Es Vedra, sie liegt drei Kilometer vor Cala d’Hort an Ibizas Westküste. Leider kann die Insel nicht betreten werden. Kompässe funktionieren hier angeblich nicht, und manche glauben sogar, es handelt sich hier um einen Berg von Atlantis, der sagenumwobenen versunkenen Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten auf Ibiza sind der historische Stadtkern von Ibiza-Stadt sowie die archäologischen Fundstätten Sa Caletas, wo man auch einen tollen Strand zum Baden findet.

Formentera

Man glaubt es kaum, aber auf Formentera findet man Strände, die mit ihrem weißen Sand und ihrem türkisblauen Wasser an die Karibik erinnern. Von Ibiza aus erreicht man Formentera mit der Fähre, die auch von einigen Tagesausflüglern zum Strandurlaub genutzt wird. Sehenswürdigkeiten von Formentera sind der Leuchtturm Far de la Mola, der seltsame Steinkreis von Ca na Costa und natürlich die herrlichen Bilderbuchstrände, die auch ein Paradies für Taucher und Schnorchler sind.

Cabrera

Sie ist die kleinste der bewohnten Inseln der Balearen, gerade mal 20 Einwohner kann Cabrera Gran verzeichnen. Und auch der Zugang für Touristen ist streng limitiert: Nur 50 Urlauber pro Tag dürfen sie betreten. Seit dem Jahr 2014 ist es auch möglich, hier eine Nacht in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung zu verbringen, doch länger darf der Urlaub nicht dauern. Cabrera erreicht man mit einem Ausflugsschiff ab Colonia de Sant Jordi oder Porto Petro. Bei der Rückfahrt kann auch die 160 Meter lange Höhle Cova Blava besucht werden, die durch die Reflexionen des Wassers magisch blau leuchtet. Für Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug in den Nationalpark auf jeden Fall, denn hier lassen sich seltene Vögel wie Turmfalken und Fischadler beobachten. Abseits des quirligen Mallorcas ist Cabrera ein Pol der Ruhe und perfekt, um in den Ferien einen Tag lang mal richtig zu entspannen.

Kulinarische Spezialitäten der Balearen

Leckeres Essen gehört zu einem gelungen Sommerurlaub natürlich dazu. Und davon gibt es auf den Balearen zum Glück reichlich. Ähnlich einem kleinen Kontinent in Miniatur, bieten die Balearen auf kleinem Raum eine einmalige Vielfalt an Landschaft und Kultur. Und natürlich spiegelt sich das auch in der Küche wider. Die Hunderte Jahre alten Olivenbäume liefern das leckere Olivenöl, mit dem reichlich gekocht wird. Bekannte Spezialitäten der balearischen Küche sind Wurstspezialitäten wie Carn i Xua, Cocas-Fladen, mallorquinische Ente, Fleisch vom schwarzen Schwein sowie die Empanada, eine gefüllte Blätterteigpastete.

Und was trinkt man zum Essen? Der Sangria ist übrigens kein Nationalgetränk, sondern wurde speziell für die Touristen erfunden. Rotwein an sich ist allerdings ein beliebtes Getränk auf den Balearen, zum Beispiel der mallorquinische Rotwein Maceracion Carbonica. Zu Meeresfrüchten werden eher Weißweine serviert, zum Beispiel aus Banyalfubar oder Estellencs. Und bei über 700 000 Mandelbäumen (und der beliebten Reisezeit zur Mandelblüte) ist natürlich auch die Mandelmilch ein typisches Getränk, das man sich während der Ferien auf den Balearen nicht entgehen lassen sollte.

Das kostet eine Reise auf die Balearen

Kosten: Auf den Balearen treffen Massentourismus und Individualtourismus zusammen. Die Preisspanne ist daher sehr groß. Flüge nach Palma de Mallorca sind im Sommer zur Hauptsaison sehr günstig zu bekommen. Flüge für rund 120 Euro sind bei frühzeitiger Buchung keine Seltenheit. Ein gutes 3-Sterne-Hotel kostet auf Mallorca (abhängig von der Lage) ab 60 Euro die Nacht fürs Doppelzimmer. Ein kompakter Mietwagen mit Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung kostet ab 25 Euro am Tag.

Für eine Reise nach Ibiza musst du deutlich tiefer in die Tasche greifen. Flüge sind im Sommer ab rund 250 Euro zu haben. Für ein gutes 3-Sterne-Hotel zahlst du in der Regel mindestens 120 Euro pro Nacht. Die Mietwagenpreise unterscheiden sich indes kaum.

Flugzeit: Ab Frankfurt fliegst du 2:30 Stunden auf die Balearen.

Reise-Klima

Die Balearen sind ein tolles Reiseziel für jede Jahreszeit. In den Monaten Juni bis August ist es am wärmsten und es regnet kaum. Das ist die ideale Zeit für einen Strandurlaub mit viel Sonne. Richtig warm wird das Meer allerdings erst ab Juli. Im Frühjahr und Herbst ist viel weniger auf den Balearen los, du genießt die Sonne und kannst tolle Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Radfahren angehen. Selbst in den Wintermonaten Januar und Februar kannst du mit Temperaturen von bis zu 15 Grad und fünf bis sechs Sonnenstunden am Tag rechnen. Allerdings ist es für ein Bad im Meer dann viel zu kalt (außer, du bist Isländer) und es regnet immerhin im Schnitt an acht Tagen.