Reisetipps für deinen Urlaub auf den Kanaren

Tipps für deinen Urlaub auf den Kanaren

Traumhafte Ferieninseln im Atlantischen Ozean

Die Kanarischen Inseln – ein Archipel an der Peripherie Europas. Eine Inselgruppe vor der afrikanischen Haustür und das Produkt eines besonders schönen Tages der Schöpfungsgeschichte. Denn auf den Kanaren ist auf die Sonne Verlass, und wer auf einer dieser sieben Inseln seinen Urlaub verbringt, wird verwöhnt von einem milden Klima und von einer Landschaft, die alle Sinne betört. Vom Festland in Spanien sind die Kanaren nahezu zwei Flugstunden entfernt, und wer sich dort während seiner Ferien umschaut, der wird erfahren, wie gegensätzlich diese Tupfer im Atlantik sind. Kanarische Inseln – das sind grüne Gärten im Meer mit wunderbaren Domizilen. Ein Hotel, die Ferienwohnung oder das Ferienhaus können schöne Ausgangspunkte sein, um dieses Archipel des ewigen Frühlings zu entdecken.

Üppige Blütenpracht auf den Kanaren

Ferien auf den Kanaren sind gleichbedeutend mit Ferien auf einem bemerkenswerten Außenposten der Natur mit Landschaftsformen, die so reichhaltig sind, das sie einem ganzen Kontinent zur Ehren gereichen würden. Der Forscher und Weltenbummler Alexander von Humboldt schwärmte schon im 18. Jahrhundert von der üppigen Blütenpracht. Vom Idyll des Tals von Orotava auf Teneriffa war er derart begeistert, dass er hier lange verharrte. Die zweitgrößte der Kanarische Inseln setzte ihm dort ein Denkmal. Von Humboldt bezeichnete die Kanaren als „glückliche Inseln“, und Teneriffa zählt zu den Gestaden, wo die Natur Einzigartiges geschaffen hat und die sich auch zum Strandurlaub, Familienurlaub, Pauschalurlaub oder Kurzurlaub empfiehlt.

Die Kanaren – ein Überblick

Teneriffa

Unter dem eindrucksvollen Gipfel des Teide, des höchsten Berges in Spanien, ist ein Urlaub eine einzigartige Erfahrung, denn Teneriffa hat vieles zu bieten und eignet sich als Strandurlaub oder als Familienurlaub gleichermaßen. Wer sich mit der Seilbahn auf den Gipfel des Teide befördern lässt und die letzten Meter in dünner Luft zu Fuß bewältigt, der wird dort mit einer grandiosen Rundumsicht belohnt. Der Blick reicht zu den kleinen Nachbarinseln La Palma, El Hierro und La Gomera sowie bei guter Fernsicht sogar bis nach Gran Canaria. Kanarische Inseln erfreuen die Urlauber aber sogar mit einem bunten Treiben zur Karnevalszeit. Auch auf Teneriffa, wo sich dann so mancher zu einem Kurzurlaub einstellt. Und oft reicht auch noch die Zeit, um vom Hotel einen Abstecher zum sehenswerten Botanischen Garten oder zum Loro Parque mit seinen Tigern, Pinguinen und Delfinen zu machen.

Gran Canaria

Wer nach einem Bilderbuchstrand mit Dünen auf den Kanaren Ausschau hält, der sollte sich für Gran Canaria entscheiden. Hier, am südlichen Zipfel in Maspalomas, ist der Sand besonders fein, die Brandung fast immer ziemlich wild und das Meer ein fotogener Kontrast zu einer Landschaft, die einer Wüste nicht unähnlich ist. Kanarische Inseln – das ist hier ein riesiger „Sandkasten“ am Atlantik, wobei man im Urlaub wissen sollte, dass dieser Sand keineswegs von der Sahara herübergeweht ist sondern aus feinsten Korallen und Muscheln besteht. Dies ist das Eldorado all‘ jener, die sich für einen Strandurlaub begeistern können. Nicht nur in Playa del Ingles sind eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu mieten, und die Mehrzahl der Gäste, die auf Gran Canaria sonnenreiche Ferien auf den Kanaren Urlaub erleben möchten, entscheiden sich für einen Pauschalurlaub. Und wer eine Abwechslung vom Badeleben wünscht, der kann sich in den lebhaften Städten umschauen oder eine Tour ins liebliche Bergdorf Tejeda buchen.

Shoppen, bummeln und sich gastronomisch verwöhnen lassen. All‘ dies verheißt eine Stippvisite in Las Palmas, der traditionsbewussten Metropole auf Gran Canaria. Hier stand in der mächtigen und eindrucksvollen Lobby vom Hotel „Villa del Conde“ die älteste Kirche der Insel Modell. Manche Besucher halten dies für Kitsch, andere sehen in der Mischung aus Altertum, Moderne und der Pseudo-Patina an den Wänden keinen Widerspruch. Kanarische Inseln – das ist auch ein Triumph der Vielfalt und der differierenden Lebensanschauungen der Einwohner, die sich als Kanaren fühlen und darauf verweisen, dass das Festland von Spanien fern ist.

La Palma

„Mit einer Träne reise ich hier ab“, schrieb Alexander von Humboldt bei seinem Abschied von den Kanaren. Auch deshalb, weil diese Inseln eine Schatzkammer der Natur sind. Das zeigt sich insbesondere in den Lorbeerwäldern von La Palma. Auch diese schöne Insel entstand vor rund zwanzig Millionen Jahren aus einer Laune der Natur und dank der Urgewalt der vulkanischen Untiefen. Auf La Palma präsentiert sich das ungewöhnliche Ökosystem der Kanarische Inseln in seiner spektakulärsten Form. Das kleine Eiland am äußersten Rand der Kanaren verfügt mit dem Roque des Los Muchachos über eine gigantische Erhebung. In einer Höhe von rund 2.500 Metern ist die Luft besonders klar, was dazu führte, dass sich dort internationale Observatorien gleich im Dutzend ansiedelten. Einige der größten und bedeutendsten Sternforschungs-Einrichtungen der Welt entstanden auf La Palma. Und überall gibt es dort oben ausgezeichnete Wanderwege am Rande der riesigen Caldera und auf der benachbarten Cumbre. La Palma ist – und das gilt eigentlich für alle Kanarische Inseln – zu jeder Jahreszeit ein ideales Ziel für einen entspannten Urlaub. Eines sollte man aber im Gepäck haben, wenn man La Palma ansteuert: Wanderschuhe!

El Hierro und La Gomera

Gleiches gilt auch für die unmittelbaren Nachbarn El Hierro und La Gomera. Die Wolken des Passat sind Quellen des Lebens auf diesen Inseln. Sie sind ausnahmslos grün und geprägt von Landschaften, die sich mal lieblich und dann wieder wild zeigen. Aber kaum eine von ihnen eignet sich für einen Strandurlaub. Zwar weht hier und da an den schwarzsandigen Küstenzonen die Blaue Flagge als Symbol eines sauberen Wassers und hygienischer Einrichtungen, doch längere Wanderungen wie auf Gran Canaria sind weder auf La Palma noch auf El Hierro oder La Gomera möglich. Die beliebteste Urlaubsform ist hier wie dort die Anmietung von einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung. Allerdings gibt es auch das ein oder andere moderne Hotel. Wer während seines Urlaubs auf den Kanaren eine Tour auf La Gomera einplant, der wandert vorbei an blühenden Zistrosen und über einen duftenden Teppich mit unzähligen Margeriten. Zwar verfügt La Gomera sogar über einen recht kleinen Airport, doch die meisten Gäste benutzen auch nach El Hierro die Schnellfähre. Die Überfahrt ist ein idealer Startpunkt für Ferien in einer Wunderwelt der Evolution.

Lanzarote und Fuerteventura

Zwei Kanarische Inseln haben sich geographisch ein Stück vom Rest des Archipels entfernt: Lanzarote und Fuerteventura. Beide liegen dem afrikanischen Kontinent am nächsten und werden hin und wieder von einem Schwall der heißen Sahara-Winde heimgesucht. Auf Lanzarote, mit seinem Mini-Ableger La Graciosa vor der Haustür, ist die Entstehung der Kanaren besonders plastisch zu bestaunen. Dies ist ein Freilichtmuseum der vulkanischen Aktivitäten, die man häufig nur ahnen kann. Der letzte Ausbruch eines Feuerberges wurde im Jahr 1971 auf La Palma registriert, als der Teneguia ausbrach und Europa um einige Quadratkilometer größer machte.

Lanzarote ist so etwas wie das Spiegelbild dieses Vulkanismus. Wer mit dem Bus durch die Landschaft aus erstarrter Magma im → Nationalpark Timanfaya fährt, bekommt einen Eindruck von jener Urgewalt, von der diese Insel einst heimgesucht wurde. Noch immer ist Lanzarote zu drei Vierteln von Lava bedeckt. Es entstand eine Insel, die mit bizarren Ausdrucksformen aufwartet und ein heftiger Widerspruch zu jenen idyllischen Gegenden ist, die von den Ausbrüchen verschont wurden. Lanzarote eignet sich für einen Strandurlaub, ist aber in erster Linie das Lebenswerk des genialen Architekten und Visionärs Cesar Manrique, der sich hier mit seinen einzigartigen Kreationen verewigt hat. Ihm und seinen zeitlosen Werken begegnet man auf Lanzarote bei einem Pauschalurlaub auf Schritt und Tritt. Zum Beispiel im Jameos el Agua, Mirador el Rio oder seiner eigenen Foundation.

In Sichtweite von Lanzarote erhebt sich Fuerteventura mit seinen langen Stränden. Viele Gäste wählen die Insel als Ziel für einen Familienurlaub oder gar für einen Kurzurlaub. Im Hotel am Strand darf der Tourist alle Annehmlichkeiten erwarten und am Pico de la Zarza tummeln sich die sportlich Ambitionierten mit dem Mountainbike. Fuerteventura verwöhnt mit seinen Restaurants auch anspruchsvolle Gourmets. Kanarische Inseln – das ist viele Urlauber die ewige Entdeckung einer jungen Liebe.