Saalbach Hinterglemm: Paragliden im Winter

Paragliden im Skicircus

Frei wie ein Vogel

Heute steht Paragliden auf dem Programm. Ich treffe Florian von Fly’n Soul am verschneiten Landeplatz in Hinterglemm. Nach einem kräftigen Handshake geht es mit der Westgipfelbahn zum 2.096 Meter hohen Westgipfel des Schattbergs. Die Fahrt mit der Bergbahn dauert eine Weile. Zeit, Flo ein wenig auszuquetschen. Mir sitzt ein absoluter Profi gegenüber, der gefühlt sein halbes Leben an irgendwelchen Schirmen in der Luft verbracht, 7.000er erklommen und so manches anderes Abenteuer überstanden hat. Ich will hier nicht zuviel verraten, denn schon die Fahrt mit der Gondel mit diesem coolen Typen ist ein willkommener Ausflug in eine andere Welt.  

Am Gipfel erwartet uns strahlender Sonnenschein. Mein Blick schweift in die Ferne auf die umliegenden Berge. Viel Zeit bleibt aber nicht, diese Aussicht zu genießen – zumindest nicht mit festem Boden unter den Füßen. Wir stapfen durch den Schnee zum nahen Startplatz. Florian bereitet den Schirm vor und gibt mir ein paar Anweisungen für den Start. Rennen, rennen, rennen und auf seine Kommandos hören – sonst landen wir in der Pampa. Das bekomme ich hin, zumal das hier nicht mein erster Tandemflug mit dem Gleitschirm ist. 

Traumhafte Bedingungen

Der Wind steht günstig und ich lege mich voll ins Zeug. Ich renne wie ein Besessener los und ziehe den Schirm hinter mir her. Wir sind schon in der Luft – denke ich zumindest-, aber ich renne weiter, bis Flo das Kommando gibt, mich zurückzulehnen und zu genießen. Der Start ist immer etwas ganz Besonderes, wenn man dem Boden entflieht. Wir gleiten schwerelos und ruhig in Richtung Tal – welch eine Aussicht! Jetzt heißt es wirklich genießen und die Seele baumeln lassen. Anders als mein Tandemflug vor einigen Monaten im Sommer gleiten wir ohne Turbulenzen durch die Luft. Natürlich fehlt im Winter die Thermik, das macht aber garnichts. Der Flug dauert gefühlt eine Ewigkeit, obwohl wir wohl nur zehn bis 15 Minuten in der Luft sind. Mein Magen dankt es. Ob ihr es glaubt oder nicht: Wer auf einem Schiff seekrank wird, sollte nicht stundenlang mit dem Gleitschirm durch die Lüfte fliegen. Heute geht es mir blendend. Dazu tragen natürlich auch das fantastische Wetter und die schneeweiße Landschaft bei. Da stört nicht einmal die Kälte, die ich dank dicker Bergklamotten ohnehin nur im Gesicht zu spüren bekomme und ganz schnell vergesse.

Vor dem Start

Von Aufregung keine Spur – es ist ja nicht mein erster Gleitschirmflug

Start Paragliden

Ich renne und renne – dann heben wir auch schon ab

Start Paragliden

Die ersten Sekunden in der Luft sind grandios

Wir drehen einige Runden über Hinterglemm und kommen langsam immer tiefer. Auf die Landung im Schnee bin ich ja gespannt. Bei meinem letzten Flug lagen der Pilot und ich am Ende ineinander verknoten auf dem Landeplatz. Das hört sich aber dramatischer an als es war – passiert ist nichts. Bei Flo bin ich in guten Händen. Beine ausstrecken und den Piloten die Arbeit überlassen. Wir legen eine butterweiche Traumlandung hin – ich bin begeistert.  Die tollen Bilder vom Flug stammen übrigens alle von Florian Hasenauer.

Paragliden

Ein Traum, diese Landschaft aus der Luft zu genießen

Paragliden

Frei wie ein Vogel

Paragliden

Arooooooo!

Willkommene Abwechslung zum Skifahren

Der Skicirkus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – das steht im Winter für Action und Spaß im Schnee. Wer sich eine Auszeit von der Piste gönnen möchte, kann sich wie ein Vogel in die Lüfte schwingen. Die Landschaft von oben – insbesondere wenn es frisch geschneit hat – gleicht einer Märchenwelt. Paragliden in der kalten Jahreszeit ist definitiv eine Überlegung wert. Höhenangst ist natürlich fehl am Platze – aber wer sich traut, wird mit grandiosen Eindrücken belohnt. Für mich war es ja nicht der erste Gleitschirmflug – aber der erste im Winter. Und die kalte Jahreszeit hat definitiv ihre Reize.

Paragliden im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

  • Wer: Florian Hasenauer von Fly’n Soul
  • Wo: Zur Auswahl stehen der Zwölferkogel, Schattberg oder Kolmais (je nach Wetterlage und Windrichtung)
  • Website: Fly’n Soul

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon Paragliden? Wie waren deine Eindrücke? Bist du dem Fliegen auch so verfallen wie ich? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Story Base 2017 im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn mit freundlicher Unterstützung des Tourismusverbands Saalbach Hinterglemm.

2 replies
  1. Nadine
    Nadine says:

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für den coolen Blogpost!
    Mein großer Traum war es schon immer Tandem Paragleiten zu machen. Und jetzt ist es endlich soweit.

    LG
    Nadine

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *