Hochries Schneeschuhwanderung (1569m) – leichte Bergtour

Wanderung auf die Hochries

Atemberaubende Winterwanderung durch verschneite Landschaft

Die 1569 Meter hohe Hochries ist der Hausberg der Stadt Rosenheim. Die Wanderung ist im Sommer ebenso beliebt wie im Winter. Auch, weil man am Gipfel auf der  Hochrieshütte einkehren kann – und das mit ein paar Ausnahmen das ganze Jahr über. Wer den gut vier Kilometer langen Aufstieg oder den Abstieg scheut, kommt zumindest in den warmen Monaten mit der  Hochriesbahn hinauf zum Gipfel, von dem aus man einen fantastischen Blick auf das Alpenvorland, aber auch weit in die Alpen hinein, genießt. Im Winter solltest du die Tour nur bei sicheren Bedingungen angehen. Dann aber erwartet dich eine traumhafte Wanderung mit atemberaubenden Ausblicken. Der Weg ist in der Regel gespurt. Für besseren Halt sind Grödel eine gute Wanderhilfe. Gerade im oberen Teil der Wanderung sind auch Schneeschuhe sehr hilfreich. Am Ende des Artikels findest du übrigens die genauen Tourdaten, die GPS-Daten und das Video zur Wanderung auf die Hochries.

Hier findest du unser Ebook Bergwissen für Anfänger” zum Thema sicheres Bergwandern mit vielen Tipps und Tricks für die Berge, einer umfangreichen Packliste und Wanderungen für Einsteiger.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der Sony Alpha 6000 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer  Fotoausrüstung.


Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Start der Wanderung am Parkplatz Spatenau

Die Wanderung auf die Hochries beginnt am kostenpflichtigen Parkplatz Spatenau (GPS: N 47 26.669, E 11 15.405 Google Maps). Das Thermometer zeigt minus zehn Grad an. Wir packen uns dick ein, am Gipfel wird es sicher noch um einiges kälter. Wir folgen den Schildern in Richtung Hochries über die Hochrieshütte (Wanderweg 216c). Die Gehzeit ist mit 23⁄4 Stunden angegeben. Der breite Wanderweg führt zunächst mäßig steil durch den Wald. Ein wenig Vorsicht ist angesagt. Unter dem Schnee lauern immer wieder Eisplatten.

Wanderweg

Der Wanderweg führt zunächst mäßig steil durch den Wald

Vereister Wanderweg

Man muss aber aufpassen – der Weg ist stellenweise stark vereist

Wanderkarten, Reiseführer und Wissenswertes zur Region

Blick ins Alpenvorland

Nach einer halben Stunde treffen wir wieder auf den breiten Fahrweg, dem wir nun weiter folgen. Von hier wären es noch zehn Minuten zur ganzjährig bewirtschafteten  Doagl Alm (im Winter nur an den Wochenenden geöffnet) auf 1000 Metern. Es sind auch viele Rodler unterwegs – hauptsächlich Familien mit Kindern, die die Piste mit ihren Schlitten runterrauschen. Die Sonne hat es noch schwer. Der Hochnebel ist einfach zu dicht – eine mystische Stimmung. Aber schon bald kommen die ersten Sonnenstrahlen durch. Der Weg verläuft noch eine ganze Weile fast eben durch die verschneite Winterlandschaft, bis es etwas steiler aufwärts geht. Nach einer guten Stunde seit dem Start in Spatenau können wir bis ins Alpenvorland blicken.

Breiter Wanderweg

Von der Doagl Alm auf 1000 Metern kann man mit dem Schlitten ins Tal fahren

Verschneite Landschaft

Wir wandern durch die verschneite Landschaft

Hütte im Schnee

Eine einsamme Hütte im Schnee

Winterlandschaft

Sind das nicht tolle Ausblicke?

Wandern im Schnee

Der Weg ist zum Glück gespurt – das macht es sehr viel einfacher

Mittelstation der Hochriesbahn

Vor uns liegt die Mittelstation der Hochriesbahn

Schneeschuhe

Jetzt wird es Zeit, die Schneeschuhe anzuziehen und die Steighilfen auszuklappen. Die Spur führt durch den tiefen Schnee in Serpentinen rasch nach oben. Dieses Wegstück sollte man nur bei sicheren Bedingungen angehen. Der Blick auf die umliegenden Gipfel, die allesamt unter einer dichten Schneedecke liegen, ist grandios. Die Seitenalm auf 1333 Metern erreichen wir nach eineinhalb Stunden. Kurz hinter der Alm zeigt ein Wegweiser nach links. Vom Gipfel der Hochries trennt uns noch eine Dreiviertelstunde. Schnee und Sonne wechseln sich die ganze Zeit über ab – wir haben den schönsten Wintertag erwischt.

Aufstieg zur Hochries

Diesen Teil der Wanderung sollte man im Winter nur bei sicheren Bedingungen angehen

Winterlandschaft

Kanada oder Bayern? Das könnte jetzt überall sein

Winterlandschaft

Wir genießen die freie Sicht auf die verschneiten Berge

Seitenalm

Wir erreichen die Seitenalm auf 1333 Metern

Am Hochries-Gipfel

Wir folgen der Spur über einen freien Hang, der aber wieder in den Wald führt. Auf den Bäumen liegt eine dicke Schneeschicht – es ist atemberaubend schön. Der Weg führt weiter aufwärts bis auf einen Bergrücken, der nun ohne größere Anstiege zum Gipfel der Hochries und der Hochrieshütte führt. Die Temperatur am Hochries-Gipfel liegt im zweistelligen Minusbereich. Die Sonne ist noch zu schwach, um spürbar zu wärmen. Angesichts der fantastischen Aussicht stört uns das wenig. Wir blicken auf Gipfel wie den  Großen Traithen, die  Wasserwand und die  Rotwand. Wir bleiben eine ganze Weile am Gipfel, bevor wir uns in der Hütte ein wenig aufwärmen und etwas essen. Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Aufstieg.

Wanderweg im Schnee

Der Weg führt uns immer höher

Verschneite Landschaft

Auf dem Rücken der Hochries

Hochrieshütte

Die Hochrieshütte kommt in Sicht

Hochries-Gipfelkreuz

Das Hochries-Gipfelkreuz

Ausblick Hochries

Wir genießen den Blick von der Hochries

Hochrieshütte

Die Hochrieshütte hat fast das ganze Jahr über geöffnet

Das Video zur Wanderung auf die Hochries

Tourdaten Hochries

Datum: Februar 2018
Gesamtweglänge: 8,8 Kilometer
Höhenmeter: 780 Meter
Reine Gehzeit: 3:00 Stunden

Die GPS-Daten zum Download

Das musst du über die Wanderung auf die Hochries wissen

Die Wanderung auf die Hochries zählt im Winter bei Schnee und Eis mit 8,8 Kilometern und 780 Metern im Auf- und Abstieg zu den mittelschweren Touren. Bis zur Doaglalm ist die Lawinengefahr äußerst gering. Den Weiterweg zur Hochries sollte man allerdings nur bei sicheren Bedingungen wagen. In der Regel ist der Weg zwar gespurt. Ski, Schneeschuhe oder Grödel sind aber trotzdem eine große Hilfe. Absturzgefahr herrscht auf der gesamten Tour nicht. Die Strecke führt meist durch offenes Gelände, die Aussicht ist also überragend. Das gilt auch für den Hochries-Gipfel.

Im Sommer ist die Wanderung auf die Hochries bei guten Bedingungen sogar für weniger erfahrene Wanderer geeignet. Aber Achtung: Solltest du die Hochriesbahn nutzen wollen: Die fährt ab Grainbach und kann nicht vom Wanderparkplatz Spatenau aus genutzt werden. Eine Alternative ist, an der Mittelstation der Hochriesbahn zu- oder auszusteigen und eine gute halbe Stunde mäßig steil durch den Wald zu wandern.

Nützliche Links

Wanderkarten, Reiseführer und Wissenswertes zur Region

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon auf dem Hohen Kranzberg? Wie hat dir die Wanderung gefallen? Trag dich doch in unser virtuelles Gipfelbuch ein – wir freuen uns 🙂

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *