Schneeschuhwanderung auf den Laber (1684m)

Der Laber – ein toller Aussichtsberg

Mit Schneeschuhen auf den Laber

Beim Blick auf die Webcams in den Alpen kommt nicht gerade Wanderlust auf. Tief hängende Wolken und Schneefall – da gibt es Schöneres. Aber immerhin verspricht der Wetterbericht im Laufe des Tages etwas Besserung. Spontan wie wir sind wühlen wir unsere Schneeschuhe aus dem Schrank, packen schnell das Nötigste zusammen und machen uns mit dem Auto auf den Weg nach Oberammergau. Am späten Vormittag erreichen wir den Parkplatz der Laber Bergbahn (GPS: N 47 35.858, E 11 05.108 – Google Maps) – hier beginnt unsere Schneeschuhtour auf den 1.684 Meter hohen Laber in den Ammergauer Alpen.

Start Wanderung Laber

Schon in Oberammergau liegt Schnee – aber viel zu wenig, um die Schneeschuhe anzuschnallen

Werbung

Auf dem Parkplatz der Laber Bergbahn ist nicht viel los, aber ein paar Autos stehen schon rum. Ganz alleine werden wir auf der Wanderung also wohl nicht sein. In Oberammergau liegt leider kaum Schnee – Mitte November ist das aber nicht wirklich ungewöhnlich. Unsere Schneeschuhe müssen wir also erst einmal tragen. Vom Parkplatz folgen wir einem breiten Waldweg, der uns recht gemütlich immer weiter nach oben führt. Schon bald ist die Landschaft schneebedeckt, für die Schneeschuhe reicht das aber noch lange nicht. Biggi meldet schon ernste Zweifel an, dass wir die Schneeschuhe überhaupt benötigen. Ich bin mir aber hundertprozentig sicher, dass da bald mehr Schnee kommt. Selbst auf eine Wette lasse ich mich ein – und ich werde gewinnen.

Waldweg auf den Laber

Die Bäume sind schneebedeckt

Die Route ist auf dem ersten Stück recht unspektakulär. Der Neuschnee hat die Bäume aber in ein weißes Kleid gehüllt. Würden wir es nicht besser wissen, könnte man auch meinen, irgendwo im hohen Norden unterwegs zu sein. Nach zwanzig Minuten erreichen wir einen Forstweg. Hier liegen schon gut 15 bis 20 Zentimeter der weißen Pracht. Theoretisch könnte man hier schon die Schneeschuhe anziehen. Wir folgen aber erst einmal der Fahrspur und tragen die Schneeschuhe weiter – so kommen wir hier doch noch schneller voran.

Forststrasse auf den Laber

Hier liegt schon mehr Schnee – wir folgen aber vorerst der Fahrspur

Schneededeckte Bank

Eine Pause gefällig? Auf dieser Bank wird das eher ein nasses Vergnügen

Wir schnallen die Schneeschuhe an

Nach einer knappen Stunde kommen wir an eine Abzweigung, die uns in den Wald führt. Hier schnallen wir jetzt unsere Schneeschuhe an, der Schnee ist auf alle Fälle tief genug. Es gibt zwar auch eine Spur für Winterwanderer, aber wir wollen heute ja Schneeschuhwandern. Ab hier läuft es wirklich problemlos, nur an einigen Stellen müssen wir uns noch vorsichtig über Geröll kämpfen.

Waldweg Laber

Hier ziehen wir die Schneeschuhe an und zweigen rechts in den Wald ab

Es dauert nicht lange und wir erreichen ein freies Feld. Hier hat der Winter jetzt wirklich Einzug gehalten. Eine dicke Schneedecke, wohin das Auge reicht. Weit sehen wir aber leider nicht – dicke Wolken rauben uns die Sicht. Alles, was weiter als 20 Meter entfernt ist, verschwindet schon aus unserem Sichtfeld. Eine gespenstische Stimmung – und genau deswegen haben wir uns heute auf den Weg gemacht.

Wanderer im Nebel

Hier sehen wir kaum noch die Hand vor den Augen

Anzeige
[asa2 tpl=”Book”]B002OI92PA[/asa2]
Schneebedeckte Bäume

Willkommen im Winterwunderland

Winterwanderweg Laber

Der Winterwanderweg auf den Laber ist zum Glück bereits gespurt

Im Winterwunderland

Es dauert zum Glück nicht lange, bis wir die dicke Wolkenschicht hinter uns lassen. Jetzt haben wir das Winterwunderland. Wir haben einen tollen Blick auf das Ettaler Manndl, das im Februar fast schneefrei war, und auf den Soilasee. Naja, den See sehen wir nicht – er ist gefroren und komplett eingeschneit. Hier oben auf 1.400 Metern liegen schon locker 30 bis 40 Zentimeter Schnee – ein Traum mit den Schneeschuhen. Wie gesagt, der Weg zum Laber ist derzeit noch gespurt, Schneeschuhe sind deshalb nicht unbedingt erforderlich – aber es macht einfach Spaß, durch den frischen Schnee zu stapfen. Ohne Spur sind Schneeschuhe für die Wanderung auf den Laber bei diesen Bedingungen aber unabdingbar.

Soila Alm im Schnee

Hier erreichen wir die Soila Alm

Bäume im Schnee

Die schneebedeckte Landschaft ist einfach ein Traum

Schneeschuhwanderin

Mit den Schneeschuhen durch den Neuschnee zu stapfen macht unheimlich Spaß

Winterlandschaft Laber

Wir könnten auch irgendwo im Hohen Norden sein

Soilasee im Winter

Hier sieht man im Sommer den Soilasee – jetzt Mitte November ist er komplett eingeschneit

Winterwanderweg Laber

Der Weg zieht jetzt ein wenig

Eiszapfen

Eiszapfen, wohin das Auge reicht

Ettaler Manndl im Schnee

Hier blicken wir auf das Ettaler Manndl

Winterwanderweg Laber

Bis zum Laber-Gipfel ist es jetzt nicht mehr sehr weit

Wolkenschicht

Die dicke Wolkenschicht reißt ein wenig auf

Werbung
Ettaler Manndl im Nebel

Noch einmal das Ettaler Manndl im Nebel

Wanderer in den Bergen

Der Blick zurück

Aussicht vom Laber

Wir lassen die Wolken hinter uns und genießen eine tolle Aussicht auf die Winterlandschaft

Schneeschuhwanderung Laber

Es geht an die letzten Meter zum Laber-Gipfel

Anzeige

[asa2 tpl=”Book”]3763330208[/asa2]

Der Blick vom Laber-Gipfel

Die Aussicht ist wirklich atemberaubend. Die Bäume ächzen unter der dicken Schneeschicht, die Berggipfel sind alle in weiß gehüllt und die Wolken aufgerissen. Wir kämpfen uns Meter für Meter weiter nach oben und genießen die grandiose Aussicht. Nach insgesamt gut drei Stunden inklusive Fotopausen erreichen wir die Berggaststätte auf dem Laber. Bevor wir uns eine heiße Schokolade gönnen, halten wir aber kurz inne und blicken in die Ferne. Die Stimmung ist absolut genial mit den tiefhängenden Wolken. Am Nachmittag kommt sogar ein wenig die Sonne hervor und taucht die Landschaft in wirklich überwältigendes Licht. Wir haben zum Glück noch ein wenig Zeit, bis die letzte Bergbahn ins Tal fährt. So können wir das ganze hier noch ein wenig auf uns wirken lassen. Mit der Laber Bergbahn geht es dann schließlich wieder schnell und komfortabel ins Tal.

Laber Bergstation

Hier sehen wir endlich die leider ziemlich verbaute Laber Bergstation

Gipfelsicht Laber

Der Blick vom Laber mit den tief hängenden Wolken ist einfach grandios

Wolken im Tal

Egal wohin das Auge blickt, wir sind umgeben von Wolken

Gipfelblick vom Laber

Am späten Nachmittag kommt sogar noch einmal ein wenig die Sonne hervor

Wolken in der Sonne

Die Wolken leuchten – ein tolles Schauspiel

Walchsenseeberge im Nebel

Auch der Blick auf den Heimgarten und die anderen Walchenseeberge ist grandios

Aussicht Laber

Der Blick vom Laber – unvergesslich

Sonnenlicht Laber

Hier bricht die Sonne durch die dicke Wolkendecke

Nebel in den Bergen

Der Nebel verwandelt die Berge in eine Märchenlandschaft

Panorama Norden Laber

Hier noch ein Panorama vom Laber-Gipfel mit Blick nach Norden

Panorama Süden Laber

Auch der Blick nach Süden ist als Panorama beeindruckend

Sauna im WellenBerg in Oberammergau

Wir haben uns für die Bergbahn entschieden, um noch ein wenig Zeit im WellenBerg in Oberammergau zu verbringen. Hier warten bunt beleuchtete Schwimmbecken und – ganz wichtig nach so einer Wanderung im Schnee – eine tolle Saunalandschaft auf uns. Für 12,50 Euro (Stand: November 2016) verbringen wir noch ein paar tolle Stunden in der Therme – was für ein Hochgenuss. Ich garantiere euch: Mit der Therme als krönenden Abschluss bekommt ihr jedes Mädel auf den Laber.

Tourdaten Laber (einfache Wegstrecke, Talfahrt mit der Seilbahn):

Datum: November 2016
Gesamtweglänge: 5,7 Kilometer
Höhenmeter: 770 Meter
Reine Gehzeit: 2:30 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region
[asa2 tpl=”Book”]3850267180[/asa2]

Fazit

Die Schneeschuhwanderung auf den Laber ist landschaftlich wirklich schön und auch für Anfänger geeignet. Es gibt keine ausgesetzten Stellen und der Aufstieg ist recht gemütlich. Zudem kann man die Laber Bergbahn nutzen, um zurück ins Tal zu fahren. Viele Wanderer fahren auch auf den Gipfel und steigen dann ab ins Tal. Es gibt allerdings ein paar Hänge, die durchaus lawinengefährdet sind. Daher ist vor jeder Schneeschuhtour der Blick auf den Lawinenbericht unabdingbar – den aktuellen Lawinenlagebericht gibt es hier. Denkt außerdem daran, dass die Laber Bergbahn zwischen Mitte November und Mitte Dezember in Revision ist und daher nicht fährt.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf dem Laber? Bist du auch wie wir im Schnee auf den Gipfel gewandert oder hast du die Tour im Sommer bei schönstem Wetter gemacht? Was gefällt dir besser? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

8 replies
  1. Ina von Sport, Tours & Travels
    Ina von Sport, Tours & Travels says:

    Hallo Florian,
    eine tolle Winterwanderung… Ich liebe zwar das sonnige Wetter, aber am Wochenende sieht es damit unterschiedlich aus. Deine Bilder beweisen, dass die Winterwanderungen auch bei schlechtem Wetter wunderschön sind. Deshalb fahren wir am kommenden Wochenende in die Berge, auch wenn die Wettervorhersage nicht so gut aussieht.
    Mit den Winterwanderungen habe ich erst vor einem Jahr angefangen und es macht mir Riesenspaß. Seit drei Jahren gehe ich langlaufen, allerdings haben wir in den Bayerischen Alpen meistens zu wenig Schnee und es ist selten möglich. Schneeschuhwandern ist eine schneesichere Alternative.
    Früher hatte ich Angst vor der Kälte, aber heute weiß ich, dass ich nicht friere, wenn ich mich bewege. Und ein Besuch der Sauna und des Hallenbades macht nach einer Winterwanderung besonders viel Spaß.
    Danke für den super Tipp mit Wellenberg. Obwohl wir oft in Oberammergau sind, haben wir das Erlebnisbad nicht gekannt. Auf der Website sehe ich, dass es dort sogar eine 25-m Bahn gibt. Diese fehlt uns nämlich in den meisten Erlebnisbädern.
    Liebe Grüße
    Ina

    Reply
    • Florian Westermann
      Florian Westermann says:

      Hi Ina,

      ja, im Tal schaut es mit Schnee immer nicht so gut aus bei uns, aber mit Schneeschuhen auf einen Gipfel ist eine wunderbare Alternative. Ich gehe da im Aufstieg sogar meist nur mit einem Pulli, es ist ja doch recht anstrengend mit dem Schnee. Der Vorteil im Winter ist ja, dass man sich um Gewitter eigentlich keine Sorgen machen muss. Aber dafür sollte man immer einen Blick auf den Lawinenbericht werfen.

      Und die Therme ist echt super – wenn man dann so ausgefroren in die Sauna kommt, herrlich 🙂

      Liebe Grüße
      Florian

      Reply
  2. Bergpixel
    Bergpixel says:

    Ein toller Bericht, welcher direkt Lust macht die Schneeschuhe anzuschnallen und loszustapfen!!! Von den Bildern rede ich erst gar nicht. 😉

    Viele Grüße, Maik / Bergpixel

    Reply
  3. Helge
    Helge says:

    Wir waren vor zwei Jahren in Oberammergau und haben diesen Blog auf der Suche nach schönen Fotos gefunden. Die Bilder sind wirklich toll, besonders der Schnee zu dieser Jahreszeit ist schon etwas ganz tolles. Wir als Flachländer freuen uns schon auf den Urlaub in den Alpen zu Weihnachten und erfreuen uns an Ihren tollen Bildern.

    LG Helge und Martina

    Reply
    • Florian Westermann
      Florian Westermann says:

      Hallo ihr zwei,

      ja, mit dem Schnee ist das ganz besonders schön 🙂 Leider war es die vergangenen Tage so warm, dass nichts mehr von der weißen Pracht übrig geblieben ist. Ich hoffe, ihr habt Weihnachten mehr Glück und wünsche euch eine tolle Zeit in den Bergen

      Liebe Grüße
      Flo

      Reply
  4. Deutschlandjäger
    Deutschlandjäger says:

    Wieder mal richtig starke Fotos. Ich möchte dieses Jahr (bzw. eher diese Wintersaision) unbedingt auch nochmal eine Schneeschuhwanderung machen. Das hat schon was und noch viel schöner als eine “normale” Wanderung.

    Mir persönlich gingen die Stöcke beim Laufen ziemlich auf den Senkel, daher hatte ich die einst weggelassen, aber je nach Gelände geht es vermutlich nicht ohne.

    Weiter so und gerne noch mehr Deutschland-T(r)ips!

    LG,
    Jan

    Reply
    • Florian Westermann
      Florian Westermann says:

      Hi Jan,

      danke dir, wir hatten echt Glück mit dem Wetter… Derzeit ist leider kein Schnee mehr in den deutschen Bergen zu finden, zumindest reicht es nicht für Schneeschuhe.

      Ohne Stöcke wirds anstrengend, ich würde welche mitnehmen

      Viele Grüße
      Florian

      Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply to Florian Westermann Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *