Schneeschuhwanderung auf die Rofanspitze (2259m)

Durch tiefen Schnee auf die Rofanspitze

Die Rofanspitze in Tirol ist ein beliebtes Wanderziel – im Sommer wie im Winter

Der Winter kam spät – aber jetzt Ende März liegt noch ordentlich Schnee in den Bergen. Vor allem über 2000 Metern sind die Alpen noch immer ein Schneeparadies. Was liegt da also näher, als die Schneeschuhe anzuschnallen und zu einer Tour aufzubrechen. Als Ziel haben wir die Rofanspitze in den Brandenberger Alpen in Tirol ausgewählt. Auch der Lawinenbericht gibt grünes Licht. Gerade für das letzte Stück zur Rofanspitze ist es extrem wichtig, dass die Schneeverhältnisse sicher sind.

Zusammen mit Markus vom Outdoor-Blog.org brechen wir früh um sieben in München auf. Auf der Autobahn ist zu so früher Stunde schon einiges los – kein Wunder bei dem Wetter. Am Himmel ist kein Wölkchen zu sehen und die Temperaturen sollen auf 14 Grad steigen. Um kurz nach halb acht stehen wir auf dem Parkplatz der Rofanseilbahn (GPS: N 47 25.482, E 11 45.064 – Google Maps) in Maurach südlich des Achensees. Den Aufstieg zur Erfurter Hütte sparen wir uns heute. Wir nehmen stattdessen die Seilbahn, die uns auf 1.834 Meter bringt. Die Berg- und Talfahrt kostet 20 Euro. Mitglieder des Alpenvereins zahlen 18 Euro (Stand: März 2016).

Wir starten an der Erfurter Hütte zur Rofanspitze

Wir starten an der Erfurter Hütte zur Rofanspitze

Advertisements

An der Erfurter Hütte angekommen lassen wir erst einmal den Pulk Skifahrer ziehen und genießen die warmen Sonnenstrahlen, bevor wir unsere Schneeschuhe anschnallen. Der Winterwanderweg zur Rofanspitze ist gleich ab der Bergstation ausgeschildert. Anfangs teilen wir uns den Weg noch mit den wenigen Skifahrern. Es dauert aber nicht lange, bis wir alleine in dieser atemberaubenden Bergwelt unterwegs sind. Ein paar Skitourengeher und Wanderern werden uns heute noch begegnen – aber nicht viele.

Auf dem Weg zur Rofanspitze

Auf dem Weg zur Rofanspitze

Winterwanderung

Blick zurück zur Erfurter Hütte

Blick zurück zur Erfurter Hütte

Faszinierende Winterwelt

Faszinierende Winterwelt

Wir verlassen bald die präparierte Piste und folgen dem Schneeschuhwanderweg in Richtung Rofanspitze. Die Tour zur Rofanspitze ist landschaftlich sehr reizvoll und abwechslungsreich – langweililig wird es hier nie. Und zu unserem Glück genießen wir Sonnenschein und tiefblauen Himmel. Der Weg geht jetzt immer mal wieder bergauf und bergab, richtig steil ist es aber nie. Vor uns baut sich der imposante Roßkopf auf, der wie eine steinerne Pyramide in der verschneiten Landschaft liegt. Im Sommer führt hier ein schwerer Klettersteig der Kategorie C/D auf den Gipfel. Am Fuße des Roßkopf ist es an der Zeit, eine kurze Pause einzulegen.

Der Roßkopf taucht auf

Der Roßkopf taucht auf

Der-Roßkopf-im-Blick

Biggi und Markus kämpfen sich im Schnee nach oben

Biggi und Markus kämpfen sich im Schnee nach oben

Alpen-im-Winter Alpenlandschaft-im-Winter

Anzeige

111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muß: Reiseführer
Von Susanne Gurschler
Preis: EUR 16,95
58 neu von EUR 16,956 gebraucht von EUR 7,48
Broschiertes Buch
Tirol ist weit mehr als ein idyllisches Abziehbild einer unendlich groß scheinenden Almwiese mit drolligen Kühen, einem unendlich weit scheinenden Schneehang mit jungfräulichem Pulverschnee. Wer sich abseits von grandiosem Gebirge und scharfem Pistenzauber auf dieses Land im Herzen der Alpen einlässt, wird überrascht sein. Es gibt einen ganzen Rucksack voller Spezialitäten und Kostbarkeiten zu entdecken, besondere "Gschichtln" über dieses Land und seine Leute. Und es gibt weit mehr als 111 Orte, die man gesehen haben muss - diese 111 müssen es aber mindestens sein.

Advertisements

Von hier an ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel der Rofanspitze. Das letzte Stück führt uns allerdings an einem recht steilen Hang vorbei. Richtig angenehm ist dieses Tück mit den Schneeschuhen nicht zu gehen. Auch der finale Aufstieg zur Rofanspitze erfordert noch einmal ein gehöriges Stück Kondition – weniger erfahrene Wanderer sollten auch daran denken, dass man dieses Stück wieder zurück muss und es mitunter recht steil und auf Schnee oder Eis rutschig ist.

Luftaufnahme-im-Rofangebirge

Das Rofangebirge aus der Luft

Das Rofangebirge aus der Luft

Die letzten Meter zum Gipfel der Rofanspitze

Die letzten Meter zum Gipfel der Rofanspitze

Nach uns kommen noch ein paar Wanderer

Nach uns kommen noch ein paar Wanderer

Das Gipfelkreuz der Rofanspitze

Das Gipfelkreuz der Rofanspitze

Der Yeti in den Tiroler Alpen

Der Yeti in den Tiroler Alpen

Am Gipfel der Rofanspitze erwartet uns ein atemberaubendes Panorama. Nach Süden blicken wir auf den markanten Sagzahn, in Richtung Osten sehen wir immer noch den Roßkopf. Aber auch der Blick in die Ferne lohnt sich – es ist ein überwältigendes Alpenbild. Der Rückweg ist wie schon angesprochen durch den steilen Hang etwas unangenehm. Hier sollte man auch nur gehen, wenn keine Lawinengefahr besteht. Zurück an der Erfurter Hütte genießen wir selbstgemachten Kuchen auf der Sonnenterasse. Wer mag, kann auf der Erfurter Hütte auch übernachten. Hier im Rofangebirge gibt es schließlich noch viel mehr zu erkunden als nur die Rofanspitze.

Das Wandervideo zur Rofanspitze

GPS-Daten zur Wanderung (ab/bis Erfurter Hütte)

Datum: März 2016
Gesamtweglänge: 7,6 Kilometer
Höhenmeter: 580 Meter
Reine Gehzeit: 3:00 Stunden

Die GPS-Daten zum Download

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region

Fazit

Die Wanderung auf die Rofanspitze hat ohne Zweifel fünf Sterne verdient. Sobald man die Erfurter Hütte verlassen hat, taucht man ein in die faszinierende Welt der Alpen. Im Sommer eine recht einfache Tour ohne größere Herausforderungen, ist die Wanderung im Winter mit Schneeschuhen auf dem letzten Stück durchaus anspruchsvoll. Vom Gipfel der Rofanspitze genießt man einen fantastischen Fernblick in die Alpen.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf der Rofanspitze? Wie waren deine Eindrücke? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar und trag dich in unser virtuelles Gipfelbuch ein – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *