Schneeschuhwanderung auf den Scheinbergspitz (1929 m)

Mit Schneeschuhen auf den Scheinbergspitz

Punkt 6:30 Uhr klingelt der Wecker. Schnell die letzten Sachen in den Rucksack gestopft und los geht’s. Es ist höchste Zeit, das Wetter soll traumhaft werden. Mein Ziel ist der Scheinbergspitz.

Der Parkplatz (GPS: N 47 32.429, E 10 53.966 – Google Maps) ist um halb neun schon voll belegt –  das kann ja was werden. Doch Überraschung: Die Tour auf den Scheinbergspitz ist offenbar schon länger niemand mehr gegangen. In der Nacht gab es drei Zentimeter Neuschnee – aber weit und breit sind keine Fußspuren zu sehen. Anfangs geht es einen Forstweg soft nach oben, schon bald aber zweigt der Weg ab in den Wald.

Auf dem Weg zur Scheinbergspitz

Advertisements

Die Strecke führt wunderschön durch den Wald. Wurzeln und Felsen sind zu überwinden, insgesamt ist der kleine Pfad sehr gut zu laufen. Schon bald hat man eine tolle Aussicht.

Auf dem Weg zur Scheinbergspitz2

Je höher ich komme, desto öfter sind Schneefelder zu überwinden. Anfangs nur mit Gamaschen unterwegs, schnalle ich bald meine Schneeschuhe an. Der Weg ist inzwischen nicht mehr zu erkennen, im Schnee sind keinerlei Spuren zu entdecken. Ohne das GPS müsste man sich wohl quer durch den Wald schlagen.

Auf dem Weg zur Scheinbergspitz3 Auf dem Weg zur Scheinbergspitz4 Auf dem Weg zur Scheinbergspitz6

Das Gelände wird recht steil – mit den Schneeschuhen ist es aber kein Problem. Es ist ein Traum: Sonnenschein, blauer Himmel und vollkommen unberührter Schnee.

Bald rückt der Gipfel in Sichtweite.

Auf dem Weg zur Scheinbergspitz5 Gipfel der Scheinbergspitz Gipfel der Scheinbergspitz2

Anzeige
Winterwandern Bayerische Alpen: 50 Wander- und Schneeschuh-Touren mit Rodeltipps. Mit GPS-Daten (Rother Wanderbuch)
Von Birgit Gelder
Preis: EUR 16,90
46 neu von EUR 16,9011 gebraucht von EUR 2,42
Dieses Produkt ist tauglich zum Bergsteigen.

Die letzten Meter schnalle ich die Schneeschuhe ab – hier auf dem Geröll läuft es sich ohne einfach besser.

Advertisements

Der Blick vom Gipfel ist umwerfend. Ich bin eine gute halbe Stunde völlig alleine, bis die ersten Wanderer den Gipfel ebenfalls erreichen. Sie sind alle ohne Schneeschuhe unterwegs. Der neidvolle Blick auf meine Schneeschuhe bleibt da nicht aus. Teilweise sinkt man noch bis zur Hüfte ein, wird mir erzählt.

Blick von der Scheinbergspitz2 Blick von der Scheinbergspitz3 Blick von der Scheinbergspitz4 Blick von der Scheinbergspitz Gipfelkreuz der Scheinbergspitz Florian Westermann auf der Scheinbergspitz

Beim Abstieg ist der Schnee stark angetaut. Selbst mit den Schneeschuhen rutsche ist wie teils wie auf Glatteis. Der eine oder andere Sturz bleibt da nicht aus.

Am Abend mache ich noch einen Abstecher zu den Osterseen in Iffeldorf, genauer gesagt zur Blauen Gumpe:

Blaue Gumpe

Tourdaten Scheinbergspitz

Datum: März 2015
Gesamtweglänge: 7,4 Kilometer
Höhenmeter: 830 Meter
Reine Gehzeit: 3:30 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region

Fazit

Die Schneeschuhwanderung auf den Scheinbergspitz in den Ammergauer Alpen ist landschaftlich wirklich schön. Technisch ist die Wanderung nicht anspruchsvoll. Es gibt weder Kletterpassagen noch ausgesetzte Stellen. Ausdauer ist aber, vor allem im Schnee, Voraussetzung für diese Wanderung. Außerdem sollte man im Gipfelbereich etwas Vorsicht walten lassen, da es hier doch recht steil in die Tiefe geht. Bei Neuschnee ohne Spur ist der Weg auch nicht immer zu finden – hier hilft in jedem Falle ein GPS. Vor jeder Schneeschuhtour ist zudem der Blick auf den Lawinenbericht unabdingbar – den aktuellen Lawinenlagebericht gibt es hier.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf dem Scheinbergspitz? Bist du auch wie wir im Schnee auf den Gipfel gewandert oder hast du die Tour im Sommer bei schönstem Wetter gemacht? Was gefällt dir besser? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *