Posts

Wanderung auf den Hochwanner (2744m)

Wanderung auf den Hochwanner

Eine anspruchsvolle Wanderung auf Deutschlands zweithöchsten Berg

Geht doch! Der Wetterbericht sagt angenehme 20 Grad und Sonne voraus – und Gewitter sind weit und breit nicht in Sicht. Das schreit geradezu nach einer Bergtour auf den Hochwanner. Mit 2744 Metern ist der Hochwanner übrigens der zweithöchste Berg Deutschlands nach der  Zugspitze. Der Schneefernerkopf und die Mittlere Wetterspitze sind zwar höher, zählen aber nicht als eigenständige Berge – im Gegensatz zum Hochwanner, der über eine Schartenhöhe von über 700 Metern verfügt. Die Wanderung auf den Hochwanner darf getrost als anspruchsvoll bezeichnet werden und ist erfahrenen Bergwanderern mit einem gehörigen Maß an Kondition, Orientierungssinn und Trittsicherheit vorbehalten. Auch Schwindelfreiheit, die passende Ausrüstung, gutes Wetter und eine penible Vorbereitung sind Voraussetzung für den Gipfelaufstieg.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Read more

Wanderung rund um den Hochwanner (2744m)

Eine Wanderung rund um den Hochwanner

Mit 2.744 Metern ist der Hochwanner Deutschlands zweithöchster Berg

Wir brechen in München relativ spät auf und erreichen Leutasch in Österreich erst gegen Mittag. Ein Fehler, wie sich später herausstellen wird – doch dazu kommen wir noch. Vom Parkplatz in Leutasch (GPS: N 47 21.928, E 11 05.614Google Maps) wählen wir den Weg durch das Gaistal. Die ersten sechs Kilometer an der Gaistalalm – bei Wanderern ein beliebtes Ausflugsziel zwischen Wettersteingebirge im Norden und der Mieminger Kette im Süden – vorbei bis zur Tillfussalm verlaufen ohne größere Anstiege und sind relativ unspektakulär.

Gaistal

Read more