Posts

Wanderung durch die Partnachklamm

Genusstour durch die Partnachklamm

Ein Highlight in Garmisch-Partenkirchen

Wer in der Region Garmisch-Partenkirschen Urlaub plant, kommt an der Wanderung durch die Partnachklamm nicht vorbei. Die Tour ist in der Regel das ganze Jahr über möglich und auch für Familien mit kleinen Kindern kein Problem. Mitunter wird es aber sehr voll in der engen Klamm. Insbesondere in den warmen Sommermonaten und am Wochenende platzt die Partnachklamm aus allen Nähten. Über 200.000 Besucher drängen sich jedes Jahr durch die enge Schlucht. Wer ein bißchen den Duft der Alpen schnuppern will, sollte die Wanderung durch die Partnachklamm trotzdem auf seine Liste setzen.

Der Startpunkt

Los geht’s am riesigen Parkplatz an der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen (GPS: N 47 28.940, E 11 07.106 – Google Maps). Die Sprungschanze liegt am Gudiberg und ist traditionell der Austragungsort des Neujahrsspringens der Vierschanzentournee. Wir folgen dem Weg durch das Stadion und erreichen nach wenigen Minuten den Wildbach Partnach. Achtet hier auf den Hinweis, ob die Klamm möglicherweise witterungsbedingt geschlossen hat. Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Partnachklamm übrigens auf eigene Gefahr begehbar.

Skistadion Garmisch-Partenkirchen

Wir starten unsere Wanderung am Skistadion in Garmisch-Partenkirchen

Read more

Deutschlands höchste Berge: Wanderung auf den Hochwanner (2744m)

Der Hochwanner: Deutschlands zweithöchster Berg

Eine anspruchsvolle Bergtour mit grandiosen Ausblicken

Geht doch! Der Wetterbericht sagt angenehme 20 Grad und Sonne voraus – und Gewitter sind weit und breit nicht in Sicht. Das schreit geradezu nach einer Bergtour auf den Hochwanner. Mit 2.744 Metern ist der Hochwanner übrigens der zweithöchste Berg Deutschlands. Der Schneefernerkopf und die Mittlere Wetterspitze sind zwar höher, zählen aber nicht als eigenständige Berge – im Gegensatz zum Hochwanner, der über eine Schartenhöhe von über 700 Metern verfügt. Die Wanderung auf den Hochwanner darf getrost als anspruchsvoll bezeichnet werden und ist erfahrenen Bergwanderern mit einem gehörigen Maß an Kondition, Orientierungssinn und Trittsicherheit vorbehalten. Auch Schwindelfreiheit, die passende Ausrüstung, gutes Wetter und eine penible Vorbereitung sind Voraussetzung für den Gipfelaufstieg.

Deutschlands zehn höchste Berge

Die Wanderung auf den Hochwanner gehört zu unserem Projekt “Die zehn höchsten Berge Deutschlands“. Der Plan ist, die zehn höchsten Berge Deutschlands zu besteigen.

deutschlands-hochste-berge

Die zehn höchsten Berge Deutschlands sind die Zugspitze (2.962m), der Hochwanner (2.744m), der Watzmann (2.713m), die Leutascher Dreitorspitze (2.682), der Hochkalter (2.607m), der Biberkopf (2.599m), der Große Hundstod (2.593m), der Hochvogel (2.592m), die Östliche Karwendelspitze (2.538m) und die Hocheisspitze (2.523m).

Start am Wanderparkplatz Gaistal in Leutasch

Wie üblich brechen wir – das sind Maik von Bergpixel.de und meine Wenigkeit – im Morgengrauen in München auf. Bis zum Wanderparkplatz Gaistal (GPS: N 47 21.924, E 11 05.612 – Google Maps) in Leutsch in Tirol brauchen wir mit dem Auto knapp zwei Stunden. Schon auf der Fahrt erhaschen wir ein paar spektakuläre Blicke auf die Alpenwelt – unter anderem auf die Hohe Munde, die wie eine Königin über Leutasch thront. Auf dem Parkplatz ist zu so früher Stunde noch nicht viel los. Wir sputen uns, um möglichst bald auf dem Hochwanner zu stehen. Die Tour führt uns anfangs über breite Wanderwege in Richtung Tormoosalm – richtig steil wird es dabei nie.

Morgenstimmung

Die Sonne taucht die Landschaft in sanftes Licht

Read more

Wanderung auf den Bernadeinkopf (2143m)

Der Bernadeinkopf

Ein tolles Ausflugsziel für die bergbegeisterte Familie

Der 2.143 Meter hohe Bernadeinkopf-Gipfel geht im strahlenden Lichte der Alpspitze etwas unter – völlig zu Unrecht. Bekannt ist der Bernadeinkopf vor allem wegen des Mauerläufersteigs (Schwierigkeit D-E), der 400 Höhenmeter senkrecht durch die Nordwand führt. Man erreicht den Gipfel aber auch auf einem normalen Wanderweg. Von der Bergstation der Alpspitzbahn, die einen gemütlich auf den Osterfelderkopf und damit auf rund 2.000 Meter bringt, geht es zunächst über einen Wanderweg bis zum Nordwandsteig.

Nordwandsteig

Am Nordwandsteig beginnt unsere Wanderung

Read more

Wanderung auf die Alpspitze (2628 m) über die Alpspitz Ferrata

Alpspitz Ferrata – ein Klassiker unter den Touren

Die Alpspitz Ferrata steht für hochalpines Feeling

Der Wetterbericht sagt Wolken an, die sich im Laufe des Tages aber auflösen sollen. Mit etwas Glück stehen wir heute also auf dem 2.628 Meter hohen Gipfel der Alpspitze und genießen den tollen Blick über das Wettersteingebirge mit der Zugspitze als Höhepunkt. Auf dem Weg von München nach Garmisch-Partenkirchen zur Talstation der Alpspitzbahn kommen wir durch die ersten Regenschauer und auch in Garmisch schaut das Wetter nicht einladend aus. Die Wolken hängen tief und verdunklen den Himmel. Immerhin, es regnet nicht. Wir fahren mit der ersten Gondel zum 2.057 Meter hohen Osterfelderkopf. Die Aussichtsplattform AlpspiX lassen wir links liegen. Klettergurt und Klettersteigset haben wir bereits angelegt. Die oberste Devise: Bloß nicht in den Stau geraten am Klettersteig. Die Alpspitz Ferrata führt bestens gesichtert bis zum Gipfel der Alpsitze. Überholen ist aber nur an wenigen Stellen möglich. Das gilt vor allem, wenn größere Gruppen vor einem gehen.

Talstation der Alpspitzbahn

Hier an der Talstation der Alpspitzbahn beginnt unsere Tour

Read more

Der Frühling kommt: Die schönsten Wanderungen in Bayern

Die schönsten Wanderungen in Bayern

Der Frühling steht vor der Tür – diese fünf leichten Wanderungen in Bayern könnt ihr zum Saisonauftakt angehen

Die Berggipfel der Alpen sind zwar mitunter noch schneebedeckt, doch der Winter zieht sich langsam zurück. Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger und die Sonne steigt immer höher. Damit rückt auch die Wandersaison in greifbare Nähe. Mit diesen fünf Wanderungen in Bayern startet ihr gut in die neue Saison.

Durch die Höllentalklamm auf das Kreuzeck (1.651m) – Wettersteingebirge

Die Wanderung durch die Höllentalklamm über das Kreuzeck ist ein Spaß für groß und klein. Vom kostenpflichtigen Parkplatz in Hammersbach (GPS: N 47 28.100, E 11 02.453 – Google Maps) – von München aus in eineinhalb Stunden mit dem Auto zu erreichen – geht es erst ein Stück durch den Wald, bevor ihr am Eingang zur Höllentalklamm steht. Die Klamm öffnet ihre Pforten erst in der schneefreien Zeit – in der Regel ab Mai. Vorher ist es nicht möglich, durch die Klamm zu gelangen. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten und den Eintrittsgeldern findet ihr auf der Website der Höllentalklamm. In der Klamm ist es auch im Sommer sehr kühl – außerdem plätschert das Wasser von allen Seiten auf euch herab. Der Weg folgt immer dicht an der steilen Felswand, das eine oder andere Mal müsst ihr dunkle Tunnels passieren. Unter euch hört ihr das Rauschen des Hammerbachs. Sobald ihr die Klamm verlasst, erwartet euch ein unbeschreiblicher Blick auf die umliegenden Berge. Der Weg führt euch nun zur Höllentalangerhütte (1.387m), die 2015 komplett neu errichtet wurde. Von der Höllentalangerhütte biegt der Weg schließlich scharf nach links ab. Über das Hupfleitenjoch geht es nun in Richtung Kreuzeck (1.651m). Einige Stellen sind leicht ausgesetzt und mit einem Stahlseil gesichert. Der Blick auf dieser Route – auch auf die Zugspitze – ist unbeschreiblich und lässt Bergfeeling par excellence aufkommen. Am Gipfel angekommen könnt ihr im Kreuzeckhaus einkehren. Vom Gipfel erwartet euch ein großartiger Ausblick zur Alpspitze. Wer mag, kann von hier aus mit der Kreuzeckbahn ins Tal abfahren – oder über einen unschwierigen Weg zurück zum Parkplatz absteigen. Mehr Bilder von dieser Wanderung gibt es hier

Die schönsten Wanderungen in Bayern: Hier der Weg auf das Kreuzeck

Die schönsten Wanderungen in Bayern: Hier der Weg auf das Kreuzeck

Read more