Teneriffa – Tag 2 – Umrundung der Nordküste

Um 5 Uhr reißt uns der Wecker aus dem Schlaf. Rasch anziehen und los – mit leerem Magen. Unser Ziel ist die Nordküste, der Playa de Benijo. Uns steht allerdings erst einmal eine gut einstündige Autofahrt bevor. Über gefühlt 1000 Serpentinen führt die Straße auf die andere Seite der Insel. Wir finden die Treppe, die hinunter zum Strand führt, auf Anhieb. Noch ist es stockfinster. Genug Zeit also, um die Szenerie auf uns wirken zu lassen.

Playa De Benijo             

Werbung

Es herrscht Flut und riesige Wellen zerbersten an der schroffen Küste. Ein ohrenbetäubendes Erlebnis. Wir treffen hier auch auf Carlos (http://www.500px.com/carlosmacr), einen einheimischen Fotografen. Er ist verwundert, hier in aller Frühe Menschen zu treffen. Normalerweise gehört der Strand ihm alleine, wie er sagt. Ursprünglich kommt Carlos aus Madrid. Nach einem Umzug nach Mallorca ist er nun auf Teneriffa heimisch. Ganz nebenbei kommen wir auch auf die Umrundung der Nordspitze zu sprechen. Das stand bislang nicht auf unserem Plan – nach seinen Schilderungen werden wir das heute angehen.

Wir lassen das Auto in Benijo stehen und laufen die gut zwei Kilometer nach El Draguilo. Wir hätten auch fahren können, die Straße ist zum Teil aber doch in einem sehr schlechten Zustand und teilweise auch sehr eng. Außerdem kommen wir so schon in den Genuss dieser fabelhaften Landschaft.

Von El Draguilo aus startet der eigentliche Trail. Der schmale Wanderweg hoch über dem Meer gewährt uns fantastische Einblicke in die Landschaft. Diese Seite der Insel ist wirklich ein Traum für jeden Naturliebhaber. Canyons, Lavasteinformationen und eine satte Vegetation – und das nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt. Fast kann man meinen, auf Hawaii gelandet zu sein.

teneriffa_nordkueste1

Blick zurück auf den Playa De Benijo

teneriffa_nordkueste2

teneriffa_nordkueste3

teneriffa_nordkueste4

Anzeige
[asa2 tpl=”Book”]376545642X[/asa2]

An einigen Stellen ist der Pfad ausgesetzt, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollte man für die Strecke mitbringen – und dazu etwas Kondition. Kurz vor Las Palmas – einem noch nicht ganz verlassenen Dorf im Nirgendwo – treffen wir Francisco mit seinem Esel. Wir verstehen zwar nicht alles, was er uns erzählt, aber er meint wohl, hier in der Abgeschiedenheit zu leben und die Felder zu bestellen. Am Abend sollen wir doch ins Playa Casa Africa kommen – das Essen dort sei hervorragend und ab und zu spiele er dort Gitarre. Als wir am Abend ankommen, hat das Restaurant aber leider schon geschlossen.

teneriffa_nordkueste5

Werbung

teneriffa_nordkueste6

Ab Las Palmas wird der Pfad zunehmend schlechter, wir kommen teilweise nur sehr langsam voran. Wir geraten auch in einige Regenschauer. Endlich am Leuchtturm Faro de Anaga genießen wir die einmalige Aussicht auf die Nordküste und das nur per Boot oder zu Fuß erreichbare Fischerdorf Roque Bermejo. Von hier aus wählen wir den Höhenweg nach Chamorga. Es geht einige hundert Höhenmeter stramm nach oben, bevor der Weg wieder abfällt. Die Eindrücke, die wir sammeln, sind atemberaubend.

teneriffa_nordkueste13

teneriffa_nordkueste8

teneriffa_nordkueste9

teneriffa_nordkueste10

teneriffa_nordkueste11

Ab Chamorga zieht der Trail wieder steil an, um danach ebenso steil über einen gerölligen Pfad wieder abzufallen. Kurz vor der Dunkelheit kommen wir wieder am Auto an. Gerade rechtzeitig, um noch einmal die Kamera am Playa de Benijo aufzubauen.

benijo

Tipps:

Playa Casa Africa
Wir haben das Restaurant nicht selber getestet, aber gleich von mehreren Personen gehört, dass es sehr gut sein soll – Link

Playa de Benijo 
Traumstrand für Fotografen – zum Baden nicht geeignet – Link

Umrundung der Nordküste
Start in El Draguilo – eine Traumwanderung – Link

2 replies
  1. Mario
    Mario says:

    Hallo Florian,

    Ihr hättet auch bis zum letzten Bergdorf an der Strasse nach Chamorga fahren können. Dort gibt es eine schöne Wanderung zum Anaga Leuchtturm.

    Gruß Mario

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *