Top 12 Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Diese Highlights darfst du nicht verpassen

Barcelona gehört zu den attraktivsten Städten in Europa. Die Hauptstadt Kataloniens und nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens zieht jährlich Millionen Besucher an. Zählten die Hotels 1990 noch 1,7 Millionen Übernachtungen, waren es 2013 bereits 7,5 Millionen. Berücksichtigt man auch Privatunterkünfte und Tagesbesucher, kommen 27 Millionen Touristen im Jahr in die Stadt am Mittelmeer, die für ihre Architektur, ihr kulturelles Angebot, ihre Sandstrände, das milde Klima und die Nähe zu den Pyrenäen bekannt und beliebt ist. Für die 1,6 Millionen Einwohner ist das Fluch und Segen zugleich. Die Touristen bringen natürlich viel Geld in die Stadt. Viele Einwohner sind aber genervt vom rücksichtslosen Verhalten vieler Besucher. Exorbitant steigende Immobilienpreise sorgen zusätzlich für Verdruss. Wer es sich nicht leisten kann, in der schicken Innenstadt zu wohnen, muss auf die tristen Vororte ausweichen. Ein Problem, mit dem viele europäische Städte zu kämpfen haben. Wer sich an die Gepflogenheiten hält und nicht über die Stränge schlägt, ist aber immer ein gerne gesehener Gast in Barcelona – die folgenden Sehenswürdigkeiten solltest du dabei unbedingt besuchen. So, und nun geht es zu den Top 12 Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Viel Spaß beim Lesen.

Platz 1 – La Sagrada Familia

Die römisch-katholische Basilika La Sagrada Familia gehört zum absoluten Pflichtprogramm für jeden Barcelona-Besucher und ist eine der Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Die 170 Meter hohe Basilika thront wie ein Patron über Barcelona. Wer das erste Mal vor der La Sagrada Familia steht, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Über Baukräne und Bauarbeiter darfst du dich aber nicht wundern. Die von Antoni Gaudí im Stil des Modernisme entworfene Kirche befindet sich bis heute im Bau. Mit den Bauarbeiten wurde bereits 1882 begonnen – im Jahr 2026 zum 100. Todestag von Gaudí soll das Werk vollendet werden. Auch ein Besuch im Inneren der La Sagrada Familia lohnt. Dafür solltet ihr aber im Vorfeld unbedingt Tickets über das Internet besorgen. Der normale Eintritt kostet 15 Euro – wer auch auf die Türme will, muss das Ticket für 29 Euro bestellen (Stand: Mai 2017). Vor Ort könnt ihr keine Tickets für die Türme kaufen! Achtet auch darauf, dass die Tickets zeitlich gebunden sind und verfallen, wenn man nicht pünktlich ist.

Tickets: Sagrada Familia | Schnelleinlass in die Sagrada Familia* | Schnelleinlass plus Führung* | 2-Stunden-Führung und VIP-Zugang Turm*

Die La Grada Familia ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Die La Grada Familia ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Werbung

La-Sagrada-Familia-in-Barcelona

Im Inneren der La Sagrada Familia

Im Inneren der La Sagrada Familia

Entdecke die schönsten Ecken Venedigs mit unserem Partner GetYourGuide oder sichere dir Tickets für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt

 

Platz 2 – Park Güell

Der Park Güell gehört zu den bekanntesten und lohenswertesten Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Der Park wurde von Antoni Gaudí in den Jahren 1900 bis 1914 erschaffen und ist eine Oase in der Stadt, der zum Schlendern und Genießen einlädt. Der Park Güell war ursprünglich viel größer geplant und wurde wegen finanzieller Engpässe nie fertiggestellt. Das Areal beherbergt statt der über 60 geplanten Villen nur drei Häuser. Das Wohnhaus der Industriellenfamilie Güell, das Wohnhaus Gaudís und ein weiteres Wohnhaus. Aber schon diese drei Häuser, die Gaudí harmonisch in die Natur einplante, machen einen Besuch im Park Güell unvergesslich. Bei schönem Wetter lädt eine riesige Sonnenterasse zum Verweilen ein. Die Sitzgelegenheiten sind wie die Häuser kunstvoll mit Mosaiken verziert. Wer den Park Güell besuchen will, sollte sich frühzeitig um Tickets bemühen. Das gilt besonders in der Hauptsaison.

Tickets: Park Güell | Ohne Anstehen in den Park Güell*

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Barcelona ist der Park Güell

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Barcelona ist der Park Güell

park-güell-3 park-güell-4 Mosaike-im-Park-Güell park-güell-5

Der Park Güell zeichnet sich durch seine filigranen Mosaike aus

Der Park Güell zeichnet sich durch seine filigranen Mosaike aus

Platz 3 – Vom Arc de Triompf zum Parc de la Ciutadella

Platz drei unserer Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona ist der Parc de la Ciutadella. Wer mit der Metro in Barcelona unterwegs ist, steigt am 1888 errichteten Arc de Triompf aus und schlendert über eine breite Flaniermeile zum “Park der Zitadelle” – einer der größten Parks in Barcelona und ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders eindrucksvoll ist der Brunnen “Font de la Cascada”. Auf dem großen See in Mitten der Anlage kann man außerdem Ruderboote mieten. Auf dem selben Gelände befindet sich zudem der Zoo Barcelona.

Der Arc de Triompf in Barcelona

Der Arc de Triompf in Barcelona

Flaniermeile vom Arc de Triompf zum Parc de la Ciutadella

Flaniermeile vom Arc de Triompf zum Parc de la Ciutadella

Parc-de-la-Ciutadella-Barcelona

Im Parc de la Ciutadella geschah 1991 ein schreckliches Verbrechen - der Mord an der Transsexuellen Sonia Rescalvo Zafra

Im Parc de la Ciutadella geschah 1991 ein schreckliches Verbrechen – der Mord an der Transsexuellen Sonia Rescalvo Zafra

Der Brunnen "Font de la Cascada"

Der Brunnen “Font de la Cascada”

Parc-de-la-Ciutadella-Barcelona-3 Parc-de-la-Ciutadella-Barcelona-4 Parc-de-la-Ciutadella-Barcelona-5 Parc-de-la-Ciutadella-Barcelona-6

Platz 4 – Wanderung zum Tibidabo Park

Sogar Natur- und Wanderfreunde kommen in Barcelona auf ihre Kosten. Man muss gar nicht in die 120 Kilometer entfernten Pyrenäen fahren, um die Wanderschuhe auszuführen. Die Stadt liegt in einem natürlichen Kessel am Meer und die Berge ringsherum bieten sich für eine kleine Wandertour an. Zu den Sehenswürdigkeiten in Barcelona, die du gesehen haben musst, gehört die Wanderung zum Tibidao Park. Der schroffe Wanderweg führt durch dichtes Grün – immer wieder erhascht ihr tolle Blicke auf Barcelona und die alles dominierende La Sagrada Familia. Auf dem Tibidao angekommen, dem höchsten Berg der Collserola-Bergkette, geht es noch ein Stück weiter nach oben. Ein Besuch der Kirche Templo del Sagrado Corazon de Jesus lohnt auf alle Fälle. Ihr solltet auf alle Fälle den kostenpflichtigen Fahrstuhl nehmen, um bis ganz nach oben zu gelangen. Von ganz oben liegt der Tibidabo zu euren Füßen – und damit auch der kleine Vergnügungspark Parque d’Atracccions. Bei guter Sicht blickt ihr bis zum Montserrat. Allgegenwärtig ist auch der 268 Meter hohe Fernsehturm, der für die Olympischen Spiele 1992 gebaut wurde. Wer nicht wandern will, kann auch mit dem Auto oder dem Bus auf den Gipfel des Tibidabo fahren. Eine Alternative ist auch die Standseilbahn, die auf den Gipfel des Tibidabo führt.

Auf der Wanderung zum Tibidabo Park genießt man einen tollen Blick über Barcelona

Eine der Top-Sehenwürdigkeiten in Barcelona: Die Wanderung zum Tibidabo Park, von der man einen man einen tollen Blick auf Barcelona hat

Die Kirche Templo del Sagrado Corazon de Jesus

Die Kirche Templo del Sagrado Corazon de Jesus

Der Vergnügungspark Parque d'Atracccions

Der Vergnügungspark Parque d’Atracccions

Blick-auf-Barcelona

Blick von der Kirche Templo del Sagrado Corazon de Jesus ins Hinterland

Blick von der Kirche Templo del Sagrado Corazon de Jesus ins Hinterland

Blick-von-der-Kirche-Templo-del-Sagrado-Corazon-de-Jesus

Anzeige

[asa2 tpl=”Book”]3829727127[/asa2]

Platz 5 – Hospital de Sant Pau

Mitten in der Stadt gelegen ist das Hospital de Sant Pau fast schon ein Geheimtipp für Barcelona-Reisende. Anders als bei vielen anderen Sehenswürdigeiten in Barcelona geht es hier regelrecht gemächlich zu. Das mag daran liegen, dass das 1902 bis 1911 vom katalanischen Architekten Lluís Domènech i Montaner errichtete Krankenhaus in keiner Verbindung zu Gaudí steht. Fans des katalanischen Jugendstils (Modernisme) kommen in der hervorragend restaurierten Anlage auf ihre Kosten, schließlich wurden diverse Skulpturen an der Fassade und im Innenbereich vom Bildhauer Pablo Gargallo gestaltet. Außen wie innen gibt es jede Menge zu entdecken. Wer noch immer Zweifel hat, ob ein Besuch lohnt: Der Gebäudekomplex wurde 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Eingang zum Hospital de Sant Pau

Eingang zum Hospital de Sant Pau

Wer würde heute noch so prunkvoll bauen?

Wer würde heute noch so prunkvoll bauen?

Im Inneren des Hospital de Sant Pau

Im Inneren des Hospital de Sant Pau

Hospital-de-Sant-Pau-4 Hospital-de-Sant-Pau-7

Werbung
Das ehemalige Krankenhaus ist reich verziert

Das ehemalige Krankenhaus ist reich verziert

Hospital-de-Sant-Pau-8

Unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona im Video

Platz 6 – Gotisches Viertel und Stadtteil El Born

Was liegt näher, als die Innenstadt Barcelonas zu Fuß zu erkunden? Egal ob am Tag oder bei Nacht, das Gotische Viertel – das Barri Gòtic – mit der Kathedrale La Seu und den Stadtteil El Born musst du unbedingt anschauen. Du wirst auf verwinkelte Gassen, historische Gebäude, kleine Boutiquen, Läden, Confiserien, Musiker, Bars und Kneipen treffen. Fließe einfach mit tausenden anderen Menschen durch die Innenstadt und genieße das Leben. Zu den Hughlights gehört die Kathedrale La Seu, die auf den Fundamenten einer von den Mauren zerstörten Basilika errichtet wurde. Nicht verpassen solltest du das Museu d’Història de la Cuitat. Das Museum erzählt die über 2000 Jahre alte Geschichte Barcelonas. Außerdem gibt es die größten römischen Ausgrabungen außerhalb Roms zu bestaunen. Für deinen Besuch solltest du dir allerdings keinen Montag aussuchen – hier hat das Museum geschlossen. Auch der Plaça de Sant Jaume, das historische und politische Zentrum der Stadt, sollten bei keinem Besuch fehlen. Das mittelalterlichem Stadviertel El Born ist indes das Viertel der Kreativen. Die Gassen sind so eng, dass es kein Sonnenstrahl auf den Boden schafft. Wer einkaufen will, kommt nach Born. Inzwischen sind hier einige der angesagtesten Modeläden angesiedelt. Nachtschwärmer ziehen indes am Abend von einer Bar in die nächste.

Die Kathedrale La Seu ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Die Kathedrale La Seu ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Die Kathedrale La Seu von innen

Die Kathedrale La Seu von innen

Platz 7 – La Barceloneta und Port Vell

Wer das beliebte Stadtviertel La Barceloneta mit seinen langen Sandstränden besucht, kommt fast zwangsläufig am Hafen Port Vell vorbei. Hier liegen riesige Superyachten vor Anker, die einem die Sprache verschlagen. Zu unserem Besuch waren die Highlights die 87 Meter lange ACE und die 99 Meter lange Madame Gu. Beides Yachten der Superlative und im Besitz reicher Russen. Wer mag, kann die Schiffe sogar mieten. Mit 250.000 Euro pro Woche wird das aber wohl für die meisten Menschen ein Traum bleiben. Wer vom Port Vell weiter in Richtung Strand Platja de la Barceloneta zieht – das Luxushotel W immer im Blick – kommt an zahlreichen Restaurants vorbei. Wie immer gilt hier: Touriläden sind oft nur auf das schnelle Geld aus. Apps wie Tripadvisor helfen dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen. Am ewig langen Strand von Barceloneta heißt es schließlich: entspannen. Wer sich von den zum Teil sehr aufdringlichen Straßenverkäufer gestört fühlt, wird hier aber wohl nicht glücklich.

Die Superyacht ACE im Hafen von Barcelona

Die Superyacht ACE im Hafen von Barcelona

Der Strand von La Barceloneta

Der Strand von La Barceloneta

Blick auf den Strand von La Barceloneta

Blick auf den Strand von La Barceloneta

Platz 8 – Camp Nou de FC Barcelona

Mit 99.354 Plätzen Europas größtes Fußballstadion verschlägt selbst Nicht-Fußballfans die Sprache. Bevor es ins Stadion geht, führt die Tour durch das Museum des FC Barcelona. Hunderte Pokale gibt es hier zu bewundern. Auch die Kabinen und Kommentatoren-Boxen werden auf der Tour nicht ausgelassen. Der spannendste Teil ist aber sicher der Moment, wenn es durch den Spielertunnel auf das Spielfeld geht. Nach der Tour geht es noch durch einen riesigen FC-Barcelona-Fanshop. Vielleicht wird der eine oder andere ja doch spontan Fan des mehrmaligen Championsleague-Siegers.

FC-Barcelona-Museum

Pokalsammlung des FC Barcelona

Pokalsammlung des FC Barcelona

Die Umkleide des FC Barcelona

Die Umkleide des FC Barcelona

Das Stadion Camp Nou

Das Stadion Camp Nou

Platz 9 – Parc de Montjuïc

Der Parc de Montjuïc ist vor allem wegen des frei zugänglichen Brunnens Font Màgica mit dessen farbig beleuchteten und mit Musik unterlegten Wasserspielen bekannt. Der magische Brunnen wurde anlässlich der Weltausstellung 1929 gebaut. Spektakulär ist der Brunnen erst zu den Spielzeiten (Stand: März 2016).

  • Sommerzeit: 01. April – 30. Oktober
    Donnerstag bis Sonntag von 21:00 bis 23:30 Uhr.
    Spielzeiten: 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00 Uhr
  • Winterzeit: 31. Oktober – 5. Januar; 20. Februar – 27. März
    Freitag und Samstag von 19:00 bis 21:00 Uhr.
    Spielzeiten: 19:00, 19:30, 20:00, und 20:30 Uhr
  • Weihnachten und Silvester:
    25., 26. und 31. Dezember, 1. und 5. Januar 2016, 19:00 – 21:00 Uhr
    Spielzeiten: 19:00, 19:30, 20:00, 20:30 Uhr

Weit über dem Brunnen thront das imposante Palau National (MNAC), Sitz des Museu Nacional d’Art de Catalunya. Gezeigt werden hier etwa romanische Fresken, katalanische Tafelmalerei und Bildhauerei sowie Zeugnisse der italienischen und französischen Barockmalerei. Außerdem genießt ihr von hier oben eine fantastische Sicht auf Barcelona. Auf Barcelonas Hausberg Montjuïc wartet außerdem das Castell, eine Festung aus dem 17. Jahrhundert, darauf, erkundet zu werden. Der Friedhof “Cementiri de Montjuïc” ist ebenfalls einen Besuch wert. Wer nicht laufen will, nimmt die Seilbahn Telefèric de Montjuïc auf den Gipfel.

Palau National

Palau National

Palau National im Licht der Abendsonne

Palau National im Licht der Abendsonne

Platz 10 – Estadi Olímpic

Das Olympia-Gelände ist nur einen Steinwurf vom Palau National entfernt. Gebaut wurde das Olympiastadion ebenfalls für die Weltausstellung 1929 (Exposició Internacional de Barcelona).  Das Stadion war ursprünglich als Austragungsstätte für die Olympischen Sommerspiele 1936 vorgesehen. Die Olympiade wurde damals allerdings nach einer Stichwahl nach Berlin vergeben.

Das Olympiastadion

Das Olympiastadion

Der Fernsehturm auf dem Olympiagelände

Der Fernsehturm auf dem Olympiagelände

Platz 11 – La Rambla und Mercat de la Boqueria

Du hast immer noch nicht genug Sehenswürdigkeiten in Barcelona? Weiter geht es mit Platz 11. In der Markthalle Mercat de la Boqueria verschmelzen Einheimische mit Touristen. Wohl an keinem anderen Ort Barcelonas ist eine Sehenswürdigkeit so eng mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen verbunden. In der Markthalle bieten Händler frischen Fisch, Fleisch, Brot, Obst, Süßigkeiten, Gewürze und viele andere Waren feil. Frischer wirst du wohl nirgends in Barcelona essen können. Der Zugang zu dem Markt liegt direkt an der La Rambla oder Les Rambles. Die knapp 1,3 Kilometer lange Promenade verbindet die Plaça de Catalunya mit dem Hafen. Hier pulsiert das Leben. Tausende Besucher schlendern über Les Rambles, an der unzählige Cafes zum Verweilen einladen. Wie überall in Barcelona musst du hier extrem wachsam sein – Taschendiebe haben hier alle Hände voll zu tun.

Mercat de la Boqueria

Mercat de la Boqueria

Platz 12 – Parc del Guinardó

Der Parc del Guinardó ist ein echter Geheimtipp in Barcelona und gehört zu Recht in unsere Liste der Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Abseits der Touristenströme bietet der Park einen fantastischen Blick auf die Stadt. Das Kleinod befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Park Güell und dem Hospital de Sant Pau. Auf den Gipfel führen mehrere Wanderwege. Einen Großteil der Strecke kann man auch mit dem Fahrstuhl zurücklegen.

Blick auf Barcelona vom Parc del Guinardó

Blick auf Barcelona vom Parc del Guinardó

Anzeige
[asa2 tpl=”Book”]3765482226[/asa2]

Ausgehtipp in Barcelona

Sich durch die Sehenswürdigkeiten in Barcelona zu arbeiten, macht hungrig. Auch dafür haben wir eine Idee. Durch Zufall sind wir auf das Sensi Tapas (Carrer Ample 26, Barcelona 08002 – Google Maps) aufmerksam geworden. Wir waren früh da und haben mit etwas Glück auch ohne Reservierung einen Platz bekommen. Wer im Sensi Tapas Essen will, sollte aber reservieren. Die jungen Besitzer tischen euch leckerste Tapas in allen Variationen auf. Die Preise sind angemessen für Barcelona. Probiert unbedingt den Sangria – der ist wirklich köstlich.

Ausgehtipp: Das Sensi Bistro

Ausgehtipp: Das Sensi Bistro

Das Team vom Sensi Bistro

Das Team vom Sensi Bistro

Tipps zur An- und Abreise mit dem Flugzeug nach Barcelona (Stand: März 2016)

Es gibt mehrere Möglichkeiten, vom Flughafen in die Innenstadt von Barcelona zu gelangen bzw. von der Innenstadt den Flughafen zu erreichen. Es fahren gleich mehrere Busse und Züge. Wer es komfortabler mag, nimmt das Taxi.

Taxi

Um vom Flughafen in die Stadt zu kommen bzw. von der Stadt zum Flughafen, bietet sich als einfachste Methode das Taxi an. Eine Taxifahrt in die Innenstadt kostet etwa 30 Euro.

Bus

Es gibt gleich drei verschiedene Busse, die vom Flughafen ins Stadtzentrum von Barcelona fahren.

  • Der Aerobus ist speziell für die Bedürfnisse von Flugreisenden ausgelegt, das heißt, es gibt bequeme Sitze und genügend Stauraum. Es gibt die Linien T1 und T2. Das ist vor allem wichtig bei der Fahrt zum Flughafen. Zwischen den Terminals T1 und T2 gibt es nämlich keine direkte Verbindung. Wer im falschen Terminal ankommt, muss im schlimmsten Fall noch eine lange Fahrt mit dem Shuttle-Bus auf sich nehmen – das kann bis zu 30 Minuten dauern. Im Zweifel solltest du unbedingt den Fahrer fragen, welchen Terminal er ansteuert. Die Einzelfahrt kostet 5,90 Euro, die Hin- und Rückfahrt 10,20 Euro. Die Linie T1 fährt in den Morgen- und Abendstunden alle zehn Minuten und tagsüber alle fünf Minuten. Die Linie T2 fährt in den Morgen- und Abendstunden alle zwanzig Minuten und tagsüber alle zehn Minuten. Der Wochentag spielt keine Rolle und die Fahrt dauert vom und zum Plaça de Catalunya etwa 35 Minuten.
  • Der TMB Flughafenbus Nr. 46 ist die günstigste Variante, um vom Flughafen in die Stadt zu kommen oder umgekehrt. Der Bus fährt die beiden Terminals T1 und T2 an und pendelt zwischen Flughafen und dem Plaça Espanya. Die Einzelfahrt kostet 2,15 Euro. Noch günstiger unterwegs ist, wer die T10-Fahrkarte nutzt. Die Busse sind allerdings weniger komfortabler als der Aerobus, fahren seltener und brauchen länger. Die Fahrtzeit vom Plaça Espanya zum T2 dauert etwa 40 Minuten und zum T1 55 Minuten.
  • Wer nachts vom Flughafen in die Stadt möchte oder wessen Flugzeug spät startet, kann den Nachtbus nehmen. Der Nachtbus N17 fährt von der Plaça Catalunya über die Plaça Espanya zum Flughafenterminal T1. Wer zu Terminal T2 muss, nimmt die Linie N16. Für die Fahrt kann ebenfalls die T10-Fahrkarte benutzt werden. Die Busse fahren im 20-Minuten-Takt.

Zug

Der Flughafen Barcelona ist auch an das Schienennetz angeschlossen.

  • Der RENFE steuert die Stationen Barcelona Flughafen Terminal T2, Estacio Sants, Passeig de Gràcia und El Clot an. Die Züge fahren etwa alle 30 Minuten und benötigen ins bzw. aus dem Stadtzentrum etwa 25 Minuten. Wer an Terminal 1 ankommt bzw. von Terminal 1 abfliegt, sollte noch etwa 30 Minuten für den kostenlosen Shuttlebus zwischen Terminal 1 und Terminal 2, wo sich der Bahnhof des RENFE befindet, einplanen. Die T10-Fahrkarte ist auch für den RENFE-Zug zum Flughafen gültig.
  • Seit Februar 2016 steuert auch die Metro Linie L9S den Flughafen an. Die Metro hält sowohl an Terminal 2 als auch an Terminal 1. Die Metro endet derzeit an der Station Zona Universitària. Geplant ist, die Linie L9S alsbald mit der Linie L9N zu verbinden. Die Metro würde dann vom Flughafen bis Can Zam fahren. Mit 47 Kilometern wäre es die längste U-Bahn-Strecke Europas.

Tipps zum Öffentlichen Personennahverkehr in Barcelona

Um Barcelona zu erkunden, bietet sich das bestens ausgebaute Bus- und Bahnnetz an. Es gibt quasi keinen Ort in Barcelona, in dessen Nähe sich nicht eine Metro-Station befindet. Die U-Bahnen fahren in der Regel alle zwei bis drei Minuten und sind unschlagbar günstig. Eine Einzelfahrt kostet 2,15 Euro. Wer mehr als fünf Fahrten plant, für den lohnt sich die T10-Fahrkarte für 9,95 Euro mit zehn Einzelfahrten. Die Fahrt darf bis zu 1:15 Minuten dauern und man kann innerhalb des Metro-Netzes umsteigen – auch in den Bus. Hat man die Metro allerdings erst einmal verlassen, muss man das Ticket beim Wiederbetreten der Metro erneut abstempeln. Das T10-Ticket gilt für zehn Fahrten – ihr könnt also auch zu zwei oder dritt mit dem Ticket fahren. Es muss für jede Person extra gestempelt werden.

 

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon in Barcelona? Was ist für dich die Top-Sehenswürdigkeit in der schönen Metropole? Oder haben wir hier etwas ganz wichtiges vergessen, was man unbedingt gesehen haben muss? Dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

Anmerkung*: Die Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die wir eine geringe Provision erhalten, falls du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies hilft uns bei der Kostendeckung dieses Blogs. Für dich ändert sich nichts am Preis.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

6 replies
  1. Dori
    Dori says:

    Hallo ihr Zwei 🙂
    Tolle Eindrücke von einer absolut tollen Stadt. Barcelona ist eine meiner Lieblingsstädte und obwohl ich schon 3 Mal dort war, ist mir das Hospital de Sant Pau noch unbekannt. Da muss ich auf jeden Fall noch hin!
    Vor allem die Sagrada Familia hat mich immer wieder begeistert. Die Architektur, die Farben, die Gedanken dahinter – sehr beeindruckend einfach. Der Park Guell ist zwar echt ein schönes Plätzchen, aber durch die grenzenlose Überfüllung von Touristen irgendwie nicht mehr idyllisch. Sehr schade eigentlich.
    Liebe Grüße
    Dori

    Reply
  2. Kaja
    Kaja says:

    Ein toller Bericht, Barcelona steht auf jeden Fall auch noch auf meiner Bucket List! Am schönsten finde ich die hübschen Dächer und die Verzierungen im Park Güell. Kann schon verstehen, dass es viele Touristen dorthin zieht! 🙂

    Liebe Grüße,
    Kaja

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *