USA – Tag 11 – Auf dem Scenic Drive durch den Arches Nationalpark

Abenteuer Arches Nationalpark

Der Arches Nationalpark ist ein Highlight in Utah

Heute führt uns die Reise weiter nach Moab im Mormonenstaat Utah. Unser Ziel ist der bekannte Arches Nationalpark – einer der bekanntesten Nationalparks in Utah. Von Page aus nehmen wir zunächst Kurs auf das legendäre Monument Valley, das auf halber Srecke liegt und das wir nach zwei Stunden Fahrt erreichen. Schon aus der Ferne erkennen wir die imposanten Tafelberge, die in den Himmel ragen. Ein unvergesslicher Anblick. Die vielen Sehenswürdigkeiten im Arches Nationalpark sind ein weiteres Highlight auf unserer Reise durch den Südwesten der USA.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Das Monument Valley

Bis zum Arches Nationalpark haben wir noch einen weiten Weg vor uns – und den  Scenic Drive durch das Monument Valley kennen wir bereits. Wir fahren ohne langen Stopp weiter. Leider ist es heute nicht mehr möglich, die wirklich spektakulären Orte im Monument Valley alleine zu erkunden. Wer abseits der ausgetretenen Pisten auf Entdeckungsreise gehen will, muss stets einen Scout an seiner Seite haben – und das geht richtig ins Geld.

monument valley8

Empfehlenswerte Karten, Reiseführer und Literatur zum Südwesten der USA

Das Wüstenstädtchen Moab

Nach fünf Stunden Fahrt durch die unendlichen Weiten des amerikanischen Südwestens erreichen wir endlich Moab (GPS: – Google Maps). Der Ort zählt gerade einmal rund 5000 Einwohner. Ausgestorben ist Moab aber wirklich nicht. Das kleine Städtchen ist ein Eldorado für Abenteurer und Outdoor-Fanatiker. Hunderte oder gar tausende Touristen aus aller Welt bevölkern die Straßen. Riesige Geländewagen gehören genauso zum Straßenbild wie Outdoor-Läden, Restaurants und Bars. Nach dem Chek In in unser Motel brechen wir auf zum Arches Nationalpark. Nach den Strapazen der vergangenen Tage lassen wir es ruhig angehen. Von ruppigen Dirtroads und schweißtreibenden Wanderungen haben wir erst einmal genug. Da ist der Arches Nationalpark genau richtig. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind alle gut erschlossen. Kurz hinter der Einfahrt in den Park führt der Arches Scenic Drive in vielen Serpentinen weit nach oben.

Im Arches Nationalpark

Schon nach kurzer Fahrt wartet die erste Sehenswürdigkeit im Arches Nationalpark auf uns – der Park Avenue Overview (GPS: – Google Maps). Links und rechts ragen gewaltige rote Steinwände in den Himmel. Wer mag, kann hier zu einer kurzen Wanderung auf dem Park Avenue Trail aufbrechen, der einen gleich tief in den Arches Nationalpark führt. Das nächste Highlight, der La Sal Mountains Viewpoint, ist nur ein paar Minuten mit dem Auto entfernt. Wie der Name schon sagt, hat man von hier einen tollen Blick auf die La Sal Mountains. Der höchste Berg ist der Mount Peale mit 3877 Metern. Obwohl der Mount Peale schon fast an der 4000-Meter-Marke kratzt, ist die Besteigung doch recht einfach – wenn da nur die Höhe nicht wäre, in der bereits die Höhenkrankheit auftreten kann.

Balanced Rock und andere Sehenswürdigkeiten

Einen Stopp sind auch die Courthouse Towers mit The Organ, dem Tower of Babel und dem Sheep Rock wert. Von hier führt der Arches Scenic Drive noch tiefer in den Arches Nationalpark hinein. Schon von Weitem sticht der Balanced Rock (GPS: – Google Maps) ins Auge. Je nach Perspektive sieht es so aus, als würde ein riesiger Felsbrocken auf einem gigantischen Felsturm balancieren. Der Balanced Rock ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Arches Nationalpark und dementsprechend gut besucht. Auch wir machen Halt. Ein breiter Wanderweg führt gemütlich um den Balanced Rock herum. Inzwischen hat es gewaltig zugezogen. Der Himmel ist bedrohlich schwarz. Wir haben aber Glück – das große Unwetter bleibt aus und die Sonne bricht durch die dicke Wolkendecke.

Werbung

Sonnenuntergang

Vom Balanced Rock ist es nicht weit zur sogenannten Windows Section, benannt nach dem North Window und dem South Window, zwei riesige Steinbögen. Über einen gut ausgebauten Wanderweg erreichen wir die beiden riesigen Arches nach ein paar Minuten. Es lohnt sich, hier ein wenig durch die Landschaft zu streifen. Bitte bleibt dabei aber immer auf den ausgewiesenen Wegen. Die Natur im Arches Nationalpark ist extrem empfindlich und selbst ein Fußabdruck in dem fragilen Ökosystem kann schlimme Folgen haben. Im Laufe des Abends werden wir Zeugen eines unglaublichen Naturschauspiels. Während den Himmel noch von dunkle Wolken bedecken, glühen die orangen Felsen wie heiße Lava im Licht der untergehenden Sonne, die später als rot funkelnder Feuerball am Horizont untergeht.

Arches Nationalpark Arches Nationalpark2 Arches Nationalpark3

Empfehlenswerte Karten, Reiseführer und Literatur zum Südwesten der USA

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon im Arches Nationalpark in Utah? Was waren deine persönlichen Highlights, was muss man unbedingt gesehen haben? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *