USA – Tag 12 – Wanderung zum Delicate Arch

Der Delicate Arch im Morgenlicht

Eine grandiose Wanderung in atemberaubender Landschaft

Wir brechen tief in der Nacht auf in Richtung  Arches Nationalpark. Unser Ziel ist der bekannte Delicate Arch. Der riesige Steinbogen ziert auch die Nummernschilder der Autos in Utah und ist das Wahrzeichen des Mormonenstaats. Auf dem Arches Scenic Drive ist zu dieser Uhrzeit noch nichts los. Das ändert sich am Wanderparkplatz (GPS: – Google Maps) an der historischen Wolfe Ranch. Zwei mit Taschenlampen bewaffnete Schulklassen machen sich zusammen mit uns auf den beschwerlichen Weg zu dem imposanten Steinbogen. Wir sind nur zu zweit und dadurch natürlich im Vorteil. Wir lassen die Kinder schnell hinter uns und steigen immer weiter auf. Der rund 2,5 Kilometer lange Wanderweg überwindet 160 Höhenmeter und ist dank der vielen Steinmännchen gut zu finden. Bei Regen kann es auf den glatten Sandsteinplatten aber rutschig werden. Ansonsten zählt die Tour eher zu den leichten Wanderungen. Unterschätzen darf man die Natur aber nicht. Gerade in den heißen Sommermonaten kommt es hier immer wieder zu tödlichen Unfällen. Meist, weil die Leute nicht ausreichend Flüssigkeit dabei haben und in der prallen Sonne einen Kreislaufzusammenbruch erleiden. Aber auch wegen Stürzen müssen die Retter immer wieder ausrücken.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Sonnenaufgang am Delicate Arch

Nach einer guten Stunde erreichen wir das riesige Plateu, auf dem der Delicate Arch thront. Wir sind gerade rechtzeitig zum Sonnenaufgang da. Wir erleben ein atemberaubendes Spektakel. Der Himmel ist wolkenbedeckt. Für einige Minuten bricht die Morgensonne durch die dicke Wolkendecke und strahlt den Delicate Arch an – ein unvergessliches Schauspiel. Wir steigen direkt zum Delicate Arch ab. Erst unter dem Steinbogen werden uns die Ausmaße richtig bewusst. Der Delicate Arch misst 20 Meter – das ist so hoch wie ein vierstöckiges Gebäude. Direkt am Delicate Arch muss man allerdings gut aufpassen. Der Arch steht genau an der Abbruchkante des Plateaus – dahinter geht es mehrere hundert Meter senkrecht in die Tiefe. Sehr gut zu sehen ist das vom gegenüberliegenden Aussichtspunkt Upper Delicate Arch Viewpoint. Wir ziehen noch über das Plateau und fotografieren den Arch aus verschiedenen Perspektiven, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machen.

Auf dem Weg zum Delicate Arch

Empfehlenswerte Karten, Reiseführer und Literatur zum Südwesten der USA

Delicate Arch2 Delicate Arch Delicate Arch3

Werbung

 

Die Fisher Towers

Nach einer Rast im Motel – wir sind nach den vergangenen Tagen ziemlich ausgelaugt – brechen wir am Nachmittag auf zu den weniger bekannten Fisher Towers, die fast direkt am Highway 128 liegen. Das Wetter macht uns aber einen Strich durch die Rechnung. Wie aus dem Nichts öffnen sich die Himmelsportale und sintflutartiger Regen bricht über uns herein. Der kurze, aber heftige Schauer bringt ein wenig Abkühlung.

Sonnenuntergang im Arches Nationalpark

Am Abend zieht es uns trotz der dunklen Wolken zurück in den Arches Nationalpark. Wir haben schon nicht mehr daran geglaubt, aber plötzlich bricht die Sonne durch die Wolkendecke und lässt die Landschaft – hier den Balanced Rock – erstrahlen.

 

Balanced Rock Arches

Lange währt dieses grandiose Schauspiel aber nicht. Bedrohlich schwarze Wolken übernehmen mehr und mehr den Himmel. Erste Blitze durchzucken die Abenddämmerung. Der einsetzende Regen lässt die Temperatur auf ein erträgliches Maß sinken. Außerhalb des Autos ist es inzwischen zu gefährlich. Hell gleißende Blitze durchzucken die Nacht und erleuchten die in schwarz gehüllte Landschaft für den Bruchteil einer Sekunde. Dann wieder völlige Dunkelheit. Dicke Regentropfen peitschen gegen die Windschutzscheibe unseres Wagens, so dass die Scheibenwischer kaum nachkommen. In der Dunkelheit reißen Orkanböen an Bäumen, deren Wurzeln sich nur mit größter Not im inzwischen aufgeweichten Wüstenboden festkrallen.

Tourdaten Delicate Arch

Datum: Juni 2011
Gesamtweglänge: 5,2 Kilometer
Höhenmeter: 160 Meter
Reine Gehzeit: 2:15 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Empfehlenswerte Karten, Reiseführer und Literatur zum Südwesten der USA

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon am Delicate Arch? Wie hat dir die Wanderung zu diesem einmaligen Naturwunder in den unendlichen Weiten des amerikanischen Südwestens gefallen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *