USA – Tag 13 – Gefährliche Aussicht

Am Morgen brechen wir auf zu Angels Landing. Seit dem Jahr 1926 führt ein knapp vier Kilometer langer Trail auf den 454 Meter hohen Felsen. Die steilen Serpentinen liegen noch im Schatten, entsprechend frisch ist die Luft. Nach dem ersten steilen Teilstück erreichen wir ein Plateau, auf dem sich schon unzählige Menschen tummeln. Die wahre Herausforderung folgt erst jetzt: Lediglich mit ein paar Eisenketten gesichert schlängelt sich der Trail teilweise nur eine Schrittlänge am hunderte Meter tiefen Abgrund vorbei zum Gipfel (1.760 Meter). Für einige Besucher ist der Aufstieg hier zu Ende, andere wagen es – so auch wir. Dieser Teil des Trails ist noch einmal richtig schweißtreibend – dafür werden wir am Ende mit einem grandiosen Blick auf den Zion Canyon entschädigt, der für Hochstimmung sorgt.

Angels Landing

Advertisements

Angels Landing2 Florian Westermann auf Angels Landing Aussicht von Angels Landing

Advertisements
Anzeige
Lonely Planet Zion & Bryce Canyon National Parks
Von Greg Benchwick, Carolyn McCarthy
Preis: EUR 13,99
Sie sparen: EUR 1,00 (7 %)
69 neu von EUR 10,477 gebraucht von EUR 9,00
Broschiertes Buch
The most comprehensive guide to these parks is perfect for both exploring top sights and taking roads less travelled. Original

Obwohl der Trail mit Vorsicht gut zu bewältigen ist, gibt es hier regelmäßig tödliche Unglücke. Erst wenige Wochen vor unserem Besuch ist eine junge Frau in die Tiefe gestürzt – für sie kam jede Hilfe zu spät. Der Abstieg gestaltet sich unproblemetisch. Zur Feier des Tages – schließlich habe ich Geburtstag – machen wir Rast im Cafe Soleil. Wo sind wir hier gelandet? Statt fettiger Burger mit Fritten gibt es extrem leckere Bio-Gerichte. Wir bestellen jeder eine vegatarische Pizza und einen Smoothie. Davon einmal abgesehen, dass die Preise wirklich günstig sind, werden unsere Gaumen regelrecht verwöhnt. Das Cafe Soleil (205 Zion Park Blvd, Springdale, UT 84737) bekommt unsere uneingeschränkte Empfehlung.

Pizza im Zion Nationalpark

Nach dieser wohlverdienten Pause zieht es uns zurück in den Zion Nationalpark – um genau zu sein zu den Emerald Pools. Aber weder der Hike noch die Pools selbst sind unserer Meinung nach einen Abstecher wert – zumindest nicht zu dieser tockenen Jahreszeit. Und so kehren wir schnell wieder um.

Die letzte Station des Tages ist der Canyon Overlook. Der Trailhead liegt direkt hinter dem Tunnel am Highway 9 in Richtung Mount Carmel. Im Gegensatz zum Trail heute morgen ist der Weg dorthin ein Leichtes. Endlich angekommen erhaschen wir einen wundervollen Überblick über das Valley. Wie gewohnt müssen wir uns im Dunkeln zurückschlagen.

Canyon Overlook Zion Nationalpark Canyon Overlook Zion Nationalpark2

Weitere Bilder, Termine zu Ausstellungen und Foto-Workshops gibt es wie immer auf meiner Foto-Website Westermann Photography

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *