Voss: Was machen bei Regen?

Das kannst du in Voss bei Regen machen

Es regnet ohne Ende – aber auch dann kannst du in Voss viel erleben

Norwegen ist ein wunderschönes Land, ohne Zweifel. Doch kalte Temperaturen gehören genauso dazu wie viel Regen. Wobei es hier nicht auf irgendeine bestimmte Stadt ankommt, sondern das Klima ist im Hohen Norden einfach ein wenig rauer. Aber wenn du das im Vorfeld weißt und du die richtige Outdoor-Ausrüstung einpackst, wirst du super fasziniert von der Schönheit der Natur sein und gar nicht mehr weg wollen. Die norwegische Stadt Voss liegt zwischen den zwei größten Fjorden Norwegens. Das sind der Sognefjord und der Hardangerfjord. Die Stadt ist eingebettet von Bergen und liegt zwischen wunderschönen Flüssen, beeindruckenden Wasserfällen und Seen.  Voss liegt ungefähr 65 Kilometer von  Bergen entfernt. Es lohnt sich also auch unseren Artikel darüber zu lesen, was du rund um Bergen erleben kannst. Bergen liegt mit dem Zug eineinhalb Stunden von Voss entfernt.

Die Reise haben wir in Kooperation mit  Travellers Insight unternommen. Hier findest du unseren Artikel zu  Bergens Top-Sehenswürdigkeiten und was man in der Umgebung alles unternehmen kann.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der  Nikon D810 und der  Canon EOS M50 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.


Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Regen – Urlaubskiller Nummer Eins

Als wir in Voss ankommen, regnet es in Strömen. Und da kam mir gleich die Idee, einen Artikel darüber zu schreiben, was Reisende in Voss unternehmen können. Denn blicken wir mal den Tatsachen ins Auge: wenn es wie aus Eimern schüttet und Paare zur Ruhe kommen, kann das DER Urlaubskiller schlechthin werden. Angeblich streiten laut Statisktiken zwei Drittel der Eheleute im Urlaub. ProstMahlzeit! Wer will schon Stress und Streit im Urlaub – keiner. Damit es gar nicht dazu kommt, haben wir für dich super Tipps zusammengestellt, die du in Voss sowohl bei Regen, als auch bei schönstem Sonnenschein machen kannst. Bei Regen deshalb, weil unsere Tipps perfekt bei jedem Wetter machbar sind. Bei Sonnenschein sagen wir herzlichen Glückwunsch, dann hast du neben der tollen Erlebnisse auch noch wunderschöne Fotos im Kasten. Wir haben dir ein paar Action-Erlebnisse als Empfehlung eingebaut, aber auch schöne Dinge, die du machen kannst, wenn du keine Lust auf sportliche Aktivität hast.

Top-Tipp bei Regen in Voss #1: Wanderung zur Schlucht Bordalsgjelet

Die Wanderung zur Schlucht Bordalsgjelet ist auf jeden Fall ein Highlight in Voss und sehr beliebt bei Jung und Alt. Hierfür musst du auch nicht der beste Wanderer sein, denn die Tour dauert einfach lediglich 45 Minuten. Natürlich kann man länger brauchen, wenn man zum Beispiel noch einen Abstecher am Fitnesspark oder Slackline-Parcours zwischen den Bäumen macht. Da kommst du auf jeden Fall dran vorbei. Die Wanderung ist super schön und führt erst einmal am See entlang. Vorbei am Fitnesspark, an den Slacklines, läufst du durch einen Park, kommst über eine Brücke. Die Tour kannst du auch einfach mit Kinderwagen fahren. Die ganze Familie kann also mit dabei sein. Du folgst einfach weiter den Wegweisern. Der Weg ist super ausgeschildert. An der Schule laufen die Kinderwägen nach links rum um die Schule und folgen den weiteren Schildern Richtung Bordalsgjelet. Wer gut zu Fuß ist, läuft geradeaus an der Schule vorbei, Quert den Schotterweg und kommt direkt am ersten Aussichtspunkt raus. Den können die Familien mit Kinderwagen aber auch ansehen, müssen ihren Wagen aber von der anderen Seite kommend oben stehen lassen. Dieser Ausblick ist sehr schön auf das wild durch die Schlucht rauschende Wasser, große Felsen und tolle Pflanzen. Wir laufen aber noch weiter zur richtigen Schlucht.

Jetzt geht es nur noch über eine kleine Brücke, die über die Schlucht führt und dann folgst du dem geschwungenen Weg nach links. Nach wenigen Metern siehst du schon den Eingang zur Schlucht. Dort läufst du dann an einem Geländer den Weg hinunter, bis du in der Schlucht angekommen bist. Das ganze dauert fünf Minuten. Vorsicht auf den Kopf und auf rutschige Steine. Der Anblick dort ist einfach wunderschön. Grüne Farne und hellgrünes Moos wächst an den Wänden. Überall tropft Wasser herab. Hinten siehst du kleine Wasserfälle. Dieser Ort wirkt wie im Märchen. Traumhaft schön! Wir haben dort fast eine Stunde verbracht, so viele Fotomotive findest du.

Bordalsgjelet Schlucht

Die Bordalsgjelet Schlucht kann man zwar schlecht aussprechen, aber dafür ist sie sehr schön

Empfehlenswerte Literatur und Krimis zu Norwegen

Top-Tipp bei Regen in Voss #2: Das Voss Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum in Voss wurde 1917 gegründet. Dessen Aufgabe ist die Erhaltung des alten Hofplatzes auf dem Mölsterhof. So heißt der Hof, auf dem sich uralte Häuser befinden, die du besichtigen kannst. Der Hof wurde früher von zwei Bauern bewirtschaftet. Mit dem Auto brauchst du vom Stadtzentrum etwa 10 Minuten zum Museum. Wenn du den Eingang des Hofes betrittst, fühlst du dich gleich in eine andere Welt versetzt. Alte Stallungen, ein alter Steinmörsel, den du ausprobieren kannst. Du kannst dort Holzhacken. Am Interessantesten fand ich, dass die Gebäude noch in dem Zustand erhalten sind, den sie früher auch hatten. Das älteste Haus zum Beispiel sieht super spannend im Inneren aus. Direkt über dem Kuhstall befanden sich die Betten der Familie – das war sozusagen die moderne Biogasanlage von damals. Die Hitze durch die Tiere stieg empor. Richtig warm, war es allerdings nur in den Räumen, in denen sich die Feuerstelle oder später der Herd/Kachelofen befand. In dem Museum siehst du verschiedene Stadien, die die Menschen im Laufe der Zeit erlangten. Die Einrichtung veränderte sich, auch die Bauweise der Möbel und Zimmer. Das Voss Freilichtmuseum lohnt auf jeden Fall einen Besuch und ist sehr interessant.

Top-Tipp bei Regen in Voss #3: Fjordtour Norway in a Nutshell – Hardangerfjord

Von bergen aus, kannst du eine ganz besondere Fjord-Tour buchen. Mit der Tour kommst du auch durch Voss. Norway in a Nutshell heißt der Ausflug, den ich dir ans Herz legen möchte. Ich kann ihn denjenigen empfehlen, die wunderschöne Natur in Norwegen sehen möchten, aber keine leidenschaftlichen Wanderer sind, die kein Problem mit großen Reisegruppen haben und die kleine Kinder haben. Vor allem für Familien ist diese Tour ereignisreich, abwechslungsreich und macht unglaublich viel Spaß.

Das Hardanger-Gebiet, in das die Reise geht, ist atemberaubend schön. Der Hardangerfjord zählt zu den zwei größten Fjorden Norwegens. Auf der Reise wirst du Fjorde, Berge, Wasserfälle, Gletscher und Obsthöfe zu sehen bekommen. Die Nutshell-Tour kannst du genau nach deinen Bedürfnissen buchen. Möchtest du einen Tagesausflug machen, wie wir, oder sogar einen Zwischenstopp einplanen? All das ist kein Problem. Wir haben die Tour wie folgt gemacht: Von Bergen aus ging es mit dem Linien-Bus nach Norheimsund. Von dort aus sind wir mit dem Boot nach Eidfjord gefahren. Die Boots-Tour auf dem Hardangerfjord ist mehr als spektakulär. Auf dem Weg nach Eidfjord, wirst du unter der Hardangerbrücke durchfahren, das ist Norwegens längste Hängebrücke. Sie ist 1380 Meter lang und 55 Meter hoch. Der Stahl für die Brücke wiegt 55.000 Tonnen, die Brückenpfeiler sind 200 Meter hoch.

In Eidfjord steigen wir dann in einen Bus um und fahren zum Norsk Natursenter. Das ist vor allem für Familien großartig, weil es super viel über die Natur Norwegens zu entdecken gibt. Dort schaust du dir einen wunderschön gemachten Naturfilm an und beginnst danach deine Entdeckung rund um die Entstehung Norwegens. Später geht es dann mit dem Bus zum Wasserfall Vøringsfossen. Ein riesiger Wasserfall fällt hier die Klippen hinunter und ergießt sich in traumhaft schöne, grüne Landschaft. Von der Besucherplattform aus kannst du die ganze Gegend erkunden. Hier sind auch Wanderungen möglich, allerdings nur, wenn du in der Gegend eine Nacht verbringst. Mit der Bustour musst du dich an die Abfahrtzeiten halten.

Mit dem Bus geht es dann wieder zurück nach Eidfjord und dort aufs Schiff. Der nächste Stopp mit dem Boot ist dann Ulvik (hier befindet sich der einzige Frucht- und Cidre-Wanderweg Norwegens, also vielleicht hier eine Übernachtung einplanen). Dann geht es mit dem Bus nach Granvin und schließlich mit dem Bus nach Voss. Hier haben wir dann zwei Nächte verbracht und die anderen tollen Erlebnisse unternehmen können. Wer wieder zurück nach Bergen möchte, nimmt den Zug nach Bergen. Die Zugfahrt ist ebenfalls wunderschön und sehr zu empfehlen, weil du hier nah am Fjord fährst. Es lohnt sich auf der rechten Seite in Fahrtrichtung zu sitzen.

Boot auf dem Hardangerfjord

Mit dem Boot auf dem Hardangerfjord – einem der größten Fjorde Norwegens

Voringsfossen in Norwegen

Der Voringsfossen ist bekannt. Kein Wunder, so beeindruckend wie er aussieht, oder?

Top-Tipp bei Regen in Voss #4: Fjordtour Go Fjords Classic

Diese Tour führt dich durch unglaublich schöne Landschaft, über einen langen Bergpass, vorbei an einen traumhaften Wasserfall in das schöne Städtchen Vik. Die Fjordtour Go Fjords Classic kann ich nur empfehlen. Landschaftlich ist sie ein Traum und weniger touristisch wie die Nutshell-Tour. Wir sind diese Tour ebenfalls von Bergen aus gestartet, der erste Halt ist jedoch Voss. Von dort aus gehte es mit dem Bus weiter zum Tvindefossen. Dieser riesige Wasserfall fällt in großen Kaskaden eine riesige Steinwand herab. 152 Meter fließt das Wasser hinunter. Das beeindruckende Naturschauspiel lohnt auf alle Fälle.

Mit dem Bus geht es dann weiter über das Vikafjellet. Das trennt Voss und Vik. Die Landschaft rund um diesen bekannten Bergpass wird dominiert von verschiedensten Farben, schönen seen, Kühen und einem riesigen Wasserfall. Noch im Sommer sieht man die Schneefelder auf den Bergen. Im Winter ist der Pass unpassierbar und gesperrt. Die Schneemassen sind unglaublich. Oben kannst du an zwei Ausblicken die schöne Landschaft genießen. Am Sognefjorden liegt dann im Tal das schöne Städtchen Vik, in das dich der Bus bringt. Wir sind allerdings schon an der Stabkirche von Hopperstad ausgestiegen. Die schwarze Kirche gilt als eine der ältesten Kirchen Norwegens und wurde 1140 errichtet. Die Stabkirche besteht komplett aus Holz. Dieses ist deshalb so schwarz, weil es so gelagert wurde, dass das Pech an die Oberfläche treten konnte. Die Eingangstür der Stabkirche ist mit wunderschönen Holzschnitzerein verziert. Auch das Innere ist atemberaubend. So eine Kirche hatte ich davor noch nie gesehen.

Nachdem wir die Kirche ausgiebig angeschaut haben, machen wir uns zu Fuß auf ins das kleine Städtchen Vik. Der Fußweg dauert 8 Minuten. Insgesamt haben wir hier drei Stunden Aufenthalt. Bei gutem Wetter rennt die Zeit förmlich. Vik hat Wurzeln, die bis ins Wikingeralter zurückgehen. Unter anderem befindet sich dort eine alte Tagelöhnersiedlung im Ortszentrum. Die Uralten Häuser sind in schönem Zustand und an manch einer Hauswand finden sich spannende Informationen, wer darin gelebt hat, wofür es genutzt wurde und vieles mehr. Ebenfalls toll ist das Bootsmotoren-Museum von Kristian Otterskred. Bootsfreaks können hier vermutlich alleine drei Stunden verbringen. Doch auch für uns war es super interessant. Mit Kristian kamen wir gleich ins Gespräch und er erzählte uns, dass er viele Jahrzehnte auf dem Meer als Seemann verbracht hat. Jetzt ist er 80 Jahre alt und hat das Museum gefüllt mit seiner riesigen Sammlung. Er hat Ahnung, schließlich hat er fast die ganze Welt bereist. Scheue dich nicht Kristian viele Fragen zu stellen, er freut sich drüber und viel zu sehen. Die Sammlung umfasst 200 Bootsmotoren, 30 stationäre Motoren, die er auch gerne mal anwirft, 6 Außenbordmotoren sowie richtig alte Boote und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Wir laufen noch ein wenig am Fjord entlang. Vik ist übrigens der einzige Ort, in dem der bekannte Gamalost-Käse produziert wird. Der Galamost ist ein altes Kulturgut. Seine Geschichte geht bis in die Wikingerzeit zurück. Der norwegische Sauermilch-Schimmelkäse schmeckt würzig.

Mit dem Boot geht es dann auf dem Sognefjorden zurück nach Bergen. Die Fahrt dauert über drei Stunden. Die Landschaft in und um den Fjord ist ebenfalls toll. Flo konnte die Kamera nicht mehr aus der Hand legen. Welch schönes Erlebnis!

Tvindefossen in Norwegen

Der Tvindefossen ist ein sehr beeindruckender Wasserfall

Gegend um Vikafjell

Auf dem Weg zum Pass in den Bergen. Im Winter wird die Strasse gesperrt

Landschaft in Vikafjell

Die Landschaft auf dieser Tour ist wirklich bezaubernd

Stabkirche Hopperstad

Die Stabkirche von Hopperstad wurde 1640 erbaut

Steg im Hafen von Vik

Dieser Steg in Vik im Hafen ist ein schönes Fotomotiv

Boot auf dem Sognefjord

Weiter geht unsere Fahrt auf dem Sognefjorden mit dem Boot

Landschaft im Sognefjorden

Die Landschaft in und um den Fjord ist traumhaft

Blick auf den Sognefjorden

Hier könnte man stundenlang die Kamera nicht mehr aus der Hand legen – wichtig ist immer ein guter Akku oder mehrere

Sognefjorden im Abendlicht

Am Abend taucht die Sonne den Fjord in eine schöne Lichtstimmung

Top-Tipp bei Regen in Voss #5: SUP auf dem Fluss mit Outdoornorway

Wer wie wir von Action-Sportarten nicht abgeneigt ist, der sollte sich die folgenden drei Tipps ansehen. Etwas ruhiger, aber doch actionreich geht es bei der SUP-Tour auf dem Fluss zu. Für alle, die nicht wissen, was SUP bedeutet: damit ist Stand-up-Paddling gemeint. Du stehst hierbei auf einem langen Board und paddelst auf dem Wasser. Hierfür haben wir uns am Fjord Vangsvatnet in Voss bei dem Anbieter Outdoornorway eingefunden. Unsere Guides Jasper und Lea waren super nett und haben uns auf eine grandiose, schöne SUP-Tour begleitet. Wir bekamen vor Ort einen Wet-Suit, dazu eine Wasserdichte Jacke, Schuhe, eine Schwimmweste, Helm und die Leine zum SUP (Leash). Unter dem Anzug reicht Unterwäsche oder Bikini/Badeanzug/Shorts. Aber wichtig: danach wirst du nass sein, also nehme dir ein Handtuch und Wechselkleidung mit.

Zunächst haben wir einen kleinen Einführungskurs auf dem See direkt an der Basis von Outdoornorway bekommen. Ich muss sagen, ich bin sehr froh, dass ich davor einen SUP-Einführungskurs gemacht hatte, weil ich dann doch sicherer auf dem SUP stand. Zwar brauchst du vor dieser Tour keinen Kurs, aber ich würde ihn dir empfehlen, weil du dann sicherer auf dem Board stehst und deine Aufmerksamkeit nicht dem Gleichgewicht, sondern der Umgebung schenken kannst. Was du beim Stand-up-Paddling beachten musst, findest du ebenfalls in meinem Artikel über das erste Mal SUP-Fahren.

Nach der Einführung, haben wir die SUP-Boards auf Jaspers Van gestapelt, festgezurrt und los ging es mit dem Van zum Einstieg in den Fluss. Auf dem Fluss zu paddeln ist schon nochmal etwas ganz anderes, als auf dem See ohne Wellengang. Das Wasser am Fluss ist deutlich schneller, wellenintensiv und die Möglichkeit reinzufallen schon sehr hoch. Natürlich kannst du dich immer, wenn du dich unsicher fühlst, aufs Board knieen. Aber es macht dann doch mehr Spaß richtiges Stand-up-Paddling auf dem Fluss zu machen, also aufrecht zu stehen. Die Landschaft, an der wir vorbeitreiben ist wunderschön. Ich habe sie einfach auf mich wirken lassen. Jasper hat uns auf dem Fluss in den Wellen noch ein paar Tricks gezeigt, wie man schnell sein Board wendet und hinter einer großen Welle zum Stehen kommt. Das war ehrlich gesagt für mich etwas zu schwierig, auch Flo fiel ins Wasser. Aber der Spaßfaktor war einfach grandios. Später mündete der Fluss wieder im See und wir konnten uns jetzt gemütlich im Lotus-Sitz treiben lassen. Vor allem auf dem windstillen See mit Bergpanorama konnte man die Seele treiben lassen. Ach war das schön. Jasper zeigte uns wieder ein paar Tricks, wie zum Beispiel auf dem SUP in verschiedene Richtungen zu springen oder das Gewicht auf den hinteren Teil des Boards zu verlagern und sich damit im Kreis zu drehen. Gar nicht so einfach. Eine Abkühlung im See war daher unvermeidbar. Diese Tour war für uns wirklich unvergesslich.

SUP auf dem Fluss

Auf dem Fluss mit dem SUP. Das war schon nochmal eine andere Hausnummer. Hat Spaß gemacht

Wir auf dem SUP

Wir konnten uns super halten auf dem Board, trotz Strömung

SUP auf dem Fjord

Auf dem Fjord war es dann gechillt, wir ließen uns treiben und bewunderten die tolle Landschaft

Lea macht Yoga auf dem SUP

Lea ist Yoga-Lehrerin und hat es auch auf dem SUP voll drauf

Flo fällt vom SUP

Flo fällt bei einem Trick vom Board. Nass wird man auf alle Fälle

Top-Tipp bei Regen in Voss #6: Wildwasser-Rafting mit Vossactive

So, jetzt mal bitte alle anschnallen ;-) Wer mich hier schon etwas länger verfolgt und kennt, weiß, dass ich nicht wirklich eine Wasserratte bin. Und Wildwasserrafting zählte daher bis Norwegen nicht wirklich zu Dingen, die auf meiner Bucket-List standen. Aber ich bin ja immer offen für alles und teste unglaublich gerne neue Sportarten, die mich challengen und mich ein wenig über meinen Schatten springen lassen. Aber Rafting erschien mir schon etwas heftig. Als wir bei Vossactive ankamen, war die Stimmung super. Mit uns würden noch vier weitere junge Menschen an der Tour teilnehmen. Wir sechs und unser Guide Jan. Dazu kam noch ein Safety-Boot mit einem weiteren Guide. Zunächst gab es eine kleine Sicherheitseinweisung, dann bekamen wir alle unsere Ausrüstung.

Du bekommst einen Wetsuit, Schuhe, eine Jacke, Schwimmweste, Helm und dann kann es auch schon los gehen. Wir fahren mit dem Van zu unserer ersten Übungsstelle. Gemeinsam laden wir die Boote ab, lassen sie ins Wasser und schon sind wir im Wildwasser, oder auch Whitewater, wie es hier heißt. Jan erklärt uns die Kommandos, die er später im schnellen Ablauf rufen wird. Wir üben synchron zu paddeln, springen ins Boot, wenn Jan “down” schreit, gehen nach links oder rechts – wir machen einfach alles, was Jan von uns verlangt. Dann kommt noch ein Schwimmtest, bei dem jeder von uns ins kalte Wasser muss. Wir üben wie wir uns zu verhalten haben, wenn das Boot kentert oder wenn wir rausfallen. Das wichtigste ist immer: Füße ausstrecken und von dir strecken. Warum? Weil du dich an den Steinen im Fluss schnell verletzten könntest. So treibe ich dann also in meine erste Stromschnelle, gerate unter Wasser und werde ganz schön abgetrieben. Das geht ganz schön schnell im reißenden Fluss. Aber ich kämpfe mich tapfer zurück zur Gruppe. Test bestanden. Jetzt laden wir die Boote wieder auf den Van und fahren dorthin, wo richtige Stromschnellen sind.

Immer kurz vor den krassen Stromschnellen, die übrigens häufig weibliche Namen haben (was wollt ihr Norweger uns Frauen damit sagen??), erklärt uns Jan nochmal genau, was auf uns zukommen wird. Vom Graveyard, über Curly-Irgendwas sind lauter spannende Namen dabei, die wir nun nach und nach mit unserem Boot hinunterraften werden. Was soll ich sagen, auch wenn ich anfangs etwas angespannt war und den Schwimmtest nicht wirklich zu meinen Favoriten zählen würde – es hat wirklich Spaß gemacht. Rafting ist gar nicht so schlimm und gefährlich wie ich dachte. Die Guides von Vossactive waren wirklich klasse. Ich kann dir die Tour nur empfehlen. Und wenn du dir die Fotos ansiehst, wirst du sehen: mein Gesicht ist immer on point. Hahahahahahha. Die Fotos bekommst du übrigens nach der Tour für 250 Kronen. Wir mussten sie einfach kaufen.

Raftin in Voss

Im Whitewater ging es ordentlich zur Sache

Rafting auf dem Fluss

Die Stromschnellen ware nicht ohne, aber unser Guide Jan hatte alles im Griff

Rafting in Voss

Man beachte die Gesichter

Seitlich auf dem Boot

Hier mussten wir seitlich die Biege machen. Hat geklappt

Top-Tipp bei Regen in Voss #7: Fliegen im Windkanal bei Vossvind

Dieses Erlebnis werde ich nie wieder vergessen. Fliegen im Windkanal bei Vossvind war für mich DAS Highlight in Voss. Hier hatte ich im Vorfeld weder Bedenken, noch machte ich mir Gedanken. Ich verspürte nur Vorfreude. Das große Holzgebäude mit dem riesigen Logo drauf ist schon weithin in Voss sichtbar. Als wir ankommen, bekomme ich gleich mal den Rat: Haare flechten, wenn ich keine einzelne Dreadlock nach meinem Flug haben möchte. Gesagt getan. Mein erstes To do konnte ich somit abgehaken. Ebenfalls wichtig ist es, dass du alles, was wegfliegen könnte, entfernst, bevor du dich in die Windmaschine begibst. Bedeutet: Ohrringe, Brille, Armkettchen oder sonstigen jeglichen Schmuck. Der Wind bei Vossvind wird recycled, was aber auch bedeutet, dass dir ein Ohrring mit 250 Stunden/km um die Ohren fliegen könnte.

Wir bekommen vor Ort einen Fluganzug, Sneaker zum Fliegen, einen Helm sowie eine Schutzbrille, damit die Augen nicht vom Wind beeinträchtigt werden, oder in meinem Fall keine Kontaktlinsen rausfliegen. Bart, unser Flieger-Guide, zeigt uns vorab Trockenübungen, was wir beachten müssen und dann geht es auch schon los. In die Windkabine darfst du auch kein Handy oder Kamera mitnehmen. Vossvind filmt jedoch deinen Flug und macht Fotos.

Und dann ist der Moment endlich gekommen, ich darf in den Windkanal. Und es war so ein abgefahrenes Erlebnis. Du fühlst dich schwerelos, ganz leicht und dein Körper reagiert auf die kleinste Bewegung, die du machst. Bei guter Körperspannung fliegst du plötzlich hoch hinauf. Bart erklärt während des Fliegens immer genau, was du zu tun hast, seine Zeichen sind wirklich hilfreich. Und plötzlich fliege ich frei im Kanal. Das ist das höchste der Gefühle. Und plötzlich springt Bart mit mir zusammen in die Luft und wir fliegen gemeinsam hoch hinauf und drehen uns zu zweit. Ich glaube ich habe während des Fliegens viel geschrieen, weil ich es einfach so grandios fand. Im Video und auf den Bildern siehst du wie begeistert ich war. Insgesamt flogen Flo und ich im Wechsel von jeweils zweimal 1,5 Minuten. Und eines ist danach garantiert: du wirst richtig ko sein, obwohl du nur kurze Zeit fliegst. Und ich hatte einen heftigen Muskelkater in den Armen danach. Dieses Erlebnis würde ich sofort jedem empfehlen. Vorsicht: Suchtfaktor!

Flo im Windkanal

Flo fliegt im Windkanal wie ein Profi. Guide Bart jumped in die Höhe

Biggi im Windkanal

Haha, so sehen Glücksgefühle aus

Was du noch alles über Norwegen wissen solltest

Sprache

Natürlich spricht man in Norwegen norwegisch, keine Frage. Aber zusätzlich sprechen fast alle Norweger perfektes Englisch. Also auch wenn du keine Norwegisch-Kenntnisse hast, kommst du hier mit Englisch gut klar.

Dennoch haben wir für dich ein paar Grundlagen der Norwegischen Sprache aufgeführt. Aber Vorsicht: die Aussprache ist dann doch häufig anders. Also besser nochmal googeln, bevor dich keiner versteht.

  • vielen Dank: takk
  • tausend Dank: tusen takk
  • auf Wiedersehen: møtes igjen
  • hallo/hey: heihei
  • wo finde ich: hvor finner jeg
  • können sie mir helfen?: kan du hjelpe meg?
  • wieviel Uhr ist es?: Hva er klokken?
  • was kostet das Brot?: hva koster brødet?

Essen gehen und Trinkgeld in Norwegen

Essen gehen in Norwegen ist durchaus kostspielig. Ein Hauptgericht liegt ich im Bereich von 20 bis 40 Euro pro Person. Ein Bier kostet 10 Euro. Trinkgeld nehmen die Bedienungen sehr gerne an. Hier haben wir immer nach Ermessen aufgerundet.

Extra Tipp

In Voss haben wir uns eine Zimtschnecke in der Bäckerei Vossabakst (Uttrågata 23D, 5700 Voss) gekauft. Die war ziemlich lecker. Auch die Auslage sah vielversprechend aus. Die Bäckerei befindet sich in der Nähe des Tourismusbüros.

Empfehlenswerte Literatur und Krimis zu Norwegen

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon mal in Norwegen? Wie reagierst du auf Regen? Machst du das Beste draus? Haben wir in deinen Augen noch etwas vergessen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *