Wandern in den Dolomiten – Tag 5 – Wanderung zur Raschötzhütte (2170m)

Wanderung zur Raschötzhütte

Die Raschötzhütte ist ein tolles Ausflugsziel auch für Familien

Der Wecker reißt uns um drei Uhr aus dem Schlaf – am Himmel zucken aber noch immer Blitze. Das hat den Vorteil, dass wir es heute etwas ruhiger angehen lassen können. Am Morgen sieht es dann schon besser aus, der Wetterbericht sagt für den Nachmittag aber schon wieder schwere Gewitter voraus. Wir wagen eine kleine Tour hinauf zu Raschötzhütte auf 2.170 Metern. Hier könnte man auch mit ruhigem Gewissen die Bahn wählen. Der überaus langweilige Fahrtweg zieht und zieht sich. Erst nach eineinhalb Stunden erreichen wir die Hütte.

Blick auf den Langkofel

Raschötzhütte

Anzeige
[asa2 tpl=”Book”]3899539885[/asa2]

Hier oben weichen die undurchdringlichen Bäume einer weitläufigen Almwiese, auf der Pferde und Kühe grasen. Nach ein paar Minuten ist eine kleine Kapelle erreicht – nur ein paar Schritte weiter führt der Kreuzweg zum Gipfel und einem überaus beeindruckenden Gipfelkreuz, das von Heerscharen von Wanderern belagert wird.

Werbung

Seceda Kühe in den Dolomiten Gipfelkreuz Blick auf die Seceda

Am Nachmittag bricht wie vorhergesagt das Unwetter über uns herein. Wir sind zu diesem Zeitpunkt aber schon lange wieder in St. Ortisei und lassen es uns bei Kaffee und Kuchen gutgehen.

St. Ulrich

Nach jedem Gewitter kommt ein Sonnenschein und so brechen wir am Abend mit dem Auto über Compatsch auf zur Seiser Alm auf. Leider ziehen schon wieder bedrohliche Wolken auf – als Landschaftsfotograf hat man es wirklich nicht einfach. Aber Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Blick auf den Schlern am Abend

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *