Wanderung Brecherspitz (1683 m) – mittelschwere Bergtour

Wanderung auf die Brecherspitz

Die Brecherspitz im Mangfallgebirge am Spitzingsee lässt Hochtouren-Feeling aufkommen

Es ist wieder einer dieser verregneten Tage. Davon lassen wir uns aber nicht abhalten. Wir starten zeitig mit Ziel Spitzingsee. Nach einem kurzen Spaziergang mit Freunden erreichen wir die Albert-Link-Hütte. Wir haben Glück und ergattern einen der überdachten Tische. Kaum dass wir sitzen, fängt es auch schon wie aus Kübeln zu schütten an. Macht nichts, unser Dach hält uns trocken. Für die folgende Wanderung auf die Brecherspitz ist der Regen aber alles andere als ideal.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 
Auf dem Weg zur Albert Link Hütte

Auf dem Weg zur Albert Link Hütte

Auf dem Weg zur Albert Link Hütte2

Vom Parkplatz des Kurvenlifts starten wir am Nachmittag in Richtung Brecherspitz (1.683m) im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen, direkt am Spitzingsee. Wir folgen der asphaltierten Straße und erreichen bald die Obere Firstalm.

Auf dem Weg zur Brecherspitz - aufgenommen mit einem Nokia Lumia 830

Auf dem Weg zur Brecherspitz

Jetzt fängt die Gaudi an. Schon in den vergangenen Tagen hat es soviel geregnet, dass der Boden das Wasser nicht mehr aufnehmen kann. Der Aufstieg zum Gipfel der Brecherspitz über einen steilen Grashang wird zur Schlammschlacht. Glatt wie Schmierseife ist es an einige Stellen. Erst weiter oben auf dem Grat in Richtung Gipfel wird der Weg steiniger und ist besser zu gehen. Ein Stück des Grats ist rechts etwas ausgesetzt, ein Schild warnt eindrücklich vor der Gefahr. Die heiklen Stellen sind aber allesamt mit einem Drahtseil gesichert und für erfahrene Wanderer kein großes Problem. Trittsicher und schwindelfrei sollte man aber in jedem Falle sein.

Blick zur Oberen Firstalm

Blick zur Oberen Firstalm

Blick zurückBrecherspitzAuf dem Weg zur Brecherspitz 2Blick zur BrecherspitzBrecherspitz Gipfelbuch

Am Gipfel der Brecherspitz angekommen zieht es leider komplett zu. Rundherum ist nichts zu sehen als Nebel. Immerhin konnten wir die schöne Landschaft schon während des Aufstiegs genießen. Nach zehn Minuten in der grauen Suppe machen wir aber kehrt. Der Abstieg über den verschlammten Hang wird noch einmal zur Geduldsprobe – schließlich kommen wir aber ohne Blessuren unten an.

Kühe

Tourdaten Brecherspitz

Datum: Mai 2015
Gesamtweglänge: 7,6 Kilometer
Höhenmeter: 520 Meter
Reine Gehzeit: 2:30 Stunden

Die GPS-Daten als Download

 

Fazit

Eine recht kurze, aber knackige Wanderung. Dank der Gratwanderung kommt sogar ein wenig Hochtouren-Feeling auf. Ihr solltet trittfest und schwindelfrei sein. Für erfahrene Wanderer stellt die Tour keine größere Herausforderung dar. Wer allerdings nicht regelmäßig in den Bergen unterwegs ist und nicht über die entsprechende Ausrüstung verfügt, darf die Wanderung zur Brecherspitz auf keinen Fall unterschätzen – das gilt vor allem bei Nässe, Schnee und Eis. Im Februar 2016 etwa musste die Bergwacht zwei ungenügend ausgerüstete Wanderer mit dem Hubschrauber retten. Auch tödliche Unfälle ereigneten sich hier schon in der Vergangenheit.

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf der Brecherspitz? Wie waren deine Eindrücke der Wanderung? Hinterlass doch einen kurzen in unserem virtuellen Gipfelbuch – wir freuen uns 🙂

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

5 replies
  1. Kletterfan says:

    Tolle Wanderung habt ihr da wieder einmal gemacht. sieht super aus. allerdings stimmt euer Hinweis, dass man hierfür wirklich gutes Schuhwerk und Erfahrung braucht!

    Reply
  2. Alois Igelspacher says:

    Batzige Wege sind im gesamten Rotwand- und Spitzinggebiet ein Problem. Grund dafür sind die dort stark vertretenen Kössener Schichten. Das Mergelgestein der Kössener Schichten zerfällt zu Lehm. Die meisten Almen liegen auf den Kössener Schichten. Nach starken Regenfällen oder während der Schneeschmelze am besten meiden.

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *