Wanderung Stanser Joch (2102m) und Bärenkopf (1991m)

Nachtwanderung auf das Stanser Joch und den Bärenkopf

Um Punkt 15 Uhr brechen Maik alias Bergpixel und ich in München auf. Unser Ziel: Das Stanser Joch und der Bärenkopf in Tirol am Achensee. Die Zeit drängt, wollen wir die letzte Bergfahrt um 17 Uhr der Karwendel Bergbahn erwischen. Die Autobahn ist frei und auch in Richtung Pertisau rollt trotz des G7-Gipfels in Elmau an diesem Wochenende der Verkehr. Die Bahn bringt uns und unsere schwere Fotoausrüstung dem Ziel in 15 Minuten ein paar hundert Höhenmeter weiter. Bis zum Sonnenuntergang haben wir jetzt soviel Zeit, dass wir uns noch ein herrlich kühles Radler auf der Bärenbad-Alm auf 1.447 Metern gönnen.

Bärenkopf

Werbung

Auf dem Weg zur Bärenbad-Alm

Um kurz vor 18 Uhr schultern wir unsere schweren Rucksäcke und marschieren los in Richtung Stanser Joch. Der Weg führt idyllisch und immer leicht ansteigend durch einen dichten Fichtenwald. Nach einer halben Stunde erreichen wir schon den Weißbachsattel. Von hier haben wir eine grandiose Aussicht auf den Bärenkopf und das Stanser Joch, aber auch ins Weißenbachtal.

Auf dem Weg zum Weißbachsattel Rast am Weißenbachsattel

Anzeige
[asa2 tpl=”Book”]3706624184[/asa2]

Um nicht unsere gesamte Ausrüstung mitzuschleppen, lassen wir unsere Schlafsäcke und Matten hier gut versteckt zurück. Wir könnten aber wohl auch alles offen daliegen lassen – um diese Uhrzeit ist hier oben weit und breit kein Mensch mehr zu sehen.

Das Stanser Joch kommt in Sichtweite

Der schmale Weg in Richtung Stanser Joch schraubt sich ab nun steil nach oben. Ein paar Gämse scheinen nicht erfreut über unseren Besuch und meckern was das Zeug hält. Weder die Gämse noch der Schnee hier oben können uns aufhalten. Als Blitze am Himmel zucken, halten wir kurz inne und blicken nach oben. Das Gewitter ist aber weit entfernt – wir steigen weiter auf.

Der Weg zum Stanser Joch

Der Weg zum Stanser Joch

Blick vom Stanser Joch auf den Achensee

Blick vom Stanser Joch auf den Achensee

Aufstieg zum Stanser Joch2 Aufstieg zum Stanser Joch3 Aufstieg zum Stanser Joch

Nach einer guten Stunde stehen wir oben auf dem Stanser Joch auf 2.102 Metern. Der Blick auf das Karwendel ist von hier oben atemberaubend. Jetzt bloß keine Zeit verlieren – schließlich ist der Himmel schon jetzt an Dramatik kaum noch zu übertreffen. Schnell die Stative aufgebaut und die Kameras festgeschraubt und los geht’s – das Abendshooting auf dem Stanser Joch ist eröffnet.

Abendstimmung auf dem Stanser Joch - aufgenommen mit einem Nokia Lumia 830

Abendstimmung auf dem Stanser Joch – aufgenommen mit einem Nokia Lumia 830

Fotoausrüstung auf dem Stanser Joch. Stativ, Fernauslöser und jede Menge Filter

Fotoausrüstung auf dem Stanser Joch. Stativ, Fernauslöser und jede Menge Filter

Florian Westermann auf dem Stanser Joch Fotoshooting Stanser Joch2

Das Stanser Joch im besten Abendlicht. Professionell aufgenommen mit einer Canon 5D Mark II

Das Stanser Joch im besten Abendlicht. Professionell aufgenommen mit einer Canon 5D Mark II

So sieht Frühling aus: das Stanser Joch im Blumenmeer. Professionell aufgenommen mit einer Canon 5D Mark II

So sieht Frühling aus: das Stanser Joch im Blumenmeer. Professionell aufgenommen mit einer Canon 5D Mark II

Werbung
Landschaftsfotografie: Ohne zwei starke Grauverlauffilter wäre dieses Bild so nicht zu realisieren gewesen

Landschaftsfotografie: Ohne zwei starke Grauverlauffilter wäre dieses Bild so nicht zu realisieren gewesen

Abendstimmung auf dem Stanser Joch

Abendstimmung auf dem Stanser Joch

Wir sind weit bis nach Sonnenuntergang beschäftigt. Erst gegen halb zehn gibt es das verdiente Abendessen. Zu Brot, Käse, Tomate und Ei gibt es eine atemberaubende Aussicht aufs Karwendel und ins Unterinntal.

Auf zum Bärenkopf

Gegen zehn Uhr machen wir uns in völliger Dunkelheit, der Weg nur beleuchtet von ein paar Stirntaschenlampen, auf den Abstieg in Richtung Weißbachsattel. Hier angekommen legen wir eine kurze Verschnaufpause ein. Plötzlich fällt uns oben auf dem Stanser Joch ein merkwürdiges Licht auf. Es schwingt merkwürdig hin und her, manchmal zuckt es auch ganz komisch durch die Gegend. Wir beobachten das ganze eine Viertelstunde, kommen aber nicht auf das Geheimnis hinter diesem Phänomen. Am nächsten Morgen werden wir in der Bärenbad-Alm darauf angesprochen – hier hat man das Licht auch gesehen. Rat wissen aber auch die guten Wirtsleut nicht.

Unsere Tour ist hier aber noch nicht zu Ende. Im Licht des Vollmondes machen wir uns auf zum Gipfel des Bärenkopfs. Der Weg beginnt leicht und zieht dann aber immer steiler an. Um 0.31 Uhr stehen wir am Gipfelkreuz auf 1.991 Metern.

Gipfelkreuz Bärenkopf

Eintrag in das Gipfelbuch des Bärenkopfs

Eintrag in das Gipfelbuch des Bärenkopfs

Nachtaufnahme auf dem Bärenkopf

Nachtaufnahme auf dem Bärenkopf

Viel Zeit bis zum Sonnenaufgang bleibt nicht. Wir packen unsere Matten und Schlafsäcke aus und erholen uns ein paar Stunden von den Strapazen. In der Ferne flackern immer wieder Blitze am Himmel, zu uns kommt in dieser Nacht aber kein Unwetter. Stattdessen haben wir sternenklaren Himmel und einen Mond so hell wie ein Autoscheinwerfer.

Biwak auf dem Bärenkopf

Biwak auf dem Bärenkopf

Pünktlich um vier kämpfen wir uns aus unseren warmen Schlafsäcken. Der Anblick ist gigantisch. Die Berggipfel in der Ferne liegen in blauem Dunst, Wolken schieben sich über den Himmel, Blitze zucken in der Ferne.

Blick vom Bärenkopf auf den Achensee

Blick vom Bärenkopf auf den Achensee

Blick vom Bärenkopf

Blick vom Bärenkopf

Blick vom Bärenkopf auf den Achensee. Auch hier kamen neben der Canon 5D Mark II Grauverlauffilter sowie ein Graufilter zum Einsatz

Blick vom Bärenkopf auf den Achensee. Auch hier kamen neben der Canon 5D Mark II Grauverlauffilter sowie ein Graufilter zum Einsatz

Kurz nach Sonnenaufgang zieht das Gewitter in unsere Richtung. Wir beeilen uns, schnell ein paar Höhenmeter abzusteigen. Zurück an der Bärenbad-Alm gibt es erst einmal ein deftiges Frühstück. Inzwischen lugt auch die Sonne zwischen den Wolken hervor, von Gewitter keine Spur mehr. Über den idylisch gelegenen Tunnelweg geht es schließlich zurück zum Parkplatz.

Tourdaten Stanser Joch & Bärenkopf

Datum: Juni 2015
Gesamtweglänge: 12,5 Kilometer
Höhenmeter: 900 Meter im Aufstieg (mit Bergbahn); 1.420 Meter im Abstieg
Reine Gehzeit: 4:45 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region
[asa2 tpl=”Book”]3850264491[/asa2]

Fazit

Eine Wundervolle Wanderung, die aber auch Kondition erfordert. Das gilt besonders, wenn man sowohl das Stanser Joch als auch den Bärenkopf bezwingen will. Teils ist der Weg recht steil und geröllig – das gilt für beide Gipfel. Echte Probleme bereiten der Aufstieg bzw. der Abstieg aber nie.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf dem Stanser Joch oder dem Bärenkopf? Wie waren deine Eindrücke dieser tollen Tour? Trag dich doch in unser virtuelles Gipfelbuch ein – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *