Wanderung auf den Stemmerkogel (2123m)

Vom Schattberg auf den Stemmerkogel

Ein kleines Abenteuer im Schnee

Viel Neuschnee hüllt den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn in zartes Weiß. Für Skifahrer und Snowboarder ist es ein Paradies – und Profis stören sich auch nicht an den anhaltenden Schneefällen und dem dichten Nebel. Rookies wie ich warten aber auf bessere Pistenbedingungen – und die Sonne. Statt die Ski anzuschnallen, packe ich meine Schneeschuhe und fahre mit der Westgipfelbahn in Hinterglemm auf den Schattberg Westgipfel. Hier beginnt eine schöne Wanderung zum Stemmerkogel mit grandiosen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt. Die Tour ist sogar bei widrigen möglich – dann aber deutlich anspruchsvoller und auch nicht mehr ganz ungefährlich.

Mit der Westgipfelbahn auf den Schattberg

Schon im Tal ahne ich: Auf über 2000 Metern wirs es heute recht unangenehm. Dicke Wolken hüllen die Berggipfel ein und das Termometer zeigt minus neun Grad. Mit der Westgipfelbahn komme ich schnell auf den 2.096 Meter hohen Schattberg-Westgipfel. Wie befürchtet ist die Sicht extrem schlecht. Gestern stand ich hier oben und hatte den schönsten Fernblick, den man sich vorstellen kann. Heute sehe ich nicht einmal mein Ziel – den 2.123 Meter hohen Stemmerkogel.

Westgipfelbahn

Ich starte meine Wanderung auf dem Schattberg Westgipfel. Die Seilbahn ist in dem Nebel kaum noch zu erkennen

Werbung
Westgipfelhütte

Auch die Westgipfelhütte ist eingefroren

Schattberg Westgipfel

Hier hat man bei schönem Wetter einen tollen Blick auf die umliegenden Berge

Startplatz Paraglider Schattberg

Hier starten bei guten Bedingungen die Paraglider

Vom Startplatz der Paraglider steige ich über Schnee und Eis einige Höhenmeter ab. Der starke Wind sorgt dafür, dass der Schnee schnell verweht wird. Auf die Schneeschuhe kann ich hier getrost verzichten. Dafür macht mit der starke Wind zu schaffen. Die gefühlte Temperatur liegt sicher bei minus 20 Grad. Ich stoppe und ziehe noch eine zusätliche Daunenjacke über. Die Finger sind schon recht steif und so zieht sich alles ein wenig in die Länge. Die Bergstation der Westgipfelbahn ist wegen des starken Nebels kaum noch zu erkennen. Hier wird auch klar, weshalb diese eigentlich sehr leichte Sommerwanderung bei entsprechenden Bedingungen auch recht anspruchsvoll werden kann. Die Wegmarkierungen sind unter dem Eis versteckt – ich kenne aber die Richtung. Im Grunde genommen geht es immer geradeaus in Richtung der ersten Erhebung, die allerdings auch vom Nebel verhüllt wird.

Wanderung Stemmerkogel

Der Weg führt mich erst einmal nach unten

Stemmerkogel

Hier ist die Sicht ein wenig besser. Vor mir ragt der Stemmerkogel in den Himmel

Blick auf den Stemmerkogel

Durch den starken Wind bleibt hier kaum Schnee liegen

Vereister Wegweiser

Ihr könnt euch vorstellen, wie kalt es hier oben ist

Anzeige – Der Wanderführer zur Region
[asa2 tpl=”Book”]3763342125[/asa2]

Der Stemmerkogel

Ich mache ein wenig Strecke und sinke immer tiefer in den gefrorenen Schnee. Zeit für die Schneeschuhe. Mit der breiten Fläche und den Stahlklauen am Fuß komme ich viel besser voran. Die Berge sind noch immer von Nebel umhüllt. Obwohl noch immer nicht weit vom Schattberg-Gipfel entfernt, ist kein Zeichen menschlicher Zivilisation zu erkennen. Dafür reißt vor mir der Himmel auf und der Stemmerkogel kommt für einen Augenblick zum Vorschein. Ich kämpfe mich mit den Schneeschuhen immer weiter in Richtung Gipfel. Vor mir liegt eine recht steile Rinne. Durch den Schnee und das Eis habe ich ein wenig Mühe, mich nach oben zu kämpfen. Dieser Teil der Wanderung ist bei diesen Verhältnissen schon etwas anspruchsvoller. Außerdem ist der Hang zu meiner rechten Seite recht steil. Dass hier eine Lawine abgeht, kann nicht ausgeschlossen werden. Wer noch nie bei Schnee und Eis in den Bergen unterwegs war, sollte hier umkehren. Ich kämpfe mich aber weiter nach oben und erreiche endlich das Gipfelkreuz. Inwischen klart der Himmel auf und ich genieße eine tolle Fernsicht bis ins Hochgebirge hinein.

Stemmerkogel

Welch ein Blick auf den Stemmerkogel

Stemmerkogel-Gipfelkreuz

Nach einem recht steilen Aufstieg erreiche ich das Stemmerkogel-Gipfelkreuz

Werbung
Ausblick Stemmerkogel

Der Blick vom Gipfel auf die umliegenden Berge

Schattberg Westgipfel

Es wird deutlich klarer. Ich erkenne sogar die Westgipfelhütte auf dem Schattberg Westgipfel

Hochgebirge

Blick ins Hochgebirge

Für den Abstieg wähle ich den Weg über den Rücken des steilen Hangs, der beim Aufstieg zu meiner rechten Seite lag und mir etwas Sorgen bereitete. Diese Variante des Weges ist definitiv einfacher und sicherer. Bei Nebel könnte ich noch den frischen Spuren folgen, die ich im Schnee hinterlassen habe. Der Wind hat sich aber bereits drangeacht, die Fußabdrücke verschwinden zu lassen. Inzwischen ist aber ohnehin der Blick auf die Westgipfelbahn und die Westgipfelhütte frei.

Stemmerkogel

Ich bin schon wieder auf dem Weg zurück – im Hintergrund noch einmal der Stemmerkogel

Stemmerkogel

Der Himmel klart auf

Aussicht Kitzbüheler Alpen

Welch eine Aussicht

Kitzbüheler Alpen

Vor wenigen Minuten lag das alles noch im Nebel

Kitzbüheler Alpen

Die Tour auf den Stemmerkogel belohnt den Wanderer mit beeindruckenden Ausblicken auf die Kitzbüheler Alpen

Westgipfelhütte

Die Westgipfelhütte – in der prallen Sonne

Schattberg Gipfel

Bick auf den Stemmerkogel – hier endet meine Wanderung

Fazit

Die Wanderung vom Schattberg Westgipfel auf den Stemmerkogel ist im Sommer bei guten Bedingungen ein schöner Ausflug für die ganze Familie. Ein wenig Trittsicherheit reicht, um das Gipfelkreuz auf dem Stemmerkogel zu erreichen. Bei Schnee, Eis und Nebel rate ich nur halbwegs erfahrenen Wanderern mit entsprechender Winterausrüstung zu der Tour. Insbesondere der Aufstieg durch die Rinne unterhalb des Gipfels ist etwas heikel und auch lawinengefährdet. Die Variante über den Bergrücken auf der rechten Seite ist deutlich komfortabler und sicherer. Man darf die Berge nie unterschätzen. Selbst auf so vermeindlich einfachen Routen kann etwas schiefgehen. Und wie immer im Winter gilt: Geht nicht alleine los, nehmt Lawinenausrüstung mit und checkt die Lawinenlage! 

Tourdaten Schattberg Westgipfel – Stemmerkogel:

Datum: 11. Januar 2017
Gesamtweglänge: 3,1 Kilometer
Höhenmeter: 210 Meter
Reine Gehzeit: 1:15 Stunden

Die GPS-Daten als Download

Anzeige – Die Wanderkarte zur Region
[asa2 tpl=”Book”]3850265218[/asa2]

Nützliche Links:

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf dem Schattberg und dem Stemmerkogel wandern? Wie waren deine Eindrücke? Bist du der Region auch so verfallen wie ich? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *