Die schönsten Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden
HomeReisetipps Niederlande

Niederlande Sehenswürdigkeiten: 13 schöne Orte, die du sehen musst

Klein, aber oho: Dieser Satz trifft perfekt auf die Niederlande zu. Das kleine Land an der Nordseeküste verzaubert durch malerische Städte, idyllische Deichlandschaften und wunderschöne Küstenabschnitte. Die Niederlande gehören zu den Lieblingsdestinationen der Deutschen.

Bei Familien erfreuen sich besonders die Ferienparks und Campingplätze großer Beliebtheit. Dass dich in Holland mehr als blühende Tulpenfelder, erhabene Windmühlen und rasende Radfahrer erwarten, zeige ich dir in diesem Artikel.

Gemeinsam begeben wir uns auf eine Rundreise durch unser Nachbarland und entdecken dabei die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten. Ob Stadt, Insel, Schloss oder Natur: die Niederlande halten für jeden Geschmack das passende Ausflugsziel bereit. 

Aktualisiert am 31.03.2022

Meine Top-5-Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden im Überblick 

Damit du weißt, welche Highlights in den Niederlanden du auf keinen Fall verpassen solltest, habe ich dir hier schon einmal meine Top-5-Sehenswürdigkeiten zusammengestellt: 

1. Maastricht

Unsere Rundreise beginnt im äußersten Süden der Niederlande, direkt an der Grenze zu Belgien. Hier befindet sich Maastricht, eine der ältesten Städte des ganzen Landes. Die romantische Universitätsstadt ist ein Paradies für alle, die auf Bildung, Kultur, Erholung und Shoppen stehen, und begeistert durch seine vielen denkmalgeschützten Gebäude. 

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Altstadt gehören die romanische Liebfrauenkirche und der Vrijthof, von dem du einen tollen Blick auf die umliegenden Bauwerke wie die Servatiusbasilika und die St. Johanneskirche mit ihrem markanten roten Kirchturm hast. 

Ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt ist die St. Servatius-Brücke, die im 13. Jahrhundert über der Maas erbaut wurde und als älteste Brücke der Niederlande gilt. Sie wurde nach St. Servatius, dem ersten Bischof von Maastricht, benannt und verbindet das historische Zentrum mit dem hippen Viertel Wyck. Mit ihren sieben Rundbögen bietet sie ein wunderschönes Fotomotiv. 

Kunstfans sind im Bonnefantenmuseum (Website) gut aufgehoben. Es beeindruckt bereits von außen durch seine außergewöhnliche Architektur und beherbergt im Inneren abwechslungsreiche Sammlungen alter und zeitgenössischer Kunst. 

Ein ganz besonderes Erlebnis ist ein Besuch der Maastricht Underground. Hierbei handelt es sich um ein 80 Kilometer langes unterirdisches Gängesystem, das verborgene Stadtgeschichten offenbart. Bei einer Führung kannst du die dunklen und mysteriösen Grotten unter dem Sint Pietersberg erkunden.  

Ein weiteres Highlight der Maastricht Unterground sind die Kasematten von Maastricht, ein 14 Kilometer langes Verteidigungssystem, das zwischen 1575 und 1825 erbaut und während der Belagerung der Stadt genutzt wurde, um den Feind zu überraschen. Im Zweiten Weltkrieg fanden rund 25.000 Menschen Unterschlupf in den Tunneln. 

Du siehst schon: Maastricht hat so einige spannende Stories und Sehenswürdigkeiten auf Lager. 

Maastricht bei Nacht
Das ist Maastricht bei Nacht – Foto: Depositphotos by Violin

2. Schiermonnikoog 

Vom Süden geht es weiter in den Norden der Niederlande, genauer gesagt an die Nordsee. Hier erwartet dich die Insel Schiermonnikoog. Sie ist die kleinste der fünf bewohnten Westfriesischen Inseln und wurde 2006 zum schönsten Ort der Niederlande ernannt. 

Die Top-Sehenswürdigkeit auf der Insel ist das Wattenmeer, das Heimat für unglaubliche 10.000 Tier- und Pflanzenarten ist und 2009 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Seit 1989 gehören das Wattenmeer und rund 5.400 Hektar der Inselfläche zum Schiermonnikoog Nationalpark, dessen Artenvielfalt du zusammen mit einheimischen Tourguides entdecken kannst. 

Du sucht nach einem Entspannungsort nach einer spannenden Wattwanderung oder anstrengenden Fahrradtour? Der Strand von Schiermonnikoog bietet Erholung pur. Er ist einen Kilometer breit und damit einer der breitesten Badestrände Europas. 

Weitere Attraktionen auf der Insel sind der rote Leuchtturm Noordertoren, der Jachthafen und der kleine See Westerplas. Der Süßwassersee hat eine eigene Vogelbeobachtungshütte, von dem du die fliegenden Inselgäste aus der Nähe bewundern kannst. Nicht nur Fotografen und Vogelliebhaber werden begeistert sein. 

Dünen Sandflugtsplantagen
In den Dünen kannst du fast endlos lange spazieren

3. Utrecht 

Im Herzen der Niederlande befindet sich die wunderschöne Universitätsstadt Utrecht. Die viertgrößte Stadt des Landes verzaubert durch ihre historische Altstadt, malerischen Grachten, und historischen Bauwerke und ist ein echter Geheimtipp unter den Holland-Sehenswürdigkeiten.  

Zu den Top-Highlights gehört der imposante Utrechter Dom, der mit seinem Turm nicht zu übersehen ist. Erhalten geblieben von der gotischen Kirche sind seit einem schweren Sturm im Jahre 1674 nur noch Chor, Querschiff und Domtoren, der mit seinen 112 Metern der höchste Kirchturm der Niederlande und zugleich das Wahrzeichen Utrechts ist. Die Bewältigung der 465 Stufen wird mit einem tollen Panoramablick über die ganze Stadt belohnt. 

Unter dem zentralen Platz Domplein verbirgt sich eine ganz besondere Attraktion: DOMunder ist eine einzigartige Ausgrabungsstätte, die die 2000-jährige Geschichte des Ortes erzählt und eine spannende unterirdische Reise zurück in der Zeit bietet. 

Ein weiteres Must-See ist die Oudegracht, die durch die Altstadt verläuft und bereits seit dem Mittelalter die Lebensader der Stadt ist. Durch das raffinierte Kanalsystem konnten einst verschiedenste Handelswaren in die umliegenden Gebäude transportiert werden. 

Heute sind viele der Warenhäuser süße Cafés und Restaurants, die mit ihrer traumhaften Lage am Wasser begeistern. Die Oudegracht ist besonders im Sommer ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen und kann auch super per Boot oder Kanu erkundet werden. Dieses entspannte Lebensgefühl solltest du dir nicht entgehen lassen. 

Utrecht bei Nacht
Das ist Utrecht bei Nacht. Schön, oder? Foto: Depositphotos by olgacov

Empfehlenswerter Reiseführer für die Niederlande 

Mit diesem Reiseführern an deiner Seite bist du bestens ausgerüstet, um die Niederlande und ihre schönsten Ecken auch abseits der Touristenpfade zu erkunden. Veel plezier! 

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4. Kasteel de Haar 

Nun steht eine märchenhafte Sehenswürdigkeit auf unserem Programm. Das Kasteel de Haar (Website) nordwestlich von Utrecht ist das größte Schloss der Niederlande und zieht Besucher durch sein majestätisches Äußeres und den über 100 Hektar großen Park in seinen Bann. 

Die Burganlage war bereits seit dem Mittelalter im Besitz der Familie de Haar und ging später durch Heirat an das Adelsgeschlecht van Zuylen über. 1890 erbte der Baron Etienne van Zuylen van Niejevelt van de Haar die mittlerweile verfallene Burg und beschloss zusammen mit seiner Frau, der reichen Baronin Hélène de Rothschild, sie wiederaufzubauen. 

Der Auftrag ging an den Meisterarchitekten Pierre Cuypers, der die mittelalterliche Ruine zwischen 1892 und 1912 in ein prächtiges Schloss verwandelte. Es war der Inbegriff der Superlative und des technischen Fortschritts: So verfügte es nicht nur über 200 Schlafzimmer und 30 Badezimmer, sondern auch über elektrischen Strom und eine Zentralheizung

Traditionell verbrachte die Familie van Zuylen van Niejevelt den September in der Schlossanlage und empfing in dieser Zeit den internationalen Jetset. Unter den hohen Gästen befanden sich unter anderem Coco Chanel und Roger Moore. 

Bei einer Besichtigung der Innenräume kannst du in die Welt der Reichen und Schönen eintauchen und mehr über die luxuriöse Ausstattung, Räumlichkeiten und Bewohner des Schlosses erfahren. 

Ein Spaziergang durch den prächtigen Landschaftspark, der in Teilen an die Gärten von Versailles erinnert und durch Wasserspiele, kleine Brücken und malerische Aussichten verzückt, rundet deinen Besuch des Kasteel de Haar würdig ab. 

5. Amsterdam 

Bei einer Rundreise durch die Niederlande darf natürlich auch ein Abstecher in die Hauptstadt nicht fehlen. Mit rund 873.000 Einwohnern ist Amsterdam zugleich die größte Stadt des Landes und besticht durch künstlerischen Reichtum, malerische Grachten und schmale Häuser mit Giebelfassaden. 

Inmitten des berühmten Rotlichtviertels, das mit den Bordellen, Sexshops und Szenekneipen bereits ein Highlight an sich ist, befindet sich die Oude Kerk, das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Die Kirche ist umgeben von Schaufenstern mit leicht bekleideten Frauen und allein deshalb schon eine einzigartige Sehenswürdigkeit. 

Die Oude Kerk
Die Oude Kerk ist umgeben von Bordellen und natürlich schon deswegen eine Top-Sehenswürdigkeit

Neben den vielen Coffeeshops, in denen Cannabis legal verkauft wird, ist Amsterdam auch für seine vielen Kunstmuseen bekannt. Besonders sehenswert sind das Rijksmuseum (Website) , wo du unter anderem eine umfangreiche Sammlung der Malerei aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande bewundern kannst, und das Van Gogh Museum (Website), das die größte Sammlung mit Werken des niederländischen Malers Vincent von Gogh beherbergt. 

Blick auf das bekannte Rijksmuseum
Das Rijksmuseum – hier gibt es übrigens regelmäßig einen Flohmarkt – ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Ein absolutes Must-See nicht nur für Geschichtsinteressierte ist das Anne-Frank-Haus (Website). Während der Zeit der Judenverfolgung versteckten sich Anne Frank und ihre Familie über zwei Jahre lang im Hinterhaus der Prinsengracht 263, bis sie 1944 verraten und deportiert wurden. Heute kannst du hier die persönliche Gegenstände der Untergetauchten und das weltberühmte Tagebuch der Anne Frank besichtigen. 

Was wäre Amsterdam – das „Venedig des Nordens“ – ohne seine Grachten? Der Grachtengürtel wurde im 17. Jahrhundert erbaut, um den innerstädtischen Warenverkehr zu erleichtern, trug aber auch zur Verteidigung der Stadt bei. Er gilt als Meisterwerk des Goldenen Zeitalters und gehört seit 2010 zum UNESCO-Welterbe. Eine gemütliche Rundfahrt bietet wunderschöne Blicke auf Amsterdams Top-Sehenswürdigkeiten. 

Wenn du nach einem Platz zum Entspannen suchst, ist der Vondelpark genau der richtige Ort für dich. Der Stadtpark ist eine grüne Oase, die Erholung und Abwechslung vom geschäftigen Treiben bietet, und vor allem im Sommer ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen. 

Weitere magische Orte und spannende Geheimtipps findest du in unserem Artikel über Amsterdam

Eine Gracht mit einer Brücke
Bei Sonnenschein erwacht die Stadt zum Leben

6. Alkmaar 

Nördlich von Amsterdam liegt ein Ort, der die Herzen von Käseliebhabern höherschlagen lässt: Alkmaar. Die Käsestadt der Niederlande ist durch ihren Käsemarkt (Alkmaarse Kaasmarkt) berühmt, der seit 1622 jeden Freitag zwischen Ostern und dem Herbst abgehalten wird. 

Obwohl sich die Käseherstellung über die Jahrhunderte deutlich verändert hat, werden hier die alten Traditionen des Verkaufs weiter aufrechterhalten. Freitags ab 10 Uhr laufen in Weiß gekleidete Käseträger über den Marktplatz und transportieren dabei runde Käselaibe auf wiegeförmigen Holztragen. 

Nachdem der Käse kontrolliert worden ist, kann wie früher geboten und gefeilscht werden. Der Kauf wird traditionell per Handschlag besiegelt. Es ist ein faszinierendes Spektakel, das viele stets viele Schaulustige anzieht und ein ganz besonderes Erlebnis ist. 

Wenn du noch mehr über die Geschichte der Käserei und das traditionelle Handwerk erfahren möchtest, bist du im Holländischen Käsemuseum (Website) an der richtigen Adresse. Auch das Nationale Biermuseum De Boom (Website), das sich in einer ehemaligen Brauerei aus dem 17. Jahrhundert befindet,ist einen Besuch wert. 

Alkmaar bietet allerdings nicht nur kulinarische Highlights, sondern hat auch eine wunderschöne historische Altstadt mit alten Häusern, gemütlichen Cafés und kleinen Grachten. Bei einer Rundfahrt durch die Grachten kannst du die malerische Stadt vom Wasser aus entdecken. 

Bei gutem Wetter lohnt sich auch ein Ausflug an die Nordsee mit ihren Sanddünen und schönen Stränden, die nur rund 20 Minuten von Alkmaar entfernt sind. 

Käserei der acetaia del balsamico
Käse – so weit das Auge reicht. Holland ist berühmt für seinen Käse

7. Keukenhof 

Wenn du im Frühling in die Niederlande reist, ist der Besuch des Keukenhofs (Website) ein absolutes Muss. Mit seinen farbenfrohen Blumenbeeten ist er die Top-Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Amsterdam und gilt als einer der schönsten Frühlingsparks der Welt

Bunte Tulpen im Keukenhof
Der Keukenhof gehört mit seinem Blumenmeer zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Niederlande – Foto: Kurt Hossfeld

Die Geschichte des Keukenhofs geht auf das 15. Jahrhundert zurück, als die Gräfin Jakobäa von Bayern begann, im „Keukenduin“ (‚Kräutergarten in den Dünen‘) Kräuter und Gemüse für die Küche von Schloss Teylingen anzubauen. 1641 wurde das Schloss Keukenhof erbaut und entwickelte sich zu einem Anwesen von über 200 Hektar. 

1857 erstellte der Landschaftsarchitekt Jan David Zocher zusammen mit seinem Sohn Louis Paul den englischen Landschaftsgarten rund um das Schloss, der bis heute die Grundlage des Parks bildet. Seit 1950 begeistert er jährlich acht Wochen lang – von Mitte März bis Mitte Mai – Millionen Besucher mit seinen vielen blumigen Attraktionen. 

Im Garten Europas, wie der Keukenhof auch genannt wird, kannst du über sieben Millionen Zwiebelblumen, darunter 800 Tulpensorten, bewundern. In den zahlreichen Inspirationsgärten, Blumenshows und Ausstellungen in den Pavillons werden die Pflanzen kunstvoll präsentiert. Vielleicht entdeckst du ja hier deinen grünen Daumen. 

Bunte Blumen im Keukenhof
Blumen, wohin das Auge blickt – Foto: Kurt Hossfeld

Ein besonders schönes Fotomotiv ist neben dem prächtigen Blütenmeer die 100-jährige Windmühle. Von hier aus fahren kleine Holzboote auf den Kanälen an den blühenden Tulpenfeldern entlang. Mehr Holland-Feeling geht nicht. 

Zudem beherbergt der Keukenhof den größten Skulpturenpark der Niederlande, wo 50 Künstler ihre 150 Skulpturen aufgestellt haben. Spoiler: Du wirst aus dem Staunen und aus dem Park nicht mehr rauskommen (wollen).  

8. Den Haag 

Amsterdam ist zwar die Hauptstadt der Niederlande, der Regierungssitz und die Residenz der königlichen Familie befindet sich allerdings in einer anderen holländischen Stadt, die direkt am Meer liegt und mit den meisten Sehenswürdigkeiten pro Quadratmeter beeindruckt. Die Rede ist von Den Haag

Zwei der Top-Attraktionen im Zentrum sind der Binnenhof, ein mittelalterlicher Gebäudekomplex mit dem Sitz des niederländischen Parlaments, und der Paleis Noordeinde, der offizielle Amtssitz des niederländischen Königs, den du allerdings nur von außen bestaunen kannst. 

Auch das Mauritshuis (Website) in der Nähe des Binnenhofs ist einen Besuch wert. Hier kannst du die Königliche Gemäldegalerie mit niederländischen Meisterwerken aus dem 17. Jahrhundert – dem Goldenen Zeitalter – bewundern. Das wohl berühmteste Gemälde ist „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“ von Jan Vermeer.  

Ein besonders beliebtes Fotomotiv ist der Friedenspalast. Kein Wunder: Das imposante Gebäude aus rotem Backstein wurde von 1907 bis 1913 im Stil der Neorenaissance erbaut und beherbergt heutzutage den Internationalen Gerichtshof und die Haager Akademie für Völkerrecht.   

Weiter geht es zu Madurodam (Website), der zu den beliebtesten Attraktionen der Niederlande gehört. Im Miniaturpark lernst du alle Wahrzeichen des Landes an einem Tag kennen und erfährst alles über die niederländische Geschichte und Kultur auf eine interaktive Weise. So kannst du unter anderem in Schiphol das Fliegen lernen und bei einer Blumenversteigerung mitbieten. 

Von Madurodam ist der Strand von Scheveningen nur noch einen Steinwurf entfernt. Hier kannst du in einer der Strandbars entspannen, einen langen Spaziergang durch die Dünen unternehmen oder eine Runde mit dem Riesenrad auf dem schönen Pier drehen. Bei gutem Wetter könnte man fast meinen, am Santa Monica Pier in Kalifornien zu sein…

Das holländische Parlament in Den Haag
Das holländische Parlament in Den Haag – Foto: Depositphotos by Photocreo

9. Rotterdam 

Dass man nicht bis in die USA reisen muss, um ein wenig New York-Feeling zu bekommen, beweist Rotterdam. Die Hafencity ist nach Amsterdam die zweitgrößte Stadt der Niederlande und wird aufgrund ihrer faszinierenden Skyline auch als „Manhattan an der Maas“ bezeichnet. 

Ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt ist die Erasmusbrücke, die nach dem niederländischen Philosophen Erasmus von Rotterdam benannt und 1996 eröffnet wurde. Die Brücke führt über die Neue Maas und beeindruckt durch ihren 139 Meter hohen weißen Pylon, der ihr den Namen „der Schwan“ eingebracht hat. 

Neben einer tollen Aussicht auf Fluss und Wolkenkratzer bietet die Brücke einen guten Ausgangspunkt für eine Hafenrundfahrt. Schließlich beherbergt Rotterdam den größten Seehafen Europas

Sehenswert ist auch der Alte Hafen, der durch eine Mischung aus historischem Charme und modernem Flair begeistert. Hier kannst du nicht nur alte Schiffe und das Weiße Haus – den ersten Wolkenkratzer Rotterdam – begutachten, sondern abends auch super ausgehen und feiern. 

Einen schönen Ausblick über Stadt und Hafen, diesmal aus der Vogelperspektive, hast du vom höchsten Gebäude der Niederlande: dem Euromast. In einer gläsernen Gondel gelangst du auf eine Höhe von 185 Meter. Der Turm verfügt auch über ein Panoramarestaurant und sogar zwei Hotelsuiten. Adrenalinjunkies können sich zudem aus 100 Metern Höhe abseilen. 

Weitere Top-Sehenswürdigkeiten in Rotterdam sind die Markthalle mit ihrer einzigartigen modernen Architektur und der Rotterdamer Zoo (Diergaarde Blijdorp), in den jährlich bis zu 1,6 Millionen Besucher strömen. Langweilig wird es dir in der Stadt, die im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört wurde, definitiv nicht. 

10. Windmühlen von Kinderdijk 

Windmühlen gehören zu den bekanntesten Wahrzeichen der Niederlande. Etwa 15 Kilometer von Rotterdam entfernt befinden sich die majestätischen Windmühlen von Kinderdijk, die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des ganzen Landes sind. 

Die 19 historischen Windmühlen wurden im 18. Jahrhundert erbaut, um die niedrig gelegenen Sumpfgebiete – die sogenannten Polder – zu entwässern und den Boden landwirtschaftlich nutzen zu können. Durch Windkraft betrieben pumpten die Mühlen das überbleibende Wasser in den Kanal Het Nieuwe Waterschap, der in den Fluss Lek fließt. 

Dieses ausgeklügelte Wasserwirtschaftssystem sollte die Region um Kinderdijk vor Überflutungen bewahren. Faszinierend, oder? Inzwischen wurden die Windmühlen durch moderne Elektropumpen ersetzt, werden aber zu besonderen Anlässen wie dem „Landelijke Molendag“ (Landesweiter Mühlentag) wieder in Betrieb genommen. 

Die Windmühlen unterscheiden sich in ihrer Architektur voneinander: Einige sind rund und aus roten Ziegelsteinen, andere achteckig und aus Holz. Die Blokweerse Molen, auch bekannt als „De Blokker“, ist die einzige der Windpumpen, bei der das Schaufelrad von außen sichtbar ist und so bei der Arbeit bewundern werden kann. 

Eine der Mühlen kann sogar von innen besichtigt werden und bietet spannende Einblicke in das Müllerhandwerk. Der Rest ist in Privatbesitz und bewohnt. Bei einer Bootstour von Rotterdam nach Kinderdijk hast du einen grandiosen Blick auf grüne Wiesen, die traditionellen Wasserstraßen und natürlich die Mühlen. 

Alternativ kannst du die malerische Landschaft super zu Fuß oder mit dem Fahrrad – wir sind ja schließlich in den Niederlanden – erkunden. 

Schöne Ausflugsziele in der Umgebung sind Dordrecht, die älteste Stadt Hollands, und der Nationalpark De Biesbosch, der ein wahres Naturparadies mit reicher Flora und Fauna ist und sich bestens für Aktivurlaub eignet. 

11. Efteling 

Der Roadtrip durch unser Nachbarland neigt sich dem Ende zu, aber ein Highlight – insbesondere für Familien mit Kindern – steht uns noch bevor: der Freizeitpark Efteling (Website). Er ist der größte Vergnügungspark der Niederlande und bietet seit 1952 Spaß für Groß und Klein. 

Im Park warten insgesamt 34 spannende Attraktionen auf dich. Neben rasanten Achterbahnen, spektakulären Wildwasserbahnen und fantasievollen Themenfahrten kannst du dich vor allem auf den geheimnisvollen Märchenwald freuen. Hier kannst du in die zauberhafte Welt von Dornröschen, Frau Holle und co. eintauchen und weitere verborgene Geschichten entdecken. 

Du siehst schon: Im Efteling ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wenn du noch mehr verträumte Stunden verbringen möchtest, kannst du auch in einem der märchenhaften Hotelzimmer oder Ferienhäuser in direkter Nähe zum Park übernachten.  

12. Naarden

Eine der beeindruckendsten Städte in Holland ist Naarden. Sie ist eine der ältesten Festungsstädte Europas. Gegründet im 14. Jahrhundert kannst du auch heute noch ihre Festungsmauern bewundern. Daher ist die Stadt auch vollständig von Wasser umgeben. So war die Festung kaum einnehmbar.

Das besondere: Auf den mittelalterlichen Wällen kannst du auch direkt einmal um die Stadt laufen. Abgefahren, oder? Besonders schön sind die Häuser und kleinen urigen Cafés. Naarden ist eine Stadt zum Wohlfühlen.

Unser Tipp: Schau dir auch Villenviertel an. Die nach 1900 erbaute Villen sind total schön. Ein Spaziergang lohnt sich hier. Für Naturfreunde lohnt sich das Naardermeer, ein riesiges Vogelschutzgebiet. Das Gooimeer dagegen ist den Wassersportlern vorbehalten.

Eine weitere schöne Festungsstadt ist Willemstad in Nordbrabant. Auch deren Befestigung ist richtig gut erhalten. Aus der Luft sieht die Stadt wie ein Stern aus. Willemstad ist eine der elf Festungsstädte in Holland. Eine weitere spannende Stadt ist Bergen op Zoom in Nordbrabant. Die Festung Bourtange an der deutschen Grenze ist ebenfalls sehenswert, genauso wie Heusden mit einer Wasserburg.

13. Niederlande Nationalparks

In den Niederlanden gibt es 21 Nationalparks. Neben dem bereits oben genannten Schiermonnikoog Nationalpark sind noch viele weitere besonders sehenswert. Wir raten dir etwa den Nationalpark De Biesbosch, Nationalpark Zuid-Kennemerland (Kennemerduinen), den Grenzpark Kalmthoutse Heide und den Nationalpark Duinen van Texel.

Letzterer Nationalpark liegt auf der berühmten Insel Texel. Sie ist die größte und westlichste der Westfriesischen Inseln. Auf Texel sind Radfahren, Wandern und die reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt bewundern ein Muss. Genauso wie Entschleunigung.

Spannende Fakten über die Niederlande 

Ein kleines Boot auf einer Gracht
Die Grachten sind eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Ich hoffe, dir hat unser Roadtrip durch die Niederlande gefallen. Welcher Ort in unserem Nachbarland muss noch auf meine Bucketlist? Lasse es mich gerne in den Kommentaren wissen! 

Artikel teilen

2 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die Top-aktivitäten in Amsterdam

Amsterdam: Top-10-Aktivitäten, die du machen musst + Reisetipps

Artikel lesen
Die Top-Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Amsterdam Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte und Must-Sees [mit Karte]

Artikel lesen