Die Skischanze von Tromsø im Winter
HomeReisetipps Norwegen

Tromsø Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Tromsø mit seinen atemberaubenden Sehenswürdigkeiten ist ein tolles Winterurlaubsziel. Aber auch im Sommer bietet die Stadt, die fast auf dem 70. Breitengrad Nord liegt, tolle Aktivitäten.

Tromsø heißt nicht umsonst „Tor zur Arktis“ oder „Paris des Nordens“. Wir nehmen dich jetzt mit auf einen Städtetrip in die Hauptstadt Nordnorwegens etwa 300 Kilometer nördlich des Nordpolarkreises. Freue dich auf einzigartige Aussichten, wunderschöne Naturphänomene und jede Menge Kultur.

Tromsø kannst du komplett zu Fuß ablaufen. Der Großteil der Stadt liegt auf einer Insel namens Tromsøya. Über die sogenannte Tromsø-Brücke gelangst du aufs Festland. Neben der Stadt zeigen wir dir noch die Insel Kvaløya, viele Restaurant-Tipps und die besten Hotels.

Aktualisiert am 28.10.2022

Die Top-10-Sehenswürdigkeiten in Tromsø

Du willst nach Tromsø reisen, weißt aber noch nicht so richtig, was es dort zu sehen gibt? Du willst herausfinden, welche Top-Spots du während deines Aufenthalts auf gar keinen Fall verpassen solltest? Wir zeigen dir, welche Orte auf jeden Fall Teil deines Sightseeing-Programms sein sollten und welche Plätze die Stadt einzigartig machen. Auf deiner Reise nach Tromsø wirst du wunderschöne Aussichtspunkte, beeindruckende Naturphänomene sowie interessante Museen entdecken.

Durch die überschaubare Größe der Stadt kannst du viele der Orte bereits an einem Tag sehen. Wir empfehlen dir, dir mehrere Tage Zeit zu nehmen, um die verschiedenen Seiten der nordischen Metropole kennenzulernen. Im Folgenden findest du unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Tromsø im Überblick:

Die Skischanze von Tromsø im Winter
Die Skischanze von Tromsø ist der perfekte Ort, um nachts die Polarlichter zu sehen
  • Fjellheisen zum Storsteinen
  • Eismeerkathedrale
  • Hafen von Tromsø
  • Polarmuseum
  • Telegrafbukta
  • Museum Polaria
  • Botanischer Garten Arktisk-alpine Botaniska hage
  • Brauerei Mack Ølbryggeri
  • Walsafari in den Fjorden
  • Nordlichter
Frau mit Hunden und Hundeschlitten in TromsoDu hast den Traum einmal mit einem Hundeschlitten zu fahren? Das ist möglich in Tromsø, Foto: Manawa
Hund vor einem Hundeschlitten in TromsoDie Hunde warten schon begeistert darauf den Schlitten zu ziehen, Foto: Manawa

Tolle Aktivitäten in Tromsø:

AktivitätPreis Ticket
Hundeschlittenfahren in Breivikeidet ab Tromsøab 209 Eurohier Ticket buchen*
Nordlicht-Segelausflug in Tromsøab 69 Eurohier Ticket buchen*
Nordlicht-Tour von Tromsøab 164 Eurohier Ticket buchen*
Schneeschuh-Exkursion auf der Insel Kvaløyaab 119 Eurohier Ticket buchen*
Whale-Watching, Walsafariab 139 Eurohier Ticket buchen*

Karte: Alle Sehenswürdigkeiten in Tromsø im Überblick

In unserer interaktiven Karte findest du alle Sehenswürdigkeiten in Tromsø auf einen Blick. Viel Spaß beim Entdecken der interessanten Orte und Plätze der nordnorwegischen Metropole.

1. Fjellheisen zum Storsteinen

Blick von oben hinunter in den Fjord von Tromsø
Die zwei Highlights in Tromsø auf einem Bild: der Storsteinen und davor die Eismeerkathedrale

Der beste Aussichtspunkt in der ganzen Stadt ist definitiv der Gipfel des Storsteinen. Dieser Berg thront mit einer Höhe von 421 Metern über Tromsø. Er bietet eine atemberaubende Sicht auf Tromsø und die vielen Wälder, Gewässer, Fjorde und Strände in der Umgebung. Darüber hinaus kannst du ihn von vielen Plätzen in der Stadt sehen, sodass er sich auch als tolles Fotomotiv eignet.

Auf der Spitze des Berges gibt es ein tolles Aussichtsplateau, das ein idealer Fotospot ist. Bei Sonnenuntergang seihst du von oben wie die Sonne die Stadt in rotes Licht färbt. Aber auch am Abend und nachts ist der Gipfel einen Besuch wert. Von oben blickst du auf das Lichtermeer von Tromsø bei Nacht.

Tipp: Zieh dich warm an. Auf dem Gipfel des Storsteinen weht häufig ein kalter Wind.

Geheim-Tipp: Bei gutem Wetter empfehlen wir dir, vom Storsteinen noch etwa einen Kilometer weiter bis nach Fløya weiterzuwandern. Von diesem sehenswerten Ort hast du noch spektakulärere Aussichten. Wichtig für diese Tour ist jedoch Kondition.

Blick vom Storsteinen bei Nacht hinunter auf Tromsø
Vom Storsteinen aus hast du auch bei Nacht einen herrlichen Blick hinunter auf Tromsø

Wie du auf den Storsteinen gelangst? Zu Fuß führen verschiedene Pfade auf den Gipfel, deren Schwierigkeit von moderat bis schwieriger reicht. Du solltest also nur bei ausreichend Licht gehen und dich vor vereisten Flächen in Achtung nehmen. Nichtsdestotrotz kann der Aufstieg zu Fuß ein tolles Winterabenteuer sein. Die Strecke schaffst du in etwa einer Stunde.

Die Alternative zum Aufstieg zu Fuß ist die Seilbahn Fjellheisen. Mit der kannst du innerhalb von fünf Minuten den Gipfel erreichen und dabei einige atemberaubende Aussichten auf die immer kleiner werdende Stadt unter dir genießen. Die gemütliche Gondel trägt noch die Symbole der Gründerfirma aus dem Jahre 1961, einen Eisbären und einen Seehund. 

Praktische Informationen: Die Gondel fährt halbstündig zwischen 10 Uhr und Mitternacht und du kannst entweder beide Strecken mit ihr zurücklegen oder natürlich auch nur den Hin- bzw. Rückweg. Erwachsene zahlen für die Hin- und Rückfahrt 345 NOK (etwa XY Euro). Kinder bis 15 Jahren zahlen 170 NOK (etwas XY Euro). Wenn du nur eine Strecke fährst, sind die Preise natürlich niedriger.

Es empfiehlt sich beispielsweise mit der Seilbahn hoch zu fahren und hinunter zu laufen. Die untere Station auf 50 Metern erreichst du etwa in 45 Minuten von der Innenstadt zu Fuß oder mit dem Bus Nr. 26 Sjøgata.

Tipp: Natürlich ist der Storsteinen ein fantastischer Ort, um dir entweder die Nordlichter oder die Mitternachtssonne anzusehen. Außerdem kann man von dort mit Paraglidern den Berg heruntersegeln.

2. Eismeerkathedrale

Sie ist die Top-Sehenswürdigkeit in Tromsø: die Eismeerkathedrale
Die Eismeerkathedrale von Tromsø ist eines der Top-Fotomotive

Das mit Sicherheit bekannteste Gebäude der Stadt ist die Eismeerkathedrale, auf norwegisch Ishavnkatedralen. Wenn man ganz streng sein möchte, handelt es sich bei der Sehenswürdigkeit um keine Kathedrale, sondern „nur“ um eine Pfarrkirche. Trotzdem ist das Gotteshaus auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Sehenswürdigkeit steht auf dem Festland der Stadt Tromsø, also nicht auf der Insel Tromsøya, sondern direkt hinter der Tromsø-Brücke in Tromsdalen. Damit ist sie beim Überqueren der Brücke, aber auch schon von der Innenstadt weithin zu sehen.

Mit dem dahinter liegenden Storsteinen, der Brücke im Vordergrund und der Bucht bildet die Kathedrale ein spektakuläres Fotomotiv.

Das restliche Zentrum von Tromsø befindet sich auf Tromsøya, einer Insel. Sie liegt zwischen dem Festland und der größeren Insel Kvaløya. Um aufs Festland zu kommen, musst du über den Tromsøysund. So gelangst du zur Kirche.

Blick auf Tromsoya
Die Aussicht auf Tromsoya ist immer herrlich

1965 erbaute der Architekt Jan Inge Hovig die Konstruktion aus elf dreieckigen Elementen, die hintereinander aufgestapelt sind. Angeblich soll die Architektur an die Insel Håja angelehnt sein. Die Dachschrägen, die aus mit Aluminium verkleideten Beton bestehen, reichen an den Seiten bis zum Boden. Damit erinnern sie an Eisplatten, was dem Titel des Gebäudes entspricht. Sie wird aber auch gerne mit dem Opernhaus in Sydney verglichen.

Blick auf den Fjord von Tromsø mit Eismeerkathedrale
Die Eismeerkathedrale von Tromsø bildet mit dem Berg Storsteinen ein wunderschönes Fotomotiv

Schau auch unbedingt ins Innere der Eismeerkathedrale. Der Innenraum hat eine Fläche von etwa 900 Quadratmetern und wird durch das hereinfallende Licht erhellt. Die große Front ist mit buntem Glas verziert, sodass ein Farbspiel im Inneren der Kirch entsteht, das an das Polarlicht und generell die Atmosphäre in der arktischen Region erinnert. Auch abends und nachts lohnt sich der Besuch, da die Gläser mit Leuchtröhren ausgestattet sind.

Reiseführer für deine Reise nach Tromsø

Folgende Reiseführer können wir für deinen Aufenthalt im Norden Norwegens empfehlen. Viel Spaß beim Stöbern und Lesen für deine Reise.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3. Hafen von Tromsø

Blick in den Hafen von Tromsø bei Nacht
Malerisch liegen die Schiffe im Hafen von Tromsø bei Nacht

Eine der zentralen Anlaufstellen in Tromsø ist der große Hafen, der auf norwegisch Tromsø Havn heißt. Die bekannte Sehenswürdigkeit gilt als größter Hafen ganz Nordnorwegens und ist ein wichtiger Handelsort im arktischen Gebiet. Außerdem ist er einer der größten Fischer- und Kreuzfahrthäfen im ganzen Land.

Hier kannst du kleineren Fischerbooten bei der Arbeit und dem Transport von Meeresfrüchten zuschauen. Oder aber du hältst Ausschau nach den großen Luxuskreuzfahrtschiffen, die regelmäßig durch die Bucht von Tromsø in den Hafen fahren und Touristen auf ihr nordisches Abenteuer entlassen. So oder so wirst du die Aussichten auf die Hafengegend mit der umliegenden beeindruckenden Natur genießen. Schließlich liegt die Tromsø-Bucht inmitten der häufig von Schnee bedeckten Berge und Wälder.

Der Hafen ist in verschiedene Zonen aufgeteilt, die sich quer durch die Bucht zwischen Tromsøya und dem norwegischen Festland erstrecken. Größere Kreuzfahrtschiffe fahren daher zum Beispiel zu Kai 24 und 25 in der Nähe des Industriehafens in Breivika. Der Ort befindet sich etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

In der Nähe der Innenstadt findest du Kai 07 und 08, die tendenziell für kleine Schiffe und Boote vorgesehen sind. Wenn du dir den Hafen ansiehst, solltest du auch einen Rundgang durch die kleine süße Innenstadt von Tromsø rund um den Platz Torget unternehmen. Dort finden, neben all den kleinen Geschäften, Restaurants und Bars auch regelmäßig Veranstaltungen auf der Straße statt.

4. Polarmuseum

Fassade des Polarmuseums
Das Polarmuseum zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Tromsø

Das Polarmuseum liegt unweit der Innenstadt in der Nähe des Freilichtmuseums Skansen und ist damit auch zu Fuß gut zu erreichen. Es versteht sich als Teil von Norwegens ältestem Untersuchungsinstitut (UiT Norges arktiske universitetsmuseum) und wird von der Universität in Tromsø betrieben. Daher fokussiert es sich auf die Erforschung und Vermittlung des Wissens rund um die Arktis.

Die Ausstellungsstücke reichen von Instrumenten zum Fischfang über Elemente der Sami-Kultur bis hin zu arktischen Tieren. Die Dauerausstellungen geben dir einen guten Überblick über viele Themen rund um den hohen Norden. Besonders spannend ist die Geschichte rund um die unterdrückten und unterprivilegierten Sami-Völker und den Einfluss des Menschen auf die Natur. Auch die spannenden Zeitausstellungen lohnen sich.

Das Polarmuseum richtet sich an alle verschiedenen Altersgruppen. Insbesondere Familien mit Kindern können im Museum vor dem schlechten Wetter fliehen und Spaß und Bildung verbinden. Lediglich der Bereich zur Jagd ist weniger für jüngere Kinder geeignet.

Interessant: Die Eröffnung des Museums fand in 1978 am 50. Geburtstag von Roald Amundsen statt, einem wichtigen Entdecker aus dem sogenannten Goldenen Zeitalter der Arktis-Forschung (Ende 19 Jahrhundert bis 1920er Jahre).

5. Telegrafbukta

Wenn du tolle Perspektiven auf Tromsøya haben willst und einen ruhigeren Ort suchst, dann ist unsere nächste Sehenswürdigkeit auf jeden Fall etwas für dich. Der Strand Telegrafbukta liegt im Süden der Insel, also außerhalb des Stadtzentrums, und ist ein idealer Erholungsort.

Der Strand ist Teil eines Parks, in dem zahlreiche Aktivitäten möglich sind. Du kannst in diesem Ausflugsziel beispielsweise grillen, im Sommer schwimmen, dich auf der Wiese entspannen oder die tollen Aussichten genießen. In den Wintermonaten ist der Park auch der perfekte Ort, um Nordlichter (Polarlichter) über den Fjorden und Bergen zu beobachten.

Rentiere im Wald im Winter in Tromsø
Wenn du Glück hast, siehst du in Tromsø auch Rentiere

Viele Menschen nehmen ihre Hunde mit, die auf dem Gras, den waldigen Gebieten und den Felsen am Strand spielen. Darüber hinaus gibt es einen Spielplatz, ein Fitnessgebiet, ein Volleyballfeld und eine Lagerfeuerstelle. Der beliebte Ort eignet sich auch für ein Picknick, einen Abend mit Freunden oder ein Date für Paare an. Egal für welche Aktivität du dich entscheiden solltest, bringe warme Kleidung mit. Im Park weht nämlich oft ein kühler Wind.

Der Park gehört übrigens zum Freiluftmuseum Folkeparken Friluftmuseum. In den 13 alten Häusern, verschiedenen Hausbooten und Fischerbooten kannst du viel über die Geschichte der Stadt lernen. Die Gebäude sind in der Sommersaison an Sonntagen begehbar, das Gelände steht jedoch zu jeder Zeit offen. Außerdem gibt es jedes Jahr im Juli eine tolle Veranstaltung: Beim Musikfestival Bukta – Open Air Festival feiern jährlich viele Menschen gemäß dem Motto „Rock, Bier und Meeresfrüchte“ unter freiem Himmel.

Info: Von der Innenstadt dauert es zu Fuß nur etwa eine halbe Stunde, bis du bei Telegrafbukta angelangst. Alternativ kannst du auch mit dem Auto oder dem Bus Nummer 33 anreisen.

6. Botanischer Garten Arktisk-alpine Botaniska hage

Als ob Tromsø nicht schon genug Rekorde mit nördlichsten Orten geknackt hätte, gibt es dort auch den nördlichsten botanischen Garten der ganzen Welt, den Botanischen Garten Arktisk-alpine Botaniska hage. Ein botanischer Garten im hohen Norden? Allerdings. Die nordische Lage und die Ausrichtung auf Pflanzen, die in diesen Breitengraden wachsen, machen die Sehenswürdigkeit so besonders.

Geführt wird der Garten schon seit seiner Eröffnung in 1994 von der Universität Tromsø, die – wie sollte es anders sein – die nördlichste Universität weltweit ist. Neben den arktischen Pflanzen wird auf den Freianlagen auch die Flora aus der Alpenregion präsentiert.

In insgesamt 25 Sammlungen kannst du dir ein umfassendes Bild über Pflanzen aus eiskalten Regionen machen. Dabei ist der Zeitpunkt deines Besuchs entscheidend: Jedes Jahr im Mai beginnt die Blütensaison, in der du dir eine Vielzahl an wunderschönen bunten Pflanzen ansehen kannst. Die Hochsaison der Pflanzen hält dann bis Oktober an, woraufhin der botanische Garten in den Wintermonaten etwas weniger zu bieten hat. Neben den ganzen Pflanzen ist auch der Ausblick über die Berge im Osten und im Süden ein wahres Highlight.

7. Brauerei Mack Ølbryggeri

Die nächste Sehenswürdigkeit auf unserer Liste ist ein wahrer Gaumenschmaus. Es handelt sich um Mack Ølbryggeri, die nördlichste Brauerei der Welt. Außerdem ist sie die viertgrößte Brauerei in Norwegen. Das Bier ist im ganzen Land erhältlich.

Was 1877 durch Ludwig Markus Mack gegründet wurde, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen und lukrativen Geschäft. Bereits 1895 wurden verschiedene Limonaden und andere nicht-alkoholische Getränke zum Sortiment hinzugefügt. Im Jahre 2012 wurde die Hauptproduktion in das 70 Kilometer von Tromsø entfernte Nordkjisbotn verlegen, um mehr Platz zu schaffen.

Die Getränke der Brauerei werden in vielen Bars serviert, wie etwa in der Bar Ølhallen. Diese wird seit 1928 von der Brauerei betrieben und zählt als ältestes Pub der ganzen Stadt. Nichtsdestotrotz ist sie insbesondere bei jungen Leuten beliebt. Außerdem solltest du dir den Getränkeladen Kjeller 5 ansehen. Dort gibt es zahlreiche Getränke von Mack, seinem Tochterunternehmen Mack Microbrewery und zahlreichen weiteren hauptsächlich nordnorwegischen Herstellern.

Darüber hinaus werden auch Braukurse angeboten, in denen du einen tollen Einblick in die Kunst des Bierbrauens erhältst. Unter der Woche öffnet der Kjeller 5 von 11 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr.

Tipp: Unter der Woche werden immer um 15:30 Uhr für 200 NOK (etwa XY Euro) pro Person einstündige Führungen durch einen Teil der Produktionshallen angeboten.

Fun Fact am Rande: Im Jahre 1981 waren zwei Sorten von Mack die ersten Biere auf dem Nordpol. Neun Jahre später, also in 1990, waren die gleichen Biersorten auch die ersten Biere auf dem Südpol. Es handelt sich dabei um die Getränke mit den Namen Isbjørn und Arctic Beer. 

Insider-Tipp: Neben den vielen guten traditionellen Getränken, wie Bier, Cider, Eistee oder Wasser, hat das Unternehmen auch relativ neue Produkte. Wir empfehlen dir, die neue Orangenlimonade zu probieren.

8. Museum Polaria

Ein weiterer absolut sehenswerter Ort in Tromsø ist das Museum Polaria. Ähnlich zu dem Polarmuseum geht es auch hier seit dem Jahre 1988 rund um das Thema Arktis. Allerdings gibt es einige grundlegende Unterschiede.

Das Museum Polaria hat viele interessante Ausstellungen, wie zum Beispiel mehrere Bereiche über das nördliche Spitzbergen, eine Sammlung über die Klimaerwärmung und eine weitere über die Nordlichter (Aurora borealis). Weiterhin findest du dort eine Simulation von Permafrost. So bezeichnet man Untergrund, der über zwei Jahre hinweg unter dem Gefrierpunkt lag und der entsprechend Folgen auf seine Umwelt hat.

Ein weiterer interessanter Ort im Museum ist das Panoramakino. Dort werden auf einer 21 Meter breiten und drei Meter hohen Leinwand Kurzfilme über eine Reise zur Arktis, eine Doku zu den Nordlichtern und eine Doku über die Arbeit im Museum gezeigt.

Interessant: Die Architektur des Gebäudes erinnert an Eisschollen, die durch starken Wellengang an ein Ufer gedrückt wurden und sich nun übereinander aufschichten. Das passt ideal zum Thema des Orts und ergänzt die Architektur der Eismeerkathedrale.

Die unbestrittenen Publikumsmagneten in Polaria sind die Bartrobben Bella und Mai San und die Seehunde Loffen und Lyra. Die ersten beiden stammen aus Spitzbergen, wohingegen die anderen beiden von einem Aquarium auf den Lofoten kommen. In einem großen Wassertunnel kann man die vier beim Schwimmen mit beeindruckender Geschwindigkeit und Eleganz beobachten.

Außerdem kann man die Tiere täglich während einer Trainingseinheit und bei der Fütterung beobachten. Darüber hinaus gibt es noch weitere Tiere, wie zum Beispiel verschiedene Fischsorten, im nördlichsten Aquarium weltweit zu bewundern. Das Museum Polaria ist vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

Wichtig: Wir distanzieren uns ganz klar davon Tiere in Gefangenschaft zu halten. Meerestiere sollten nie in einem Becken angeschaut werden, sondern nur in ihrer natürlichen Umgebung. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du mit deiner Familie so eine Einrichtung unterstützen möchtest.

9. Walsafari in den Fjorden

Walflosse im Meer bei Tromsø
Wale in der freien Natur zu betrachten ist ein unvergessliches Erlebnis, Foto: Manawa

Unsere nächste Sehenswürdigkeit ist weniger ein spezifischer Ort, sondern mehr eine Aktivität. Es handelt sich dabei um eine Walsafari. Bei der Fahrt mit einem Boot oder Katamaran wirst du Wale in freier Wildbahn aus der Nähe betrachten.

Es gibt verschiedene Agenturen, die Walsafaris anbieten. Du kannst die Agenturen entweder telefonisch kontaktieren, online buchen oder deine Tour spontan vor Ort kaufen. Die Touren verlassen normalerweise bereits in den Morgenstunden den Hafen von Tromsø und fahren an Orte, an denen die riesigen Tiere das Sonnenlicht genießen. Einige Fahrten führen bis in das nördlich gelegene Skervøy. Sie dauern etwa sechs bis sieben Stunden.

Du möchtest auch eine Wal-Safari erleben? Dann kannst du hier dein Ticket buchen*.

Während der Fahrt erfährst du von einem Tourleiter interessante Fakten über das arktische Leben und natürlich insbesondere über die Wale. In der Gegend von Tromsø findest du zwei verschiedene Wale-Arten vor. Zwischen Mai und September, also vor allem in den Sommermonaten, sichtest du die schwarz-weißen Orcas. Von September bis Januar findet man dort die noch größeren Buckelwale.

In den restlichen Monaten sind Walsichtungen leider sehr unwahrscheinlich. Jedoch gibt es ganzjährig Seeadler, Delfine oder Seehunde. Während der Fahrt mit dem Boot erhältst du fantastische Ausblicke auf Tromsø und die umliegende Natur vom Wasser aus.

Wichtig: Bitte buche nur Organisationen, die um das Wohl der Tiere bemüht sind und die Tiere im Wasser nicht hetzen. Uns liegt das Tierwohl sehr am Herzen.

10. Nordlichter über Tromsø erleben

Nordlichter über Tromsø
Nordlichter über Tromsø sind absolut sehenswert

Das absolute Highlight in Tromsø und eines der beeindruckendsten Naturphänomene weltweit sind zweifellos die Nordlichter (Polarlichter/Aurora borealis). Wenn über dir die grünen Polarlichter anfangen zu tanzen, wirst du diesen Moment nie mehr vergessen.

Da Tromsø im Norden des Nordlicht-Korridors liegt, ist es einer der besten Orte überhaupt, um sich die Polarlichter anzusehen. Das Phänomen, das nördlich des Nordpolarkreises zu sehen sind, nennt sich auch Aurora borealis.

Wissenschaftlich betrachtet entstehen die wunderschönen Lichter, wenn energiereich geladene Teilchen von der Sonne aus der Magnetosphäre in die Erdatmosphäre eintreten. Daher kann man sie auch als Elektrometeoren bezeichnen. Besonders intensiv sind Polarlichter, wenn sich ein Sonnensturm ereignet.

Ein toller Ort, um Polarlichter in Tromsø zu beobachten, ist die Spitze des Storsteinen. Unsere Geheimtipps sind der See Prestvannet im Norden und der Strand Telegrafbukta im Süden der Insel. Andere geheime Ecken sind die Strände auf Kvaløya (also auf der Insel westlich von Tromsø) und bei den Sprungschanzen Grønnåsen Ski Jump Center. Viel Glück mit der Sichtung der wunderschönen Nordlichter!

Unser Tipp: Lade dir die App Aurora Pro auf dein Handy. Sie sagt dir die Wahrscheinlichkeit und Stärke der Lichter vorher sowie die Bewölkung. Polarlichter kannst du von Mitte August bis Ende April sichten. Einzige Voraussetzung: der Himmel muss relativ wolkenlos sein und es sollte nicht regnen oder schneien. Du möchtest wissen wie du Polarlichter am besten fotografieren kannst? Wir haben für dich die besten Tipps.

Wo in Tromsø übernachten? – die besten Hotel-Tipps

Tromsø ist längst kein Geheimtipp mehr. Dementsprechend gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Hotels. Einige unserer Lieblingsunterkünfte stellen wir dir hier vor:

Wenn du dich gerne luxuriöser magst, dann empfehlen wir dir einen Aufenthalt im Vier-Sterne-Hotel Enter Amalie Hotel (hier Preise checken*). Mit schicken Zimmern, freundlichem Personal und einem leckeren Frühstücksbuffet wirst du dich dort garantier gut aufgehoben fühlen. Weiterhin befindet es sich direkt im Stadtzentrum. Perfekt für Sightseeing.

Solltest du etwas weniger Geld in die Hand nehmen wollen, dann sieh dir doch mal das Drei-Sterne-Hotel Enter Viking Hotel (hier Preise checken*) an. In der Nähe des Museums Polaria gelegen, findest du einen entspannten Ort, um dich in der nordischen Stadt zu entspannen. Das Highlight dieser Unterkunft bilden die gemütliche Lobby und die zugehörige Hotelbar.

Eine ganz besondere Erfahrung ist das Übernachten in der Vier-Sterne-Unterkunft Tromsø Lodge & Camping (hier Preise checken*). Sie liegt etwas außerhalb der Innenstadt auf dem norwegischen Festland und bietet dir bequem und luxuriös eingerichtete Holzhütten mitten in der Natur. Im Sommer befindest du dich dort rund um die Uhr im taghellen Wald, wohingegen du in den Wintermonaten pure Dunkelheit um die hast, um die Nordlichter zu sehen.

Restaurants und Essen in Tromsø

Nordwegen ist nicht nur wegen seiner beeindruckenden Natur eine Reise wert. Auch die dortige Küche ist wahrlich einzigartig. Teste dich durch die lokale Küche.

Durch die immens lange Küste gibt es im ganzen Land Fischgerichte und Meeresfrüchte. Am beliebtesten ist Rakfist. Dabei handelt es sich um Süßwasserforellen, die nach dem Fangen gesalzen und eingelegt werden und im Anschluss mehrere Monate fermentieren. Auch die Bergensk Fiskesuppe erfreut sich großer Beliebtheit. Die cremige Suppe mit Seelachs kommt ursprünglich aus der südlichen Stadt Bergen, ist mittlerweile aber im ganzen Land bekannt.

Auch Lapskaus ist seit längerem schon eine Nationalspeise in Norwegen. Der Eintopf aus Rindfleisch, Lauch, Karotten und Kartoffeln kommt ursprünglich aus Deutschland, ist aber seit dem 18. Jahrhundert in Norwegen sehr beliebt.

Eine weitere Spezialität ist der Brunost. Dabei handelt es sich um braunen Käse aus Kuh- oder Ziegenmilch. Brunost hat einen einzigartigen Geschmack und eine spezielle Konsistenz. Daher spaltet es die Geister: Einige Menschen halten den Käse für unwiderstehlich, wohingegen andere so gar nichts mit ihm anfangen können. Mache dir also selbst ein Bild davon!

Smalahove heißt das Gericht, das gekochten Ziegenkopf mit Kartoffeln und Gemüse serviert.

Folgende Restaurants und Bars können wir dir in Tromsø empfehlen:

Sommer oder Winter – wann ist die beste Reisezeit für Tromsø?

Wie du deine Zeit in Tromsø verbringst wird stark davon beeinflusst, in welcher Jahreszeit du in die nordnorwegische Stadt fährst. Im Sommer von Mai bis Juli ist es tags und nachts hell in Nordnorwegen. Die sogenannte Mitternachtssonne geht nie richtig unter. Du wirst also rund um die Uhr Tageslicht haben. 

Im Winter solltest du dich hingegen auf viel Dunkelheit einstellen: Von Ende November bis MItte Januar befindet sich Tromsø jedes Jahr in der sogenannten Polarnacht. Auch zur Mittagszeit fühlt es sich so an, als ob du mitten in der Nacht unterwegs wärst.

Fakten zu Tromsø

Ich hoffe, mein Bericht zu den interessantesten Must-sees und Attraktionen in Tromsø hat dir gefallen und hilft dir bei deiner Städtereise. Die Metropole hat wirklich für alle Geschmäcker viel zu bieten. Viel Spaß beim Erkunden, Probieren und Genießen!

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen

Norwegen Sehenswürdigkeiten: 18 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Tipps für schlechtes Wetter in Bergen in Norwegen

Regenstadt Bergen in Norwegen: Was machen bei schlechtem Wetter?

Artikel lesen
Die schönsten Küsten und Strände der Lofoten

Lofoten: Das sind die 12 schönsten Strände & Küsten

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf den Lofoten

Lofoten Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen