Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf La Gomera
HomeReisetipps Spanien

La Gomera Sehenswürdigkeiten: Die 13 schönsten Orte und Highlights [mit Karte]

Ursprünglich, spektakulär und traumhaft - das ist La Gomera. Die spanische Kanareninsel ist klein und wird häufig als Urlaubsziel unterschätzt. Dabei bietet die schöne Atlantikinsel unglaublich atemberaubende Sehenswürdigkeiten.

Und das Beste: La Gomera hat sich eine Ursprünglichkeit bewahrt, die heute selten ist. Neben den klassischen Sightseeing-Zielen und absoluten Must-Sees der Insel zeigen wir dir hier auch noch den ein oder anderen Geheimtipp.

Tauche mit uns ein in einen grandiosen Nebelwald, erkunde mächtige Felsen und erlebe schwarze Vulkan-Sandstrände. Wir nehmen dich mit auf einen Roadtrip und zeigen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten auf La Gomera.

Aktualisiert am 30.05.2022

Unsere Top-10-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera im Überblick

Hier findest du vorab eine kleine Übersicht unserer Top-10-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera, die du unbedingt gesehen haben musst:

Der Berg Kirkjufell mit dem Wasserfall im Vordergrund
Die Felsen an der Playa del Ingles sind ein tolles Fotmotiv. Wir stellen dir hier die Orte vor, die du auf La Gomera unbedingt sehen musst

Tipp für alle Outdoor-Fans: Hier verraten wir dir die schönsten Wanderungen auf La Gomera.

Karte: Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick

Auf unserer interaktiven Karte findest du die Top-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera im praktischen Überblick:

Video: Unsere Top-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Roque Agando – unsere Top-Aktivität

Mächtig erhebt er sich aus einem Wolkenmeer. Der riesige Felsen Roque Agando. Er ist das Wahrzeichen von La Gomera. Kein Wunder, denn dieser große Felsen ist einfach eine tolle Sehenswürdigkeit und ein absolutes Must-See.

Er liegt recht zentral in der Mitte der Insel, nicht unweit des höchsten Punktes, umringt vom Nebelwald. Hier oben herrscht immer ein eigenes Klima. Wolken brettern regelrecht über die Hänge und schwappen wie ein Wolkenwasserfall über die Berghänge hinunter.

Der Roque Agando im Abendlicht
Der Roque Agando ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel und ein tolles Fotomotiv

Wind, Regen und Feuchtigkeit sind eigentlich immer präsent. Das hat zur Folge, dass dich hier in der Insel wunderschöne, grüne Natur erwartet. Aber auch, dass der Roque Agando gerne mal in einer wahren Wolkenwand versteckt liegt. Gerade in den Wintermonaten solltest du dich auf viel Nebel einstellen.

Mit etwas Warten und Geduld haben wir es dennoch geschafft den Koloss von einem Berg abzulichten. Ein ganz besonders schöner Blick eröffnet sich dir vom Parkplatz Mirador de Los Roques, oder vom Mirador del Morro de Agando. Zu ersterem gelangst du über die Landstraße GM-2 von San Sebastían aus.

Zu letzterer Aussichtsplattform (Mirador del Morro de Agando) musst du ein wenig laufen und tauchst sogleich in die wunderschöne Natur ein. Startpunkt ist hier entweder der Parkplatz Mirador de Tajaque (Gehzeit etwa 10 Minuten) oder vom Aparcamiente de Cruce de Pajaritos aus (Gehzeit etwa 1:45 Stunden, 5,6 Kilometer, 160 Höhenmeter).

Blick auf den Roque Agando
Kaum zu glauben, aber war: Die beste Sicht auf das Wahrzeichen der Insel hast du direkt von der Straße aus

2. Nebelwald – Garajonay Nationalpark

Rund um den Roque Agando befindet sich der Garajonay Nationalpark – auch Nebelwald genannt. Wie bereits beschrieben, ist dieser Ort der Insel durch die Wolken, die sich hier oft um die Berggipfel gruppieren, sehr feucht und Regenwald-artig.

1000 Jahre alte Lorbeerbäume stehen hier unberührt und sind von Moos bewachsen. Die Wetterseite siehst du hier deutlich. So manches Moos baumelt in Schlingpflanzen ähnlichen Gebilden von den Bäumen. Wenn du durch den Wald wanderst, fühlst du dich immer wie in einem ganz besonderen Märchen. Die Stimmung ist grandios. Wenn die Wolken durch die Bäume ziehen, wird es richtig mystisch. Kein Wunder, dass der Nationalpark eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Insel ist. Der Ausflug zum Nebelwald ist also immer eine Unternehmung wert.

Eine Straße im Nebelwald auf La Gomera
Hier macht der Nebelwald seinem Namen alle Ehre. Während an den Küsten die Sonne scheint, versinkt die Inselmitte oft im Nebel

Beliebte Plätze sind zum Beispiel die Laguna Grande – ein Erholungsareal. Hier findest du viele Picknickplätze, Grillplätze, Spielplätze für Kinder und ein Informationszentrum. Auf einem Informationspfad erfährst du viel über den Nationalpark.

Tipp: Auch das Besucherzentrum Centro de Visitantes del Parque Nacional birgt viele Informationen über die gesamte Insel und ist gleichzeitig ein völkerkundliches Museum. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Besucherzentrum des Garajonay Nationalpark an der Laguna Grande
Das Besucherzentrum des Garajonay Nationalpark an der Laguna Grande
Der Picknickplatz Laguna Grande
Die Laguna Grande ist einer der beliebtesten Picknickplätze der Insel

3. Alto de Garajonay

Der höchste Punkt der Insel ist der Alto de Garajonay mit 1.483 Metern. Bei gutem Wetter und klarer Sicht blickst du von hier aus bis auf die Nachbarinseln Teneriffa, La Palma, El Hierro und Gran Canaria (bei Sam von CheckOutSam findest du übrigens die schönsten Ausflüge auf Gran Canaria). Für uns war der Ausflug zum höchsten Punkt der Insel ein absolutes Highlight. Der Ausblick alleine macht den Ort für uns zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera.

Der Blick vom Alto de Garajonay über die Landschaft von La Gomera
Bei Sonnenschein hast du vom höchsten Punkt der Insel eine super Fernsicht

Um auf den Alto de Garajonay zu gelangen, musst du eine kleine Wanderung machen. Sie startet im Lorbeerwald und führt dich auf ausgeschilderten Wegen hinauf. Du kannst dich gar nicht verlaufen, sondern folgst einfach den Schildern.

Mögliche Startpunkte sind einmal der Aparcamiente de Cruce de Pajaritos. Von hier aus sind es 2,1 Kilometer, 110 Höhenmeter und 45 Minuten hin und zurück.

Der Steinkreis am Alto de Garajonay, dem höchsten Berg von La Gomera
Der höchste Punkt von La Gomera ist der Alto de Garajonay. Am Gipfel erwartet dich dieser Steinkreis
Wanderweg im Nebelwald
Durch den Nebelwald geht es hinauf zum Alto de Garajonay

4. Los Organos

Die Los Organos sind fast schon ein Geheimtipp und eine unglaublich schöne Sehenswürdigkeit, die du nur per Schiff erreichen kannst. Und auch dann nur, wenn die See ruhig ist, so dass die kleinen Boote, die dich hinbringen, auch fahren können. Sofern du Glück hast, solltest du die Aktivität buchen, denn die Gesteinsformation ist wirklich sehenswert. Der Name Los Organos kommt daher, dass riesige Lavasäulen in den Himmel ragen. Dabei sehen sie aus wie riesige Orgelpfeifen.

Die Lava ist hier in einer Form erkaltet, die wirklich spektakulär aussieht. Über 175 Meter lang sind diese bizarren Basaltfelsen. Die Bootstour lohnt sich auf jeden Fall. Das Boot startet im Ort Valle Gran Rey. Die Veranstalter bieten auch Bootstouren an, um Wale und Delfine zu sehen. Über die Website kannst du die Exkursions-Anbieter kontaktieren.

Diese Art der Basaltformen haben wir bereits schon einmal sehen können. Auf Island findest du genau die gleichen Vorkommen.

5. Piscina Natural in Hermigua

Hermigua ist ein wunderschöner Ort, der direkt in ein Tal gebaut ist. Im Tal selbst werden unzählig viele Bananen angebaut. Die gesamte Talsohle ist voll davon und sorgt für ein unglaublich schönes Bild. Tropisch und grün zugleich wirkt das Bergdorf.

Früher war Hermigua der Ort, der ausschlaggebend für den Export von Zuckerrohr und Bananen war. Davon zeugen noch vier große Betonpfeiler El Pescante von einer ehemaligen Verladestation. Die Boote konnten nämlich nicht direkt am Strand beladen werden, sondern mussten außerhalb im Meer ankern und wurden dann mit der Verladestation beliefert. Diese historische Sehenswürdigkeit ist auch ein beliebtes Fotomotiv.

Das alte Naturschwimmbecken in Hermigua
Das alte Naturschwimmbecken in Hermigua gehört für uns zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Auf dem Weg dorthin besteht Steinschlaggefahr. Bei schönem Wetter ist hier aber immer einiges los

Direkt vor den Betonpfeilern liegt das Naturbadebecken Piscina Natural. Leider besteht auf dem Weg zum Meeres-Naturbadebecken Steinschlaggefahr. Ein Warnschild und ein Zaun sollen Besucher abhalten. Offiziell gesperrt ist der Weg aber nicht. Die Kulisse ist traumhaft schön. Bitte achte bei einem Besuch darauf, dass du nicht bei Regen dorthin gehst und auch nicht, wenn es die Tage zuvor geregnet hat. Das erhöht die Steinschlaggefahr.

Die Strände Playa Hermigua (wegen der Strömung nicht zum Baden geeignet) und Playa de la Caleta sind besonders schön mit ihrem feinen, schwarzen Sandstrand.

Die Felsen Roques Pedro y Petra in Hermigua
Die Roques Pedro y Petra gehören für uns zu den landschaftlichen Highlights der Insel

Die Wahrzeichen des Ortes Hermigua sind übrigens die Roques Pedro y Pedra. Zwei spitze Felsnadeln ragen in den Himmel. Sie sehen beeindruckend aus und wachen sozusagen über den Ort – ein absolutes Must-See.

Übernachtungstipp: Wir haben in Hermigua übernachtet. Im Apartamentos Los Telares (hier Preise checken*) hast du den Blick vom Fenster aus über die Bananenplantagen und wohnst nicht weit von den Ausgangspunkten für die vielen Wanderwege auf der Insel. Besonders gut speisen kannst du im dazugehörigen Bio-Restaurant Los Telares.

6. Agulo – der schönste Ort auf La Gomera

Der nächste Ort nach Hermigua ist Agulo. Hierbei handelt es sich um ein wunderschönes Dörfchen. Vielleicht sogar der schönste Ort auf der ganzen Insel? Auf jeden Fall raten wir dir Agulo zu besichtigen. Besonders schön ist die Kirche Iglesia de San Marcos Evangelista mit ihrem Kugeldach. Aber der gesamte Ort ist recht malerisch.

Die Kirche Iglesia de San Marcos Evangelista in Agulo
Die Iglesia de San Marcos Evangelista ist das Highlight in Agulo
Häuser in Agulo
Es macht einfach Spaß, durch die Gassen von Agulo zu schlendern

Besonders beliebt ist ein Aussichtspunkt oberhalb des Örtchens. Er heißt Mirador de Abrante. Von der großen Aussichtsplattform aus hast du den besten Blick auf den Ort. Die Plattform gehört zu einem Restaurant – El Abrante. Hier kannst du mit tollem Ausblick speisen. Viele Touristen kommen hierher, weil sich der Aussichtspunkt zu einer Sehenswürdigkeit etabliert hat.

Tipp: Auch eine Wanderung von Agulo hinauf zum Aussichtspunkt lohnt sich, weil dich dort oben eine abgefahrene, rote Vulkan-Landschaft erwartet – absolut sehenswert.

Der Blick auf das Dorf Agulo auf La Gomera
Agulo gilt als einer der schönsten Orte auf La Gomera und ist ein echtes Highlight
Der Aussichtspunkt Mirador de Abrante auf La Gomera
Der Aussichtspunkt Mirador de Abrante darf in unserer Liste der Top-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera nicht fehlen. Im Tal blickst du auf das schöne Örtchen Agulo

7. Chorros del Cedro

Auf La Gomera findest du auch den höchsten Wasserfall der Insel – und gleichzeitig den höchsten Wasserfall der Kanaren. Chorros del Cedro. Überdeckt von ganz viel grün erkennt man am Anfang gar nicht, wie groß er wirklich ist. Bei einer Wanderung gelangst du aber in seine Nähe und siehst wie mächtig der Wasserfall ist.

Der Blick auf den Wasserfall El Chorro
Von weiter unten hast du einen noch besseren Blick auf den Wasserfall

Deine Wanderung startet am Wanderparkplatz in El Cedro und führt dich gleich hinein in einen der schönsten Lorbeerwälder der Insel. Entweder läufst du direkt dort los, oder du fährst die enge Waldstraße bis ins Zentrum des Örtchens und parkst dort. Hier befinden sich auch Picknicktische. Die atemberaubende Natur macht die Wanderung für uns zu einer der besten Aktivitäten auf La Gomera.

Ab hier ist die Wanderung zum Wasserfall nicht recht lang. Du kannst dann noch hinunter zu einem Stausee steigen und hast von dort aus einen grandiosen Blick hinunter in Richtung Meer und von der anderen Seite auf die Roques Pedro y Pedra.

Tipp: Generell starten in Cedro ganz viele Wanderungen. Hier kannst du den Lorbeerwald erkunden und direkt in die Natur eintauchen. Die Gegend ist für uns wirklich ein Must-See auf La Gomera.

Der Wasserfall El Chorro auf La Palma
Der Wasserfall El Chorro ist der höchste der Kanaren und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Insel. Diesen Blick hast du von der ersten Aussichtsplattform
Ein kleiner Wasserfall im Urwald von La Gomera
Nach dem Abstieg am Wasserfall wartet ein kleiner Rastplatz auf dich. Hier gibt es noch einmal einen versteckten Wasserfall, der auch ein tolles Fotomotiv abliefert

8. Playa del Ingles – Valle Gran Rey

Neben einer grandiosen, schönen, grünen Natur hat La Gomera auch Traumstrände zu bieten. Etwa in Valle Gran Rey. Der Playa de Vuelta – der Hafen des Valle Gran Rey – mit seinen kleinen Booten ist sehr hübsch. Hier findest du eine ruhige Bucht mit schwarzem Sandstrand, Cafés und Restaurants. Eine Bucht weiter wäre der Hippie-Strand Playa de las Arenas. Er ist allerdings durch eine Baustelle offiziell gesperrt.

Die Playa de Vueltas mit türkisblauenm Wasser und kleinen Fischerbooten
Die Playa de Vueltas ist mit den vielen Fischerböötchen eine der schönsten Badebuchten der Insel

Insgesamt trifft sich in Valle Gran Rey die Aussteigerszene, oder der moderne Hippie. Natürlich haben die heutigen jungen Menschen mit ihren Dreadlocks, den Batik-Shirts, Leinenhosen und dem Surfer-Style nicht viel mit der Szene aus den 1960ern zu tun. Allerdings riecht es bisweilen nach Hanf, junge Menschen mit gleichem lockeren Stil fallen sich in die Arme, erzählen sich von Nächten am Strand. Das Flair hier ist locker und angenehm. Zahlreiche Cafés und Restaurants locken tagsüber und abends die Gäste an.

Der Blick über die Playa Valle Gran Rey
In der Ferne blicken wir hier auf Valle Gran Rey. Hier gibt es auch einen schönen Strand aus schwarzem Lavasand

Ein Highlight – besonders für Fotografen – ist der Playa del Ingles. Der schwarze Vulkanstrand ist riesig, mit vielen Buchten und Dünen. Hier kannst du auch noch zur Hauptsaison ungestört sitzen und verschwinden. Das Geräusch, wenn die Wellen die großen, schwarzen Kieselsteine antreiben, ist einzigartig. Zudem herrscht hier eine angenehme FKK-Kultur.

Geheimtipp: Auf dem Weg nach Valle Gran Rey solltest du unbedingt an den Aussichtspunkten wie dem Mirador de la Curva del Queso (Käse-Kurve) anhalten. Nicht nur bietet sich dir ein toller Blick auf das Tal, in dem Valle Gran Rey liegt, sondern auch auf die imposante, kurvige Straße.

Die Steilküste an der Playa del Ingles
Die Playa del Ingles liegt etwas abseits und ist nicht so überlaufen wie die Playa Valle Gran Rey
Felsen im Wasser der Playa del Ingles
Besonders am Abend ist der Strand einen Abstecher wert

9. Roque Cano und Stausee in Vallehermoso

Das Wahrzeichen von Vallehermoso ist der Roque Cano. Bereits von der sich in Serpentinen windenden Straße aus siehst du den Roque Cano schon in seiner vollen Pracht. Der Blick auf den Ort mit seiner schönen Kirche, der Parroquia de San Juan Bautista und dem Botanischen Garten (Descubrimiento de Vallehermoso Botanical), ist traumhaft.

Blick auf den Roque Cano und auf das Dorf Vallehermoso
Der Roque Cano ist das Wahrzeichen des Dörfchens Vallehermoso und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Atlantikinsel
Der Blick auf Vallehermoso
Direkt von der Straße hast du einen tollen Blick auf Vallehermoso

Im Ort befindet sich auch ein toller Stausee. Wir empfehlen dir einen Spaziergang um den Stausee, auf dem du auch an der mächtigen Staumauer vorbei kommst. Er heißt Presa La Encantadora. Vor Ort gibt es auch Picknickstellen. Die ganze Szenerie mutet wie in einer grünen Oase an. Auch die Einheimischen gehen hier abends gerne spazieren. In unseren Augen ist der Stausee eine wichtige Sehenswürdigkeit.

Um dorthin zu gelangen musst du allerdings eine enge Straße fahren. Aber keine Sorge, mit einem normalen Auto kannst du hier ohne Probleme lang fahren.

Der Stausee im Naturschutzgebiet Presa la Encantadora
Das Naturschutzgebiet Presa la Encantadora ist traumhaft schön gelegen und mit dem idyllischen Stausee eine Top-Attraktion auf La Gomera

Am Strand von Vallehermoso Playa de Vallehermoso liegt eine alte Fabrik-Ruine. Es lohnt sich ein wenig näher heran zu laufen und das Industrie-Gemäuer zu betrachten. Hier siehst du noch alte Gerätschaften. Der Strand selbst ist ebenfalls sehr schön. Schwarzer, feiner Vulkanstrand erwartet dich überall auf der Insel.

Das Castillo del Mar an der Playa de Vallehermoso
An der Playa de Vallehermoso findest du eine schöne kleine Bucht. Du kannst auch zum alten Castillo del Mar laufen. Der Weg ist wegen Steinschlaggefahr aber offiziell gesperrt – Betreten also auf eigene Gefahr

10. San Sebastián

San Sebastián ist die Hauptstadt von La Gomera. Man kann auch sagen: das Tor zur Insel. Denn hier legen die Fähren aus Teneriffa an, auch Tagesausflügler kommen hier etwa mit Kreuzfahrtschiffen an. Die Stadt ist unter anderem wegen ihrer bewegenden Geschichte bekannt. Vor über 400 Jahren brach hier der Entdecker Christoph Kolumbus auf, um ursprünglich nach Indien mit dem Schiff zu fahren. Er landete dann in Amerika.

San Sebastián hat über 8000 Einwohner, ist jedoch ein recht verschlafenes, ruhiges Städtchen und wartet mit einigen Sehenswürdigkeiten auf. Die beliebte Einkaufsstraße ist die Calle Real. Doch auch hier bleibt es beschaulich. Uns hat die Mischung aus kleinen Cafés, Boutiquen, schönen Restaurants und kleinen Bäckereien sehr gefallen. Zum entspannten Sightseeing und Spazieren ist San Sebastián ganz sicher ein sehenswertes Ausflugsziel.

Die Calle Real in San Sebastián
San Sebastián ist klein, aber fein. Zu den Dingen, die du auf La Gomera unbedingt sehen solltest, gehört die Altstadt von San Sebastián und hier insbesondere die Calle Real

Der Torre del Conde ist ein Turm aus dem 15. Jahrhundert und steht direkt im Stadtpark mit Blick aufs Meer. Natürlich gibt es auch einen schwarzen Stadtstrand, den Playa San Sebastián.

Die Kirche Iglesia De La Asunción in San Sebastián
Die Iglesia De La Asunción ist ein Must-See, immerhin ist die Kirche der wichtigste Sakralbau auf La Gomera

Es lohnt sich an den Häusern mit wunderschönen, alten Balkons vorbeizuschlendern. Die Häuserfassaden im Kolonialstil sind wirklich entzückend und zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Tipp: Besonders schön ist die Iglesia de La Asunción. Hier holte sich Christoph Kolumbus den Segen für seine Fahrt. Die Kirche wurde von Piraten öfter niedergebrannt.

Der Torre del Conde in San Sebastián auf La Gomera
Der Torre del Conde ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt San Sebastián

11. Playa Santiago

Der Playa Santiago gilt als einer der schönsten Strände La Gomeras. Wir finden: dieser Strand ist schön, aber uns haben die Strände an den Orten Vallehermoso, Hermigua und Valle Gran Rey besser gefallen. Es ist halt immer Ansichtssache.

Dennoch: Der Playa Santiago wartet mit einem sehr langen, feinen, schwarzen Sandstrand auf, hin und wieder durchsetzt mit den wunderschönen, schwarzen, runden Kieselsteinen. Das Tolle hier: Dadurch, dass die Hafenmole weit ins Meer hinausragt, fungiert sie als Wellenbrecher und du kannst hier ungestört baden gehen. Am Strand stehen kleine Schirmchen. Es ist durchaus sehr idyllisch.

Die Playa Santiago auf La Gomera
Die Playa Santiago gehört zu den schönsten Stränden auf La Gomera. Du solltest aber wissen, dass La Gomera keine Badeinsel ist

Das Dorf Santiago ist recht klein mit etwa 1000 Einwohnern. Früher profitierte der Ort ebenfalls von der Bananenindustrie. Zusätzlich wurden auf dieser Seite der Insel auch viele Tomaten angebaut, die hier verschifft wurden.

12. Ermita de San Isidro

Für Landschafts-Fans haben wir noch eine Sehenswürdigkeit, die sich lohnt. Eine kleine Kirche auf einem Hügel, dem Calvario Berg, die mit einer grandiosen Aussicht belohnt – die Ermita de San Isidro.

Die Kapelle Ermita de San Isidro im Abendlicht
Die Ermita de San Isidro im Abendlicht. Viele Besucher kommen nicht auf den Hügel. Die Kapelle liegt aber in grandioser Kulisse und ist daher für uns eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf La Gomera

Um dorthin zu gelangen, musst du einige Stufen hinauf bewältigen. Dort oben erwartet dich dann die sehenswerte kleine Kirche mit einem grandiosen Sonnenuntergangsblick über die Insel hin zum Meer.

Wir fanden nicht nur die Landschaft einfach grandios, sondern auch die Lage der Kirche. Zudem zeigte sich bei uns noch ein riesiger Regenbogen auf dem Weg zur Kirche. Himmlischer konnte es wahrlich nicht mehr werden.

Ausblick über La Gomera
Bei diesem Ausblick verstehst du sicher, warum ein Besuch der Ermita de San Isidro ein Muss auf La Gomera ist

13. Playa de Alojera – unser Geheimtipp

Ein wunderschönes Örtchen und Highlight im Westen der Insel ist Alojera. Als wir die weißen Häuschen an dem kleinen Strand sahen, hatten wir vor Augen: das ist der Ort, an dem wir ein Buch schreiben würden. Hier ist es abgeschieden, ruhig und du hast eine traumhaft schöne Kulisse.

Eine Mole ragt ins Meer hinein, auf die du laufen kannst. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf die weißen Häuschen, die sich in die Felsen schmiegen. Das Wasser wirkt hier so türkis wie in der Karibik. Es kontrastiert wunderbar mit dem feinen, schwarzen Sandstrand des Playa de Alojera.

Wenn du auf der Straße zum Ort fährst, hast du bereits von oben einen traumhaften Blick hinab. Im Ort gibt es genau ein Restaurant, das gute Speisen anbietet. Du siehst: hier ist noch alles sehr ursprünglich und naturbelassen. Es hat uns sehr gefallen.

Blick auf die Playa de Alojera
Das Örtchen Alojera ist keine klassische Sehenswürdigkeit, sondern fällt eher in die Kategoie Geheimtipp. Wenn du Ruhe suchst, bist du hier richtig

Essen auf La Gomera – Restauranttipps

Die Kanaren sind bekannt für ihre leckeren Gerichte. Die Papas Arrugadas – das sind in Salz gekochte Runzelkartoffeln – werden mit der Mojo Rojo (roter, pikanter Soße) gereicht. Fisch und Meeresfrüchte stehen ebenfalls auf der Speisekarte. Berühmt ist La Gomera für Gofio. Hierbei handelt es sich um gemahlenes, geröstetes Getreide. Gofio wird zum Backen, für Süßspeisen und auch als Topping für Salate verwendet.

Wir können dir folgende Restaurants auf La Gomera empfehlen:

Fisch mit Papas Arrugadas
Fisch und Papas Arrugadas – Kartoffeln in Salzkruste – gehören zu den Spezialitäten auf den Kanaren
  • Bio-Restaurant Los Telares in Hermigua – hier wird auf eigenen Anbau gesetzt. Die Speisen, Kuchen und Desserts stammen alle aus eigener Herstellung. Der Fisch mit Koriander ist ein Gedicht. Adresse: TF- 711, Hermigua (Google Maps)
  • Colorado in Valle Gran Rey – sehr leckeres Essen mit einem kreativen Touch. Risotto mit Spargel war sehr lecker. Adresse: Calle La Noria, 23A, 38870 Playa de la Calera (Google Maps)
  • Heladeria Zumeria Gran Rey – in Valle Gran Rey direkt am Strand befindet sich diese Saftbar und Eisdiele. Die Säfte sind frisch gepresst und der Barraquito – ein Kaffee mit Likör und Kondensmilch – schmeckt hervorragend. Adresse: Paseo Las Palmeras, n°3, 38870 Playa de la Calera (Google Maps)
  • La Rama – die Bäckerei in San Sebastian hat sehr leckerer Kekse und Kuchen. Adresse: Camino de Puntallana, 10, 38800 San Sebastián de La Gomera (Google Maps)
  • La Vieja Casa – in San Sebastian ist ein kleines Restaurant, in dem es gute Speisen gibt. Die für die Kanaren typische Brunnenkresse-Suppe war hervorragend. Adresse: Calle Real, 25, 38800 San Sebastián de La Gomera (Google Maps)

Ich hoffe, der Blog-Artikel über meinen Roadtrip über die Insel La Gomera hat dir gefallen. Wie du siehst, wartet die kanarische Insel mit wunderschönen Sehenswürdigkeiten und Orten auf, die du gesehen haben musst. Uns hat die Insel sehr gefallen, weil du hier traumhaft schöne Wanderungen machen kannst. Natur-Fans kommen hier durch die zahlreichen Aktivitäten im Freien absolut auf ihre Kosten.

Die Strände sind ebenfalls traumhaft schön. Zum Baden ist La Gomera aber nur bedingt geeignet. Auf La Gomera kommen eher Entdecker und Fotografen auf ihre Kosten.

Ein absolutes Idyll ist die Hauptstadt San Sebastián, die du am besten in aller Ruhe bei einem Spaziergang mit Zwischenstopps in einem der tollen Restaurants oder Cafés der Stadt erleben kannst. Das ist Erholung pur.

Artikel teilen

3 Kommentare

  • - Edeltraud

    La Gomera ist seit Jahren meine Dezember Insel.
    Die Fortalezza ist mein Lieblingsberg, aber auch der Rocce Sombrero verdient es erwandert zu werden…. Und alles rund um Imada. Alle Wanderungen rund um die Insel auf sehr gut beschildert und ausgebauten Wegen auf dem GR131 sind Wanderungen wert. Vergessen habe ich noch Arguamul, also nochmal wiederkommen. Auch Preis Leistung top

  • - Birgit Westermann

    La Gomera ist eine wirkliche Trauminsel, exotische und abwechslungsreiche Landschaft, und zudem Gott sei Dank! vom Massentourismus nicht in Beschlag genommen. Die Stimmung auf der Insel ist wirklich chillig, entspannt.
    Man braucht auch nicht unbedingt einen Leihwagen, kommt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, gelegentlich kombiniert mit einer Taxifahrt, gut überall hin und zurück.
    Wandern ist super, und es gibt Anbieter, die sehr schöne Ausflüge über die Insel anbieten.
    Absolut empfehlenswert! Ich hab mich gefreut über die schönen Fotos in diesem Beitrag von euch.
    Mein persönliches Highlight war aber tatsächlich ein Gomera – Gecko, der sich in einer Nische einerMauer aus Vulkanstein geduldig ablichten ließ! 😊

    • - Florian

      Hallo Birgit,

      uns hat La Gomera auch sehr begeistert und wir würden jederzeit wieder hin. Toll ist auch die Ruhe abseits des Massentourismus. Wirklich ein kleines Paradies :-)

      Viele Grüße
      Florian

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos zur Wanderung um den Montaña Colorada auf Lanzarote

Lanzarote: Wanderung um den Montaña Colorada

Artikel lesen

Teneriffa: Leichte Wanderungen rund um den Teide

Artikel lesen

Teneriffa: Wanderung zur Casa Hamilton

Artikel lesen
Tipps für deinen Urlaub auf den Kanaren

Urlaub auf den Kanaren: Tipps für eine unvergessliche Reise

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Lanzarote Sehenswürdigkeiten: Die 16 schönsten Orte und Geheimtipps [mit Karte]

Artikel lesen

Teneriffa: Die Mondlandschaft bei Vilaflor

Artikel lesen