Alle Infos zur Wanderung auf Vorderen Drachenkopf und Hinteren Tajakopf
HomeWanderungen Österreich

Wanderung Drachenkopf & Tajakopf: Traumhafte Bergtour in Tirol

Die Wanderung auf den 2302 Meter hohen Vorderen Drachenkopf und den 2408 Meter hohen Hinteren Tajakopf in der Mieminger Kette in Tirol ist ein Hochgenuss.

Mit 18 Kilometern und 1500 Höhenmetern ist die Bergtour allerdings nur konditionsstarken Wanderern zu empfehlen. Außerdem erfordert insbesondere die Besteigung des Vorderen Drachenkopfs absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Belohnt wirst du mit einem traumhaften Blick auf die Zugspitze , den Seebensee und den Drachensee.

Begleite uns nun auf eine anspruchsvolle Traumtour in den Tiroler Alpen.

Aktualisiert am 06.06.2022
Der Blick auf den Drachensee und die Ehrwalder Sonnenspitze
Der ist der abendliche Blick vom Hinteren Tajakopf auf den Drachensee mit der Ehrwalder Sonnenspitze (rechts). Du siehst also: Landschaftlich ist die Wanderung ein Highlight

Start der Wanderung auf Drachenkopf und Tajakopf

Die Wanderung startet an der Talstation der Ehrwalder Almbahn (Parkplatz auf Google Maps). Für den Aufstieg wählen wir die Variante über den Hohen Gang. Die Route führt dich auf dem kürzesten Weg zum Seebensee und ist landschaftlich schöner als der lange Weg über die Ehrwalder Alm.

Aufstieg über den Hohen Gang

Zwei Wanderer auf dem Hohen Gang
Der Hohe Gang ist der kürzeste Zustieg zum Seebensee

Der Hohe Gang wird hin und wieder als Klettersteig bezeichnet. Mit einem Klettersteig hat der Hohe Gang aber nichts zu tun. Vielmehr handelt es sich beim Hohen Gang um einen teils seilversicherten Steig, der für erfahrene Bergwanderer keinerlei Schwierigkeiten birgt. An einigen Stellen besteht erhöhte Steinschlaggefahr durch vorauslaufende Wanderer. Hier ist Vorsicht geboten.

Bevor es auf den Steig geht, wanderst du vom Parkplatz zunächst 20 Minuten gemütlich durch den Wald. Erst dann gewinnst du Höhenmeter. Nach einer guten Stunde lässt du den Wald hinter dir und erreichst felsdurchsetztes Gelände. Hier bietet sich dir schon eine tolle Aussicht.

Schon bald erreichst du einen Abzweig zur Coburger Bank bzw. Coburger Aussicht. Der kurze Abstecher zu der aussichtsreichen Bank in atemberaubender Bergkulisse lohnt sich.

Kurz darauf folgt eine seilversicherte Stelle, die steinschlaggefährdet ist. Achte hier unbedingt darauf, dass keine Wanderer über dir in der Rinne sind.

Nach rund eineinhalb Stunden (2,5 Kilometer) lässt du den Hohen Gang hinter dir. Der Wanderweg führt nun gemütlich durch satt grüne Wiesen mit einem tollen Blick zum Zugspitzmassiv.

Der Seebensee

Zwei Wanderer auf dem Weg zum Seebensee
Die letzten 15 Minuten zum Seebensee geht es in imposanter Bergkulisse gemütlich dahin

15 Minuten später erreichst du den Seebensee (insgesamt ca. 3 Kilometer und 550 Höhenmeter). Der Pfad auf der rechten Uferseite ist ein wenig abenteuerlich (aber nicht anspruchsvoll). Links verläuft der breite Wanderweg, auf dem mitunter Dutzende Wanderer unterwegs sind.

Kühe am Seebensee
Am Seebensee empfangen uns diese lieben Kühe

Der Seebensee ist einer der schönsten Seen in Tirol und ein beliebtes Ausflugsziel. Dementsprechend gut besucht ist der Bergsee auch immer.

Die Coburger Hütte

Der Blick auf den Seebensee mit der Zugspitze
Beim Aufstieg zum Drachensee begleitet dich dieser tolle Blick auf den Seebensee und die Zugspitze dahinter

Mindestens genauso schön ist der Drachensee, das nächste Ziel dieser Wanderung. Der Weg zum Drachensee führt kurz hinter dem Seebensee in Serpentinen in Richtung des Bergsees. Der Weg erfordert etwas Kondition, ist aber eher eine Art Wanderautobahn. Für den Aufstieg zur Coburger Hütte, die über dem Drachensee wacht, musst du mit rund einer Stunde rechnen.

Spätestens in der idyllisch gelegenen Coburger Hütte (4,7 Kilometer und knapp 800 Höhenmeter) kurz vor dem Drachensee ist es Zeit für eine längere Rast – entweder jetzt oder nach der Besteigung des Vorderen Drachenkopfes.

Der Apfelstrudel in der Coburger Hütte
Tipp: Der Apfelstrudel ist in der Coburger Hütte sehr lecker

Aufstieg auf den Vorderen Drachenkopf

Die Wanderung führt dich von der Coburger Hütte zum nächsten Highlight: auf den Vorderen Drachenkopf (zum Gipfel sind es vom Start der Tour 6,4 Kilometer und 1050 Höhenmeter). Der Wanderweg geht direkt an der Coburger Hütte ab. Der Wegweiser ist nicht zu übersehen.

Wanderer auf dem Weg zum Vorderen Drachhenkopf
Hier führt der Wanderweg noch gemütlich an der Flanke des Vorderen Drachenkopfs entlang
Der Blick auf die Ehrwalder Sonnenspitze mit dem Drachensee
Dieser tolle Blick auf die Ehrwalder Sonnenspitze und den Seebensee begleitet uns beim Aufstieg auf den Vorderen Drachenkopf

Die Besteigung des 2302 Meter hohen Gipfels ist definitiv nichts für Anfänger. Bis kurz unter den Gipfelaufbau ist der Weg durch die Schotterfelder problemlos zu gehen. Für die letzten 300 Meter des Weges (T4) sind absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig. Der Weg ist stellenweise nicht nur schmal und ausgesetzt, sondern auch steil und mit Schotter und Geröll überzogen. Stellenweise sind Tritte und Stahlseile angebracht.

Zwei Wanderer auf dem Weg zum Vorderen Drachenkopf
Hier führt der Weg steil nach oben
Der Gratweg zum Vorderen Drachenkopf
Der Gratweg unterhalb des Gipfels
Flo auf dem Gratweg zum Drachenkopf
Der Gratweg ist aber nicht weiter problematisch
Der Aufstieg zum Vorderen Drachenkopf
In leichter Kletterei geht’s zum Gipfel. Einige Stellen sind insbesondere im Abstieg recht unangenehm zu gehen
Flo am Gipfel des Vorderen Drachenkopfs
Geschafft! Wir stehen am Gipfelkreuz
Ein Wanderer beim Abstieg vom Vorderen Drachenkopf
Das feine Geröll unter den Wanderstiefeln erfordert Konzentration

Der Lohn der Mühe ist ein traumhafter Blick auf die Zugspitze mit Seebensee links und Drachensee rechts. Für mich ist der Blick vom Vorderen Drachenkopf eines der schönsten Fotomotive der Alpen.

Blick auf Seebensee und Drachensee vom Vorderen Drachenkopf
Vom Vorderen Drachenkopf tut sich dieser unglaubliche Blick auf Seebensee (links) und Drachensee auf. Außerdem blickst du auf die Zugspitze, auf den Vorderen Tajakopf und auf den Hinteren Tajakopf

Drachensee und Hinterer Tajakopf

Zwei Wanderer in atemberaubender Bergkulisse
Auch der Abstieg zurück zur Coburger Hütte – immer mit Blick auf die Ehrwalder Sonnenspitze – ist spektakulär

Zurück zur Coburger Hütte geht’s auf dem gleichem Wege. Die Wanderung führt dich jetzt weiter zum Ufer des Drachensees und durch ein riesiges Geröllfeld in Richtung Hinterer Tajakopf.

Der Drachensee in Tirol
Die Wanderung verläuft nun ein Stück direkt am Ufer des Drachensees entlang

Für den lohnenswerten Abstecher auf den 2408 Meter hohen Vorderen Tajakopf musst du etwa eine halbe Stunde zusätzlich einplanen. Wer den Vorderen Drachenkopf geschafft hat, hat mit dem Hinteren Tajakopf leichtes Spiel. Ein paar Tritte und Stahlseile erleichtern hier den Aufstieg.

Das Gipfelkreuz des Hinteren Tajakopfs
Das kleine Gipfelkreuz auf dem Hinteren Tajakopf (Ostgipfel). Das größere Kreuz am tieferliegenden Westgipfel ist über eine Scharte und eine mit Eisenklammern versicherte Wand zu erreichen
Der Abstieg vom Vorderen Drachenkopf
Beim Abstieg ist etwas Vorsicht angebracht

Der Blick – jetzt auf den Drachensee mit der Ehrwalder Sonnenspitze im Hintergrund – ist atemberaubend. Wenn du jetzt noch Energie hast, kannst du den Vorderen Tajakopf (2450 Meter) in Angriff nehmen. Das letzte Stück ist wieder routinierten Bergwanderern vorbehalten, die sich sicher im Fels bewegen und auch steile und ausgesetzte Stellen problemlos klettern. Teilweise ist der Weg seilversichert.

Ein Fotograf in imposanter Bergkulisse
Für Fotografen ist dieser Spot ein Traum. Unten rechts siehst du die Coburger Hütte
Ein Wanderer betrachtet den Sonnenuntergang hinter der Ehrwalder Sonnenspitze
Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Ehrwalder Sonnenspitze ist pure Magie

Vom Hinteren Tajakopf steigst du entweder wieder über den Drachensee und den Seebensee ab oder du machst aus der Wanderung eine Rundtour und steigst über das Hintere Tajatörl über den Ganghofer Steig in Richtung Brendlsee ab. Der Ganghofer Steig ist völlig unproblematisch zu laufen.

Am Ende des Ganghofer Steigs (nach 15 Kilometern) hältst du dich links, bevor es wenige Minuten später rechts in Richtung Immensteig abgeht. Der Immensteig ist von der Schwierigkeit mit dem Hohen Gang vergleichbar und für erfahrene Bergwanderer keine Herausforderung.

Der Blick übners Hintere Tajatörlund auf den Vorderen Igelskopf
Der Rückweg führt dich durchs Hintere Tajatörl. Der Weg ist nicht weiter schwierig

Nach insgesamt gut 18 Kilometern, mehr als 1500 Höhenmetern und unvergesslichen Eindrücken erreichst du wieder den Parkplatz der Ehrwalder Almbahn.

Das musst du über die Wanderung auf Vorderen Drachenkopf & Hinteren Tajakopf wissen

Die Wanderung ist traumhaft schön. Die Ausblicke bleiben unvergesslich. Angesichts der Länge der Tour und der teils exponierten Stellen ist die Wanderung aber erfahrenen Bergwanderern mit viel Ausdauer und absoluter Trittsicherheit vorbehalten. Ein gewissenhafter Wettercheck ist Pflicht. Bei einem drohenden Gewitter verbietet sich der Aufstieg auf den Vorderen Drachenkopf und den Hinteren Tajakopf.

Wenn du dir speziell den Vorderen Drachenkopf nicht zutraust oder du mit deinen Kindern in der Region unterwegs bist, schau dir hier unseren ausführlichen Tourenbericht zum Seebensee und Drachensee an. Diese Wanderung ist auch dank der Bergbahn für fast jeden zu schaffen.

Zusammenfassung

Tourdaten

Die Karte zur Wanderung zum Drachensee

Du kannst dir den GPS-Track als GPX-Datei kostenlos herunterladen (blauer Pfeil rechts oberhalb der Karte)

Artikel teilen

4 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Wanderungen in Ehrwald, Lermoos und Biberwier

Wandern in Ehrwald & Lermoos: 15 großartige Wanderungen

Artikel lesen
Die Top-Sehenswürdigkeiten im Ötztal

Ötztal Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Seen in Tirol

Tirol: Die 17 schönsten Seen [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infoss zum Wilden Kaiser im Winter

Winter im Wilden Kaiser – Brixental: 40 Tipps für deinen Skiurlaub

Artikel lesen

Unser Hotel-Tipp am Achensee: Hotel das Kronthaler (Anzeige)

Artikel lesen