Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten auf Rügen
HomeReisetipps Deutschland

Rügen Sehenswürdigkeiten: diese 10 schönen Orte musst du sehen

Die Ostseeinsel Rügen überzeugt mit tollen Sehenswürdigkeiten. Sie ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Nicht nur ist sie die größte der Ostseeinseln, sondern auch diejenige, die mit der abwechslungsreichsten Landschaft aufwartet. Kein Wunder, dass hier jeder Besucher auf seine Kosten kommt.

Von Aktivurlaub über absolute Erholung wirst du auf Rügen alles finden. Der Nationalpark Jasmund zeigt dir die beeindruckenden Kreidefelsen, am Kap Arkona wird es dir die Sprache verschlagen und die Seebrücke Sellin, das Ostseebad Binz und Sassnitz werden dir gefallen. Ein Ausflug zur Insel Hiddensee muss natürlich auch sein.

Dazu bekommst du die traumhaftesten Strände, die du dir vorstellen kannst - und das alles in Deutschland. Sobald du deinen Fuß auf die Insel setzt, bist du im Urlaubsmodus, garantiert. Ich zeige dir nun die schönsten Attraktionen, die Rügen zu bieten hat.

Aktualisiert am 24.08.2022

Rügen – Deutschlands größte Insel entdecken

Traumhafte Strände erwarten dich auf der Ostseeinsel Rügen
Traumhafte Strände erwarten dich auf Rügen

Weiß trifft Grün und Blau – so würde ich Rügen mit nur wenigen Worten beschreiben. Von dunkelgrünen Bäumen gesäumte Straßen, Felder und dichte Kiefernwälder überziehen die hügelige Landschaft. Schroffe weiße Felsen ragen an der Halbinsel Jasmund in den hellblauen Himmel. Das alles ist umgeben von tiefem Blau – dem Blau der Ostsee. Hinter jeder Wegbiegung kommst du erneut ins Staunen, denn Rügen kann mit zahlreichen Superlativen trumpfen.

Das beginnt schon mit ihrer Größe: Mit 976 Quadratkilometern ist sie die größte Insel Deutschlands. Sie erstreckt sich 52 Kilometer von Norden nach Süden und misst an ihrer breitesten Stelle 41 Kilometer. Rügen ist quasi steinalt und vor rund 70 Millionen Jahren entstanden. Doch es gibt noch andere beeindruckende Zahlen und Fakten, die mega interessant sind.

Die Top-10-Sehenswürdigkeiten auf Rügen im Überblick

Du willst wissen, was du alles auf Rügen machen kannst? Dann komm mit uns auf die größte deutsche Insel. Hier findest du zunächst unsere Top-Sehenswürdigkeiten auf Rügen im Überblick. Übrigens ist Rügen eine der schönsten Ostseeinseln und gehört damit zu den schönsten Reisezielen in Deutschland.

Eine Allee auf Rügen
Die Alleen auf Rügen sind ein tolles Fotomotiv
  • Kreidefelsen und Königsstuhl
  • Nationalpark Jasmund
  • Binz
  • Kap Arkona
  • Seebrücke Sellin
  • Prora
  • Sassnitz
  • Vilm
  • Stralsund

Karte: Alle Sehenswürdigkeiten auf Rügen

In unserer interaktiven Karte findest du alle Sehenswürdigkeiten auf Rügen auf einen Blick. Viel Spaß beim Entdecken der schönsten Orte und Plätze der wunderschönen Ostseeinsel.

1. Kreidefelsen und Königsstuhl

Die Kreidefelsen auf RügenDie Kreidefelsen auf Rügen sind das Wahrzeichen der Insel
Blick auf die weißen Kreidefelsen an der Küste RügensVon der Victoria-Plattform aus blickst du auf die imposanten Kreidefelsen
Blick vom Kiesstrand auf die KreidefelsenDen schönsten Blick auf die mächtigen Kreidefelsen hast du vom Wasser aus

Sie sind das besondere Wahrzeichen von Rügen und sind Teil des Nationalparks Jasmund: Die Kreidefelsen, auch Stubbenkammer genannt, ragen bis zu 118 Meter aus dem salzigen Meer in die Höhe. Alles ist hier quasi aus Muscheln gebaut – und uralt. Der bekannteste Felsen und damit die Top-Sehenswürdigkeit auf Rügen ist der Königsstuhl.

Zu Zeiten der Dinosaurier vor rund 70 bis 100 Millionen Jahren entstand das weiße Gold der Insel aus Ablagerungen von Muscheln und Schalentierchen auf dem Meeresgrund. Die im Laufe der Jahrtausende entstandenen Schichten wurden durch Eiszeitgletscher übereinander geschoben und auf besondere Art und Weise geformt.

Der Blick auf den Königsstuhl, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Rügen
Blick vom Boot aus auf den Königsstuhl – den bekanntesten der Kreidefelsen Rügens

Für alle Kunst-Fans: die Kreidekliffs malte bereits der bekannte Maler Caspar David Friedrich. Sein berühmtes Bild entstand 1818.

Von der Viktoria-Plattform hast du eine fantastische Sicht auf den Königsstuhl, die berühmteste Kreidefelsformation. Er ist auch der höchste Punkt der Insel. Der Ausblick Viktoria-Sicht heißt übrigens deshalb so, weil der Preußen-König Wilhelm I. genauso beeindruckt von dem Ort war und diese Sicht nach seiner Schwiegertochter benannt hat.

Um den Königsstuhl sowei die gesamte Küste vor dem abbrechen zu bewahren, ist eine neue Aussichtsplattform in Planung, die frei über dem Wahrzeichen Rügens schweben soll. Damit würde der Königsstuhl von 300.000 Begehungen pro Jahr entlastet.

Du solltest unbedingt die rund elf Kilometer lange Wanderung auf dem Hochuferweg unternehmen, der von Sassnitz nach Lohme führt und immer wieder grandiose Ausblicke für dich bereithält. Ein Tipp: vergiss nicht festes Schuhwerk, wenn du an der Steilküste entlangwanderst.

Wenn du einen Abstecher hinunter ans Meer machen möchtest, kannst du nach der Viktoriasicht nach etwa einem Kilometer einen Trampelpfad hinunter gehen. Achtung: der Weg ist recht steil. Es lohnt sich jedoch, denn der Blick vom Meer aus auf den Königsstuhl und die Kreidekliffs ist sehr beeindruckend.

Ach ja, wenn du hoffst die berühmte Störtebekerhöhle zu finden, dann sei nicht enttäuscht. Es ist nicht erwiesen, dass der bekannte Pirat wirklich seinen Schatz hier an der Kreideküste in einer Höhle verborgen hat. Jedoch finden von Juni bis September die Störtebeker-Festspiele auf Rügen statt.

Der Blick auf den Königsstuhl auf Rügen vom Strand aus. Der Königsstuhl ist eine der Top-Attraktionen auf Rügen
Besonders schöne Bilder gelingen dir vom Königsstuhl vom Strand aus.

Ich rate dir den Rundweg oben noch über die Aussichtspunkte Kollicker Ort und Kieler Bach zu machen. Von dort aus hast du eine tolle Sicht auf die andere Seite des Kreidefelskliffs in Richtung Sassnitz. Du wirst nicht enttäuscht sein.

Du kannst die Kreidefelsen auch vom Schiff aus der wohl eindrucksvollsten Perspektive erleben. Die Adler Schiffe (Website) fahren täglich ab Sellin, Göhren, Binz und Sassnitz.

So nah kommst du den Kreidefelsen nur mit dem Boot
So nah kommst du den bekannten Klippen nur mit dem Boot

2. Nationalpark Jasmund

Er ist Deutschlands kleinster Nationalpark: der Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Er liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten und ist ebenfalls eine Top-Sehenswürdigkeit.

Das Highlight des Nationalparks ist definitiv der vorher schon vorgestellte Königsstuhl mit den Kreidefelsen. Der Nationalpark ist seit 2011 UNESCO-Weltnaturerbe. Die von Menschenhand nahezu unberührten alten Buchenwälder bieten dir ein ganz besonderes Flair. Vor rund 4.000 Jahren bedeckten sie riesige Flächen Europas, heute ist davon nicht mehr viel übrig.

Das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl (Website) bietet dir die Möglichkeit die Aussichtsplattform auf dem Königsstuhl zu besuchen. Das Zentrum selbst ist auch einen Besuch wert. Hier erfährst du alles rund um den Nationalpark. Schau unbedingt hinein.

3. Binz

Der Sand des kilometerlangen Strandes an der malerischen Prorer Wiek in Binz ist so weiß, er macht den 400 schneeweißen Bädervillen des Ostseebades (Website) echte Konkurrenz. Sie lassen das mit knapp 6.000 Einwohnern größte Seebad Rügens so elegant und rein erscheinen.

Der Blick auf den sehenswerten Strand von Binz und das dort befindliche opulente Kurhaus
Blick auf den Strand von Binz und das dort befindliche opulente Kurhaus

Lauf unbedingt an der Promenade entlang und schau dir die pompösen Villen auf dem Binzer Villen Rundgang an. Sie sind eine Sehenswürdigkeit an sich. Zu jeder der Villen gibt es Schautafeln mit spannenden Geschichten. Die Bäderarchitektur bietet dir ein Stil-Mix aus Klassizismus, Neobarock und Jugendstil. Mir hat vor allem die Villa Baltik sehr gefallen.

Über die schicke Promenade und die 370 Meter lange Seebrücke kannst du gemütlich entlang spazieren – natürlich immer mit Blick aufs tiefe Blau der Ostsee. Aber auch im ursprünglichen Fischerdorf am Schmachter See kannst du herumschlendern.

Eine Strandbar in Binz auf Rügen
Eine Strandbar in Binz auf Rügen

Am Strand steht ein Gebäude, das aussieht wie ein Ufo. Das ist es aber nicht, sondern eine Außenstelle des Standesamtes. Falls du einen verrückten Ort zum Heiraten suchst, kannst du seit 2006 im Müther-Turm dein Ja-Wort geben. Der ehemalige Rettungsturm, der 1981 nach Plänen des Architekten Ulrich Müther erbaut wurde, bietet Platz für bis zu 15 Gäste.

Hier, im Zentrum von Binz, startet die grün-weiße Bäderbahn
Hier, im Zentrum, startet die grün-weiße Bäderbahn

Die Binzer Bäderbahn ist in der kleinen Stadt unterwegs. Auf ihr kannst du dich gemütlich herumkutschieren lassen. Wenn du die Kurkarte Binzer Bucht Card hast, ist die Fahrt mit dem Bähnchen kostenfrei.

4. Kap Arkona

Der Blick vom Kap Arkona über die Ostsee am Abend - eine weitere Sehenswürdigkeit
Der Ausblick vom Kap Arkona am Abend – ist das nicht einfach toll?
Der Leuchtturm am Kap Arkona auf Rügen in der Nacht
Der Leuchtturm am Kap Arkona ist auch in der Nacht ein tolles Fotomotiv

Der nördlichste Punkt Deutschlands befindet sich auf Rügen am Kap Arkona (Website). Und über zwei Dinge kannst du dir sicher sein: Es ist schön und immer windig. Wenn du den geschichtsträchtigen Ort, der über Jahrtausende von strategischer Bedeutung war, besuchst, wirst du auch wissen warum er so begehrt war.

Von weitem ist bereits der Marinepeilturm zu sehen, wenn du zum Kap hinwanderst. Bald taucht er vor dir auf. Erbaut wurde der mächtige Ziegelturm 1927. Er war damals ein Seefunkfeuer, um den Seefahrern die Richtung zu weisen. Mit seiner Größe von knapp 23 Metern ist das kein Problem.

Das Meer knabbert Stück für Stück an der Steilküste – so ist auch vom einst riesigen slawischen Burgwall, der Jaromarsburg, nur noch ein Teil zu sehen. Besonders beeindruckend und eine Top-Sehenswürdigkeit ist der Siebenschneiderstein unten am Fuße der Felsen. Über eine Treppe gelangst du zum Meer.

Um die Ecke liegt auch die Ruine des alten Pegelhauses. Auf deinem Weg läufst du garantiert an der Marine Bunkeranlage vorbei. Ebenfalls sehr spannend.

Von Puttgarten aus kommst du nur mit der Kap-Arkona-Bahn, per Rad oder zu Fuß bis zum 1,5 Kilometer entfernten Ziel.

Tipp: Den Eintritt für die Leuchttürme kannst du dir sparen – du hast auch so genügend Aussichten zu bestaunen. Das Museum im Leuchtturm ist sehr nett gemacht.

Hast du noch ein wenig Zeit, dann spaziere über den Hochuferweg ins einen Kilometer entfernte Örtchen Vitt. Es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Dorf, das malerisch in einer kleinen Schlucht liegt. Reetgedeckte Häuser und unbefestigte kleine Wege erwarten dich.

Empfehlenswerte Reiseführer für Rügen

Um dich auf Rügen vorzubereiten kann ich dir ein paar Reiseführer empfehlen. Danach kannst du entscheiden, welche Sehenswürdigkeiten für dich interessant sind, was du auf der Insel erleben möchtest und wo du deinen Schwerpunkt legst.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

5. Seebrücke Sellin – die Perle Rügens

Die Seebrücke Sellin auf Rügen ist besonders am Morgen sehenswert
Die Seebrücke Sellin ist einer der Top-Fotospots auf Rügen

Sellin ist die kleine Schwester von Binz – und ebenso elegant. Auf der Prachtstraße, die eigentlich Wilhelmstraße heißt, reiht sich eine weiße Villa an die nächste. Auf der einen Seite lockt das Meer, auf der anderen der Selliner See, wo auch der Rasende Roland einen seiner Bahnhöfe hat.

Ein Tipp zum Schlemmen ist das Restaurant Kleinbahnhof (Website), denn es ist wie ein Eisenbahnwaggon eingerichtet. Von hier kann man auch den Rasenden Roland vorbeifahren sehen. Es ist täglich von 12 bis 20:30 Uhr geöffnet.

Fotografen am Morgen an der Seebrücke Sellin auf Rügen
Dieser Fotospot ist natürlich bekannt – selbst am Morgen tummeln sich hier schon viele Fotografen
Der Rasende Roland, ein Zug mit Dampflok, auf Rügen
Die Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ ist ein Muss, wenn du auf Rügen Urlaub machst

Ein Muss ist ein Besuch der Seebrücke Sellins (Website), die auch „die Perle Rügens“ genannt wird und damit die nächste wichtige Sehenswürdigkeit auf Rügen darstellt. Mit einer Länge von 394 Metern ist sie die längste Seebrücke von Rügen. Besonders schön fanden wir die Geschichtstafeln auf der Brücke, die alte Bilder zeigen und die Historie erklären. Die erste Seebrücke wurde bereits 1906 gebaut.

Am Ende befindet sich eine Tauchglocke. Hier kannst du täglich von 10 bis 19 Uhr einen Tauchgang in die Ostsee unternehmen und die Welt aus einem ganz anderen Winkel betrachten.

Du solltest unbedingt einen Kaffee oder einen Cocktail im Palmengarten trinken und die Aussicht aufs Meer genießen.

Die Miete für einen Strandkorb beträgt 9 Euro am Tag. Eine Stunde kostet 3 Euro. Für eine Woche verlangt der Vermieter 54 Euro, 2 Wochen kosten 108 Euro.

Wenn du dich für die Historie interessierst, solltest du einen Abstecher ins Seefahrerhaus an der Seestraße 17 b machen. Hier erfährst du alles über die Geschichte der Seefahrer. Der Eintritt zur Sonderausstellung kostet 5 Euro, ermäßigt mit Rügen-Kurkarte 3 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Das Museum ist dienstags von 10 bis 15 Uhr, mittwochs von 12:30 bis 16 Uhr, donnerstags, freitags und samstags von 10 bis 16 Uhr und sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Kleiner Tipp: Nutze die Zeit zu einer Wanderung von Sellin durch den Naturpark nach Granitz. Am Schwarzen See solltest du eine gemütliche Pause einlegen.

Die Seebrücke Ostseebad Sellin
Die Seebrücke Ostseebad Sellin gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Rügen

6. Gigantisch – protzig – Prora

Die Nationalsozialisten wollten 20.000 arische Feriengäste im Ort Prora unterbringen – und bauten einen wahrhaften Koloss. Doch Urlaub hat in diesem zweieinhalb Kilometer langen Mega-Bau niemand gemacht. Ursprünglich gab es acht Wohnkomplexe, von denen heute noch fünf übrig sind.

Die protzigen Machtbauten von Prora aus der Nationalsozialistischen Zeit
Die protzigen Machtbauten von Prora aus der Nationalsozialistischen Zeit

Du solltest dir diesen Größenwahn der NS-Zeit unbedingt einmal ansehen. An einigen Stellen sind die Bauten verfallen, und durch den brüchigen Beton der Ruinen kämpfen sich die ersten kleinen Bäume und Farne. Doch durch die Lockerung des Denkmalschutzes werden die Gebäude nach und nach in hippe Luxuswohnungen umgebaut.

Im Zentrum (Website) an der Mukraner Straße 12 kannst du die Ausstellung zum denkmalgeschützten Nazi-Baukomplex besuchen. Es ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren 3 Euro.

Baum wächst in Ruine der Prora
Die Natur ergreift hier die Initiative und überwächst die Machtbauten Proras

Noch ein Tipp: Direkt bei den mächtigen Prora-Ruinen befindet sich auch der Baumwipfelpfad Rügen. Von ihm aus hast du einen tollen Rundumblick auf die Insel, die alten Bauten von oben und auf den kleinen Jasmunder Bodden, ein Gewässer.

Der Baumwipfelpfad Rügen ist einem Adlerhorst nachempfunden
Der Baumwipfelpfad Rügen ist einem Adlerhorst nachempfunden Foto: Erlebnis Akademie

Der Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen hat eine Gesamtlänge von 1.250 Metern und ist bis zu 17 Meter hoch. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Euro. Kinder zahlen 9 Euro. Adresse: Forsthaus Prora 1 (Google Maps).

Hier findest du eine Übersicht über alle Baumwipfelpfade in Deutschland.

7. Sassnitz

Sassnitz schmiegt sich förmlich an die Hänge der Steilküste, und vom Meer aus wirkt das Städtchen wie in Kaskaden in die Hänge gebaut. Oberhalb des Steilhangs befindet sich das Bauerndorf Crampas, das 1906 mit der Gemeinde Sassnitz zu einer Gemeinde verbunden wurde.

Sassnitz auf Rügen liegt eingebettet von Kreidefelsen
Sassnitz auf Rügen liegt eingebettet von Kreidefelsen

Heute befindet sich in Sassnitz einer der großen Häfen – die Mole ragt ganze 1,5 Kilometer in die Ostsee hinaus. Von hier aus starten die großen Fähren nach Schweden. Auch das U-Boot-Museum OTUS liegt im Hafen, das du besuchen kannst. Es ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8 Euro, Kinder 4,50 Euro.

Dennoch solltest du nicht nur Schiffe schauen, sondern dir Zeit für einen Bummel durch das kleine Städtchen mit seinen steilen Straßen und Gassen nehmen.

8. Jagdschloss Granitz

Es ist das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern - Schloss Granitz
Das Jagdschloss Granitz ist ein Besuchermagnet auf Rügen

Du solltest dir einen Besuch des Jagdschlosses Granitz nicht entgehen lassen. Die Top-Sehenswürdigkeit befindet sich auf einem Berg bei Binz. Gebaut wurde es in den Jahren von 1837 bis 1846.

Allerdings wirst du dort nicht allein sein, denn mit rund 250.000 Besuchern pro Jahr ist es wirklich das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Highlight auf Rügen ist der 38 Meter hohe Mittelturm. Nachdem du die sich empor rankende Wendeltreppe hinaufgestiegen bist, erwartet dich oben eine Aussichtsplattform. Hier, vom Dach des Turms aus hast Du einen grandiosen Panoramablick über Rügen. Wenn du viel Glück hast, kannst du sogar Usedom sehen.

9. Ab in den Urwald nach Vilm

Die Insel Vilm ist klein, aber etwas ganz Besonderes. Seit 1527 ist hier kein Holz mehr geschlagen worden – und so trotzen seit sieben Jahrhunderten uralte Eichen auf der 100 Hektar kleinen Insel Wind und Wetter und dem Zahn der Zeit.

Hier verbrachten in DDR-Zeiten die SED-Funktionäre ihren Urlaub. Niemand anders durfte das Eiland betreten. Deshalb war Vilm auch lange Zeit als Bonzeninsel verschrien.

Im Hafen von Lauterbach startet die Tour auf die Insel Vilm
Im Hafen von Lauterbach startet die Tour auf die Insel Vilm

Die Buchenwälder auf Vilm gehören zu den ältesten Naturwäldern Norddeutschlands, und zwischen ihnen stehen knorrig die alten Eichen. Du findest mehr als 300 unterschiedliche Farne und Blütenpflanzen auf der Insel, die ungefähr so groß wie Helgoland ist. 

Per Motorschiff Julchen (Website) gelangst du von Lauterbach aus auf die Insel. Du musst dich allerdings für die Überfahrt vorher anmelden, denn es dürfen pro Tag nur 30 Besucher nach Vilm. Erwachsene zahlen für die Überfahrt 18 Euro, Kinder zwischen 4 und 12 Jahren 9 Euro.

10. Stralsund – das Tor zur Insel Rügen

Der Schaugiebel des Stralsunder Rathauses
Der Schaugiebel des Stralsunder Rathauses sieht toll aus

Hast du noch einen Tag Zeit, solltest du dir die Hansestadt Stralsund mit ihren Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen. Die altehrwürdige Hansestadt, die im Jahr 1234 gegründet wurde, befindet sich genau dort, wo Rügen durch den Rügendamm und die Rügenbrücke über den zwei Kilometer breiten Strelasund mit dem Festland verbunden ist. Das heißt, du kommst mehr oder weniger von selbst dort vorbei.

Du solltest unbedingt durch die Altstadt schlendern. Sie ist fast vollständig von Wasser umgeben und steht unter Denkmalschutz. Die Stadt zählt zum UNESCO Weltkulturerbe Historische Altstädte Stralsund und Wismar.

Der Backstein ist das Symbol der Altstadt. Du läufst durch verwinkelte Gässchen über Kopfsteinpflaster, an der St. Nikolaikirche und dem imposanten Rathaus vorbei. Besonders sehenswert sind die bunten Giebelhäuser am Alten Markt.

Die Giebelhäuser am alten Markt in Stralsund
Die Giebelhäuser am alten Markt in Stralsund

Wenn das Wetter mal nicht so schön ist, kannst du dir das Ozeaneum (Website) auf der Stralsunder Hafeninsel ansehen. 2008 eröffnet, kannst du in die Unterwasserwelt der Ostsee, Nordsee bis zum Atlantik und zum Polarmeer eintauchen. Es ist eines von vielen schönen Museen der Stadt und lohnt einen Besuch. Das Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 17, ermäßigt 12 Euro. Kinder zwischen 4 und 16 Jahren zahlen 8 Euro, in Begleitung der Familie 7 Euro.

Das Ozeaneum ist ein beeindruckendes und bekanntes Bauwerk
Das Ozeaneum ist ein beeindruckendes und bekanntes Bauwerk

Ausflugstipp: Rügen mit dem Fahrrad erkunden

Eine umweltfreundliche Art, die große Insel und ihre schönsten Regionen zu erkunden, ist per Fahrrad: Hierfür stehen ganze 800 Kilometer Radwege für dich bereit, über die du zu grandiosen Ausflugszielen gelangen kannst. Und es gibt auch verschiedene Themenradwege. So kannst du zum Beispiel die 40 Kilometer weite Strecke „Heilige Stätten“ erkunden oder die 51,7 Kilometer lange Strecke „Silber des Meeres“ erradeln. Du siehst, es sind viele Aktivitäten auf Rügen geboten.

Mit dem Rad unterwegs auf Rügen
Mit dem Rad unterwegs auf Rügen

Wenn du ein wenig weiter radeln möchtest, kannst du den gut ausgeschilderten Hamburg-Rügen-Radweg entlangfahren. Die Gesamtlänge beträgt 525 Kilometer. Infos unter www.auf-nach-mv.de

Radtour durch die Schmale Heide.
Radtour durch die Schmale Heide. Rügen hat auch viel für Aktivurlauber zu bieten

Ausflugstipp: Hiddensee

Direkt neben Rügen befindet sich die kleine Insel Hiddensee mit weiteren Inseln. Ihre Ortsteile heißen Grieben, Kloster, Vitte und Neuendorf. Besonders der Name Kloster sticht heraus. Früher lebten in dieser Region die Zisterzienser in einem Kloster nahe dem heutigen Hafen. Heute befindet sich in Kloster eine Vogelwarte.

Der Leuchtturm Dornbusch ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Hiddensee. Entweder kannst du eine Wanderung hin unternehmen, oder mit dem Fahrrad hinfahren. Er ist 27,45 Meter hoch und von dort oben hast du eine traumhafte Rundsicht über die Ostsee. Der Eintritt kostet 3 Euro pro Person.

Blick auf den Leuchtturm auf Hiddensee
Der Leuchtturm auf Hiddensee ist der Besuchermagnet schlechthin
Ausblick vom Leuchtturm Hiddensee
Von der Turmspitze hast du eine tolle Aussicht über die ganze Insel

Ganz früher trug die Insel den Namen Insel der Hedin. Der norwegische König Hedin soll hier sein Unwesen getrieben haben. Im Ortsteil Vitte solltest du unbedingt das Hexenhaus besuchen. Es ist das älteste erhaltene Fischerhaus der Insel. Ebenfalls sehenswert ist die Holländerwindmühle, genannt die Schwarze Mühle.

Auf Hiddensee kannst du dir ein Fahrrad leihen und bist so schnell in allen kleinen Orten. Je nachdem was du alles anschauen möchtest, lohnt es sich.

Direkt in der Nähe des Leuchtturms kannst du in kleinen Häuschen übernachten. Etwa im Haus Klaus. Nähere Informationen bekommst du im Gasthaus Klausner vor Ort oder über die Website.

Auf die Insel gelangst du mit dem Schiff von Schaprode aus. Der Tagesausflug kostet 18,90 Euro pro Person. Alle Infos und Fahrzeiten erfährst du auf der Website.

Biggi mit dem Fahrrad am Strand auf Hiddensee
Mit dem Bike zum Strand. Das geht einfach auf Hiddensee am Vitte Strand

Wo auf Rügen übernachten?

Zum Übernachten auf Rügen habe ich einen ganz besonderen Tipp für dich. Das Himmelreich Rügen (hier Preise checken*) in Zirkow. Das Hotel ist sehr niedlich eingerichtet und das Frühstück war sehr lecker. Zudem bist du schnell an den wichtigsten Orten der Insel.

Das luxuriöse Apartement Meeresrauschen (hier Preise checken*) mit zwei Schlafzimmern und drei Terrassen liegt nur 50 Meter Fußweg vom feinen Sandstrand in Baabe entfernt. Ein weiteres Highlight der 90 Quadratmeter großen Wohnung, die sich in der mediterranen Residenz Grüne Düne befindet, ist ein Turmzimmer mit Pyramidendach. Sogar eine Gemeinschaftssauna kann genutzt werden!

Im Ostseebad Thiessow befindet sich eine wunderschöne, kleine Villa. Die BEN! Schönheitsresidenz (hier Preise checken)* bezeichnet sich als Haus der Ruhe. Mehr braucht es nicht. Das Hotel Imperial (hier Preise checken*) in Binz ist ebenfalls eine stattliche Erscheinung und sehr bei den Gästen begehrt. Errichtet 1903 stieg die Villa schnell von der Familienpension zum Hotel mit Spezialweinhandlung auf. Seit 1998 ist die Villa wieder ein Hotel.

Eine der beliebten Unterkünfte und eine sehr gut bewertete Ferienwohnung ist die Appartement-Villa Steinfurth (hier Preise checken und buchen*).

Das Hotel Imperial auf Rügen ist heiß begehrt
Das Hotel Imperial auf Rügen ist heiß begehrt

Anreise

Der sogenannte Rügendamm und die Rügenbrücke, die über die zwei Kilometer breite Meerenge Strelasund führen, verbinden Rügen mit dem Festland. Dort liegt, wie oben schon erwähnt, die Hansestadt Stralsund. Sie ist definitiv einen Besuch wert.

Romane, die auf Rügen spielen

Die Romy-Beccare-Buchreihe der Autorin Katharina Peters mit dem Untertitel “Ein Rügenkrimi” spielen, wie der Name schon sagt, auf Rügen. Wenn du noch ein Buch für deine Ferien brauchst – schlag zu!

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit: Wenn du Wasser und traumhafte Landschaften magst, bist du hier genau richtig. Denn alle Orte der Insel sind weniger als sieben Kilometer vom Wasser entfernt. Drumherum lädt dich ein traumhafter Archipel mit 30 Inselchen und Halbinseln auf einen Besuch ein.

Ein weiteres Plus ist das Wetter, denn Rügen teilt sich den Titel der sonnigsten Region Deutschlands mit Usedom. Immerhin kann die Insel mit 1.850 Sonnenstunden pro Jahr trumpfen. Wenn du also auf die Insel kommst, vergiss nicht die Sonnenbrille und die Sonnencreme. Dann steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Weg. Übrigens: Für Kinder bietet sich an Regentagen ein Ausflug zur Pirateninsel Putbus an. Auch für Familien ist hier einiges geboten.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten deutschen Ostseeinseln im Überblick

Die 6 schönsten Ostseeinseln: Welche Insel passt zu dir?

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Usedom Sehenswürdigkeiten: 13 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die Top-Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: die schönsten Orte, die du unbedingt sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Stralsund

Stralsund Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Fotospots an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern

Fotospots Ostsee: 60 schöne Orte zum Fotografieren in MV

Artikel lesen
Ostsee mit Kindern: die schönsten Urlaubsorte für Familien

Ostsee mit Kindern: Die 7 schönsten Orte für Familien

Artikel lesen