Die schönsten Strände auf Korfu
HomeReisetipps Griechenland

Korfu: Die 17 schönsten Stände der Mittelmeerinsel

Die griechische Mittelmeerinsel Korfu hat mich verzaubert. Türkisblaues Meer, wunderschöne, lange und in der Nebensaison sogar einsame Sandstrände und eine traumhafte Natur.

Korfu ist übrigens die zweitgrößte der Ionischen Inseln und die siebtgrößte Griechenlands. Bei klarer Sicht blickst du bis nach Albanien. Und jede Region der Insel hat ihren eigenen Reiz mit ganz speziellen Strände und toller Landschaft. In diesem Artikel zeige ich dir die schönsten Strände auf Korfu.

Eines vorweg: jeder Strand auf Korfu ist für sich schön. Ein paar sind jedoch herausragend. Mit meiner Übersicht wirst du garantiert die schönsten Plätze der Insel finden.

Aktualisiert am 08.05.2022

Karte: Korfus schönste Strände im Überblick

Norden

  • Kap Drastis
  • Bataria Beach, Kanoni Beach und Pipitou Beach
  • Loggas Beach

Westen

  • Timoni-Bucht
  • Agios Georgios Beach
  • Paleokastritsa Beach
  • Prasoudi Beach
  • Halikounas Beach & Korissions-Lagune
  • Issos Beach
  • Marathias Beach
  • Gardenos Beach

Osten

  • Gouvia Beach
  • Dassia Beach
  • Barbati Beach
  • Kalami Beach + Geheimtipp Kouloura-Beach

Süden

  • Kavos Beach
  • Arkoudillas Beach

Korfus schönste Strände im Norden

StrandArtKulisseLiegestühleInfrastrukturParken
Kap DrastisFels⭐⭐⭐⭐⭐neinnein-
Loggas BeachSand, Kies⭐⭐⭐⭐neinnein⭐⭐⭐
Kanoni BeachSand, Fels⭐⭐⭐⭐⭐jaGastronomie

Kap Drastis

Mit dem Namen Kap Drastis assoziiere ich sofort das Wort drastisch oder dramatisch. Und genau das trifft auf den schmalen Zipfel im Norden Korfus zu. Dort tosen die Wellen ungezähmt an die Steilküste. Hier gibt es ein paar wunderschöne Buchten zum Baden.

Das Highlight am Kap Drastis sind die weißen Sandsteinformationen direkt an der Küste und am Strand. Immer wieder habe ich innegehalten und das tolle Kunstwerk der Natur an der Küste bewundert. Mit tollen geschwungenen Linien, die mich fast ein wenig an die Türkische Treppe auf Sizilien erinnern, zieht sich die Maserung im Gestein um die komplette Küste. Das Meer arbeitet ganz schön an dem Sandstein und entreißt ihm immer mehr der schönen Natur.

Wir machen am Kap Drastis eine kleine Wanderung. Vom Örtchen Peroulades, folgen wir den Schildern in Richtung Kap Drastis, bis wir an einem kleinen Parkplatz ankommen. Ab hier können nur Jeeps weiterfahren. Ein normaler Pkw hätte wohl arge Probleme. Nach wenigen Minuten genießen wir einen wirklich wundervollen Ausblick auf das Kap Drastis, seine weißen Steinformationen und das türkisblaue Meer. In der Bucht angekommen, können wir sogar auf den Formationen entlanglaufen. Hier befindet sich nur eine winzige Bucht, die in der Nebensaison komplett leer ist.

Blick auf Kap Drastis
Der Blick auf Kap Drastis ist absolut spektakulär

Als wir vor Ort waren, baute gerade ein Paar einen Stand in der kleinen Lagune auf. Auf die Frage, ob es hier künftig eine Bar gäbe, wurde verneint. Sie bieten Bootstouren für Touristen an. Die Tour 1 führt zum Canal d‘ Amour bei Sidari, nur wenig entfernt vom Kap Drastis. Dorthin kostet die Tour mit Guide zehn Euro.

Am Strand von Sidari befindet sich der sogenannte Canal d‘ Amour. Eine Meerenge. Die Legende besagt, dass Paare, die durch diesen Canal schwimmen, für immer zusammenbleiben. Jetzt könnt ihr euch unser Schicksal ausrechnen, denn wir haben es leider zeitlich nicht zum Canal der Liebe geschafft ;-)

Die zweite Tour fährt um das Kap Drastis mit Guide herum und kostet zwölf Euro. Wohingegen Tour 3 zum Strand am Kap führt. Die Touristen können dann so lange am Strand bleiben wie sie wollen. Kostenpunkt: zehn Euro.

Biggi im Meer am Kap Drastis
Die Badebucht am Kap Drastis selbst ist schnuckelig und recht abgelegen. Zum Schwimmen ist die Bucht ideal

Empfehlenswerte Korfu-Reiseführer

Ich liebe es ja vorab schon in Reiseführern zu stöbern. Spätestens im Flugzeug packe ich das Infomaterial aus, um mich auf den Urlaub einzustimmen. Geht es dir genauso? Hier haben wir drei coole Reiseführer zu Korfu für dich:

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Loggas Beach

Nur wenige Autominuten vom Kap Drastis entfernt befindet sich der Loggas Beach. Wie am Kap Drastis findest du an der Küste ganz besondere Sandsteinformationen. Hier herrscht keine Ruhe – im Gegenteil. Direkt an der Steilküste befindet sich die angesagte 7th Heaven Bar.

Einheimische und Touristen treffen sich in der Bar für einen Drink in atemberaubender Kulisse. Der Dresscode ist sehr schick. Das Restaurant mit Bar hat wohl die Terrasse mit dem besten Sonnenuntergangsblick auf ganz Korfu. Zudem befindet sich dort eine Glasplattform, die über das Klipp ragt. Hier kannst du spektakuläre Selfies machen.

Die 7th Heaven Bar auf Korfu
Die 7th Heaven Bar ist ein beliebter Treffpunkt. Kein Wunder bei diesem Ausblick

Wir laufen die Treppe zum Strand hinunter. Bald siehst du mit grünen Algen überwachsene Steine mit Blick auf die tollen Sandsteinformationen. Als wir dort waren, haben sich einige „Influencer“ gerade richtig in Szene gesetzt. Du kannst in der Bucht aber nicht nur tolle Insta-Stories machen, sondern an dem kleinen Sandstrand auch gut ins Wasser gehen.

Rechter Hand findest du auch einen Sandstrand mit größeren Steinen. Am Abend strahlt die Sonne die Steilwände an und taucht alles in wunderschönes oranges Licht. Eines noch: der Sandstein ist sehr bröckelig. Es brechen immer wieder Steine aus der Wand – wir haben es selbst gesehen. Du darfst die Warnschilder auf keinen Fall ignorieren!

Der Loggas Beach im Abendlicht
Der Loggas Beach im Licht der untergehenden Sonne – ein Traum für jeden Fotografen

Kassiopi: Bataria Beach, Kanoni-Beach und Pipitou Beach

Im Nordosten Korfus findet sich einer der schönsten Strände der Insel: Der Kanoni Beach in Kassiopi. Kassiopi ist ein kleinerer Ort mit einem sehr schönen Hafen. Von Kassiopi aus ist das Albanische Festland nur zwei Kilometer entfernt. Bei bestem Wetter hast du hier einen tollen Blick auf Albanien.

Viele Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein. In dem Örtchen befindet sich auch eine alte, venezianische Festungsruine aus dem 13. Jahrhundert. Von der Burg sind nur noch die Außenmauern erhalten. Wenn du magst, kannst durch die Anlage spazieren. Von dort aus hast du einen tollen Ausblick auf die Umgebung.

Vom Hafen aus folgst du einfach der Straße zu den drei wunderschönen Stränden Bataria Beach, Kanoni Beach und Pipitou Beach – für mich mit die schönsten der Insel. Alle drei Strände bieten wunderschöne Badegelegenheiten und sind alle total unterschiedlich.

Schon auf dem Weg zum Bataria Strand tun sich am Wasser richtig schöne Plätze auf. Hier liegst du durchweg auf weißen Steinfelsen. Der Bataria Strand ist der erste der drei Strände. Von oben sieht der weiße Strand mit türkisblauen Meer traumhaft schön aus. Allerdings findest du auch hier keinen Sandstrand, sondern Kiesel vor. Der Bataria Beach liegt in einer kleinen Bucht, eingerahmt von herrlichem Grün.

Die weißen Felsen findest du auch am Kanoni Beach. Weiße Felsen, die flach ins türkise Meer ragen, sind eine wunderschöne Szenerie zum Entspannen. Sträucher und Bäume spenden etwas Schatten. Immer wieder tun sich kleine Badebuchten auf. Das Areal ist so verwinkelt, dass du vermutlich sogar in der Hauptsaison den einen oder anderen Felsen für dich alleine beanspruchen kannst.

Der schöne Kanoni Beach
In der zweiten Bucht liegt der Bataria Beach. Dahinter liegt der Kanoni Beach

In direkter Nähe liegt der Pipitou Beach. Der Strand selbst besteht ebenfalls aus weißen Kieselsteinen und ist idyllisch gelegen.

Blick auf den Pipitou Beach
Am Pipitou Beach lässt es sich aushalten, oder?

Der nicht weit entfernte Kalamionas Beach liegt dann jedoch wenig idyllisch direkt an der viel befahrenen Küstenstraße. Auch die Kiesel sehen wenig gemütlich aus. Lauf lieber ein wenig zu einem der drei wundervollen Strände Bataria Beach, Kanoni Beach und Pipitou Beach im Norden der kleinen Halbinsel.

Korfus schönste Strände im Westen

StrandArtKulisseLiegestühleInfrastrukturParken
Timoni-BuchtSand⭐⭐⭐⭐⭐neinnein-
Agios Georgios BeachSand⭐⭐⭐⭐⭐jaDuschen, WC, Gastronomie⭐⭐⭐
Paleokastritsa BeachSand⭐⭐⭐⭐neinDuschen, WC, Gastronomie⭐⭐⭐
Prasoudi BeachSand⭐⭐jaGastronomie⭐⭐⭐
Halikounas BeachSand⭐⭐⭐jaGastronomie⭐⭐⭐⭐⭐
Issos BeachSand⭐⭐⭐⭐jaDuschen, WC, Gastronomie⭐⭐⭐⭐
Marathias BeachSand⭐⭐⭐jaGastronomie⭐⭐
Gardenos BeachSand⭐⭐⭐⭐jaGastronomie⭐⭐⭐

Timoni-Bucht

Der schönste Strand im Westen der griechischen Mittelmeerinsel ist für mich die Timoni-Bucht. Um dorthin zu kommen, musst du vom bildschönen Bergdorf Afionas – der Ort mit seinen bunten Häusern ist für viele  das schönste Dorf Korfus – etwa 20 Minuten zur Doppelbucht Timoni wandern. Wir fanden Afionas ebenfalls super schön. Festes Schuhwerk ist für die Wanderung über den steinigen Weg zur Timoni-Bucht sehr zu empfehlen. Wir haben zwar auch Leute mit Flipflops gesehen – aber glaube mir, das macht keinen Spaß.

Die Wanderung eröffnet super tolle Ausblicke auf die traumhafte Bucht. Du kannst in beiden Buchten baden gehen. Wir fanden die Bucht im Osten (auf der linken Seite, wenn du kommst) schöner. Hier hast du einen tollen Strand aus Sand und Kies und im Wasser kannst du auf den hellen Meeresgrund blicken.

Blick auf die Doppelbucht Timoni mit zwei der schönsten Stränden Korfus
Die zwei Strände der Doppelbucht Timoni gehören definitiv zu den schönsten Korfus

Allerdings ist das Wasser hier etwas kälter. Die Bucht im Westen (zwischen beiden liegen ja nur ein paar Meter) ist wegen der vielen Steine nicht ganz so schön. Wasserschuhe sind hier sehr zu empfehlen. Dafür schien uns das Wasser etwas wärmer zu sein.

Der östliche Strand der Doppelbucht Timoni
Blick auf die Bucht im Osten: So stellt man sich das Paradies vor

Wir sind, bevor wir uns in die Fluten stürzten, noch ein Stück gewandert. Wenn du den schmalen Pfad, der die beiden Buchten miteinander verbindet, weiter läufst, kommst du auf dem oberen Trampelpfad zur malerischen Höhlenkapelle Agios Stylianós. Der untere Trampelpfad führt zu einem weiteren Strand, der im Sommer nicht ganz so voll ist wie die Strände in der Doppelbucht. Wir persönlich finden die beiden Timoni-Buchten aber schöner. Aber das musst du selbst entscheiden.

Im Inneren der Höhlenkapelle Agios Stylianós
Im Inneren der Höhlenkapelle Agios Stylianós

Top-Fotospot für den Abend

Nach der Wanderung zur Timoni-Bucht solltest du unbedingt einen Abstecher zu einem der schönsten Sonnenuntergangsspots auf Korfu machen: Von der sogenannten Eselswiese genießt du einen traumhaften Blick aufs Meer mit den vorgelagerten Inseln Nisida Kravi (ganz im Vordergrund des Fotos), Diakopo, Diapolo, Mathraki und Othonoi. Auf der Wiese laden sogar ein paar Bänke ein, das Spektakel am Abend zu genießen. In den warmen Sommermonaten ist auf der Eselswiese hoch über der Küste einiges los. Zur Nebensaison ist der Ort am Abend fast menschenleer.

Blick von der Eselswiese aufs Meer am Abend
Blick aufs Meer mit den Inseln Nisida Kravi, Diakopo, Diapolo, Mathraki und Othonoie

Mein Tipp: Afionas ist für seine ausgesprochen guten Tavernen bekannt. Die Taverne The Night Owl wird von einer New Yorkerin geführt, die schon seit Jahren auf Korfu lebt. Das Essen ist wirklich super lecker. Aber auch die anderen Tavernen in dem Ort bieten ganz hervorragende Kost.

Geröstetes Brot mit Ziegenkäse
Das Essen in der The Night Owl ist nicht ganz günstig, aber sehr lecker

Agios Georgios Beach

Schon auf der Wanderung zur Timoni-Bucht blickst du auf den langen Strand bei Agios Georgios. Satte drei Kilometer feinsten, goldenen Sandstrand kannst du hier genießen. Die Bucht ähnelt einem überdimensionalen U. Windsurfer, Wassersportler und Taucher können sich hier richtig gut austoben.

Übrigens: Das Wasser wird in dieser Region der Europäischen Umweltbehörde mit der blauen Flagge (also besonders gut) für seine Sauberkeit ausgezeichnet. Die Strände an der Westküste sind wirklich herrlich schön und bieten feinsten Sand.

Blick auf den Agios Georgios Beach
Am Agios Georgios Beach erwarten dich drei Kilometer feinster Sandstrand

Paleokastritsa Beach

Leider haben wir selbst es nicht mehr zum Strand von Paleokastritsa geschafft. Der Strand gehört zu den schönsten und beliebtesten der Insel. In der Umgebung gibt es viele Höhlen und Grotten, die du mit dem Boot erreichst. Ausflüge starten direkt am Strand. Das Wasser ist klar und wunderschön türkis. Von Freunden haben wir den Tipp erhalten, hinauf in das kleine Bergdorf Lakones zu wandern. Von dort hast du einen herrlichen Ausblick über die Buchten von Paleokastritsa. Der Ort wird auch Balkon des Ionischen Meeres genannt.

Bei Paleokastritsa steht auch ein sehr altes Kloster, das Panagia Theotokos. Gegründet wurde das der Mutter Gottes Maria geweihte Kloster im 13. Jahrhundert. Das Highlight sind die Deckenmalereien und der alte Glockenturm. Im Kloster gibt es übrigens auch eine Öl- und Weinpresse.

Prasoudi Beach

Der Prasoudi Beach ist ein echter Geheimtipp, der nicht in jedem Reiseführer steht. Für mich hat er es aber verdient, in die Liste der schönsten Strände aufgenommen zu werden. An dem kleinen abgelegenen Strand gibt es ein Restaurant mit toller Terrasse. Ringsum blühen im Frühjahr die schönsten, farbenprächtigen Blumen. Der Strand besteht aus feinem Sand und Steinen. Hier kannst du definitiv die Seele baumeln lassen und Meer und Sonne genießen.

Treppe hinunter zum Prasoudi Beach
Der kleine Prasoudi Beach ist nicht so bekannt und daher auch im Sommer nicht so überlaufen

Halikounas Beach & Korissions-Lagune

Jetzt entführe ich dich an einen kilometerweiten, wunderschönen Sandstrand – an den Halikounas Beach. Dieser Küstenabschnitt wird auch „Golden Beach“ genannt. Der Strand – der längste Korfus – ist wirklich golden, super fein und türmt schöne Dünen auf. In der Nebensaison wirst du kaum Menschen am Halikounas Beach – einem meiner absoluten Lieblingsstrände auf Korfu – sehen. Das Meer ist durch die Westseite etwas rauer, aber natürlich kannst du Baden. Der Strand ist auch toll, um den Sonnenuntergang zu genießen. Denk aber an den Mückenschutz! Die kleinen Plagegeister kommen hier am Abend verstärkt vor.

Direkt am Halikounas Beach findest du auch die Korissions-Lagune, ein Süßwasser-Naturschutzgebiet (bitte nicht Baden!). Zwischen Meer und Süßwasserlagune liegen zum Teil nur wenige Meter Land. Über eine Schotterpiste kannst du mit dem Auto bis zu der Stelle fahren, an der das Süßwasser ins Meer fließt. Einst wurden hier Salinen angelegt. Heute zeugen kleinere Markierungen noch von den Salzbecken. Wenn du ganz viel Glück hast, kannst du hier sogar Flamingos beobachten, die sich ab Mai in dem Naturschutzgebiet aufhalten.

Der Halikounas Beach auf Korfu
Am Halikounas Beach kannst du stundenlang entlanglaufen und die Seele baumeln lassen
Blick auf die Korissions-Lagune
Die Korissions-Lagune ist ein Naturschutzgebiet, in dem im Frühjahr auch Flamingos leben. Wir haben leider keine gesehen

Issos Beach

Der Strand von Issos befindet sich auf der Südseite der Korissions-Lagune und führt die goldenen Sanddünen fort. Wir haben dort angehalten, uns in den Sand gelegt und das Leben genossen. In der Nebensaison hast du die kilometerlangen traumhaften Strände auf Korfu wirklich für dich alleine.

Am Issos Beach kannst du auf eine der großen Dünen klettern und hast von dort einen tollen Rundumblick auf das Meer, den Strand und die Korissions-Lagune. Für mich sind der Issos Beach und der Halikounas Beach die schönsten Stränden im Westen der Insel. Nur einen Strand im Osten der Insel finde ich noch schöner. Welcher das ist, verrate ich dir etwas weiter unten im Artikel.

Biggi am Issos Beach
Am Issos Beach ist der Sand weich und das Meer klar. Wenn du magst, kannst du auf umliegenden Dünen klettern

Marathias Beach

Im Südwesten liegt der wunderschöne, breite Sandstrand Marathias Beach am gleichnamigen Ort Marathias. Wir standen an diesem langen Strand und sahen weit und breit niemanden – das ist allerdings nur in der Nebensaison so. Denn in der Hauptsaison erfreut sich der Marathias Beach, der zu den Golden Beaches zählt, großer Beliebtheit.

Der Strand ist zum Glück sehr lang – du wirst also immer ein tolles Fleckchen finden. Du findest hier feinsten, goldener Sand und eine breite Flachwasserzone. In der Hauptsaison kannst du auch Sonnenliegen und dazu gehörige Schirme mieten. Wie schon oben erwähnt sind alle Strände an der Westküste schön.

Mein Tipp: Miete dir ein Auto und fahr die Küsten ab. Strand-Hopping lohnt sich hier auf jeden Fall. In der Hauptsaison wird es bestimmt an dem einen oder anderen Parkplatz ein Problem geben, dann muss man notfalls ein wenig länger zum Strand laufen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall.

Goldener Sand am Marathias Beach
Goldener Sand am Marathias Beach

Gardenos Beach

Der Gardenos Beach hat uns verzaubert. Malerisch wird der lange goldene Sandstrand von Felswänden umschlossen. Du findest hier auch immer wieder größere Felsen im Wasser, die sich sehr gut als Fotomotiv eignen. Du kannst hier nicht nur Baden, sondern auch lecker Essen. In der Taverne Bebis gab es zur Nebensaison nur ein paar Fisch- und Fleischgerichte.

Für uns Vegetarier hat der Wirt Freestyle etwas gezaubert. Die Preise sind voll in Ordnung und das Essen war super lecker. Mein persönliches Highlight: wir bekamen einen leckeren Griechischen Joghurt mit Honig als Nachtisch geschenkt. Wir haben das Restaurant auf unserer Reise zweimal besucht. Es war auch das einzige Restaurant, in dem wir einen Nachtisch geschenkt bekamen.

So etwas kannten wir bereits von unserer Reise auf Kreta. Hier gab es des Öfteren einen süßen Gruß aus der Küche. Auf Korfu hat uns der Wirt vom Bebis damit um den Finger gewickelt.

Sonnenuntergang am Gardenos Beach
Sonnenuntergang am Gardenos Beach

Korfus schönste Strände im Osten

StrandArtKulisseLiegestühleInfrastrukturParken
Gouvia BeachKiesjaGastronomie⭐⭐⭐
Dassia BeachSand, KiesjaDuschen, WC, Gastronomie⭐⭐
Barbati BeachKies⭐⭐jaDuschen, WC, Gastronomie
Kalami BeachKies⭐⭐jaDuschen, WC, Gastronomie, Lifeguard

Gouvia Beach

Wenn du zur Hauptsaison auf Korfu unterwegs bist und nicht auf Strand und Meer verzichten möchtest, aber vom Trubel im Westen Ruhe haben willst, solltest du einen Abstecher an die Ostküste Korfus unternehmen oder dir gleich hier ein Hotelzimmer mieten. Generell gilt für die Ostküste: es gibt weniger Sandstrände, dafür viele Kieselstrände. Zudem ist es an der Ostküste etwas ruhiger und ursprünglicher.

Einen der schönsten Strände an der Ostküste findest du in Gouvia. Dich erwarten türkisblaues Meer und ein Kieselstrand. Vom Strand aus hast du einen super Blick auf das alte Kloster Ypapanti auf einer kleinen Insel bei Limni. Das Kloster ist übrigens ein super Fotospot.

Der Strand ist perfekt für Familien geeignet, weil es dort einen schönen Kinderspielplatz gibt. Zudem ist das Meer durch die geschützte Lage der Bucht sehr ruhig. Der Strand wird übrigens auch in der Nebensaison gepflegt. Gouvia selbst ist ein recht großer Ort, der sich perfekt als Urlaubsziel anbietet.

Blick auf das alte Kloster Ypapanti
Blick von Limni auf das alte Kloster Ypapanti

Dassia Beach

Bei den schönsten Strände Korfus darf auch Dassia nicht fehlen. Der Strand gehört im Osten der Mittelmeerinsel zu den beliebtesten. Du findest hier ein Gemisch aus Sand und Kieselsteinen. Barfuß laufen ist aber kein Problem. An der Strandpromenade befinden sich Restaurants und kleine Bars. Kleine Stege laden zum Baden ein. Uns hat der Strand sehr gut gefallen.

Strandpromenade am Dassia Beach
So schön leer ist der Dassia Beach im Sommer leider nicht

Barbati Beach

Einer der schönsten Strände im Osten der Insel ist der Barbati Strand. Der Strand besteht aus Sand und Kiesel, am Wasser selbst läufst du über feinsten Sand. Das Meer ist wunderschön türkis und klar. Du kannst überall auf den Meeresboden blicken. Mir ist das immer sehr wichtig. Der Strand zieht sich über mehrere hundert Meter. So verteilt sich der Ansturm der Badehungrigen auch im Sommer.

Wichtig: die Parkmöglichkeiten sind äußerst begrenzt. Wenn du einen langen Strandtag einlegen möchtest, solltest du sehr früh aufbrechen – oder dir ein Zimmer direkt im Ort buchen.

Blick auf den Barbati Beach
Blick von oben auf den Barbati Beach – einer der schönsten Strände im Osten Korfus

Kalami Beach + Geheimtipp Kouloura-Beach

Jetzt komme ich zu einem der Highlights im Osten Korfus. Der Kalami Beach liegt sehr schön in einer Bucht mit weißen Kieselsteinen. Trotz der Kiesel kannst du angenehm am Strand entlanglaufen. Das Wasser leuchtet türkis und passt perfekt zum weißen Strand. Die Bucht ist idyllisch gelegen und umgeben von Olivenhainen und Zypressen. Wichtig: bereits am Vormittag gibt es hier Parkprobleme. Die Straße ist sehr eng und es sind kaum Parkmöglichkeiten vorhanden.

Übrigens: Der britische Schriftsteller und Diplomat Lawrence Durrell hat einst in einem Haus am Kalami Beach gelebt. Im März 1935 zog Durrell mit Mutter, Frau und Geschwistern nach Korfu. Er schrieb dort den Roman „Schwarze Oliven“. Durrell lebte während seines Aufenthaltes auf Korfu in einem weißen Haus direkt am Strand. Heute befindet sich im sogenannten White House eine Taverne. Das Haus kann auch besichtigt werden.

Der Kalami Beach
Der Kalami Beach gehört definitiv zu den schönsten Stränden Korfus. In der Ferne siehst du das White House direkt am Meer

Vom Ort Gimari aus hast du in einer Kehre der Serpentinen einen herrlichen Blick auf die Bucht von Kalami. Hier kannst du schöne Bilder vom Strand aus der Vogelperspektive machen. Zudem steht dort in der Kehre ein altes, heruntergekommenes, rotes Haus. Ein toller Spot für ein paar Instagram-Bilder.

Blick auf den Kalami Beach
Blick auf den Kalami Beach

Mein Tipp: In unmittelbarer Nähe befindet sich der Kouloura Beach. Der Strand liegt in einer kleinen Bucht mit alten Booten (wenn du dich an der Gabelung zur Bucht links hälst) und mit Taverne und einem kleinen Hafen (wenn du dich rechts hälst). Wenn der Kalami-Strand schon überfüllt ist, kannst du zum Kouloura-Beach ausweichen. Vorausgesetzt, du findest einen Parkplatz. Die sind hier nämlich auch Mangelware.

Alte Boote am Kouloura Beach
Der kleine Kouloura Beach ist ein echter Geheimtipp

Korfus schönste Strände im Süden

StrandArtKulisseLiegestühleInfrastrukturParken
Kavos BeachSandjaDuschen, WC, Gastronomie
Arkoudillas BeachSand⭐⭐⭐⭐⭐jaGastronomie-

Kavos Beach

Wenn du die Ruhe und Natur ebenso liebst wie wir, solltest du Kavos im Süden der Insel eher meiden. Das gilt zumindest für die Hauptsaison. Das frühere Bauerndorf hat sich nämlich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet: Kavos ist heute der Ballermann Korfus, die Party-Area schlechthin.

In der Nebensaison gleicht der Ort einer Geisterstadt. Auf unserem Streifzug durch das fast menschenleere Kavos konnten wir allerdings erahnen, was hier im Sommer los ist. Restaurants, Diskos, Imbisse, Buden und laute Musik wechseln sich hier in einem Durcheinander ab. Die Zielgruppe sind zumeist Jugendliche aus Großbritannien, die auf Korfu die Sau rauslassen wollen.

Der Strand von Kavos ist zwar recht schön. Nur wirst du hier kaum Erholung finden, schließlich müssen die Party-Touristen am Tag ihren Kater auskurieren. Am Nachmittag wird dann schon wieder vorgeglüht.

Arkoudillas Beach

Von Kavos ist es nicht weit zum Arkoudillas Beach auf der Westseite der Südspitze. Hier findest du Ruhe und kannst in wundervoller Kulisse auf feinstem Sandstrand entspannen. Allerdings: Die Straße ist sehr abenteuerlich und für normale Pkw nicht zu empfehlen. Du kannst problemlos am Ortsrand von Kavos parken und ein Stück weit wandern. Für die rund zwei Kilometer weite Strecke brauchst du etwa eine halbe Stunde. An dem schönen Sandstrand selbst gibt es Sonnenschirme zum Mieten und eine kleine Bar mit moderaten Preisen.

Unsere ganz speziellen Hotel-Tipps auf Korfu

Eines der beliebtesten Hotels in Korfu Stadt ist das Cavalieri Hotel* (4 Sterne). Das zentral gelegene Hotel ist in einem Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert untergebracht. Das Highlight ist das prämierte Restaurant auf der Dachterrasse, von der aus du bis nach Albanien blicken kannst. In Korfu Stadt können wir dir auch sehr das Siora Vittoria Boutique Hotel* (4 Sterne) empfehlen. Das Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert hat einen tollen Garten und liegt direkt in der schönen Altstadt.

Im Westen Korfus, in Agios Gordios, lockt das Hotel Panorama* mit einem unglaublichen Pool mit Blick über die schroffe Küste. Dein Instagram-Konto wird glühen, versprochen! „Back to Nature“ gibt es in Jenny’s Studios*, ebenfalls in Agios Gordios. Dieses schmucke Häuschen liegt inmitten üppiger Olivenbäume, nur 200 Meter vom Strand entfernt. In der Unterkunft kannst du selbst kochen.

In Dassia im Nordosten ist das Hotel Marialice* ein absolutes Highlight. Das Hotel liegt auf einem kleinen Hügel und verzaubert mit einer traumhaften Aussicht und einem tollen Pool. Im Süden Korfus, im Partyort Kavos, empfehlen wir dir Toni’s Guesthouse*, das etwas abseits vom Trubel liegt und zum Entspannen einlädt.

Überblick über schöne Strände auf Korfu
Korfu hat traumhaft schöne Strände

Zahlen und Fakten über Korfu

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos und Tipps zur Akropolis in Athen

Akropolis (Athen): Der ultimative Reise-Guide mit allen Infos

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Griechenland Sehenswürdigkeiten: 12 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zum Campen in Griechenland

Camping in Griechenland: Wildcampen, frei Stehen und Campingplätze

Artikel lesen
Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten auf Lefkada

Lefkada Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten griechischen Inseln

Die 11 schönsten griechischen Inseln: Santorini & Co.

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Athen

Athen Sehenswürdigkeiten: 12 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen