Die besten Handy-Stative im Test
HomeTestberichte Fotografie

Die besten Handy-Stative: 13 Modelle im Test

Moderne Smartphones begeistern mit einer tollen Bildqualität. Selbst Langzeitaufnahmen sind mit dem Smartphone machbar. Viele Hobbyfotografen lassen die Kamera gleich zu Hause und fotografieren nur noch mit dem Smartphone. Klar, das Handy ist immer dabei - eine Kamera nicht unbedingt. Um wirklich tolle Fotos mit dem Smartphone zu schießen, ist ein Handy-Sativ aber manchmal unerlässlich.

Mit einem Handy-Stativ kannst du Langzeitbelichtungen umsetzen - also etwa Wasser verschwimmen lassen - oder einfach ein paar coole Selfies machen. Doch welche Smartphone-Stative sind wirklich gut? Ich habe mir zahlreiche Handy-Stative angeschaut und verrate dir die besten Stative für Smartphone-Fotografen.

Aktualisiert am 20.08.2022

Was kostet ein gutes Handy-Stativ?

Dämmerung am Kochelsee
Dieses Foto zur Dämmerung entstand mit dem iPhone 12 Pro Max. Moderne Smartphones leisten einiges in Sachen Bildqualität. Ein Handystativ kann sinnvoll sein, um das Beste aus einem Fotomotiv zu holen

Anders als große Reisestative für die DSLM oder die DSLR sind Handystative vergleichsweise günstig. Klar, ein Smartphone wiegt nur 100 bis 200 Gramm. Dementsprechend muss ein Smartphone-Stativ nicht so stabil sein wie ein Stativ für eine schwere Fotoausrüstung.

Ein gutes Handy-Stativ bekommst du schon ab etwa 10 bis 15 Euro. Nach oben hin liegt die Grenze bei etwa 100 Euro. Die teuren Stative sind den günstigeren in der Regel in Sachen Verarbeitungsqualität überlegen.

Am Ende des Artikels findest du außerdem eine Übersicht über die besten Handy-Klemmen.

Hier findest du übrigens unsere Tipps für die Smartphone-Fotografie und hier unseren Online-Fotokurs.

Die besten Smartphone-Stative: Gewicht, Packmaß, Größe und Stabilität

Wenn du hauptsächlich mit dem Smartphone fotografierst, spielt das Packmaß eine entscheidende Rolle. Im Idealfall passt das Stativ problemlos in deine Jackentasche. Es macht wenig Sinn, als Handy-Fotograf mit einem Riesenstativ durch die Gegend zu ziehen.

Zu schwer sollte dein Handy-Stativ auch nicht sein. Da die meisten Handy-Stative aber ohnehin recht klein sind, gibt es eigentlich keine wirklich schweren Stative. Viel mehr als 300 Gramm wiegt kaum ein Mini-Stativ fürs Smartphone.

Bei der Arbeitshöhe musst du bei Handy-Stativen natürlich Abstriche machen. Die meisten Mini-Stative fürs Smartphone eignen sich oft nur für bodennahe Aufnahmen. Willst du aus einer höheren Perspektive fotografieren, brauchst du einen erhöhten Untergrund, etwa einen Tisch.

Auch bei der Stabilität können es Mini-Stative natürlich nicht mit den großen Kamerastativen aufnehmen. Dafür sind Handy-Stative unschlagbar kompakt. Also genau das richtige für Smartphone-Fotografen.

Für Handy-Fotografen, die viel Wert auf den Bildaufbau legen, gibt’s auch Smartphone-Stative, die auf einen Meter und mehr ausgefahren werden können. Hier findest du übrigens eine Übersicht über die besten Reise-Stative für DSLMs und DSLRs.

Das ideale Handy-Stativ

Die besten Kamera-Smartphones

Langzeitbelichtung von einem Bach im Wald
Eine Langzeitbelichtung, aufgenommen mit dem iPhone und einem Stativ

Ersetzt das Smartphone die Kamera? In vielen Alltagssituationen reicht die Bildqualität moderner Smartphones aus, um beeindruckende Fotos zu schießen. Selbst Langzeitbelichtungen oder Nachtaufnahmen sind möglich.

An die Bildqualität einer richtigen Kamera mit großem Bildsensor und teurem Objektiv kommt aber keine Smartphone-Kamera ran – auch nicht im Jahr 2021! Dennoch kannst du mit dem Handy tolle Fotos schießen. Mit zu den besten Kamera-Smartphones gehören aktuell:

Empfehlenswerte Smartphone-Stative im Überblick

Ich habe Dutzende Handy-Stative getestet und verrate dir hier unsere Top-Tipps, sortiert nach Marke und Preis. Für unterwegs eignen sich die kleinen Mini- oder Tisch-Stative sehr gut. Es gibt aber auch bei den Smartphone-Stativen große Ausführungen, mit denen du auch bei der Bildgestaltung sehr flexibel bist.

Fotopro Handy-Stativ

Mit einem Smartphone-Stativ am Bach
Das Fotopro Handy-Stativ überzeugt mit einer großen Arbeitshöhe und dem schnellen Auf- und Abbau

Das Fotopro Handy-Stativ kommt einem klassischen Stativ recht nah. Der große Vorteil ist die Arbeitshöhe. Alle drei Beine voll ausgezogen, liegt diese bei 100 cm. Der Fotograf ist dank der Arbeitshöhe enorm flexibel. Voll ausgezogen ist das Stativ aber nicht sehr stabil. Weht kein Wind, ist das kein Problem.

In jedem Falle solltest du den Selbstauslöser deines Smartphones oder einen Fernauslöser nutzen, um Verwackler zu vermeiden. Die Stativbeine können beim Einfahren mitunter recht störrisch sein – hier spürt man den günstigen Preis. Mit einem Gewicht von 390 Gramm ist das Stativ nicht mehr wirklich leicht. Im Wanderrucksack fällt das Gewicht aber kaum auf. Positiv ist der schnelle Auf- und Abbau.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joby GorillaPod 325

Joby Gorillapod im Einsatz im Wald
Ein GorillaPod kannst du mit ein wenig Übung fast überall befestigen

Das Joby GorillaPod 325 ist ein ultrakompaktes Smartphone-Stativ, das du wirklich immer dabei haben kannst. Mit einer Arbeitshöhe von 17 cm kannst du leider nur sehr bodennah arbeiten. Dank der flexiblen Beine lässt sich das Stativ aber auch um kleinere Stangen oder Äste „wickeln“.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joby GorillaPod 500

Das Joby GorillaPod 500 ist die größere und stabilere Version des GorillaPod 325. Die Tragkraft beträgt 500 Gramm. Das reicht locker für Kompaktkameras und leichte DSLMs.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joby GripTight Action Stativ

Das Joby GripTight Action Stativ kommt auf eine Arbeitshöhe von maximal 24 cm. Dank der flexiblen Beine lässt sich das Tripod auch um kleinere Stangen oder Äste „wickeln“. Mit der Halterung lässt sich ohne Probleme auch eine Action-Cam wie die GoPro aufschrauben.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joby GripTight GorillaPod Pro

Das Joby GripTight GorillaPod Pro ist ein klassisches GorillaPod und ideal für alle, die Wert auf Stabilität legen und ihr Smartphone auch an den unmöglichsten Orten anbringen wollen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Joby GorillaPod Mobile Rig

Schon auf den ersten Blick ist das Joby GorillaPod Mobile Rig kein klassisches Smartphone-Stativ. Das GorillaPod Mobile Rig ist vorwiegend für Youtuber und Vlogger entwickelt worden, die neben dem Smartphone zur Aufnahme auch etwa ein Licht, ein Mikro oder eine GoPro anbringen wollen.

Insgesamt stehen drei Halterungen zur gleichzeitigen Nutzung zur Verfügung. Für sicheren Halt auf glatten Oberflächen sorgen Gummifüße. Das Rig mit den flexiblen Stativbeinen lässt sich aber auch etwa an Geländern anbringen. Du kannst das Rig mit den Aufbauten auch gut in die Hand nehmen.

Ach ja: Die „Arme“ des etwas ungewöhnlichen Handystativs lassen sich natürlich abschrauben.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Smartphone-Stative von Joby
Das Joby GripTight PRO TelePod Teleskopstativ (links) ist nicht mehr zu haben. Das Joby GripTight GorillaPod Pro ( 2 v.l.) ist der ideale „Klammer-Affe“ und perfekt für bodennahe Smartphone-Aufnahmen. Das Joby GorillaPod 500 (2 v.r.) ist ein kleines praktisches „Immer-Dabei“-Stativ. Das Joby GorillaPod Mobile Rig (rechts) ist perfekt für Youtuber und Vlogger

Manfrotto Pixi Mini-Stativ

Das Manfrotto Pixi Mini-Stativ überzeugt mit seiner kompakten Bauweise und der hohen Stabilität. Zudem ist die Verarbeitung top. Gummifüße sorgen für einen stabilen Halt auf jedem Untergrund.

Ein tolles Gimmick ist der Kugelkopf, der sich per Druckknopf entriegeln lässt. Um das Handy von der Horizontalen in die Vertikale zu bringen, eignet sich der Kugelkopf allerdings nicht. Hier musst du mit der Smartphone-Klemme arbeiten. Mit dem Manfrotto Pixi Mini-Stativ gelingen die tolle Langzeitbelichtungen, Videos oder Timelapse-Aufnahmen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Manfrotto Pixi Evo Mini-Stativ

Smartphone-Stative von Manfrotto
Das Manfrotto Pixi Evo Mini-Stativ (links) und das Manfrotto Pixi Mini-Stativ gehören zu den besten Handy-Stativen, die es zu kaufen gibt

Das Manfrotto Pixi Evo Mini-Stativ ist quasi der große Bruder des Manfrotto Pixi Mini-Stativs. Auf den ersten Blick ist das Manfrotto Pixi Evo Mini-Stativ ein ganzes Stück größer als das Manfrotto Pixi Mini-Stativ.

Auf den zweiten Blick fällt auf, dass die Stativbeine in fünf Stufen unabhängig voneinander ausgefahren werden können. Damit kann der Fotograf auf unebenen Untergründen noch besser arbeiten und das Smartphone perfekt ausrichten. Verbaut ist ebenfalls ein (fest verbauter) Kugelkopf. Der Kugelkopf kann mit einer Bewegung von der Horizontalen in die Vertikale für Hochformataufnahmen gebracht werden.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Neewer M8 Ministativ

Das Handystativ M8 von Neewer
Mit dem M8 hat Neewer ein super praktisches Handystativ im Angebot – und das für unter 20 Euro

Das M8 Ministativ von Neewer hat mich absolut überzeugt. Die Verarbeitung ist top, der Preis ebenso. Für unter 20 Euro bekommst du ein super praktisches Handystativ mit (abnehmbaren) Kugelkopf. Die Stativbeine lassen sich in vier Stufen ausziehen und in verschiedenen Winkeln anlegen. Es gibt es einen speziellen Mechanismus, um den Winkel der Stativbeine zu verändern.

Im Lieferumfang enthalten sind zudem eine Handy-Fernbedienung und eine Halterung für eine Action-Cam.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Neewer Mini Tisch-Stativ

Ein Tischstativ von Neewer
Das Mini Tisch-Stativ von Neewer ist robust, bietet aber kaum Extras

Das Mini Tisch-Stativ von Neewer ist aus Metall gefertigt und super robust. Die Stativplatte (nimmt die Handy-Klemme auf) ist bedingt schwenkbar. So kannst du leichte Unebenheiten ausgleichen. Ansonsten verfügt das Tischstativ aber über keine besonderen Gimmicks.

Für den Preis würde ich ein anderes Handystativ bevorzugen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rollei Monkey Pod Stativ

Das Rollei Monkey Pod Stativ lässt sich durch die flexiblen Stativbeine auch auf unebenen Untergründen schnell und sicher aufbauen. Du kannst die Stativbeine auch um Äste oder um ein Geländer schlingen. Dafür ist aber ein wenig Übung nötig.

Dank des Kugelkopfes lässt sich die Position des Smartphones noch schnell und einfach korrigieren. Um das Handy von der Horizontalen in die Vertikale zu bringen, eignet sich der Kugelkopf allerdings nicht. Hier musst du mit der Smartphone-Halterung arbeiten.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rollei Compact Traveler Star S1

Das Rollei Compact Traveler Star S1 ist ein klassiches Stativ, ausgelegt auf die Bedürfnisse von anspruchsvollen Smartphone-Fotografen. Mit einer maximalen Arbeitshöhe von 125 cm lässt das Stativ in Sachen Bildaufbau kaum Wünsche offen. Mit 570 Gramm ist das Stativ aber vergleichsweise schwer und kein „Immer-Dabei“.

Der Preis von nur 20 Euro ist unschlagbar günstig. Der Stativkopf lässt sich – mit ein wenig Aufwand – in alle Richtungen drehen. Ein Pluspunkt ist der abnehmbare Bluetooth-Fernauslöser. Der Stativkopf lässt sich nicht tauschen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon

Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon darf in der Liste der besten Handy-Stative nicht fehlen. Beim Compact Traveler No. 1 handelt es sich eigentlich um ein Einsteiger-Stativ für Fotografen, die mit der DSLM unterwegs sind.

Aufgrund des geringen Preises und Gewichts gehört das Stativ aber in jedem Falle in diese Auflistung. Der große Vorteil ist der wechselbare Kugelkopf, der das Fotografieren enorm vereinfacht.

Eine Handy-Klemme gehört nicht zum Lieferumfang und muss separat erworben werden.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Exrtra-Tipp: Reeloq Handy-Halterung

Zum Schluss noch ein Tipp für alle, die das Handy etwa auch mal auf einem Klettersteig (oder beim Paragliden oder wo auch immer) einsetzen und Angst haben, dass das Smartphone in die Tiefe stürzt. Mit Reeloq ist dein Handy mit einem Seil gesichert. Das System ist mit jeder Handyhülle kompatibel und leicht zu bedienen.

Die Handy-Halterung von Reeloq
Mit der Handy-Halterung von Reeloq ist das Smartphone immer gesichert

Das beste Handy-Stativ: meine Testsieger

Wenn du auf der Suche nach einem „Immer-Dabei“-Handy-Stativ bist, solltest du dir ein kleines Tisch-Stativ zulegen. Besonders gut gefallen mir in dieser Kategorie wegen der guten Verarbeitung und der hohen Stabilität das Manfrotto Pixi Mini-Stativ (hier Preis checken*) und das Manfrotto Pixi Evo Mini-Stativ (hier Preis checken*). Ein absoluter Preisbrecher ist das Neewer M8, das sogar über einen abnehmbaren Kugelkopf verfügt (hier Preis checken*).

Willst du dein Smartphone an den unmöglichsten Stellen befestigen, solltest du über einen GorillaPod (hier Preis checen*) nachdenken.

Das Fotopro Handy-Stativ (hier Preis checken*) ist für die Arbeitshöhe von einem Meter sehr kompakt und zudem sehr günstig. Abstriche musst du bei der Verarbeitungsqualität machen.

Das Rollei Compact Traveler Star S1 (hier Preis checken*) bietet eine noch größere Arbeitshöhe und ist deutlich stabiler und besser verarbeitet. Dafür ist das Stativ nicht mehr ganz so kompakt und auch nicht so schnell aufgebaut.

Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon (hier Preis checken*) ist ideal für dich, wenn du das Stativ auch für eine leichte DSLR oder DSLM nutzen willst.

Empfehlenswerte Handy-Klemmen

Nicht jedes Smartphone-Stativ wird mit einer Handy-Klemme (also der Stativhalterung für das Handy) ausgeliefert. Einige Handystative kommen auch mit einer sehr einfachen Smartphone-Klemme daher – ein Upgrade macht da oft Sinn. Ich habe zahlreiche Handy-Klemmen ausprobiert und verrate dir nun meinen Testsieger.

Mein Testsieger: Neewer Handy-Klemme aus Metall

Eine Handy-Klemme von Neewer als Metall mit dem iPhone 12 Pro Max
Die Handy-Klemme von Neewer ist aus Metall gefertigt, lässt sich wie ein Kugelkopf in alle Richtungen drehen und schwenken und ist mein Testsieger

Mein Testsieger ist die Handy-Klemme von Neewer aus Metall (hier Preis checken*). Die Handyhalterung (mit praktischem Federmechanismus) funktioniert wie ein Kugelkopf und lässt sich in alle Richtungen drehen und schwenken. Zudem ist die Handy-Klemme von Neewer sehr robust und super verarbeitet. Die Handy-Klemme nimmt auch XXL-Smartphones wie das iPhone 12 Pro Max ohne Probleme auf. Für den Preis bekommst du wohl nichts Besseres. Absoluter Kauftipp!

Einziger Nachteil: Mit 120 Gramm ist die Neewer-Klamme recht schwer und mit 11,6 cm auch recht groß.

Neewer Handy-Klemme aus Kunststoff

Eine Handy-Klemme von Neewer als Kunststoff mit dem iPhone 12 Pro Max
Neewers Smartphone-Klamme aus Kunststoff lässt sich um 360 Grad drehen, aber nicht schwenken

Etwas günstiger ist die Handy-Klemme von Neewer aus Kunststoff (hier Preis checken*). Die Smartphonehalterung kommt ebenfalls mit XXL-Smartphones zurecht, ist aber statt mit einem Federmechanismus mit einem Schraubmechanismus ausgestattet. Die Bedienung ist daher weniger komfortabel.

Die Handyklemme selbst lässt sich übrigens vom Fuß abschrauben. Damit verwandelt sich die um 360 Grad drehbare (aber nicht schwenkbare) Handy-Klemme in eine ganz einfache Klemme, die in jede Jackentasche passt.

Mit 70 Gramm ist die Handy-Klamme recht leicht. Ohne Fuß wiegt die Handyhalterung (die ebenfalls ein Stativgewinde besitzt) nur 44 Gramm.

Weitere Handy-Klemmen

Smartphone-Klemmen in der Übersicht
Links eine einfache Handy-Klemme von Joby, die das Smartphone per Federmechanismus hält. Die zwei Klemmen daneben stammen ebenfalls von Joby und funktionieren mit einer Drehschraube (was ich nicht besonders praktisch finde). Die Manfrotto-Klemme Pixi und die Rollei-Klemme (ganz rechts) funktionieren mit einem komfortablen Federmechanismus

Daneben habe ich noch andere Handy-Klemmen für dich getestet. Zu empfehlen ist etwa auch die Manfrotto-Klemme MCPIXI (hier Preis checken*), die mit einem Federmechanismus und einer Verriegelung ausgestattet ist.

Eine etwas günstigere Alternative ist die einfachere Manfrotto-Klemme MCLAMP (hier Preis checken*) für rund zehn Euro. Beide Klemmen sind weder dreh- noch schwenkbar und haben nur die Funktion, das Smartphone auf dem Stativ zu halten.

Artikel teilen

6 Kommentare

  • - Anonymus

    Moin,

    vielen Dank für den Testbericht.

    An welchem Stativ was einigermaßen stabil ist, hast du das „Neewer aus Metall“ drangemacht?

    Die meisten Stative ähneln sich ja leider und laut diversen Rezensionen auch nicht gerade stabil.

  • - Rob

    Hallo, ich habe mir jetzt den Halter Manfrotto Pixi Clamo gekauft und das Stativ Joby Gorillapod. Beides passt nicht aneinander. Ich habe beim suchen im Netz keinen passenden Adapter gefunden. Kannst du mir sagen, welcher Adapter der richtige ist?
    Danke & Grüße
    Robt

  • - N. Oppermann

    Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon ist doch gar kein „Smartphonestativ“!
    Ohne weiteres extra zu erwerbendes Adapter passt da kein Handy da dran!
    Kundenfragen und -antworten:
    F: Kann ich auf dieses Stativ so wie es ist ein Smartphone arretieren oder brauch ich dazu noch einen Adapter?!
    A: Man braucht einen Halter dazu in das das Smartphone eingelegt wird. Ein Smartphone hat kein Gewinde für die Befestigungsschraube des Statives.

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die Sony Alpha 7 IV im Test

Test Sony Alpha 7 IV: Wie gut ist die DSLM wirklich?

Artikel lesen
Die Kamera des iPhone 13 Pro im Test

iPhone 13 Pro (Max) im Kamera-Test inkl. Testbilder

Artikel lesen
Beheizbare Fotohandschuhe im Test

Extrem warme Handschuhe zum Fotografieren im Test

Artikel lesen
iPhone 12 Pro Max Kamera-Test

iPhone 12 Pro Max im Kamera-Test inkl. Testbilder

Artikel lesen
Testbericht Laowa 10-18 mm Weitwinkelobjektiv für Sony E-Mount Vollformat

Test: Laowa 10-18 mm Weitwinkelobjektiv für Sony E-Mount Vollformat

Artikel lesen