Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Ljubljana
HomeReisetipps Slowenien

Ljubljana Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Die Hauptstadt Sloweniens hat einen Namen, der ein wenig schwer auszusprechen ist: Ljubljana. Welche schönen Sehenswürdigkeiten hier auf dich warten, erfährst du in unserem Artikel.

Wir zeigen dir die tollsten architektonischen Highlights, Aktivitäten, wichtige Museen und natürlich die leckersten kulinarischen Köstlichkeiten Ljubljanas.

Aktualisiert am 07.05.2022

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Ljubljana im Überblick

Ljubljana ist ein Name, der einem Zungenbrecher gleicht. Die Einheimischen nehmen es dir allerdings nicht übel, wenn du einfach „Lublana“ sagst. Das finden alle ok. Wir nehmen dich mit auf einen digitalen Sightseeing-Trip in die slowenische Hauptstadt und zeigen dir unsere 5 schönsten Highlights. Die Altstadt von Ljubljana steht übrigens unter Denkmalschutz.

Eine bunte Häuserzeile am Fluss in Ljubljana
Wir verraten dir hier die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Ljubljana. Du darfst gespannt sein
  1. Die drei Brücken
  2. Marktarkaden
  3. Laibacher Schloss
  4. Prešeren-Platz
  5. Drachenbrücke
  6. Kongressplatz und Philharmonie
  7. Tivoli Park
  8. Slowenisches Nationalmuseum
  9. Butchers Bridge
  10. Plečnik UNESCO-Bauwerke
  11. Trnovski Pristan
  12. Dom St. Nikolaus
  13. Altstadt
  14. Serbisch-Orthodoxe Kirche St. Kyrill & Methodius
  15. Slowenische Nationalgalerie

Hier verraten wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien.

1. Die „Drei Brücken“

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ljubljana sind die „Drei Brücken“ (Tromostovje). 1842 ersetzte eine neue Steinbrücke die alte Holzbrücke in Ljubljana. Das war wichtig, denn hier verlief eine bedeutende Handelsstraße. Damit Länder aus Nordwesteuropa mit dem Balkan und mit Südosteuropa ihre Waren veräußern konnten, war die Brücke notwendig.

Die Drei Brücken im Zentrum von Ljubljana
Die „Drei Brücken“ im Zentrum von Ljubljana sind DIE Top-Sehenswürdigkeit in der slowenischen Hauptstadt
Die "Drei Brücken" in Ljubljana in grünem LED-Licht
In der Nacht werden die „Drei Brücken“ bunt angeleuchtet

Der bekannte Architekt Jože Plečnik entwarf neben dieser Brücke zwei weitere. Sie laufen schräg auf die mittlere Brücke zu. Der Bau erfolgte von 1929 bis 1932. Übrigens kannst du von den drei Brücken aus nach unten zu den dort befindlichen Terrassen am Fluss gelangen. Eine öffentliche Toilette ist hier auch vorhanden.

Die drei Brücken sind Dreh- und Angelpunkt des Lebens in Ljubljana. Hier trifft man sich, hier gibt es den Maronen-Verkäufer und den Weihnachtsmarkt mit Buden im Winter, Blumengeschäfte und Musikanten im Sommer. Auch der Blick auf das Ufer der jeweiligen anderen Seite ist sehr schön.

2. Marktarkaden

Direkt an den drei Brücken hat derselbe Architekt, Jože Plečnik, ein weiteres Meisterwerk geschaffen. Den Marktarkaden mit seinen Markthallen. Dabei handelt es sich um überdachte Marktstände, kleine Cafés und Restaurants.

Die Marktarkaden in Ljubljana
Die Marktarkaden lohnen einen Abstecher

Die Markthallen ziehen sich entlang des Flusses Ljubljanica. Genauer reicht der Komplex von den drei Brücken bis zur Butcher’s Bridge. Von den Brücken hast du einen tollen Blick auf die Markthallen.

Die Säulengänge und die komplette Architektur erinnern an Venedig, Italien. Der Architekt Plečnik hat sich auch von italienischer Architektur inspirieren lassen. Desweiteren erinnern die Hallen an den Stil der Renaissance. Gebaut wurden die Gebäude während des 2. Weltkriegs.

In den Markthallen sind vom Blumengeschäft, über süße kleine Cafés, Marktstände, die Obst, Gemüse und Fisch verkaufen sowie Lebensmittelgeschäfte enthalten. Der Metzger befindet sich neben der Patisserie, daneben kannst du Mode kaufen und dann gelangst du zum Strudel-Café, in dem es die leckersten Strjukli gibt. Unter den Kolonnaden steht der Fischmarkt.

Ein Vanille-Štrukli
Hier gibt es unglaublich leckere Štrukli

Wenn du am Ende der Markthallen angelangt bist, kommst du zum Vodnik Platz (Vodnikov Trg). Dort findest du weitere Märkte vor. Etwa einen Bauernmarkt, wo du Gemüse, Obst, aber auch Pflanzen, Feinkost und Trockenfleisch kaufen kannst. Ein paar Stände mit Gürtel, Accessoires, Hüten und Hausschuhen gibt es auch.

Jeden Freitag findet am Markt Pogačarjev trg von Mitte März bis Ende Oktober ein berühmter Lebensmittelmarkt statt, die offene Küche. Hier bereiten Köche Gerichte aus ihren slowenischen Restaurants zu. Es gibt aber auch Gerichte aus der ganzen Welt.

3. Laibacher Schloss

Hoch über der Stadt thront das Laibacher Schloss. Es zählt natürlich auch zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Kein Wunder, denn es ist auch nicht zu übersehen. Die riesige Anlage kannst du zum Teil sogar kostenlos besichtigen.

Der Blick vom Laibacher Schloss auf Ljubljana
Der Blick vom Laibacher Schloss ist atemberaubend

Seit dem 11. Jahrhundert steht auf dem Hügel über der Stadt eine Festung. Das Schloss, so wie es heute dort oben steht, wurde im 15. Jahrhundert entworfen.

Wir würden dir jedoch raten Eintritt zu bezahlen, denn dann kannst du auf den großen Aussichtsturm steigen. Von hier oben eröffnet sich dir ein traumhafter Blick auf die komplette Stadt, die direkt unter dir liegt. Es lohnt sich.

Direkt unter dem Turm liegt das Gefängnis des Schlosses. Hier kannst du in den alten Zellen die Schriften der Häftlinge ansehen und erhältst einen Eindruck, wie die Gefangen sich dort gefühlt haben müssen.

Aber auch das Museum des Schlosses ist sehenswert. So kannst du dort etwa das älteste, hölzerne Rad der Welt besichtigen. Zwar ist es nur ein Nachbau – das Original findest du im City Museum – jedoch ist es sehr beeindruckend. Du lernst dort viel über die Geschichte Sloweniens.

Tipp: Wenn dir der Fußmarsch hinauf zum Schloss zu weit ist oder du nicht gut zu Fuß bist, dann kannst du auch mit einem Schrägaufzug vom Krekplatz (Krekov trg) in der Innenstadt hinauffahren.

Empfehlenswerter Reiseführer

Wenn du ebenfalls Lust auf einen Sightseeing-Trip nach Slowenien und Ljubljana hast, dann solltest du dir unbedingt einen Reiseführer für die Stadt besorgen. So findest du dich leicht zurecht, findest noch weitere Tipps und kannst dich treiben lassen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4. Prešeren-Platz

Direkt an den drei Brücken liegt der Prešeren-Platz (Prešernov trg). Auf dem Rondell findet das Leben der Stadt statt. Besonders schön ist die Franziskanerkirche Mariä Verkündigung. Sie wurde im 17. Jahrhundert errichtet und steht mitten auf dem Platz. Sie ist komplett in rosa gehalten. Es lohnt auch ein Besuch im Inneren. Die Wand und Deckengemälde sind sehr schön. 

Blick auf die rosa Franziskanerkirche Mariä Verkündigung
Die Franziskanerkirche Mariä Verkündigung am Prešeren-Platz

Der Platz ist dem Dichter France Prešeren gewidmet. Er blickt von seiner riesigen Statue auf uns herab. Der Dichter zählt zu den größten Schriftstellern der europäischen Romantik.

Als die Stadtmauer Ljubljanas noch stand, befand sich vor den Mauern eine art mittelalterliche Kreuzung. So entstand der Platz.

Die Bürgerhäuser, die du heute dort vorfindest, wurden nach dem Erdbeben 1895 erbaut. Daher sieht der Platz auch so schön gestaltet aus. Ein Gebäude sticht hervor. Es ist das Urbanc-Haus. Das war das erste Kaufhaus der Stadt. Noch heute wird dort Mode verkauft. Im Inneren hast du einen herrlichen Blick auf das alte Treppenhaus.

Während im Sommer viele Menschen auf den Stufen der Kirche und des Denkmals sitzen, werden im Winter die Buden des Weihnachtsmarktes hier aufgestellt.

5. Drachenbrücke

Eine der vielen Brücken, die über den Fluss Ljublanica führt ist die Drachenbrücke (Zmajski most). Der Drachen ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Brücke ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Ljubljanas.

Auf jeder Seite der Brücke flankieren zwei Drachen die Brückenpfeiler. In der Mitte der Brücke sind an den Laternenmasten kleine Drachen eingearbeitet.

Die Brücke wurde 1901 eröffnet. Sie war damit die erste in Slowenien mit einer Asphalt-Fahrbahn. Zudem war sie die erste Stahlbetonbrücke der Stadt. Das Bauwerk wurde im Jugendstil entworfen.

Die vier Drachen zu beiden Seiten sind jeweils über vier Meter hoch und eine imposante Erscheinung. Von der Brücke aus blickst du geradeaus auf das Schloss Laibach.

6. Kongressplatz und Philharmonie

Der Kongressplatz ist ein riesiger Platz. Hier befindet sich eine große, gepflasterte Freifläche, daneben liegt der Kongresspark.

Die Slowenische Philharmonie mit dem Laibacher Schloss
Die Slowenische Philharmonie am Kongressplatz

An diesem Platz spielte sich wichtige Geschichte Ljubljanas ab. Hier fand die Heiligen Allianz 1821 statt. Neben einer sehr düster wirkenden alten Schule steht dort auch die Slowenische Philharmonie. Sie wurde bereits 1701 gegründet und ist damit eine der ältesten Philharmonien der Welt. Das macht sie zu einer der imposanten Sehenswürdigkeiten Ljubljanas.

Direkt am Kongressplatz befindet sich auch das Museum of Illusions. Wir raten dir unbedingt zu einem Besuch. Vielleicht, wenn es gerade regnet oder kalt ist? Plane mindestens eine Stunde dafür ein. Hier kannst du spannende Rätsel lösen, witzige Illussionsbilder machen und hast jede Menge Spaß.

Ein umgedrehter Raum im Museum of Illusions in LjubljanaFlo steht Kopf
Zwei Personen im Größenvergleich im Museum of Illusions in LjubljanaBiggi wird zum Riesen
Ein Kopf ohne Körper im Museum of Illusions in LjubljanaEin Kopf ohne Körper?

7. Tivoli Park

Der Tivoli Park lädt alle Besucher zum Verweilen und Entspannen ein. Entdecke die größte Parkanlage der Stadt und schlendere durch diesen Ort, der einige Sehenswürdigkeiten birgt. In dem riesigen Areal kannst du lange spazieren gehen, auf einer Parkbank dem Treiben zusehen und den Duft der Bäume einatmen. Ein Abstecher zum Tivoli Park lohnt sich.

Eine Frau mit Hund, fotografiert duch ein Loch
Schon auf dem Weg zum Tivoli Park gibt es einige spannende Fotomotive wie in dieser Unterführung

Im Tivoli Schloss, das erhaben in der Mitte des Parks thront, ist heute ein Museum untergebracht. Das Kunstzentrum Mednarodni Graficni Likovni Center lädt die Gäste ein, moderne Kunst zu erleben.

Eine Fotoausstellung im Tivoli Park
Im Tivoli Park gibt es regelmäßig spannende Fotoausstellungen

Insgesamt gibt es drei Kastanien-Alleen, die auf das Schloss zuführen. Die Jakopič-Promenade hat uns am besten gefallen. Dort standen riesige Fotografien, die Teil einer Ausstellung waren. Diese wechseln, sind aber Teil der Promenade. Die wurde übrigens von keinem geringeren als dem bekannte Architekten Jože Plečnik entworfen. Der Park geht direkt in den Waldhügel Rožnik über.

Das Tivoli Schloss Ljubljana

Am Ende des Parks und unterhalb des Rožnik Hügels wurde auch der Zoo von Ljubljana angelegt. Er existiert seit 1949 und liegt an einem Hang, wodurch die Anlage des Zoos einem naturbelassenen Park gleicht.

8. Slowenisches Nationalmuseum

Das Slowenische Nationalmuseum (Narodni muzej Slovenije) beherbergt gleich zwei Museen. Das Nationalmuseum sowie das Naturhistorische Museum. Beides befindet sich in der Villa Cekin (es hieß früher das Museum der Befreiung). Erbaut wurde das Gebäude 1883 bis 1885 im Stil der Neo-Renaissance. Das Museum existierte allerdings schon 1821 unter dem Namen Krainer Landesmuseum.

Der imposante Treppenaufgang im Slowenischen Nationalmuseum
Schon der Aufgang ist imposant

Im geschichtlichen Museum findest du Prähistorische Schätze wie etwa eine 60.000 Jahre alte Flöte, auf der Neandertaler bereits gespielt haben. Sie gilt als ältestes Musikinstrument der Welt.

Darüber hinaus erfährst du im Museum alles über die römische Stadt Emona, die vor Ljubljana existierte. So wird in den Räumlichkeiten eine Bauinschrift unter Glasplatten ausgestellt. Sie zeigt, dass der römische Kaisers im Jahre 15 nach Christus, die Stadt gründete. Ebenfalls aus dieser Zeit entstammt eine vergoldete Bronzestatue, der ein Arm fehlt. Sie soll einen Bürger der römischen Stadt Emona darstellen.

In einem extra Raum kannst du auch noch eine Ägyptische Mumie bestaunen, die sich in einem Glaskasten befindet. Wie du siehst lohnt sich ein Besuch des Museums auf alle Fälle. Plane unbedingt viel Zeit ein, damit du alle Räumlichkeiten besuchen kannst.

Die Mumie im Slowenischen Nationalmuseum
Eines der Highlights der Ausstellung im Slowenischen Nationalmuseum ist diese Mumie

9. Butchers Bridge

Auf der Butchers Bridge geht es – wie der Name Metzgerbrücke schon verrät – nicht ganz ohne zu. Denn hier findest du unglaublich viele skurrile Skulpturen. Einige sind komplett entstellt. Andere existieren nur noch zur Hälfte, als wären sie Zombies. Der Urheber dieser Figuren ist der Künstler Jakov Brdar.

Skulpturen auf der Butchers Bridge in Ljubljana
Die Skulpturen auf der Butchers Bridge sind nichts für schwache Nerven – aber ein tolles Fotomotiv

Drei Figuren solltest du dir genauer ansehen. Eine Konstellation stellt die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies dar, eine weitere zeigt einen Satyr, einen Mann mit spitzen Ohren und einem Schwanz, der einem Tier gleicht. Die Figur kämpft mit einer Schlange. Eine andere Figur zeigt den griechischen Gott Prometheus, der den Menschen das Feuer gab und dafür nun bestraft wird.

Auf der Brücke liegen zudem Drachenköpfe aus Kupfer angefertigt. Sie stammen von dem gleichen Künstler. Du siehst: hier kannst du dich auch ein wenig gruseln. Schaue dir diese tollen Kunstwerke unbedingt an.

Die Brücke wurde erst 2010 eröffnet. Ursprünglich hatte der Architekt Plečnik in den 1930er Jahren bereits Baupläne für die Brücke entworfen. Die wurden jedoch nie umgesetzt.

10. Plečnik UNESCO-Bauwerke

Der Architekt Jože Plečnik hat in Ljubljana so viele Gebäude entworfen und das Stadtbild maßgeblich geprägt. Die Drei Brücken habe ich dir ja bereits vorgestellt. Ebenso die wunderschönen Marktarkaden.

Auch Ljubljanas Nationalbibliothek wurde von Plečnik entworfen. Für viele ist es sogar das schönste seiner Häuser. Die roten Ziegel, die in das Mauerwerk eingearbeitet wurden, verleihen dem Gebäude einen impulsiven Touch. Uns hat das Haus sehr gut gefallen. Im Inneren findest du übrigens die alten Manuskripte des Schriftstellers Ivan Cankars.

Darüber hinaus findest du, wenn du nach der Drachenbrücke weiter läufst, auch eine Schleuse, die Plečnik entworfen hat, das Ljublanica Slice Gate.

Außerhalb der Stadt steht die imposante, von buntem Wein bewachsene Michaels Kirche (Cerkev sv. Mihaela na Barju). Ihre Architektur trägt ebenfalls Plečnik Handschrift. Sie wurde auf unstabilem Boden, genauer auf dem Ljubljana Moor gebaut.

Direkt nahe der Drachenbrücke findest du auch das Bügeleisen, Flat Iron. Hierbei handelt es sich – ähnlich wie in New York beim Flat Iron Building – um ein sehr schmales Haus, das der Architekt entworfen hat. Dieses Gebäude wurde aus Privathand finanziert.

Die Michaels Kirche am Stadtrand von Ljubljana
Die Michaels Kirche ist ein weiteres sehenswertes Bauwerk des Architekten Jože Plečnik
Das "Flat Iron"-Gebäude in Ljubljana
Ljubljana hat sein eigenes „Flat Iron“-Gebäude

In der Stadt, die der Architekt mit seinen Gebäuden definitiv geprägt hat, gibt es natürlich auch ein Plečnik-Haus. In dem Wohnhaus des Architekten findest du heute ein Museum. Dort erfährst du alles über das strenge Naturell des Architekten, der seine Gäste zwar in einer gläsernen Halle empfing, in der Pflanzen und Statuen stehen, sie aber nie bewirtete.

11. Trnovski Pristan

Eine weitere tolle Sehenswürdigkeit, die der Architekt Jože Plečnik entworfen hat ist das Ufer am Fluss Ljublanica, Trnovski pristan. Hier findest du auf den Treppen der Uferpromenade Erholung pur.

Die Treppen am Ufer des Flusses Ljubljanica
Die Treppen der Uferpromenade Trnovski pristan sind im Sommer ein beliebter Treffpunkt

Wo früher der ehemalige Frachthafen der Stadt lag, ziehen heute Schwäne ihre Kreise, ansonsten führen Leute ihren Hund Gassi. Es ist ruhig. Das malerische Ufer ist im Sommer ein Hotspot.

Im Herbst herrscht hier ziemliche Gelassenheit. Uns hat es sehr gut gefallen. Besonders schön wird es, wenn sich die Äste der Trauerweiden über den Uferrand beugen – sie sind ein tolles Fotomotiv.

Auf dem Weg dorthin gelangst du auch zur Schusterbrücke (Čevljarski most). Sie wurde ebenfalls von Plečnik gestaltet.

Ohnehin ist der Weg aus der Altstadt in Richtung Trnovski pristan sehr lohnenswert. Du läufst immer am Ufer des Flusses Ljubljanica entlang, vorbei an der tollen Stadtkulisse (die an Amsterdam erinnert) mit Restaurants und Cafés.

Die Uferpromenade des Flusses LjubljanicaSchon der Spazierweg zur Uferpromenade Trnovski pristan ist überaus lohnenswert
Eine bunte Häuserzeile am Fluss in LjubljanaEin wenig erinnert die Altstadt von Ljubljana an Amsterdam

12. Dom St. Nikolaus

Natürlich darf ein Besuch im Dom St. Nikolaus (Stolnica svetega Nikolaja) in Ljubljana nicht fehlen. Die Kirche wurde so wie du sie heute vorfindest 1701 im Stil des Barock erbaut, nachdem die alte Kirche abgebrannt war.

Eine prunkvoll verzierte Tür am Dom in Ljubljana
Schon alleine diese prunkvolle Tür ist ein Highlight
Im Inneren des Doms St. Nikolaus
Zu den „Must Dos“ gehört auch ein Besuch des Dom St. Nikolaus

Besondere Highlights und Sehenswürdigkeiten sind die imposanten Bronzetüren. Sie zeigen die slowenische Geschichte und die Bischöfe von Ljubljana.

Im Inneren solltest du deinen Blick an die Decke werfen. Das Deckenfresko ist noch super erhalten und sieht absolut beeindruckend aus.

13. Die ganze Altstadt von Ljubljana

Die Altstadt von Ljubljana steht unter Denkmalschutz. Daher empfehle ich dir einen Streifzug durch die Straßen. Am besten startest du direkt am Dom St. Nikolaus am Mestni Platz (Mestni trg). Dort befindet sich auch das Rathaus der Stadt.

Auf dem Platz findest du auch einen sehr schönen Springbrunnen, den Robba-Brunnen (Robbov Vodnjak), mit Obelisken verziert. Der Brunnen stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Die Fußgängerzone in der Altstadt von LjubljanaEs macht einfach Spaß, durch die Fußgängerzone in der schönen Altstadt zu schlendern
Das Rathaus in LjubljanaDas Rathaus
Der Robba Brunnen in der Altstadt von LjubljanaDer Robba Brunnen ist ein oft fotografiertes Motiv in der Altstadt

Laufe dann unbedingt am Ufer der Ljubljanica entlang. Dann gelangst du wie von selbst zur Stari trg. Dort stehen wunderschöne Häuser mit Fassaden aus dem 19. Jahrhundert. Mit Glück spiegeln sie sich im Wasser und geben ein tolles Fotomotiv ab.

In der Altstadt findest du darüber hinaus wunderschöne, kleine Geschäfte, die in traumhaft süßen Häuschen untergebracht sind.

Ebenfalls am Ufer des Flusses, findest du die kleine Straße Ključavničarska ulica. Dort hat der Künstler Jakov Brdar eine Art Regenrinne gestaltet, die mit Drachenköpfen und skurrilen Gesichtern übersäht ist. Die Gesichter weinen, lachen oder schneiden Grimassen. Manche sind Platt getreten oder unter Wasser, andere schauen aus dem Wasser heraus.

Die Wasserrinne in der Straße Ključavničarska ulica
Fast ein Geheimtipp ist die kleine Straße Ključavničarska ulica mit der Wasserrinne

Tipp: Einen tollen Blick auf die Burg hast du übrigens von der Altstadt aus vom Nebotičnik-Hochhaus aus. Dort eröffnet sich dir ein toller Aussichtspunkt über die Stadt. Im Restaurant und Club über der Stadt kannst du nachmittags einen Kaffee trinken oder abends auf die Lichter der Stadt blicken.

Die Bar im Nebotičnik-HochhausDie Bar im Nebotičnik-Hochhaus ist ein Highlight auf jeder Reise nach Ljubljana
Der Blick vom Nebotičnik-Hochhaus auf die Altstadt von Ljubljana mit dem Laibacher SchlossDas ist der Blick vom Nebotičnik-Hochhaus auf die Altstadt von Ljubljana mit dem Laibacher Schloss
Der Blick vom Nebotičnik-Hochhaus auf die Altstadt von Ljubljana mit dem Laibacher SchlossVon der Skybar aus liegt dir die Stadt zu Füßen

14. Serbisch-Orthodoxe Kirche St. Kyrill & Methodius

Direkt beim Tivoli Park, in der Nähe des Museums für Moderne Kunst und der Slowenischen Nationalgalerie befindet sich übrigens die einzige Orthodoxe Gemeinde Sloweniens. Die Serbisch-Orthodoxe Kirche St. Kyrill & Methodius (Pravoslavna cerkev metropolija Zagrebsko) birgt in ihrem Inneren diverse Schätze.

Die Kirche St. Kyrill & Methodius
Von außen ist die Kirche St. Kyrill & Methodius recht unscheinbar
Im Inneren der Kirche St. Kyrill & Methodius
Das ändert sich im Inneren. Dich erwartet ein imposantes Gotteshaus

Die Kirche wurde 1936 erbaut und besitzt fünf Kuppeln, die jeweils ein goldenes Kreuz tragen. Die Wandmalereien sind unglaublich schön. Schaue unbedingt in dieses Kleinod hinein. Für uns war es eine eigene Sehenswürdigkeit in Ljubljana.

15. Slowenische Nationalgalerie

Die Slowenische Nationalgalerie (Narodna galerija Slovenije) ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und ganz Sloweniens. Hierbei handelt es sich um ein Kunstmuseum, das Malerei und Skulpturen ausstellt.

Die Slowenische Nationalgalerie in Ljubljana
Die Slowenische Nationalgalerie darf in unserwer Liste der Top-Attraktionen in Die Slowenische Nationalgalerie in Ljubljana natürlich nicht fehlen

Als wir vor dem imposanten Bau standen, mussten wir an Prag mit ihren Prunkbauten denken. Und genau diesen ist auch das Gebäude der Nationalgalerie nachempfunden.

Die Galerie steht in einer Straße, die wiederum nach dem bekannten Schriftsteller France Prešeren benannt wurde. Errichtet wurde sie 1896. Es lohnt sich auf jeden Fall ein wenig Zeit einzuplanen, damit du dir die Werke der slowenischen Maler aus der Zeit vom Mittelalter bis zur Gegenwart ansehen kannst. Darüberhinaus gibt es weitere Werke und Gemälde aus Europa.

Eine Reise in die Zeit des Sozialismus

Eine Reise nach Ljubljana ist auch eine Reise in die jüngere Vergangenheit – in die Zeit des Sozialismus. Wenn dich diese Epoche interessiert, empfehlen wir dir einen Abstecher zum Platz der Republik mit den Hochhäusern aus der Zeit des Sozialismus. Außerdem tagt hier das Slowenische Parlament – ebenfalls in einem Bau aus dieser Zeit.

Der Eingang zum Parlament in Ljubljana
Der Eingang zum Parlament
Die Hochhäuser am Platz der Republik in Ljubljana
Der Platz der Republik – hier reist du in die Zeit des Sozialismus

Hotels in Ljubljana – wo übernachten?

Wir haben in Ljubljana im Grand Hotel Union (hier Preise checken*) übernachtet und waren sehr begeistert. Die Lage direkt an den „Drei Brücken“ ist perfekt für einen Stadtbummel. Die Zimmer waren sehr schön und das Frühstück war ebenfalls super. Du frühstückst hier in einem wunderschönen Raum mit Kronleuchtern. Parken kannst du in der Tiefgarage des Hotels. Das kostet 20 Euro am Tag.

Ebenfalls sehr gut bewertet ist das City Hotel Ljubljana (hier Preise checken*). Es liegt direkt in der Innenstadt und bietet dir ein à-la-carte-Restaurant.

Wenn du es lieber ein wenig gemütlicher und persönlicher haben möchtest, solltest du dir das Adora Hotel (hier Preise checken*) ansehen. Es ist ein familiengeführtes Boutique-Hotel und sehr schön gestaltet. Das Designhotel Vander Urbani Resort – a Member of Design Hotels (hier Preise checken*) überrascht mit einem Swimmingpool auf dem Dach mit Blick über die Stadt.

Ich hoffe meine Stadtführung durch das wunderschöne Ljubljana mit ihren tollen Sehenswürdigkeiten hat dir gefallen. Wir waren absolut begeistert und würden sofort wieder die Stadt besuchen. Diesmal vermutlich im Sommer, um an der Uferpromenade zu sitzen und ein Bier zu trinken.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien

Slowenien Sehenswürdigkeiten: 11 schöne Orte, die du sehen musst [+ Karte]

Artikel lesen
Die Soča am Ursprung

Campen in Slowenien: Wildcampen, frei Stehen und Campingplätze

Artikel lesen
Die Top-Sehenswürdigkeiten im Triglav Nationalpark

Triglav Nationalpark: 19 schöne Sehenswürdigkeiten, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zum Kozjak-Wasserfall

Kozjak Wasserfall in Slowenien: die Wanderung mit allen Infos + Geheimtipp

Artikel lesen