Die Top-Sehenswürdigkeiten in Gmünd
HomeReisetipps Österreich

Gmünd Top-9-Sehenswürdigkeiten – diese malerischen Orte musst du sehen

Warum Gmünd in Kärnten eine Künstlerstadt ist? Nun, sobald du durch die malerischen Gassen läufst, kommst du an kleinen Ateliers, Kunstläden und Kunsthandwerk vorbei. Zeitgenössische, bildende Kunst und Kunsthandwerk dominieren das Stadtzentrum.

Uns hat die Stadt Gmünd sehr gut gefallen. Vor allem in einer lauen Sommernacht ist es herrlich romantisch durch die Straßen zu laufen. Wir haben die geteilte Kirche besichtigt, waren auf der Alten Burg und haben das Porschemuseum angeschaut. Ich zeige dir nun die schönsten neun Sehenswürdigkeiten der Stadt Gmünd.

Aktualisiert am 14.03.2022

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Gmünd im Überblick

Die Alte Burg in Gmünd
Die Alte Burg in Gmünd – majestätisch thront sie über der Stadt

Das alte Mauthaus

Kurz bevor wir nach Gmünd hineinlaufen, kommen wir am alten Mauthaus vorbei. Die Maut wurde ursprünglich von den Salzburger Bischöfen erhoben. Später von der Herrschaft und der Stadt. Jedes Durchzugsgut wurde vermautet, so auch Salz und Eisen. Straßenmaut wurde noch bis 1910 erhoben.

Das alte Mauthaus in Gmünd steht noch vor der offiziellen Altstadt
Das alte Mauthaus in Gmünd steht noch vor der offiziellen Altstadt

Hauptplatz mit Pranger

Laufe durch das erste Stadttor und über den Hauptplatz. Hier trifft sich nachmittags das Leben in Gmünd. An der Eisdiele und im Café sind die Stühle voll. Hier ist immer was los. Wunderschöne, alte Häuser säumen die Straße. Der Hauptplatz ist eingerahmt von den Stadttoren.

Eingang in die Künstlerstadt Gmünd: Wir betreten sie durch eines der Stadttore
Eingang in die Künstlerstadt Gmünd: Wir betreten sie durch eines der Stadttore

Am Oberen Stadttor steht übrigens auch der Pranger. Er wurde 1576 erreichtet. An der Schandsäule wurden die Delinquenten zur Verspottung oder Züchtigung zur Schau gestellt.

Der Pranger in Gmünd in Kärnten
Der Pranger in Gmünd. Hier liefen früher viele Menschen an den am Pranger hängenden Bestraften vorbei

Auf dem Hauptplatz findest du sowohl die Erdbebensäule, als auch die Nepomuksäule. Die Erdbebensäule wird auch die Statue Heilige Dreifaltigkeit genannt. Sie stammt aus dem Jahr 1690. Die Nepomuksäule ist nach dem Heiligen Nepomuk benannt.

Die Erdbebensäule auf dem Marktplatz in Gmünd
Die Erdbebensäule auf dem Marktplatz in Gmünd
Die Nepumuksäule ist dem Heiligen Nepomuk geweiht
Die Nepumuksäule ist dem Heiligen Nepomuk geweiht

Als wir in Gmünd waren, parkten am Hauptplatz unzählige Motorräder. Hintergrund war das grösstes Harley-Davidson-Treffen Europas am Faakersee mit 70.000 Motorrädern. Es findet jährlich im Sommer statt. 2020 findet es vom 8. September bis 13. September statt.

Unser Tipp: Schau auf einen Kaffee und Kuchen beim Café Nussbaumer direkt am Hauptplatz vorbei.

Das Gasthaus Alte Post am Marktplatz in Gmünd
Das Gasthaus Alte Post am Marktplatz in Gmünd

Schloss Lodron

Wir biegen vom Hauptplatz rechts ab und kommen direkt zum Schloss Lodron. Das Schloss wurde 1610 bis 1615 von Rudolf Edlen von Raitenau errichtet. Es war Herrschaftssitz des Grafen von Lodron.

Besonders schön ist der an das Schloss angrenzende Porsche Park. Er enthält auch die Statue von Porsche.

Das Schloss Lodron in Gmünd
Das Schloss Lodron ist heute eine Schule – hier befinden wir uns im Innenhof mit Blick auf den Porsche Park

Die geteilte Kirche

So etwas haben wir noch nicht gesehen. Kein Wunder. So ist diese geteilte Kirche am Kreuzbichl auch einmalig auf der Welt. Fußläufig außerhalb der Stadt liegt die Kreuzbichlkapelle.

Es wirkt so, als hätte man von einer Kirche den Altar abgeschnitten und ihn ein paar Meter versetzt, damit eine Straße durchgebaut werden kann.

Die geteilte Kirche in Gmünd bei Kärnten ist einzigartig
Die geteilte Kirche in Gmünd bei Kärnten ist einzigartig

Und tatsächlich befindet sich auf der einen Straßenseite der Altarraum, auf der anderen Straßenseite eine zweigeschossige Galerie. Hier sitzen auch die Kirchenbesucher mit Blick auf Pfarrer und Altar. Die spätbarocke, im Kern gotische Anlage hat ein gotisches Kreuzrippengewölbe, ein Walmdach und einen Glockenturm.

Der Spaziergang von etwa 2 Kilometern lohnt sich auf jeden Fall.

Blick auf den Altar der geteilten Kirche
Blick auf den Altar von den Sitzen für die Gemeinde

Die Alte Burg

Die Alte Burg ist die Ruine einer spätmittelalterlichen Höhenburg. Sie liegt exponiert oberhalb der Altstadt und blickt sozusagen ein wenig hinab auf die Stadt. Von dort oben hast du einen traumhaften Blick auf die Stadt und das Kärntner Oberland.

Die Alte Burg in Gmünd thront über der Stadt
Die Alte Burg in Gmünd thront über der Stadt

Die Burg wurde erstmalig am 29. Februar 1292 erwähnt. Insgesamt wurde die Burg dreimal an- und umgebaut. Die romanisch-gotische Renaissance- und Barockanlage hat über die Jahrhunderte sehr gelietten. So beschädigte ein Erdbeben die Burg 1690 schwer. 1886 brannte sie aus. Danach verfiel sie.

Im Inneren der Alten Burg in Gmünd in Kärnten
Im Inneren der Alten Burg in Gmünd in Kärnten

Die Stadt Gmünd kaufte 1950 das Gelände mit der Ruine. Der Stadtverein begann mit Renovierungen. Verschüttete Trümmer wurden wirder freigelegt. Seit 1992 gibt es auch ein Restaurant mit wunderschöner Terrasse auf der Burg.

Wir empfehlen dir auf jeden Fall den Ausblick vom Burgturm.

Der Blick vom Turm der Alten Burg
Der Blick vom Turm der Alten Burg
Blick auf die Alte Burg in Gmünd
Blick auf die Alte Burg in Gmünd
Im Inneren der Alten Burg Gmünd
Im Inneren der Alten Burg Gmünd

Die Stadtmauer

Gmünd in Kärnten erhielt bereits 1346 das Stadtrecht. Sie ist damit eine der ältesten Städte Kärntens. Zur Befriedung der Stadt wurde in diesem Zeitraum auch die Stadtmauer und die Stadttore erbaut.

1504 gab es einen großen Stadtbrand. Im Zuge dessen wurde sie nochmal erweitert. Noch heute gelangst du durch eines der vier Tore in die Stadt.

Die Stadtmauer in Gmünd führt um die ganze Stadt
Die Stadtmauer in Gmünd führt um die ganze Stadt. Sie ist sehr imposant

Kunst und Genuss in der Stadt

Ateliers, Ausstellungen und kleine Kunstläden prägen das Stadtbild von Gmünd im Kärnter Oberland. Wir raten dir auf jeden Fall einen Bummel durch die Straßen. Du wirst begeistert sein.

Die schönsten Gassen in Gmünd
Die schönsten Gassen in Gmünd – lass dich treiben. Du wirst tolle Sachen entdecken
Blick von der Gasse in Gmünd auf die umliegenden Hügel
Blick von der Gasse in Gmünd auf die umliegenden Hügel

Aus aus fotografischer Sicht wirst du nicht mehr aufhören wollen deine Kamera zu zücken. Die kleinen Läden sind mit Liebe gestaltet.

Eine Kunstinstallation in Gmünd in Kärnten
Eine Kunstinstallation in Gmünd in Kärnten
Überall hängen künstlerische Installationen in der Stadt
Überall hängen künstlerische Installationen in der Stadt

Besonders gefallen hat uns der Genuss Kunst Laden. Hier findest du Kärntner Spezialitäten und Leckereien. Zudem stammt die Inhaberin aus den Nockbergen.

wunderschöne Gassen in Gmünd
Wir haben es geliebt durch die wunderschönen Gassen in Gmünd zu laufen
Einer der Genuss-Läden in Gmünd
Der Genuss-Kunst-Laden in Gmünd

Unser Tipp: Mache auch noch einen Abstecher in die Pfarrkirche in Gmünd. Sie heißt Mariä Himmelfahrt und ist recht schön.

die Pfarrkirche der Stadt Gmünd
Schau auch noch in die Pfarrkirche der Stadt Gmünd hinein
Im Inneren der Kirche Mariä Himmelfahrt
Im Inneren der Kirche Mariä Himmelfahrt

Porschemuseum Gmünd

Wenn du ein Auto-Freak bist, solltest du unbedingt noch einen Abstecher ins Porschemuseum machen. Dort kannst du insgesamt 40 Exponante bewundern.

In Gmünd wurden von 1944 bis1950 die ersten Fahrzeuge mit dem Namen Porsche gebaut. Im Museum kannst du Fahrzeuge vom Porsche 356 Typ 356 020 ALU, über den schwimmfähigen Porsche-Jagdwagen (1956) bis hin zu den Porsche Rallye- und Rennwagen besichtigen. Zudem steht dort Österreichs erster und einziger Polizei-Porsche 911.

Haus des Staunens

Im Haus des Staunens, im Pankratium (Website), finden Kinder eine Experimentierstation und einen Klangkunstgarten. Dort finden sie unter anderem die größte begehbare Geige der Welt, ein Klangboot, ein Tropfenschlagzeug, sowie eine Wassertrompete. Im Pankratium finden Workshops, aber auch Konzerte statt.

Wo in Gmünd übernachten?

Wir haben in der Pension Alte Mühle (hier Preise checken)* übernachtet und können sie sehr empfehlen. Die Übernachtung kostet 87 Euro für zwei Personen. Nicht nur die Wirtin ist wunderbar, auch das Frühstück ist einfach himmlisch.

Wir haben den Aufenthalt dort sehr genossen. Wir durften unsere Wäsche draußen auf die Leine hängen, es gab einen Trockenraum. Das Zimmer war sehr schön und hatte sogar einen Balkon.

Die Pension zur alten Mühle in Gmünd
Die Pension zur alten Mühle in Gmünd können wir sehr empfehlen

Ich hoffe du hast nun genauso Lust wie wir durch die Gassen in Gmünd zu laufen. Die alten Häuser und die künstlerisch angehauchte Stimmung haben uns sehr gut gefallen.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kärnten

Kärnten Sehenswürdigkeiten: 19 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Infos zur Groppensteinschlucht

Groppensteinschlucht Obervellach – ein Highlight im Mölltal in Kärnten

Artikel lesen