Winterwanderung auf die Aueralm
HomeWanderungen Deutschland

Aueralm Winterwanderung: Leichte Bergtour am Tegernsee

Die leichte Wanderung auf die Aueralm auf 1299 Metern in den Bayerischen Voralpen (Mangfallgebirge) ist ein Spaß für Groß und Klein. Die knapp zwölf Kilometer lange Rundtour zählt zu den Klassikern im Münchner Umland und eignet sich auch für (bergsportbegeisterte) Familien mit Kindern. Die Hütte ist ganzjährig geöffnet (Montag Ruhetag) und zu jeder Jahreszeit - auch im Winter - ein tolles Ausflugsziel.

Hier findest du einen ausführlichen Tourenbericht mit allen Infos und tollen Bildern zu dieser leichten Wanderung in den Bayerischen Voralpen (Mangfallgebirge).

Aktualisiert am 29.05.2022

Alle Infos zur Wanderung zur Aueralm

Zusammenfassung

Tipp: Hier findest du eine Übersicht über die schönsten Wanderungen in Bayern.

Tourdaten

Die Karte zur Wanderung zur Aueralm

Du kannst dir den GPS-Track als GPX-Datei kostenlos herunterladen (blauer Pfeil rechts oberhalb der Karte)

Start der Wanderung zur Aueralm

Wir starten die Tour am Wanderparkplatz Söllbach in Bad Wiessee am Tegernsee, einem der schönsten Seen in Bayern. Das Tagesticket kostet in den Wintermonaten fünf Euro bzw. acht Euro vom 1. Mai bis 30. September (Stand: Januar 2019). Immerhin: Die Gemeinde verspricht, dass das Geld dem Erhalt des Parkplatzes und der Wanderwege dient.

Durch das Söllbachtal

Wir folgen zunächst dem breiten Fahrweg gemütlich ohne nennenswerte Steigung durch das Söllbachtal. Neben uns plätschert der Söllbach in Richtung Tegernsee. Nach einer Viertelstunde (rund ein Kilometer) erreichen wir die Söllbachklause, gelegen an einer kleinen Wehrstufe. Die Söllbachklause steht leider schon seit Jahren leer. Für die Brotzeit ist es aber ohnehin noch viel zu früh.

Wanderkarte Bad Wiessee
Am Wanderparkplatz findest du diese Übersichtskarte mit allen Wanderungen in der Region Bad Wiessee
Die Söllbachklause mit Wasserfall
Schon nach rund einem Kilometer erreichen wir die (nicht mehr bewirtschaftete) Söllbachklause

Wir halten uns rechts

Nur fünf Minuten später gabelt sich der Weg. Links geht’s fast ebenerdig weiter zur Schwarzentennalm. Wir halten uns hier aber rechts (Wegweiser Aueralm 1¼ Stunden) und steigen mäßig steil durch den dichten Wald auf. Im Sommer ist dieser Teil der leichten Bergtour nicht besonders aufregend. Im Winter nach Neuschnee ist die Strecke traumhaft schön.

Wegweiser zur Aueralm
Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Aueralm
Verschneiter Wanderweg
Der Wanderweg st in der Regel das ganze Jahr über ohne Probleme zu gehen

Traumhafte Ausblicke

Hin und wieder lichtet sich der Wald und wir erhaschen einen Blick auf die umliegenden Berge. In der Ferne sehen wir Roß- und Buchstein, Hochplatte, Zwieseleck, Mühltaleck und Ochsenkamp. Der Blick ins verschneite Tal ist wirklich traumhaft schön. Man könnte meinen, in der tiefsten Wildnis unterwegs zu sein – und das mitten in Bayern.

Hin und wieder gibt der dichte Wald den Blick auf die umliegenden Berge frei
Blick auf verschneite Gipfel
Was für eine Aussicht. Hier sehen wir (von links nach rechts) Roß- und Buchstein, die Hochplatte, das Zwieseleck. das Mühltaleck und den Ochsenkamp

Kurz vor dem Ziel

Knapp sechs Kilometer nach dem Start (Gehzeit etwa 1½ bis zwei Stunden) kommen wir an einen verschneiten Hügel, der sanft nach oben führt. Wenige Höhenmeter später sehen wir schon unser Ziel: die Aueralm. Hinter der schönen Hütte ragt der 1564 Meter hohe Fockenstein in den Himmel, den konditionsstarke Wanderer von hier in rund einer Stunde erreichen.

Die Aueralm

Die Aueralm (ganzjährig geöffnet, Montag Ruhetag) liegt in einer traumhaften Bergkulisse. Der Ausblick ist wirklich atemberaubend. Genau der richtige Ort für ein kühles Radler – oder im Winter einen heißen Tee – und eine deftige Brotzeit. An den Wochenenden ist hier allerdings immer einiges los. Kein Wunder bei dem Panorama.

Die verschneite Aueralm
Nach rund eineinhalb Stunden erreichen wir die Aueralm
Die verschneite Terrasse der Aueralm
Die verschneite Terrasse der Berghütte. Hier lässt es sich im Sommer gut aushalten. Aber auch im Winter bei Sonnenschein ist es traumhaft schön
Hinter der Aueralm liegt der Fockenstein
Der Ausblick auf die umliegenden Berggipfel ist grandios

Der Rückweg

Für den Rückweg wählen wir die Variante durchs Zeiselbachtal. Wir steigen den sanften Hügel wieder ab und halten uns am ersten Wegweiser links (Sonnenbichl 1 Stunde; Bad Wiessee über Zeiselbachtal 1½ Stunden). Der breite Fahrweg führt idyllisch durchs schöne Zeiselbachtal. Der Zeiselbach begleitet uns die ganze Zeit.

Biggi mit Schneeschuhen vor dem Fockenstein
Es macht Spaß, mit den Schneeschuhen durch den Pulverschnee zu stapfen
Biggi mit Schneeschuhen auf dem Rücken
Für den Rückweg wählen wir die Variante durchs Zeiselbachtal
Die Zeiselbach-Winterstube
Die Zeiselbach-Winterstube liegt direkt am Wegesrand

Nach rund einer Stunde erreichen wir das Gasthaus Sonnenbichl. Hier gibt es übrigens ebenfalls einen Parkplatz. Der Aufstieg zur Aueralm ist von hier noch einfacher als die beschriebene Aufstiegsvariante.

Das Gasthaus Sonnenbichl
Das Gasthaus Sonnenbichl

Den Wanderparkplatz Söllbach erreichen wir über die asphaltierte Straße (das ist der weniger schöne Teil der Wanderung). Beim Abstieg sehen wir in der Ferne sogar den Tegernsee.

Blick auf den Tegernsee
Hier blicken wir noch einmal auf den Tegernsee

⭐ Wanderführer und Karten

Folgende Wanderführer können wir dir für deinen Wanderurlaub in den Bayerischen Voralpen sehr ans Herz legen. Zudem gehört immer eine Wanderkarte des Deutschen Alpenvereins in den Wanderrucksack.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das musst du über die Wanderung auf die Aueralm wissen

Die Tour ist im Sommer wie im Winter äußerst beliebt. Die Aueralm ist ganzjährig geöffnet (Montag Ruhetag). Bei schönem Wetter ist die Aueralm ein beliebtes Ausflugsziel. Entsprechend viele Wanderer tummeln sich auf dem Weg und auf Sonnenterrasse der Berghütte. Mit knapp zwölf Kilometern und knapp 500 Höhenmetern auf breiten Fahrwegen ist die Tour keine großen Herausforderung und dementsprechend auch für Anfänger, Familien mit Kinder und Senioren geeignet. Trotz der geringen Höhe der Aueralm ist die Aussicht wunderschön.

Die hier vorgestellte Tour ist nur eine von mehreren Varianten. Die Aueralm ist über viele Wanderwege zu erreichen. Eine Wanderkarte gibt Aufschluss über die zahlreichen Möglichkeiten.

Übrigens: Du kannst die Wanderung noch auf den 1564 Meter hohen Fockenstein verlängern. Dann hast du auch einen echten Gipfel auf der Tour.

Die Wanderung ist auch im Winter problemlos möglich. Im Winter solltest du für vereiste Wegstellen immer Grödel im Rucksack mitführen. Nach Neuschnee benötigst du eventuell Schneeschuhe, meist ist der Weg aber gespurt und auch mit normalen Wanderschuhen problemlos machbar. Die Lawinengefahr ist auf der gesamten Strecke sehr gering. Der Weg führt an keiner Stelle über steile Hänge oder an steilen Hängen vorbei. Hier findest du den aktuellen Lawinenlagebericht.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Leichte Wanderungen in Bayern in den Bergen für Anfänger

Wandern in den Bergen in Bayern: 10 leichte Touren für Anfänger

Artikel lesen
Die schönsten Wanderungen im Frankenwald

Wandern im Frankenwald: die 10 schönsten Wanderungen

Artikel lesen
Alle Infos zur Wanderung auf den Hirschberg

Hirschberg: Wanderung von Kreuth am Tegernsee

Artikel lesen
Die schönsten Wanderungen in der Fränkischen Schweiz

Wandern in der Fränkischen Schweiz: 15 schönen Touren

Artikel lesen
Wandern in Nürnberg: die schönsten Wanderungen

Wandern in Nürnberg: 20 schöne Wanderungen – auch für Familien

Artikel lesen